Blog State of the Union

Union hat rasiert und feiert die wohl dezentralste Klassenerhalts-Party überhaupt

“Komm Rob, erste Worte. Was fällt dir sofort ein?”, wurde Robert Andrich bei AFTV gefragt, als er noch eine Flasche Berliner am Hals hatte. “Bier!”, antwortete der Mittelfeldspieler, der beim 1:0 gegen Paderborn ohne Gelbe Karte vom Platz ging. Es war wahrscheinlich dezentralste Klassenerhaltsparty, die Union je gefeiert hat. Ich hatte das Gefühl, dass wir alle mit Abpfiff auf den Balkon oder auf die Terrasse gehen mussten, um gedanklich den Platz zu stürmen und gleichzeitig draußen ein paar Tränen der Freude die Wange herunterlaufen zu lassen. Dieses Video, das Union direkt nach Abpfiff gepostet hat war ein bisschen das, was sicher bei allen als Kopfkino lief.

Zum Spiel selbst möchte ich gar nicht so viel schreiben. Das war in der ersten Halbzeit eine sehr reife Leistung von Union. Aber in der zweiten Hälfte hat das Team den Zugriff verloren und Paderborn im Prinzip komplett das Spiel überlassen. Das hätte bei dieser knappen Führung schiefgehen können. Aber irgendwie war immer ein Bein oder Rafal Gikiewicz im Weg. Der Keeper hatte endlich wieder ein Zu-Null-Spiel erleben dürfen.

Wenn den Insta-Stories der Spieler richtig folge, ging es nach Abpfiff in der Kabine bei Bier und Malle-Musik ganz gut ab. Apropos abgehen, das passierte mit einiger Haarpracht. Erkennt ihr Pressesprecher Christian Arbeit auf diesem Bild? Der Kurier hatte freundlicherweise vorher daran erinnert, dass noch Wettschulden offen wären.

Und eine Wette dürfte auch bei Keven Schlotterbeck (den ich sehr gerne in Unions Kader behalten würde) verloren haben. In der Insta-Story von Anthony Ujah ist zu sehen, wie ihm die Frisur abhanden kommt.

Keven Schlotterbeck wird rasiert
Keven Schlotterbeck wird rasiert, via Insta-Story von Athony Ujah

Wäre mir dieser Glatzkopf nach dem Spiel begegnet, ich hätte ihn nicht als Innenverteidiger von Union erkannt:

Christian Gentner macht ein Foto mit Keven Schlotterbeck, der Glatze trägt
Christian Gentner macht ein Foto mit Unions vielleicht beliebtesten Selfie-Motiv des Abends, Insta-Story von Anthony Ujah

Ein paar Leute standen gestern trotzdem noch im Wald (BZ), aber das hatte keinen negativen Einfluss auf die Durchführung des Spiels. Dafür kam die Mannschaft später noch einmal raus zur Stadioneinfahrt, um mit Abstand mit den dazugekommenen Fans zu feiern. Ich wäre sehr gerne dabei gewesen.

Hier noch einmal eine Aufnahme von Matze Koch:

Und ganz viel Liebe für den Trainer hier:

Der Schmiedebach des Tages

Das wirklich großartigste Bild während des Spiels gab Manuel Schmiedebach ab, als er während der zweiten Halbzeit tiefenentspannt auf der Tribüne eingeblendet wurde:

Manuel Schmiedebach beim Spiel gegen Paderborn auf der Tribüne
Manuel Schmiedebach bringt nichts aus der Ruhe, Twitter @maramuster

Das hatte am Abend natürlich Meme-Potential:

Manuel Schmiedebach macht auch als Meme eine gute Figur
Manuel Schmiedebach macht auch als Meme eine gute Figur, Twitter: @ballerhuehnchen

Ein schlichtes, aber dafür in jederlei Hinsicht schönes Klassenerhalts-Shirt hat Union den Spielern gegeben. Und wohl kaum jemand lächelt darin so schön wie Christopher Trimmel.

Christopher Trimmel im Klassenerhalts-Shirt nach dem Spiel, Twitter: @moermsken
Christopher Trimmel im Klassenerhalts-Shirt nach dem Spiel, Twitter: @moermsken

Das T-Shirt gibt es im Fanshop und ich finde, dass es perfekt zum entsprechenden Shirt von vor 10 Jahren passt.

Hier sind die Medienberichte vom Spiel:

Ich bin gespannt, welche Spieler nun bei Union bleiben. Christian Gentner würde ich schon noch gerne ein Jahr an der Alten Försterei sehen. Dasselbe gilt für Keven Schlotterbeck, wobei sich bei dem Freiburg aktiv gegen ihn entscheiden muss, was ich angesichts seiner Leistung in diesem Jahr aber für unwahrscheinlich halte.

Der Sommer dürfte eine sehr schwierige Zeit für Union werden, weil der Etat mit vielen unbekannten Variablen aufgestellt werden muss. Und zwar so, dass er in der auf den frühen Herbst verschobenen Finanzprüfung im Rahmen der Lizenzierung nicht durchfällt. Ob und welche Sprünge Union damit dann sportlich machen kann, werden wir sehen. Auf jeden Fall dürfte es leichter sein, diese Planung in der Bundesliga und nicht eine Etage tiefer machen zu müssen.

Aber noch ist die Saison nicht zu Ende. Auch wenn der Kommentator gestern bereits von Rafal Gikiewiczs letzten Spiel für Union gesprochen hat. Es gibt noch zwei Partien und die Mannschaft kann tabellarisch noch einiges erreichen. Ich bin gespannt, ob man sich intern noch einmal ein anderes Ziel gesetzt hat. Mal sehen, ob die Spannung im Team noch hochgehalten werden kann.

Wenn ich die Bilder vom Feiern so sehe, bin ich auf jeden Fall froh, dass die Mannschaft bereits Dienstag gespielt hat und so einen Tag mehr zum Ausnüchtern zur Regeneration hat.

Podcast live am Abend

Wenn alles klappt, nehmen wir heute Abend um 20 Uhr eine Podcast-Episode auf. Live könnt ihr hier zuhören. Und wer mitreden möchte, zum Chat geht es dort entlang.

16 Kommentare zu “Union hat rasiert und feiert die wohl dezentralste Klassenerhalts-Party überhaupt

  1. …einfach nur DANKE an das Team, die Trainer und den Betreuerstab, Danke an die ganze Unionfamilie…..ich bin einfach nur stolz auf unseren Verein!“
    Auf ein zweites Jahr Urlaub von der 2. Liga!

  2. So kann sich Keven doch wirklich nicht in Freiburg blicken lassen. Wir sollten ihm also in dieser schwierigen Situation zur Seite stehen und eine langfristige Zukunft beim 1. FC Union bieten.

  3. Wir haben es geschafft!
    Der Aufstiegsrasen wurde 3 Wochen nicht gemäht – er blüht!
    Heute wurde die ersten Rasensamen (2-Saisonkinder) schon ausgesät!!!
    u.n.v.e.u.

  4. Michael Kliem

    Und jetzt wünschte ich mir das man vielleicht über den eigenen Schatten springt und sich mit Rafael unterhält.
    Wäre super wenn er bleiben würde.

  5. Wahnsinn, und auch gestern Abend wieder
    Zitat: Der Klassenerhalt für Union mag sensationell sein, aber der Saisonverlauf ist noch sensationeller !
    Genau, gleich den ersten Matchball verwandelt ! Und vor allem souverän und ruhig das Ergebnis über die Zeit gebracht, ohne zu wackeln, zittern und beten.

  6. Waschweib*r

    jetzt weis ich auch weshalb Christian heute früh das Interview mit radioeins verschwitzt hat. – Wollte sich nicht sehen lassen. –
    Ich hoffe er hat auch die Termine beim Frisör in 1,2,3 … Jahren schon gebucht.
    Danke an die Spieler, dem Team und Urs. Prima Leistung.
    Bitte auf dem Boden bleiben und weiter so. Aber auch mal der Jugend eine Chance geben.

  7. Es ist und war bis hier hin eine starke Leistung von der Mannschaft Und von Unseren Fans.
    Auf eine Nächste Jahr in der Ersten Bundesliga !
    Wir haben die Besten Fans und die Beste Mannschaft der Welt.
    Und niemals mals vergessen Eisern Union

  8. Eiserne Liebe.

  9. Das eigentlich interessante an dem Bild von Keven und Gentner ist doch, dass Gente auf den Klassenerhalt ein Weinchen trinkt. Urst sympatisch.

  10. silberhacke

    es wird gemunkelt, dass giki ein angebot aus der premier league hätte.
    jetzt noch hoppenheim rasiern und düdo in die 2. liga schicken.

    EUSERN

  11. Pierre Kürschner

    Nächstes Ziel…tabellarischer Stadtmeister. Wir haben theoretisch die beiden leichteren Spiele. GEILE SAISON!!!!

  12. Giki hat gestern vor dem Stadion ein paar Tränchen verdrückt. Man muss den Typen einfach lieben. <3

  13. Ich will von euch heute Abend im Podcast wissen, wie es Gentner geschafft hat ein gefülltes Weinglas auf die Party zu schmuggeln.

  14. Christoph Nielsen

    Da kann man nur noch stolz sein auf diese erste Saison in der Bundesliga! Nun kann man in aller Ruhe die nächste Saison planen! Ich verbinde das gerne mit dem Wunsch:Bleibt bitte weiter in der 1.Liga!Auf geht’s “Eisern” Union!

  15. Wuhleblut

    @Flipsen, vllt hat Genre das Weinregal von Zingler geplündert :D

  16. […] 5. Union hat rasiert und feiert die wohl dezentralste Klassenerhalts-Party überhaupt (9.550) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.