Blog State of the Union

Max Kruse stellt sich selbst in der Startelf auf. Allerdings nur bei Kickbase.

Das Spiel gegen die Dietmar-Hopp-wo-ist-der-Impfstoff-Elf aus Hoffenheim findet erst am Sonntag um 13.30 Uhr statt, weshalb uns ein paar Variablen, die Urs Fischer gestern noch nicht beantworten konnte oder wollte, unbekannt sind. Denn durch die zusätzlichen Ausfälle von Niko Gießelmann, Taiwo Awoniyi, aber auch durch eine leichte Knieverletzung bei Torhüter Andreas Luthe sind ein paar Positionen besonders im Fokus.

Urs Fischer erklärt auf der Pressekonferenz, wer alles  angeschlagen ist, Screenshot: AFTV
Urs Fischer erklärt auf der Pressekonferenz, wer alles angeschlagen ist, Screenshot: AFTV

Luthe ist die Nummer 1, aber steht trotzdem Karius im Tor?

Im Tor sind sich die Berliner Medien uneins. Fakt ist, dass der Trainer die Hierarchie der Keeper nicht antastet. Andreas Luthe bleibt also Urs Fischers Nummer 1. Die Bild schreibt allerdings, dass Loris Karius im Tor stehen wird, die Morgenpost ist sich nicht sicher und die Berliner Zeitung setzt auf Luthe. Wenn ich mir die Bilder von gestern anschaue, dann kann ich nur sagen, dass alle gut in der Luft liegen.

Während es im Angriff genug Alternativen gibt und im Tor zwei mindestens ebenbürtige Kandidaten zur Auswahl stehen, sieht es auf der Linksverteidiger-Position schon anders aus. Christopher Lenz plagt sich noch mit muskulären Problemen nach dem Freiburg-Spiel, könnte aber noch fit werden. Stellvertreter Niko Gießelmann ist verletzt. Aber es gibt schon noch ein paar Optionen im Kader. Entweder mit Allzweckwaffe Julian Ryerson oder mit Marius Bülter (Kurier, Tagesspiegel). Dass auch eine Innenverteidiger die Position übernimmt, glaube ich nur, wenn der Coach gleichzeitig auf eine Viererkette umstellt.

Spielt Max Kruse von Beginn an?

Bleibt noch die Frage nach Max Kruses Comeback. Die BZ schreibt, er fühle sich noch nicht komplett fit. Allerdings würde er sich die fehlenden Prozente über die Spielminuten holen. Die Morgenpost berichtet von seinem Training. So weit, so gut. Auch wenn der Offensivspieler dem Trainer nicht vorgreifen will, wie er sagt, so muss er doch seine Kickbase-Elf vor dem ersten Spiel aufstellen. Und da hat er sich einfach mal in die Startelf gesetzt.

Max Kruse stellt sich bei Kickbase selbst in die Startelf, Instagram: Max Kruse
Max Kruse stellt sich bei Kickbase selbst in die Startelf, Instagram: Max Kruse

Das hier sind die restlichen Berichte der Berliner Medien:

Und sonst so?

Noch gerade kurz vor dem Spiel kommt die Alte Podcasterei mit einer neuen Episode herum.

Und Sky holt sich wieder Schiedsrichter-Kompetenz ins Haus und hat einfach mal Collinas Erben verpflichtet. Gratulation an beide zur Zusammenarbeit.

3 Kommentare zu “Max Kruse stellt sich selbst in der Startelf auf. Allerdings nur bei Kickbase.

  1. Interessanter bei Max finde ich ja das er Lukebakio aufstellt.

    Max spielt also gerne zu zehnt :-)

  2. Könntest du bitte Kontext zum Wortspiel: „Dietmar-Hopp-wo-ist-der-Impfstoff-Elf“ geben? 🤔

  3. Ich denke, Sebastian, du spielst auf diesen Vorgang Mitte 2020 an:

    https://www.tagesschau.de/investigativ/curevac-impfstoff-eu-101.html

    Da ging es ja leider nicht so schnell, wie es Sportskamerad Hopp angekündigt hatte!
    Da wollte er wohl sei Image besonders “unter Fußball/Sportfans” aufbessern!
    u.n.v.e.u.

Kommentare sind geschlossen.