Blog State of the Union

Ein Heimspiel im Pokal, das wir wahrscheinlich nicht als Heimspiel zählen werden

Union bekommt endlich ein Heimspiel im DFB-Pokal. Denn am Sonntagabend wurde gelost und am 22. oder 23. Dezember wird das Spiel gegen den SC Paderborn im Stadion an der Alten Försterei stattfinden. Da Stand jetzt kaum davon auszugehen ist, dass das Weihnachtssingen im Stadion wie gewohnt stattfinden kann (dazu schrieb der Kurier Ende Oktober), ist zumindest diese Terminkollision kaum zu befürchten.

Denn normalerweise ist der 23. Dezember im Union-Kalender dafür reserviert, dass wir alle noch einmal vor Heiligabend im Stadion zusammenkommen. Vielleicht entschädigt das Wiedersehen mit Steffen Baumgart aber ein wenig für all das, was uns dieses Jahr fehlen wird (Kurier).

Urs Fischer trifft im DFB-Pokal mit Union wieder auf Steffen Baumgart mit dem SC Paderborn, Foto: Matze Koch

Ich weigere mich trotzdem noch, dieses Pokalheimspiel als echtes Heimspiel zu werten, so lange keine Zuschauer hindürfen. Da muss das Losunglück der vergangenen Jahre schon noch nacharbeiten. Auch wenn es mit den Pokalspielen in Dortmund zwei finanziell sehr lukrative Auswärtsbegegnungen im Programm hatte. Dass Union nach 7 Jahren nur Auswärtsspielen im DFB-Pokal nun ausgerechnet inmitten einer Pandemie ein Heimspiel bekommt, ist echt ein Witz.

Schlotterbeck fährt nicht zur U21

Während Joel Pohjanpalo und Christopher Trimmel zu ihren Nationalmannschaften fahren, bleibt Nico Schlotterbeck in Berlin, wie der DFB am Sonntag bekanntgab. Es wäre auch wirklich schräg gewesen, wenn der Verteidiger aus der Verletzung heraus zur U21 hätte fahren sollen. Diese 2 Wochen Pause werden ihm dagegen die Chance geben, sich auszukurieren und dann ins volle Training einzusteigen.

Gleiches gilt für Keita Endo (wird heute untersucht), Marcus Ingvartsen und Grischa Prömel. Bei letzterem hoffe ich einfach die ganze Zeit, dass die Verletzung nicht die gleiche ist wie im vergangenen Jahr.

Max Kruse und kein Ende

Die Berliner Medien feiern zurecht weiter die Mannschaft nach dem 5:0 ab. Dabei geht es entweder sehr zentral um Max Kruse oder darum, wie sehr sich das Team von Urs Fischer gerade durch die Liga spielt. Dabei werden die mahnenden Worte des Trainers zwar genannt, der sagte, dass die bisher erreichten 12 Punkte sicher nicht zum Ziel Klassenerhalt reichen würden. Aber insgesamt ist die Stimmung doch gelöst.

Und ich kann das schon nachvollziehen. Schauen wir auf die Tabelle (Platz 5) die geschossenen Tore (16 Tore, nur Bayern hat mehr) oder wie die Treffer gegen Bielefeld herausgespielt wurden. Auch ich habe mir die Spielzusammenfassung der Partie heute morgen noch einmal auf AFTV angeschaut. Das ist einfach zu schön. Und wir können sicher alle diesen Moment genießen, ohne ernsthaft zu glauben, Union hätte irgendwo in diesen Tabellensphären etwas zu suchen.

Besser als @fhainkind auf Instagram kann man die Stimmung bei Union aktuell nicht illustrieren.
Besser als @fhainkind auf Instagram kann man die Stimmung bei Union aktuell nicht illustrieren.

Die Stimmung bei uns im Podcast ist dementsprechend auch hervorragend und nicht nur deshalb bezeichnen wir die Zusammenarbeit von Robert Andrich und Max Kruse vor dem 2:0 (beide in der Kicker-Elf des Spieltages) als den wahrscheinlich größten Doppelpass der Welt. Wir reden allerdings ein wenig länger über den merkwürdigen Fokus, der auf der Beobachtung von Max Kruse liegt. Da wussten wir noch nicht, dass der Kicker heute in der Printausgabe in einem Kommentar die Insta-Story über den Polizei-Blitzer ohne Ironie tatsächlich als “unsäglich” bezeichnete. Viel Empörungspotential nach oben lassen sich die Kollegen damit zumindest nicht.

Daniel war nicht bei uns im Podcast dabei, sondern war im Rasenfunk zu Gast, in dem union ein Schwerpunkt bei der Spieltagsbesprechung war. Ebenfalls in einem Podcast zu hören sein wird Andreas Luthe. Der Union-Keeper ist bei der aktuellen Episode von Kicker meets Dazn zu Gast, die heute erscheinen wird.

17 Kommentare zu “Ein Heimspiel im Pokal, das wir wahrscheinlich nicht als Heimspiel zählen werden

  1. Detlef Herklotz

    Ich muß das mal loswerden :
    ” Ich freue mich so sehr für Union und wünsche dem Verein alles erdenklich Gute !”
    Ein Fan aus dem fernen Spandau .

  2. Maria Draghi

    In eure Medienkritik hättet ihr auch den heutigen Artikel vom Schön-Färber der Mottenpost aufnehmen können. Zitate aus dem frei zugänglichen Teil seines Artikels: “Die Mitgliederversammlung… hat der 1. FC Union längst ins erste Quartal des kommenden Jahres verschoben. Die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie ließ dem Fußball-Bundesligisten keine andere Wahl. … Doch vielleicht spielt die Verschiebung der Veranstaltung den Berlinern ungewollt etwas in die Karten.”

    Es gab sehr wohl eine Alternative (digital) und deshalb ist die Verschiebung auch nicht ungewollt, sondern mit voller Absicht.

    Der Mann erinnert mich immer mehr an die Claquere in den früheren SED-Zeitungen.

  3. Die Nachricht, dass Max Kruse nicht nur in der “kicker Elf des Tages” gelandet ist, sondern vom Kicker sogar als “Bester Spieler des Spieltages” deklariert wurde (und das nach 41 Spieltagen als erster Unioner überhaupt) hat meinen Tag nun schon um so einiges schöner gemacht!

  4. silberhacke

    “Und wir können sicher alle diesen Moment genießen, ohne ernsthaft zu glauben, Union hätte irgendwo in diesen Tabellensphären etwas zu suchen.” —
    du wirst union wenigsten bis zum nächsten spieltag in dieser “tabellensphäre” finden. die position ist verdient erspielt und nicht irgend einem glücklichen moment zu verdanken.
    was wir glauben oder nicht ändert rein gar nichts am umstand, dass union auf tabellenplatz 5 steht.
    ob die bisherige punkteausbeute dazu dient, einfach nur die klasse zu halten oder sich längerfristig richtung einstelliger tabellenplatz zu orientieren, wird sich herausstellen.
    insofern findet die mannschaft mit der platzierung in der tabelle, was sie dort sucht und zu suchen hat: die bestätigung für eine hervorragende einkaufs- und verhandlungspolitik und die anerkennung der sportlichen leistungen als team und im individuellen bereich.
    dieses ganze geunke von wegen: bald gehts wieder abwärts in der tabelle, braucht niemand. sowas zieht einen nur runter, ohne dass es dafür einen anlass gäbe.
    weg mit der angst!

    EISERN

    • @silberhacke Ich glaube, dass du hier in meine Worte etwas hineininterpretierst, was dort so nicht steht. Es geht darum, dass die Tabellenspitze im oberen Drittel nicht dem Kader, dem Etat und auch nicht den Zielen Unions entspricht. Den Moment zu feiern, und ich glaube, dass das heute und gestern in den Texten sehr deutlich geworden ist, finde ich extrem wichtig.

    • Die Position ist ein Stück weit dem glücklichen Umstand zu verdanken, dass wir bisher fast nur leichte Gegner hatten.

    • @Martin
      Auch “leichte Gegner” so es sie den in der Bundesliga gibt müssen erst mal geschlagen werden. Und die Art und Weise wie das geschehen ist war schon sehr Eindrucksvoll.

    • Perfekt formuliert!
      Danke!!!

    • tarantandy

      Ist es wirklich wichtig, jetzt eine Diskussion um die Zukunft zu führen…?
      Platz 5 ist doch eine tolle Momentaufnahme, die ich persönlich einfach genieße. Alles andere wird sich entwickeln und ich denke mal, wir haben angesichts der Mannschaft und des Trainerteams gewissen Grund, auf eine gute Entwicklung zu vertrauen.

  5. Wir sollten wie letzte Saison die 40 Punkte im Blick haben. So gesehen sind wir mit 12 Punkten am 7. Spieltag sicher auf einem guten Weg. Aber es kommen mit den „big five“ vermutlich auch noch andere Zeiten. Ich bin gespannt zu was wir noch in der Lage sein werden.

  6. Also ich freue mich sehr über die Entwicklung der Mannschaft und war schon gegen Hoffenheim begeistert.
    Leider nun wieder ne doofe länderspiel Pause. Hätte den Rhythmus gerne weiter mitgenommen.

    Ansonsten Podcast natürlich heute morgen direkt auf arbeit gehört und wie immer sehr geil !!
    An der Stelle mal lieben Dank für die gute Unterhaltung durch euch !!

    U.N.V.E.U.

  7. silberhacke

    dass die schweren spiele erst kommen, weiß jeder. dass die platzierung schlechter werden wird weiß oder ahnt so gut wie jeder. was ich in einem sog. fanblog nicht lesen will: union hat da nichts zu suchen. das erkennt die leistung bis hierher nicht an.
    und dann wäre da noch die frage: was wissen wir wirklich über die ziele des vereins? du scheinst da ja besser im bilde zu sein, sebastian, dann lass mal hören.

    • @silberhacke,jetzt entspann dich mal…
      jeder weiss was gemeint ist und ja. sie haben es verdient dort oben zu stehen und ja, es waren die sogenanten “leichten” Gegner und ja, die schweren kommen noch und ja, es geht NUR UM DEN KLASSENERHALT…und ja, genau das meinte Sebastian… und ich glaube nicht nur ich habe es so verstanden! Danke! Eisern

  8. silberhacke

    ihr habt recht. ich sehs zu verbissen. tut mir leid.
    fühlt sich gleich besser an , so entspannt.
    danke!

  9. Fischbulette

    Super, wie ihr heute wieder drauf seid!😉
    Ich feiere jetzt mindestens knapp 2 Wochen lang den Tabellenstand und noch mehr den ganzen Verein und genieße den Respekt vieler Fans anderer Vereine. Eisern!

  10. Maria Draghi

    Ich gebe wenig auf isoliert betrachtete Statistiken.

    Interessant an der fbrf-Seite ist allerdings, dass dort in sehr vielen Kategorien zahlreiche – nicht bloß Max Kruse – Unioner dort derzeit unter den besten jeweils 12-15 Spielern erwähnt werden und zwar in einer Zahl und Vielfalt, mit der Köln, Schalke oder Mainz mit Abstand nicht aufwarten können. Das stimmt mich sehr positiv für den weiteren Abstiegskampf.

    Schade, dass ihr heute keine Medienkritik veröffentlicht habt.
    Nach 2 schlimmen Fake-News hat mein derzeitiger Lieblings-Union-Journalist heute eine absolute Nicht-Geschichte zur großen Story aufgeblasen. Was für ein Output binnen drei Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.