Blog State of the Union

Tusche sucht diesen Stadtmeister-Sticker

Heute startet die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den FC Augsburg und Yunus Malli trainiert das erste Mal mit dem Team. Und das nachdem er bereits zweimal in Spielen zum Einsatz. Das ist einerseits kurios, liegt aber vor allem an der viel zu kurzen Winterpause. Die Frage, die im Raum schwebt, lautet natürlich: Wie lange benötigt Yunus Malli, um sich an Unions Spielweise anzupassen. Die Bild findet darauf vor allem die Antwort, dass der Spielmacher Rhythmus benötigt und zitiert Torsten Mattuschka: “Ein paar Spiele reichen, um in den Rhythmus zu kommen. Wichtig ist, dass er das Vertrauen spürt.”

Das ist nicht die einzige Wortmeldung vom früheren Kapitän und jetzigen Botschafter des 1. FC Union. Wir hatten vergangene Woche von diesem Stadtmeister-Sticker berichtet:

Nun fragte Tusche, wo er solche Aufkleber herbekommt:

Tusche hätte gerne den Stadtmeister-Sticker, Instagram: @saetchmo

Wer Tusche helfen möchte, kann sich einfach auf Instagram bei ihm melden.

Transfers oder Nicht-Transfers?

Wenn es nach mir geht, bleibt die Wintertransfer-Periode aus Union-Sicht ruhig. Lennard Maloney sollte einen Platz finden, bei dem er konstant Spielpraxis bekommt. Aber ansonsten können die Gerüchte um potentielle Interessen von Zenit St. Petersburg oder FC Valencia an Sebastian Andersson, von denen gestern der Kicker berichtete einfach nur Gerüchte bleiben.

Auch ein möglicher Wechsel von Jakob Busk nach Hannover scheint sich zu zerschlagen, weil dort im Management einiges im Argen liegt (Kurier). Gezeigt hat der dänische Keeper aber gegen St. Gallen, warum er vor Rafal Gikiewicz Stammkeeper war.

Zugänge zum Team gibt es natürlich trotzdem, denn Keven Schlotterbeck spielte gegen St. Gallen ebenso wie Florian Hübner (Kurier). Die Situation in der Abwehr entspannt sich also, auch wenn ein Einsatz am Wochenende gegen Augsburg vielleicht noch etwas zu früh kommt.

Union in Podcasts

Bei Union am Ball von Radioeins gibt es neben der Spielbetrachtung in Leipzig den zweiten Teil des Interview mit Oliver Ruhnert.

Und wir haben im zweiten Anlauf gestern Abend auch noch unseren Spieltags-Podcast aufgenommen, in dem wir Union trotz des 1:3 in Leipzig loben, aber auch die sportliche Dominanz und Klasse der Spieler von Rasenballsport anerkennen. Weniger Anerkennung bekommt Stadionsprecher Tim Thoelke, von dem es einige Töne im Podcast gibt.

Stadionsprecher Tim Thoelke mit einer typischen Armbewegung, Foto: Michael Hundt/Matthias Koch

Und sonst so?

Berichte über die tatsächliche Ursache des Brandes im Freiburger Sonderzug vor 3 Monaten finden sich in der BZ oder beim RBB.

Unions 1. Frauen-Team gewann am Wochenende das Hallenturnier in Wettin und gleich mit Josephine Bonsu auch den Titel für die beste Spielerin des Turniers (Bericht).

Union gratuliert dem früheren Präsidenten Detlef Bracht zum 70. Geburtstag (Vereinsmitteilung). So weit so unaufregend. Allerdings spielte Bracht (Kurzporträt auf immerunioner.de) nach seiner nur ein Jahr dauernden Amtszeit beim 1. FC Union auch bei Union 06 eine Rolle, als sich der Verein aus Moabit dabei verhob, in Köpenick das Erbe des finanziell am Boden liegenden 1. FC Union anzutreten und sich so vielleicht auch das Stadion an der Alten Försterei unter den Nagel zu reißen. Diesem Thema haben wir uns mal in einer Episode bei unserem Union-Geschichtspodcast “Und niemals vergessen” gewidmet, in der es um die gescheiterte Wiedervereinigung bei Union-Klubs nach der Deutschen Einheit ging.

Und schon ein paar Tage alt, aber kein bisschen gealtert ist dieses Video:

5 Kommentare zu “Tusche sucht diesen Stadtmeister-Sticker

  1. Der beste Sticker seit Aysan Berlin!

  2. Der Guido aus Pasewalk

    Danke für den Beitrag. Sehr lesenswert.

  3. Pyro für Alle

    Gestern hat der SC Freiburg seine 16.000 EUR Pyrostrafe vom DFB erhalten.

    Vor Anpfiff und in der 49. Minute des Bundesligaspiels beim 1. FC Union Berlin am 19. Oktober 2019 brannten Freiburger Zuschauer mindestens 16 Bengalische Feuer ab.

    Dauert demnach nix mehr solange mit den Strafen zum Berlinderby am 02. November 2019.

  4. maria draghi

    Bracht ist über 25 Jahre her. Wer genug Selbstbewusstsein hat sollte nach so vielen Jahren auch demjenigen zum Jubiläum gratulieren. Alles andere ist kleinmütig und kleingeistig.

  5. Jens Otto

    @ maria draghi: du hast recht, auch er ist Teil unserer Union-Familie, allerdings muss ich sagen dass soviel Großmut von dir kommt wo du doch an unseren jetzigen Vereinsverantwortlichen oft kein gutes Haar lässt und ihnen alle möglichen Schlechtigkeiten unterstellst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.