Robert Andrich will nicht auf Fouls reduziert werden und hat jetzt ein Totenkopf-Tattoo auf dem Knie

Die härteste Kontroverse des gestrigen Tags im Trainingslager in Spanien war die, ob es nun Tag 1 (so zählt Union) oder Tag 2 war (so zählen die Journalisten). Ich werde jetzt sicher nicht sagen, dass die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt. Aber ich bin mir sicher, dass die unterschiedliche Zählweise Potential für die eine oder andere Verwechslung bietet.

Screenshot: Twitter @fcunion

Screenshot: Twitter @fcunion

Im Video von Union wird Grischa Prömel auf seine Verletzung angesprochen und ob er schon sagen könne, wann er wieder zurück kommt. Aber darauf kann der Mittelfeldspieler keine Antwort geben. Wir wissen durch die Berichterstattung der vergangenen 2 Wochen, dass es vor allem darum geht, dass er bis Ende Januar so fit wird, dass er für die Rückrunde als Alternative in Frage kommt. Ansonsten würde Union sich noch verstärken müssen.

Ansonsten beschäftigen sich die Berliner Medien vor allem mit den Gewinnern der Hinrunde. Der Kicker beschreibt im Montagsheft den Aufschwung bei Christopher Lenz, der vor einem Jahr eigentlich nur Reservist war in der Zweiten Liga. Der Kurier bewundert Christopher Trimmel für dessen Form in der Bundesliga.

Der Kicker veröffentlicht seit vergangener Woche seine Ranglisten für die einzelnen Mannschaftsteile. Dort tauchen die Unionspieler zwar nicht in der absoluten Spitze bei Weltklasse oder Internationaler Klasse auf, aber zumindest dahinter finden sich beispielsweise Torhüter Rafal Gikiewicz, Innenverteidiger Marvin Friedrich oder eben Christopher Trimmel, der laut Kicker als Blaupause für die Entwicklung von Union in der Bundesliga steht.

Robert Andrich, Felix Kroos, Physiotherapeut Maximilian Perschk auf einem Golf-Cart und Fans, Foto: Matze Koch

Auch Robert Andrich wird im defensiven Mittelfeld vom Kicker herausgehoben. Er möchte aber, wie er in der Bild hervorhebt, nicht nur als Klopper wahrgenommen werden (über Andrich hatte auch der Tagesspiegel vorgestern geschrieben). Ich glaube allerdings, dass es in der Natur der Position eines defensiven Mittelfeldspielers liegt, dass genau das passiert. Denn wenn es um die Verhinderungen eines Konters geht, kann in dieser Position ein taktisches Foul helfen, bevor es brenzlig und Rot wird. Die vielen kleinen Siege durch das Zulaufen von Passwegen oder das Erobern von Bällen fällt da meist etwas weniger ins Auge, weil die Aktion entweder an sich nicht in Ballnähe stattfindet oder sich das Geschehen wieder woanders hin verlagert.

Es ist jedenfalls verständlich, wenn Andrich diese Seite seiner Arbeit auch wahrgenommen wissen möchte. Andererseits hat er jetzt einen Totenkopf als Tattoo auf dem Knie … Das Foto davon gibt es in der Bild.

Testspiele

Dieses Trainingslager von Union ist vor allem kurz und es bietet kaum Zeit für das Einstudieren neuer Facetten im Spiel (Berliner Zeitung, Morgenpost). Denn nächste Woche startet schon die Vorbereitung auf das erste Spiel der Rückrunde in Leipzig. Für diese Hektik steht auch, dass Union heute gleich zwei Testspiele hintereinander spielt mit zwei unterschiedlichen eigenen Teams (dafür lohnt sich der große Kader). Um 11 Uhr geht es gegen Oud Heverlee Leuven und um 16 Uhr gegen Royale Union Saint Gilloise. Beide Partien werden auf AFTV übertragen.

Verletzungen

Mit Suleiman Abdullahi (Knieprobleme) und Florian Hübner (Infekt und Probleme mit dem Fuß) mussten gestern die zwei Pechvögel der Hinrunde mit dem Training aussetzen (Kurier). Ich hoffe, dass beide bald wieder trainieren können, denn etwas Varianz schadet Union in der Rückrunde sicher nicht.

Und sonst so?

Über vier Stunden Diskussion zum Thema Videoassistent bietet der Schiedsrichterpodcast Collinas Erben und hat sich dazu Maik vom St.-Pauli-Podcast Millernton und Axel von Drei90 (und Videoassistent-geprüfter Kölnfan) eingeladen.

Am 11. Januar startet das traditionelle Knabenturnier in Neubrandenburg, bei dem Union vergangenes Jahr bis ins Finale kam. Als zukünftiger Uckermärker kann ich sagen, dass die lokale Zeitung, deren Sitz in Neubrandenburg ist, ganz schön viel Wind um das Turnier macht (okay, es trägt auch den Namen der Zeitung). Und deshalb gibt es auch ein kleines Porträt über die Nachwuchsarbeit bei der U13 von Union im Nordkurier.

Am Knabenturnier in Neubrandenburg haben viele spätere Profis teilgenommen. Auch wenn sie wie Marten Laciny (Marteria), der hier als Hansa-Spieler über den Torhüter springt, als Musiker Karriere gemacht haben. Zeitungsausschnitt via Facebook/Knabenturnier

Am Knabenturnier in Neubrandenburg haben viele spätere Profis teilgenommen. Auch wenn sie wie Marten Laciny (Marteria), der hier als Hansa-Spieler über den Torhüter springt, als Musiker Karriere gemacht haben. Zeitungsausschnitt via Facebook/Knabenturnier

Unions Frauen haben am Wochenende beim Hallenturnier in Lichtenberg den zweiten Platz belegt. Im Finale war erst beim ebenfalls in der Regionalliga spielenden Klub Hannover 96 Schluss.

Unions Frauen belegten in Lichtenberg beim Hallenturnier Platz 2, Foto: 1. FC Union Frauen/Facebook

Unions Frauen belegten in Lichtenberg beim Hallenturnier Platz 2, Foto: 1. FC Union Frauen/Facebook

3 Gedanken zu „Robert Andrich will nicht auf Fouls reduziert werden und hat jetzt ein Totenkopf-Tattoo auf dem Knie

  1. Da wird Andrich wohl mit Leben müßen, ist aber auch in guter Gesellschaft mit Van Bommel oder Sergio Ramos um mal zwei ganz Große der Kategorie “Klopper” zu nennen. Ist aber wohl auch nur bei den Experten ein Makel die in ihrer perfekten Schönspielerwelt leben, alle anderen Manschaften in der realen Fussballwelt können Froh sein wenn sie so kompromisslose Defensivspieler in ihren Reihen haben.

  2. Kurze Anmerkung zum knabenturnier in neubrandenburg. Es ist ein über fünfzigjahriges Traditionsturnier und ist im D-Jugendbereich sehr bekannt, attraktiv und äußerst populär. Für die Spieler, ob nun aus Dortmund, Berlin oder sonstwo her ist es das erst mal, vor so einer Kulisse zu spielen. Ich war schon mehrmals dort. Es gilt als das beste deutschlandweit in dieser Altersklasse. Vor allem die Organisation mit der professionellen Betreuung der Teams beeindruckt mich immer wieder. Zurecht macht der nordkurier viel Wind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.