Das erste rot-weiße Frauenteam und mehrere glückliche Zufälle.

Wusstet ihr, dass es beim 1.FC Union Berlin schon 1969 erstmals ein Frauenteam gab? Das wissen weltweit so wenige Leute, dass es nicht mal in der Wikipedia steht. Während es in der DFB-Hälfte des Landes bis Ende der 1970er Jahre verboten war, duften in der anderen, der vom Deutschen Turn- und Sportbund regierten Hälfte Frauen durchaus Fußball spielen. Auf einem anderen Blatt steht, wie ernst dieser Fußball genommen wurde, sagen die Frauen rückblickend. Aber immerhin war´s nicht verboten. Und so taten sich eine Handvoll Studentinnen des Instituts für Lehrerbildung in Köpenick zusammen und gründeten ihr Team.

Das Union-Frauenfußballteam von 1969 beim 11mm-Festival 2019


Weiterlesen

Die Regionalliga-Reform ist einerseits tot und gleichzeitig nicht totzukriegen

Die Mannschaft von Trainer Urs Fischer hat das Wochenende frei und wenn ich so durch die Insta-Stories blättere, scheinen viele das für einen Kurztrip zu nutzen. Rafal Gikiewicz ist mit Frau und Kindern beispielsweise fix nach Venedig gefahren und schaukelt auf einer Gondel durch die Stadt.

View this post on Instagram

#LaFamilia♥️

A post shared by Rafal Gikiewicz (@rgikiewicz) on

Weiterlesen

Auch Union stimmt für den Video-Assistenten in der 2. Liga

In der 2. Bundesliga werden in der nächsten Saison Rechtecke nicht mehr nur aus Spaß in die Luft gemalt werden. Das haben die (aktuellen) Zweitligisten gestern beschlossen, als sie bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung für die Einführung des Video-Assistenz-Schiedsrichters stimmten. Auch Union hat die Ausweitung des VAR unterstützt, der offenbar unter allen anderen Beobachtern des Fußballs umstrittener ist als unter den Vereinen.

Weiterlesen

Einen freien Vorverkauf wird es für die HSV-Tickets wohl nicht geben

Das Benefizspiel beim FC Rot-Weiß Erfurt gewann Union gestern mit 4:1. Im Gedächtnis dürfte davon vor allem Suleiman Abdullahis Hattrick bleiben, den der Angreifer in nur 5 Minuten erzielte. Angesichts der vielen Möglichkeiten für noch mehr Tore sagte Urs Fischer über Abdullahi, der als klassischer Mittelstürmer antrat: “Er hätte aber noch drei, vier Tore mehr erzielen können.” (Zitat via Spielbericht der Bild, nicht online). Ansonsten war die Kulisse mit nur knapp unter 3.000 Zuschauern eher enttäuschend. Union trat allerdings auch nicht mit der kompletten ersten Kapelle an. Gerade die häufig spielenden Profis aus Abwehr und defensivem Mittelfeld erhielten eine Pause.

Weiterlesen

Das beste Filmfestival von janz Berlin.

Endlich März, endlich 11mm! Das beste Filmfestival von janz Berlin geht am Donnerstag, 21. März 2019, zum inzwischen 16. Mal an den Start. Während anfangs alle dachten: Naja, Fußballfilme – so viele gibt´s ja nicht, da sind wir in drei Tagen durch – ist inzwischen klar, dass das Genre für beinahe jedes Format geeignet ist. Egal, ob Spielfilm oder Dokumentation, Serie oder Kurzfilm, Komödie oder Drama – es lässt sich mit Fußball erzählen. Deshalb entstehen alljährlich neue Fußballfilme, und die handverlesene Auswahl daraus zeigt 11mm.

Weiterlesen

Union hat erstmals in der Geschichte mehr Mitglieder als ins Stadion passen

Heute um 18 Uhr spielt Union die Benefiz-Partie beim FC Rot-Weiß Erfurt. Die Berliner Zeitung glaubt nicht, dass die Partie ein richtiger Kracher wird. Einerseits weil sich der Erfurter Verein wirklich in einem bedauernswerten Zustand befindet (aktuell soll zumindest der Etat für die laufende Saison gedeckt sein) und am Wochenende beim Tabellenletzten aus Rathenow verloren hat. Und andererseits weil Union wohl eher mit der zweiten Garde antreten wird. Das Spiel soll Geld in die Kassen von Erfurt spülen. Aber wahrscheinlich wird es eher tröpfeln. Die Verkaufszahl des Sondertrikots (ihr erinnert euch an das Ketchup-Senf-gefleckte Stückchen Stoff) liegt bei mageren 200 Stück. Aber immerhin überträgt der MDR die Partie im Livestream. Das wird vielleicht weniger Zuschauer ins Steigerwaldstadion locken, aber vielleicht gibt es zumindest etwas Geld für die Übertragung.

Weiterlesen

Sebastian Polter trainiert wieder, aber von einem Einsatz ist noch nicht die Rede

Das sind schöne Bilder, die Union vom Training gestern zeigte. Denn Sebastian Polter lief mit der Mannschaft beim Training auf. Zur Wahrheit gehört aber auch das, was die Bild (nicht online) protokollierte: Der Angreifer machte sich mit dem Team warm und trainierte dann mit Reha-Coach Christopher Busse individuell. Geplant ist das Comeback für den April.

Weiterlesen

Mitbestimmung ist nicht selbstverständlich und vor allem auch anstrengend

Nein, ich werde hier nicht ausführlich von der Fanklubtagung gestern bei Union schreiben. Nicht, weil ich nicht möchte. Sondern weil ich es absolut respektiere, dass es bei der 5. Veranstaltung dieser Art auch darum ging, in einem geschützten Bereich bestimmte Themen offen zu diskutieren. Und ich war nicht als Sebastian vom Textilvergehen dort, sondern als Sebastian, der von seinem Fanklub Eiserne Botschafter dorthin geschickt wurde.

Mir ist es aber ein Bedürfnis die Besonderheit und den Wert dieser Veranstaltung hervorzuheben. Denn sie ist Teil einer Identität von Union. Und zwar des Teils der Mitbestimmung lautet. Und Mitbestimmung ist anstrengend. Es wäre so viel einfacher, sich nur das Spiel der Mannschaft anzuschauen und auf die “da oben zu schimpfen”, weil sie aus unserer Sicht mal wieder alles falsch machen. Stattdessen hat man als eingetragener Fanklub nicht nur die Privilegien, die dieser Status vielleicht mit sich bringt. Sondern man muss sich auch mit Themen auseinandersetzen, die vielleicht nicht schön sind oder für die sicherlich wenige einen Fanklub gegründet haben. Man muss Verantwortung übernehmen oder lernen (und ich nehme mich da nicht aus), dass der eigene Standpunkt vielleicht nicht mehrheitsfähig ist, sich darauf einlassen, dass andere Unioner eine komplett andere Prioritätenliste haben als man selbst. Die Basis ist aber Union. Und der Verein ist keine leere Hülle, sondern dass, was wir Mitglieder daraus machen. Das ist mir nicht erst seit gestern klar. Aber bei der Fanklubtagung wurde das wieder sehr deutlich.

5. Fanklubtagung beim 1. FC Union, Foto: Sebastian Fiebrig

Weiterlesen

Gibt es an Rafal Gikiewicz etwas zu kritisieren?

Uns hat in den letzten Tagen ein Leser die Frage gestellt, ob man an Rafal Gikiewicz nicht trotz seiner zugegeben starken Reflexe und der Großartigkeit seines furchteinflößenden Blickes kritisieren müsste, wie gut er sich am Aufbauspiel Unions beteiligt. “Wird er angelaufen (und selbst, wenn nicht) landen auffallend viele Bälle weit im Seitenaus. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass den Torwart anzulaufen und zu pressen das bislang beste Mittel gegen Union war und der Mannschaft in den letzten Spielen die größten Probleme bereitet hat – und das Rafal da die Schwachstelle darstellt. Wie seht ihr das?”

Rafal Gikiewicz

Rafal Gikiewicz spielt eine starke Saison, selbst wenn er kein überragender mitspielender Torwart ist.

Weiterlesen

#365 – “Ich meine Arschloch nicht wertend”

Union verliert 1:2 in Heidenheim, doch angesichts der Ergebnisse der Hamburger Klubs ist unsere Laune ganz gut. Doch wir müssen über Marc Schnatterer reden. Außerdem begeben wir uns, unserem Gast Sven Klebba sei Dank, auf ein neues Fachgebiet. Wir beschäftigen uns mit der Farbologie von Union und warum die Unterscheidung zwischen Rot und Unrot vielleicht mehr Thema sein sollte.

Heidenheim mit Schnatterer-Masken zum zehnjährigen Vereinsjubiläum von Marc Schnatterer im Juli 2018, Foto: 1. FC Heidenheim

Links:

On Air:

avatar Gero Langisch Amazon Wishlist Icon
avatar Stefanie Fiebrig Amazon Wishlist Icon
avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Hans-Martin Sprenger Amazon Wishlist Icon
avatar Sven Klebba
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!