Über Daniel Roßbach

Daniel geht zu Union, aber schon auch zum Fußball. Im Podcast und im Blog ist er für die taktische und philosophische Perspektive zuständig. Seine Taktikanalysen erscheinen mittlerweile auch hier auf Textilvergehen, das Archiv davon gibt es noch immer in Daniels altem Blog Eiserne Ketten, dem Zentralorgan des Eroll-Zejnullahu-Fanclubs.

Solidarität aus der Szene Köpenick

Die aktuelle Krise wirkt sich zwar auf die ganze Gesellschaft aus, trifft aber Menschen schwerer, die ohnehin in sehr schwierigen Verhältnissen leben. Die Szene Köpenick ruft deshalb auf, sich an der Hilfe für wohnungslose Menschen zu beteiligen, indem man ihnen an einem Gabenzaun dringend benötigte Dinge wie Essen, Hygieneartikel oder Kleidung spendet.

Szene Köpenick Hilfe Corona

Hilfsaufruf der Szene Köpenick für einen Gabenzaun an der Union-Tanke.

Weiterlesen

Oliver Ruhnert wünscht sich Klarheit und Fairness

Im Kicker wird Oliver Ruhnert mit Kritik daran zitiert, dass in der Bundesliga auf unterschiedliche Art trainiert wird. Dabei hatte die DFL in der vergangenen Woche eine Empfehlung ausgesprochen, an der sich etwa Union orientiert hat, als es für diese Woche das Gruppentraining abgesagt hat.

Oliver Ruhnert.

Unions Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert, Foto: Matze Koch

Weiterlesen

Ultras, Fußballer-Instagram und Podcast-Masochismus

Wir haben gestern Abend eine neue Podcast-Episode aufgenommen. Darin sprechen wir zuerst darüber, wie wir die Doku Das Rudel von 2009 finden. In dem Film wird aus großer Nähe die Ultra-Szene von Union in der damaligen Zeit gezeigt.

Weiterlesen

Union will in einer Woche wieder trainieren

Union hat gestern angekündigt, am 6. April – also in etwa anderthalb Wochen – wieder in eine Form von Mannschafts-Training einzusteigen (Kicker). Das wäre schön, ist aber immer noch optimistisch.

Weiterlesen

Union-Yoga gegen die Ungewissheit

Es ist offensichtlich, dass die Krise, die wir wegen des Coronavirus gerade durchleben, noch lange unsere Gesellschaft prägen und auch den Fußball verändern wird. Und natürlich denkt man angesichts dessen auch darüber nach, wie diese Veränderungen aussehen werden. Aber ich glaube nicht, dass wir darüber aktuell wirklich viel sagen können.

Weiterlesen

Hau ihn rein für den Vereeeeein…

Als ich gestern Unions Ankündigung für das Ersatz-Programm zum Tag des Derby-Rückspiels gegen Hertha gesehen habe, ist mir vor allem eines aufgefallen: Dass ich vergessen hatte, dass dieses Spiel eigentlich heute hätte stattfinden sollen. In den letzten zwei Wochen hat sich eben sehr viel geändert und gedanklich fühlt es sich sehr lange her an, dass wir uns von der realen Austragung dieses Spiels, geschweige denn davon, es im Stadion zu sehen, verabschiedet haben.

Weiterlesen

Union zeichnet etwas Beschäftigung im shut down vor

Union hat gestern unter dem Titel ‘Warten auf Union’ angekündigt, in der gezwungenermaßen Fußball-losen Zeit mit verschiedenen Angeboten präsent sein zu wollen, die einen kleinen Ersatz dafür schaffen sollen sich im Stadion zu treffen.

Weiterlesen

Union und der Profifußball kommen wohl nicht ohne Geisterspiele durch die Krise

Für die DFL hat Christian Seifert gestern eine bemerkenswerte Pressekonferenz gegeben, in der er die Auswirkungen des Coronavirus auf den Profifußball skizziert und vor allem auch eingeräumt hat, wo überall noch Unsicherheit darüber besteht, wie damit umgegangen werden kann.

Weiterlesen

Viel Aufregung vor der Entscheidung, dass Union gegen Bayern ohne Publikum spielen wird

“In einer Pandemie geht es nicht darum, dass jemand an etwas schuld ist.” Wir haben hier in den letzten Tagen schon öfter den Corona-Update-Podcast des NDR empfohlen, aber ich möchte heute auch noch einmal mit einem Zitat des Virologen Christian Drosten in dem Podcast beginnen. Und mit dem zweiten Teil dieser Aussage: Dass es in so einer Situation die Verantwortung aller ist, so pragmatisch und umsichtig wie möglich zu handeln, um Leben zu retten. Das bedeutet im Fall von SARS-CoV-2, so oft es geht Ansteckungen zu vermeiden und mit den Ressourcen zur Behandlung schwer Kranker sinnvoll umzugehen.

Weiterlesen

Der Fußball trifft nicht selbst Entscheidungen zum Umgang mit dem Coronavirus

Zum Umgang der Bundesliga mit dem Sars-CoV-2 Virus hat die DFL gestern ein Statement abgegeben, in dem nichts konkretes steht – außer, dass der Spielplan zunächst eingehalten werden soll und die Entscheidung über die Anwesenheit von Fans dabei den örtlichen Behörden obliegt. Auch Union und Hertha äußern sich nicht zu möglichen Szenarien. DFL-Sprecher Seifert nennt es aber “nicht realistisch”, dass die Spiele am Wochenende mit Publikum stattfinden. In Bayern könnten Großveranstaltungen insgesamt untersagt werden (Augsburger Allgemeine).

Weiterlesen