Blog State of the Union

Welche Pläne hat Union mit Julius Kade?

Nach Tymoteusz Puchacz kommt mit Pawel Wszolek der nächste Zugang aus Polen (Vereinsmitteilung und Bild/BZ, Berliner Zeitung/Kurier, RBB). Der Offensivspieler kommt von Legia Warschau und ist im Sturm flexibel einsetzbar, die bevorzugte Position scheint aber die rechte Offensivseite zu sein. Damit reagiert Union auf eine Kaderlücke, die mit der Verletzung von Sheraldo Becker schmerzlich offenbar wurde.

2013 wäre Wszolek wohl beinahe bei Hannover 96 gelandet, aber der Wechsel zerschlug sich und der Spieler wurde mit dem Bonmot “Ich fühle mich wie eine in den Westen verkaufte Prostituierte” zitiert (Hannoversche Allgemeine Zeitung). Dazwischen liegen nun acht Jahre und er konnte Auslandserfahrung in Verona und bei den Queens Park Rangers sammeln.

Und was das Thema verkaufen betrifft: Auf dem Begrüßungsvideo von Union sieht es eher so aus, als ob Pawel Wszolek uns etwas verkaufen wollen würde.

Ansonsten verspricht sein Instagram-Account wieder Zuwachs in der Riege der Unionspieler mit Hund, was ich auf jeden Fall begrüße.

Tymoteusz Puchacz gab übrigens beim 1:1 im Test gegen Russland sein Debüt in der polnischen Nationalmannschaft.

Was passiert mit Julius Kade?

Laut Bild/BZ und Kicker hat Union eine Rückkauf-Option bei Julius Kade gezogen und den 22-jährigen Mittelfeldspieler von Dynamo Dresden wieder verpflichtet, den man erst vor der Saison dorthin ziehen ließ und der einen wesentlichen Anteil am Aufstieg in die Zweite Liga hatte. Die Ablöse soll bei 500.000 Euro liegen.

Mir ist ehrlich gesagt nicht klar, ob Kade wirklich eine Chance im aktuellen Kader von Union hat. Selbst für den Fall einer Qualifikation für die Gruppenphase der Europa Conference League. Das riecht mir eher danach, dass man hier sich die Dienste für die Zukunft sichern möchte. Gut möglich, dass Kade wieder nach Dresden oder woanders in die Zweite Liga verliehen wird.

Auf jeden Fall kam der Schritt sehr überraschend. Theoretisch steht auch die Option im Raum, dass Union den Spieler zurückgekauft hat, um ihn selbst für mehr Geld weiterzuverkaufen. Das mag komisch klingen, aber auf eine ähnliche Art und Weise ist vor 4 Jahren Andy Gogia von Dresden zu Union gekommen.

Union selbst hat zum Thema Julius Kade noch nichts veröffentlicht. Wir müssen also warten, bis das nächste Mal ein Foto von Oliver Ruhnert gepostet wird.

Update von 12.00 Uhr: Union hat eine Meldung zur Rückkehr von Kade veröffentlicht und schreibt über dessen Perspektive: “Er hat nun die Chance, sich für unseren Bundesliga-Kader der kommenden Saison zu empfehlen.”

Apropos Ruhnert: Unser Hausmeister hat angesichts der EM mein kleines Kind gefragt, ob er denn den Titan kennen würde. Da es den Kopf schüttelte, half er etwas nach und sagte “Oliver …” und hoffte darauf, dass der Junior nun “Kahn” vollenden würde. Stattdessen rief der Jungunioner voller Überzeugung “Ruhnert”.

Was ist sonst im Sport los?

In seinem Saisonrückblick schreibt Andreas Luthe beim Kurier, dass Union beim 2:5 in Frankfurt gelernt habe, dass sie nicht einfach in einen offenen Schlagabtausch gehen können, weil die individuelle Qualität der Gegner dafür meist zu hoch ist und dass sie ab dem 1:1 in München an eine Chance auf den Europacup-Platz geglaubt haben.

Der Kurier dreht den Erfolg der deutschen U21 im Elfmeterschießen gegen Dänemark am Montag tatsächlich auf Union und Hertha. Mit ein paar Verrenkungen ist das sogar gelungen, denn schließlich traf Unions Zugang Paul Jaeckel den letzten Elfer. Damit spielt Deutschland das Halbfinale gegen die Niederlande am Donnerstag, bei dem Arne Maier (Hertha BSC/Arminia Bielefeld) auf Javailro Dilrosun (Hertha BSC) treffen kann.

Ich habe den Saisonausgang gerade so verkraftet und halbwegs ein paar Erinnerungslücken geschlossen, da kommt schon die DFL um die Ecke und will den Spielplan für die nächste Saison verkünden.

Und sonst so?

Laut Bild/BZ ermittelt die Polizei nach der Parkplatz-Party. Sie hätte Verstöße gegen die Hygieneschutzmaßnahmen dokumentiert. Das sind im besten Falle Ordnungswidrigkeiten, für  deren Verfolgung laut Hygieneschutzverordnung das Ordnungsamt zuständig ist. Die werden sich bedanken, wenn sie von der Polizei stundenlanges Videomaterial zur Sichtung zugeschickt bekommen. Ansonsten bin ich gespannt, ob szenekundige Beamte zur Identifikation von Personen ohne Maske zum Einsatz kommen. Um es kurz zu machen, ich kann mir kaum vorstellen, dass der volle Ermittlungsdruck auf diesem Thema liegt.

Eigentlich zur EM wurde ein Reiseführer durch die europäische Fußballkultur veröffentlicht. Aber für uns, denen möglicherweise eine Reise im Europacup bevorsteht, ist das eine gute Möglichkeit zur Inspiration. Zumal unter anderem Jacob Sweetman die Entstehung dieses Buches mitverantwortet hat. Ihr könnt es für nur 1,50 Euro hier bestellen.

Aus der Kategorie Immerunioner erreicht uns die Nachricht, dass Emanuel Pogatetz geräuschvoll den LASK verlassen musste (Spox).

Und wer heute Abend um 21 Uhr noch nichts vor hat, kann online bei der LitCologne dabei sein, wenn Christoph Biermann über sein Jahr mit dem 1. FC Union spricht.

8 Kommentare zu “Welche Pläne hat Union mit Julius Kade?

  1. Martin Behnke

    3 Argumente:

    1. Union covert sich für etwaige Abgänge von Andrich UND/oder Prömel/Ingvartsen (für mich wäre es schlüssig, wenn zumindest einer davon unmittelbar bevorstünde, die enstehende Lücke(n) kann Kade sicher nicht schliessen, aber Union könnte sich eben folgend etwas druckärmer auf dem Markt orientieren)

    2. Turnierjahr, das auch an Union nicht spurlos vorbeigehen dürfte (Formaufbau, Verletzungen, etc. und eben immer noch die Unwägbarkeiten, dass ANDERE Clubs sich auch kurzfristig noch infolge eigener Ausfälle bei Union bedienen wollen dürften)
    Im Moment dürfte man also keinen einzigen Kaderspieler als überflüssig erachten, gilt auch für Rapp, Abdullahi, etc., was einen späteren Abgang ja nicht ausschliesst.
    Die Conference League halte ich hier nur für nen Randaspekt.

    3. Wirtschaftliche Erwägungen
    Sowohl für den Spieler (der durch den Vertrag bei Union mehr verdienen dürfte als der mit Stammspielerstatus bei Dresden ausgefallen wäre, ohne dessen Zustimmung es ja keine Rückkehr gäbe), als auch für Union (der Verein muss ja nen wie auch immer geartetes Potenzial erkennen und hat eben auch bzgl. 2022 hier ne Absicherung).
    Aus Spielersicht ist es sicherlich nicht unerheblich, wohl zumindest bis 2024 auch bei einem nicht auszuschliessenden Dresdner Abstieg wirtschaftlich halbwegs ansprechend versorgt zu sein. Das schliesst ja nicht aus, dass Kade kommende Saison dennoch bei Dynamo spielt. Mittelbar hätte das ganze sogar auch Auswirkungen auf Abgänge/Ausfälle auf anderen Posis. Bei Union müsste dann (auch Dank Haraguchi und Öztunali) keiner in Schnappatmung verfallen, wenn Friedrich, Becker, oder sonstwer transferiert würden. (z.B. Khedira zentral Dreierkette hinten, Haraguchi + Griesbeck 6er und bei allen möglichen Abgängen zumindest noch Kade und Schneider auf der Bank)…

    Da sich das Ganze ja wohl um 5 Gehaltsstufen unterhalb von Kruse abspielen dürfte und zumindest mal in Dresden “notfalls” auch nach Saisonbeginn noch nen williger Abnehmer bereitstünde, KANN der Verein damit im Prinzip nix falsch machen, sichert sich aber eben passabel ab !

  2. Es gibt einen neuen kurzen Podcast mit Oliver Ruhnert. Die Folge ist u.a. deswegen so kurz, weil er am Flughafen auf dem Weg zum nächsten Termin war, wo auch immer der ihn hinführt…

    https://pca.st/episode/9a828336-6377-4e57-8a8b-382ff8fdc886

    Ihr könnt die Folge ja noch in den heutigen oder morgigen SotU aufnehmen.
    Eisern!

  3. Michael

    Wie Martin schon schreibt, sehe es ähnlich.
    Wir brauchen einen größeren Kader wenn wir bei der ECL dabei sind.

    Dann stehen noch die spekulierten Abgänge von Friedrich/Andrich im Raum.
    Letzterer guckt sich diese Woche wohl Norwich an wurde gestern bei Twitter behauptet.

    Kade wird wohl verliehen mit der Hoffnung später meistbietend verkauft werden zu können.

  4. was für ein guter Junge, Dein Junior! <3

  5. Carsten

    Widerspricht die Aussage der Polizei nicht dem Statement des Vereins hinsichtlich der Öffnung des Parkplatzes?

    • Andreas

      Schon komisch, nach dem Spiel war es noch ein entspannter Einsatz und zwei Wochen später fängt man an zu ermitteln. Da wird doch nicht etwa ein Politiker nachgeholfen haben um seine Wahlchancen zu erhöhen.

  6. Maria Draghi

    Wenn OR von Frankfurt fliegen (und dort sogar übernachten) muss, um sein Reiseziel “leichter” zu erreichen, kann es eigentlich nur was ziemlich exotisches, möglicherweise weit entferntes, sein. Afrika? Südamerika?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.