Blog State of the Union

Das sind Voglsammers Optionen, um in die Startelf zu kommen

Mit Blick auf das Spiel gegen Bielefeld am Sonnabend um 15.30 Uhr steht mit Andreas Voglsammer natürlich jemand im Fokus der Berichterstattung, der bis vergangene Saison bei der Arminia gespielt hat. Aber ich würde behaupten, dass es nicht nur dieser Fakt ist, sondern der Angreifer auch so Thema geworden wäre. Denn mit seinen Einwechslungen hat er Impulse setzen können, wie andere Spieler in den vergangenen Spielen auch. Bei ihm waren es als Angreifer logischerweise Offensivaktionen. Ein Pfostentreffer gegen Augsburg, eine Torvorbereitung in Prag und ein Treffer in Dortmund. Keine schlechte Bilanz als Einwechselspieler.

Klar, ist er nicht zufrieden damit, von der Bank zu kommen. Das ist eine wenig überraschende Aussage aus der Medienrunde mit Andreas Voglsammer am Mittwoch. Die Frage ist eigentlich vielmehr: Unter welchen Umständen kann Voglsammer mehr Minuten bekommen? Eine Option brachte die Bild heute (nicht online), als sie schrieb, dass Max Kruse vielleicht eine Pause bekommen könnte nach den vielen Startelf-Einsätzen zuletzt. Da er individuell trainierte, könnte das durchaus möglich sein (BZ).

Eine zweite Option wäre, wenn Union die Flügel anders besetzen würde. Dann könnte Voglsammer über links kommen. Das kann, aber muss nicht bedeuten, dass auf Viererkette umgestellt wird. Eine Offensivreihe aus Sheraldo Becker, Taiwo Awoniyi und Andreas Voglsammer kann ich mir jedenfalls ganz gut vorstellen.

Bei AFTV gibt es noch ein längeres Interview mit dem Angreifer, in dem wir beispielsweise lernen, dass Voglsammer trotz seiner Herkunft aus Bayern weder Hefeweizen, Helles und auch kein Pils mag. Stellt sich heraus, er mag Bier prinzipiell nicht so.

Andreas Voglsammer im Interview bei AFTV, Screenshot: AFTV
Andreas Voglsammer im Interview bei AFTV, Screenshot: AFTV

Hier sind alle weiteren Texte über Andreas Voglsammer in den Berliner Medien:

Die Bild fragt sich beim Thema Zweikämpfe im Mittelfeld, wie sehr Robert Andrich bei Union fehlt. Die Antwort ist Stand jetzt: Sehr. Ob das in ein paar Wochen noch so ist, wenn Grischa Prömel und Kevin Möhwald (trainiert nach Verletzung wieder voll mit) voll zur Verfügung stehen beziehungsweise wirklich in Form sind? Ich würde behaupten, dass es dann schon deutlich weniger auffällt und hoffentlich die Ballgewinne im Zentrum wieder zunehmen, aus denen heraus Torchancen entstehen.

Und sonst so?

Der RBB hat fürs Inforadio mit Torsten Mattuschka über die Kneipe gesprochen, die er in Köpenick gerne noch im September eröffnen will. Wichtige Info: Wenn es seine Zeit zulässt, will er auch selbst in der Kneipe sein.

Union hat zwei neue Geschäftsführer berufen und die Bereiche neu sortiert (Vereinsmitteilung). So gibt der bisherige Finanzgeschäftsführer Thomas Stäpke die Verantwortung für das Marketing wieder ab, die sowieso nur kommissarisch bei ihm lagen. Hier hat Union intern Jan Boysen befördert, der bisher Teamleiter Vermarktung und Sponsoring war. Außerdem gibt es mit Anja Kasper eine Geschäftsführerin Digitalisierung. Der Bereich wird komplett neu geschaffen.

Um vielleicht ein wenig Erwartungsmanagement zu betreiben: Der Ticketshop (ich behaupte mal, dass das der größte Schmerzenspunkt für Unionfans aktuell ist, den Union komplett selbst beeinflussen kann) wird sicher nicht in zwei Wochen komplett funktional sein. Aber die Entscheidungen zeigen, dass Union als Verein das Thema nachholendes Wachstum der Strukturen für die Bundesliga angehen will. Denn der sportliche Teil ist dem Rest des Vereins ein bisschen davongaloppiert.

Das lag nicht alleine daran, dass alles so fix ging, sondern auch an der Corona-Pandemie, bei der auch bei Union Kurzarbeit herrschte oder Investitionsentscheidungen nicht getroffen werden konnten.  Wird jetzt alles besser? Das wissen wir nicht. Aber zumindest wurde die Notwendigkeit einer Entwicklung erkannt. Ich wünsche allen im Verein viel Erfolg bei ihren neuen Aufgaben und ein dickes Fell!

England testet Stehplätze (Spiegel). Was super klingt, ist aus unserer Perspektive ein Witz und hat nichts damit zu tun, was wir unter Stehplätzen verstehen. Aber möglicherweise ist es für die britischen Fans zumindest die Chance darauf, eine Entwicklung zurück zu einer Fußballkultur einzuschlagen, für die die Insel mal bekannt war.

Immerunioner

Daniel Haas ist bei Aue kurzzeitig Assistent des Interimstrainers. Bei der Foto-Auswahl sollte der frühere Union-Torhüter noch einmal mit den Kollegen in Aue sprechen. Im Bild zur Vereinsmitteilung sieht es eher so aus, als würde Daniel Haas bei einem Umzug helfen.

14 Kommentare zu “Das sind Voglsammers Optionen, um in die Startelf zu kommen

  1. “der frühere Union-Trainer” Haas? Kann ich mich gar nicht dran erinnern.

  2. Frank Nussbücker

    Das mit der Bier-Abneigung könnte zum Problem werden ;-) Davon abgesehen, freue ich mich sehr über ihn und hoffe auf weitere jute Taten aufm Platz.
    Das mit den Stehplätzen in England macht mich neugierig. Inwiefern ist das ein Witz? Würde mich über weitere Infos dazu freuen, wenn’s mal passt. Eisern.

  3. Auch an hochgeklappten Sitzplätzen auf der Gegengeraden in der AF könnten wir “Ü 65” uns auch kurzzeitig abstützen! ;)
    u.n.v.e.u.

  4. Liepolt, Angela

    Diese Art der zusätzlichen Steh – bzw bei Bedarf Sitzplätze hat auch Bayern München in seinem Stadion umgesetzt! Warum auch nicht?! In der Bundesliga und Pokal Stehplätze und im europäischen Spielkonzept als Sitzplätze verfügbar! Wäre auch für uns ne adäquate Lösung für die Zukunft! EISERN!

    • Weil dadurch auch Plätze verloren gehen. Soweit mir bekannt ist wird eine sitzende Person breiter berechnet als eine stehende Person. Mal davon abgesehen, dass unsere Stufen dann tiefer sein müssten, dass man da überhaupt noch stehen und durchgehen kann.

    • noch adäquater wäre Stehplätze International

    • Außerdem holt man sich beim Hüpfen miese blaue Flecken an hochgeklappten Sitzplätzen. :(

  5. Ich erwarte dann morgen oder Samstag in den Medien einen Bericht über Uwe Neuhaus der beide Klubs ja bekanntlich trainierte.

  6. Der Ticketshop ist auch nur eine Baustelle. In der Union-App wäre beispielsweise ein Teil mit den Spielen und Tabellen aller Mannschaften schön. Nur sone Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.