Union will in einer Woche wieder trainieren

Union hat gestern angekündigt, am 6. April – also in etwa anderthalb Wochen – wieder in eine Form von Mannschafts-Training einzusteigen (Kicker). Das wäre schön, ist aber immer noch optimistisch.

Oliver Ruhnert sagt in diesem Statement, dass die DFL die Klubs gebeten habe, später wieder mit dem Training zu beginnen. Und dass dieses Training im Stadion in kleinen Gruppen von Spielern, also nicht wirklich mit der ganzen Mannschaft stattfinden soll.

Aber so lange solche Vorsichtsmaßnahmen nötig sind, ist ziemlich unklar, worauf dieses Training hinführen soll, denn Spiele sind dann noch sehr unrealistisch. Gleichzeitig kann man nachvollziehen, dass die Mannschaft in Form bleiben soll, gerade weil niemand weiß, wann sie wieder Spiele bestreiten wird. Ich würde trotzdem davon abraten, den Atem für diesen Termin zum Trainingsstart anzuhalten.

Neues aus der Heimarbeit

Während sich Unions Spieler zu Hause fit halten müssen, sind Rafał Gikiewicz und Felix Kroos weiterhin am unterhaltsamsten. Während der eine es augenscheinlich gut hinkriegt, in dieser Zeit zu entspannen …

Felix Kroos

Felix Kroos und sein Fitness-Programm zuhause, Screenshot: Instagram

… ist der andere weiterhin einfach sehr lustig:

Etwas mehr Sorgen mache ich mir da noch um Grischa Prömels Wohnung. Ihm liegt offenbar nicht zu viel an der Glasvitrine im Hintergrund. Oder er hat großes Vertrauen in sich und seinen Mitspieler.

Auf AFTV gibt es derweil noch ein paar Tips für die Isolation. Neben dem Union-Yoga

… auch einen Mini-Kochkurs mit Athletik-Trainer Martin Krüger. Es gibt Gemüsepfanne mit Reis.

Und sonst so

Es gibt auch noch Fußballvereine, die sich mit anderen Problemen als der Corona-Pandemie befassen. Der FC Bayern hat ein weitreichendes Hausverbot (für alle seine Stadien und Trainingsanlagen) gegen einen Fan ausgesprochen. Offiziell, weil er ein nicht genehmigtes Transparent zu einem Spiel der zweiten Mannschaft gebracht habe. Darauf stand: “Bayern Amateure gegen Montagsspiele”. Von der Fangruppe Munich’s Red Pride gibt es dazu diese Stellungnahme.

Noch besser (wie in: schlimmer) wird das dadurch, dass die Vermutung naheliegt, dass nicht das Transparent selbst der Auslöser für die drakonischen Sanktionen war, sondern der Umstand, dass der Fan einer der Organisatoren einer Katar-kritischen Fanveranstaltung war (Augsburger Allgemeine).

Zum Schluss

Union postest jeden Tag ein Tor aus der Saison bisher. Und dieses ist sicher eins der schönsten:

6 Gedanken zu „Union will in einer Woche wieder trainieren

  1. Das mit dem Training hört sich sehr utopisch an wenn man die jetzige Dynamik der Pandemie bedenkt. Hinzu kommt die weitere Gefahr der Ansteckung. Wenn sich nur ein Spieler infiziert muss doch die gesamte Mannschaft in Quarantäne!

    Und das Ding mit den Bayern ist jetzt nicht wirklich überraschend. Kein anderer Verein arbeitet so stark für eine Etablierung eines Opernpublikums im eigenen Umfeld wie der FCB. Da tut mir die Schickeria und Co. echt leid, weil diese in den letzten Jahrzehnten wirklich starke Arbeit und Engagement gezeigt haben.

    Bleibt gesund & Eisern!!!

  2. okay, warum wurde mein zugang als “mo” unter ixwokiep.om@tutanota.com eingeschränkt (überprüfung meines letzten beitrages der unter diesem geschrieben wurde).
    ist mit veröffentlichung zu rechnen?
    wenn nicht: warum nicht?

  3. @mirko Das passiert automatisch, sobald eine bestimmte Anzahl Links im Kommentar überschritten wurde. Es ist also nichts Persönliches. Ich schaue mal nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.