Vor dem Spiel gegen Chemnitz bricht der Gegner auseinander

Heute Nachmittag um 17.30 Uhr findet in Hoyerswerda (im Jahn-Stadion dort, nicht dem im Prenzlauer Berg) Unions Testspiel gegen den Chemnitzer FC statt. Über die politische Belastung dieses Gegners haben wir hier mehrfach geschrieben und sie auch im Podcast kontrovers diskutiert.

Weil der Chemnitzer FC der Chemnitzer FC ist, hat sich die Vorschau auf das Testspiel, die man gestern auf Unions Webseite lesen konnte, schon überholt.

Denn in dieser Vorschau (die weder Chemnitz aktuelle vereinsinterne und wirtschaftliche Probleme erwähnt, noch die mit den Nazi-Strukturen im Umfeld des Vereins) war noch von David Bergner, der aus Unions Jugend kam und mehrfach für Union spielte, als Trainer von Chemnitz die Rede. Er wird aber schon morgen nicht mehr auf der Bank sitzen.

Chemnitz’ Statement zufolge geschieht dieser Wechsel auf Bergners eigenen Wunsch. Auch der Geschäftsführer Sport Thomas Sobotzik hat um Niederlegung seiner Ämter gebeten. Man darf das wohl als Zeichen dafür nehmen, dass es ziemlich unmöglich ist, bei Chemnitz vernünftig zu arbeiten.

Noch gibt es aber viele Unioner in Chemnitz: Sreto Ristić ist nun Interims-Trainer, Marcel Höttecke einer der Co-Trainer und seit kurzem spielt auch Philipp Hosiner in Chemnitz.

1. fc union hosiner chemnitz

Philipp Hosiner noch für Union gegen Chemnitz, Photo: Matthias Koch

Anschauen kann man sich das Spiel im Livestream des RBB:

Das sind die Texte der Berliner Medien von heute:

Außerdem hat die DFL gestern die zeitgenauen Ansetzungen für die nächsten Spieltage bis Ende November bekannt gegeben. Union spielt unter anderem am Samstagabend zu Hause gegen Hertha (2.11.) und am Freitaabend auswärts beim FC Schalke (29.11.).

In der Folge hat der Verein auch bekannt gegeben, wann der Ticket-Verkauf für die nächsten Auswärtsspiele beginnt. Dabei gibt es zunächst nur eine Karte pro Mitglied. Diese Beschränkung erschien manchen unnötig. Aber das Problem, die eigene Bezugsgruppe nicht versorgen zu können, sollte sich aber auch lösen, falls die Kontingente im beschränkten Verkauf nicht ausgeschöpft werden.

Nochmal Dortmund

Wer aus einer nicht-Union Perspektive etwas über das Dortmund Spiel hören will, kann den BVB-Podcast Yellow Wall oder den Analyse-Podcast Double Pivot hören (beide auf Englisch) – oder den Podcast von Schwatz Gelb.

Meanwhile in Köpenick

Matze Koch zeigt uns in der Zwischenzeit, das auf den Trainingsplätzen der Rasen erneuert wird.

Wohl deshalb fand das Training für einen Teil der Mannschaft im Stadion statt.

Union international

Die Fragen, die Unioner aus Vietnam dem Verein auf Twitter stellen, zeigen, dass Union nicht unbedingt darauf eingestellt ist, ein globaler Verein zu sein.

Ich finde das interessant, weil bis vor kurzem ziemlich absurd gewesen wäre, diese Kategorie auf Union anzuwenden. Und natürlich passt auch Unions Identität mit dem Fokus auf das Stadionerlebnis nicht so einfach zu einer globalen Fangemeinde. Aber umso größer die Bühne ist, auf der Union spielt, umso mehr werden auch Menschen überall Gefallen am Verein finden.

Apropos ‘iiinternationaaal’: das niederländische Blog Bananenflanke setzt seine Union Serie fort.

Und sonst so

Und zum Schluss zur Abwechslung mal Lob für die technische Infrastruktur des Online-Shops des Union-Zeughaus: In einem Test einer Marketing-Agentur war die Seite diejenige von allen Erst- und Zweitligisten, die am schnellsten geladen wurde. Wie gut die Methodik des Tests dabei war, wissen wir natürlich nicht.

11 Gedanken zu „Vor dem Spiel gegen Chemnitz bricht der Gegner auseinander

  1. Bei Hertha? Wie kommste Du denn darauf? ;)

    Vermutlich ist es so, wie Du schreibst, dass es wohl ziemlich unmöglich ist, beim CFC zu arbeiten. Nur die Gründe dafür kennen wir nicht. Dass es da ein rechtsradikales Umfeld gibt, ist trauriger Fakt, aber was sonst noch so läuft seit der Insolvenzverwalter sämtlichen Angestellten des Vereins/NLZ gekündigt hat, erfährt man -wenn überhaupt- nur im Ansatz über die regionalen Medien.

    Dss Union mit dem Testspiel offenbar die Rettung des Vereins unterstützen möchte, ist für mich eine großartige solidarische Geste.

  2. Hi,
    mich wuerde mal interessieren wie bei Union die Ticketverlosung abläuft. Und wird das Verfahren überwacht bzw. überprüft, beispielsweise durch einen Notar. Vielleicht habt ihr als Journalisten die besseren Chancen da Licht ins “Dunkel” zu bringen.
    Gruß, Tim

  3. Wieso sollte ein Notar die Verlosung überwachen? Wie wäre es mal mit etwas mehr Vertrauen in unseren Verein?

  4. Ich glaube, so´ne Verlosung sieht heutzutage nicht mehr zwingend aus wie die Ziehung der Lottozahlen im Fernsehen. Also, der Notar könnte wohl allenfalls einem Rechner beim Lüften zuhören, aber was im Innern der Kiste passiert, bestimmt die Software. Was ich meine: Ändert nichts, verbessert nichts.

  5. netter trailer, feine unionerinnen, schicke halte.
    danke @matze89!

    berliner pissner is trotzdem een üblit antibier (jeworden).
    LEIDER! wirklich schade…
    denn dit hatte mal charakter, würzigkeit und ne ausjewogene, echt berlinisch-herbe urigkeit…lang, lang ist’s her.

    dit is heute nur noch een massen-einheitsjebräu; und selbst unter diesen jesöffen noch eens aus der unteren schublade,
    in der brühe sind sprichwörtlich hopfen(extrakt) und – vor allem – malz verloren.

  6. Also, ich hatte anscheinend sehr viel Glück und habe sowohl gegen Dortmund als auch gegen Bremen ein Ticket gewonnen. Darauß schließe ich, dass der Algorithmus also auch vorherige Verlierer/Gewinner nicht beachtet und stets neu ansetzt. LG

  7. mir tut das alles sehr leid für die recht stattliche fraktion gorlmorxstodt-unioner…besonders hosi wird jetzt unter schock stehn…

    dem CFC und seinen vielen untadeligen anhängern sollte das schlimmste erspart bleiben.
    eine tilgung des vereins würde zudem sicher zu einer weiteren radikalisierung der bratzen führen!

    ick hingegen habe heute eenen herauesragenden glückstach:
    meen sohn benny – quasi seit geburt unioner (und seit jahren DK-Inhaber) feiert heute seinen letzten twen-jeburtstag und vaddern bekam die genjale nachricht, eene werder-karte jewonnen zu haben!

    (nachdem ich schon jegen die dosen (nach erfolgreichem “f5-dauer-jefingere”) dabei sein durfte und jejen den BVB eben oochma inne röhre kieken musste…so what!?)

    ick wünsche all jenen, die diesmal – oder bisher überhaupt – ins klo jegriffen haben viel kartenlottoglück in zukunft.
    von eisernem herzen!!
    glücklich-eiserne grüße in die feine TeVe-runde! :-) :-) :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.