Trimmel international und Beziehungen zu Gladbach

Nachdem gestern Abend die letzten Länderspiele in dieser Fußballpause stattgefunden haben, geht spätestens jetzt der Blick auf das Wochenende und Unions Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer aus Gladbach. Das gilt auch für Christopher Trimmel, der gestern für Österreich durchgespielt hat, mit dem Nationalteam aber 0-1 gegen Lettland unterlag:

Allerdings gebrauchen wir den Begriff ‘spätestens’ da in einer relativ großzügigen Weise, denn die Mannschaft ist schon seit ein paar Tagen wieder im Training.

Über die Dynamik innerhalb der Mannschaft spricht Christian Gentner mit dem RBB. Dabei sagt der Mittelfeldspieler unter anderem, dass es vor der Saison ein explizites Thema war, zu verhindern, dass sich in der neu zusammengestellten Mannschaft verschiedene Fraktionen bilden.

Der ‘ausgerechnet’-Spieler dieses Spieltags (und auch schon des Tests gegen Kiel) ist Christopher Lenz, der einige Jahre für die U19 und die zweite Mannschaft von Gladbach gespielt hat, bevor er zu Union gewechselt ist. Im Kicker lesen wir, dass der Linksverteidiger noch mit seinem Kennzeichen aus Gladbach durch Berlin fährt.

Ultra-Freundschaft zu Sottocultura

Ein interessanter Aspekt des Spiels gegen Gladbach ist, dass es das erste ist, seit Teile der Ultra Szene im vergangenen Jahr eine Freundschaft zu Sottocultura bekundet haben.

sottocultura

Die Sottocultura Fahne beim Spiel in Kön; Photo: Tobi / unveu.de

Diese Gladbacher Ultra-Vereinigung wurde und wird dafür kritisiert, Kontakte zu rechtsradikalen und rechts-offenen Gruppen zu unterhalten. Die Hammerhearts hatten sich als Antwort auf diese Vorwürfe an Sottocultura von rechter Menschenfeindlichkeit distanziert, ihre Freundschaft zu Sottocultura aber verteidigt. Über diese Stellungnahme auf der Webseite haben wir damals berichtet und auch im Podcast über die Beziehung zu Sottocultura gesprochen.

Und sonst so

In der zweiten Liga, mit der wir uns hier ja nur noch ausnahmsweise beschäftigen, stehen am Wochenende zwei Derbys an. Das eine, Nürnberg gegen Fürth, ist etwas interessant, weil es Jens Kellers erstes Spiel mit dem Club ist.

Und zu dem anderen, Stuttgart gegen Karlsruhe, konnte man in dieser Woche im Stuttgarter STR-Podcast eine ganz lustige Geschichte aus den 90ern darüber hören, wer eigentlich so Pyrotechnik mit in Stadien bringt und wo Fanutensilien anderer Vereine, die dort gezeigt oder zerstört werden, mitunter so herkommen.

15 Gedanken zu „Trimmel international und Beziehungen zu Gladbach

  1. Auffällig ist seit Tagen die Kleberei von Sottocultura Stickern im Südosten. Der erste fiel mir noch vor unserem Derby auf…

  2. Die Kleberei ist allerdings nichts neues und schon weit vor dem “,Derby” zu beobachten gewesen. Seit der “Verkündung” der Freundschaft sind Aufkleber im ganzen Süd-Osten verbreitet, meistens begleitet von einem HH04 Aufkleber. Aber auch normale, reine Gladbach-Aufkleber sind immer wieder zu sehen.

  3. Der Sottocultura Banner hängt aber regelmäßig auswärts. Zuletzt wohl in Mainz. ;-)

  4. C.Lenz kommt “zu” seinem Verein (Einleitung bevor ich auf den Text hier klicke)?

    Dachte wir haben Heimspiel ;-)

  5. Warum wird nicht die Fanfreundschaft mit den Eisernen Fohlen mal rausgestellt und gelobt bzw.vorgestellt ??? Man kann doch auch mal positive Dinge zeigen und darstellen anstatt immer nur auf der Nazikeule zu reiten. Zumal wir ja das Thema schon ausführlicher hier hatten was die Ultraszene für Beziehungen zu SOTTOCULTURA hat. In diesem Sinne Eisern und hoffentlich 3 Punkte am Sonnabend.

  6. “auch mal positive Dinge zu zeigen” passiert hier im Blog doch andauernd.
    Dieser Satz ist angesichts der -übrigens sehr sachlich formulierten- Fragen zu den Szenen mit Naziunterwanderung eher ein Appel zum Weggucken. Und das ist konkret die Toleranz gewalttätiger Intoleranz… meinjanur.

  7. tolle choreos und viele andere schöne initiativen unserer ultràszene zu loben ist gut und richtig und war hier immer wieder zu erleben.

    einzelne fanfreundschaften besonders positiv herauszustellen, halte ich nicht für notwendig, denn da gibt es bei uns unterschiedliche gruppen mit verschiedenen vorlieben, welche durchaus nicht allgemein geteilt oder weitreichend nachvollzogen werden.

    natürlich ist es schön, wenn unioner mit fans anderer vereine private freundschaften pflegen.
    (stillschweigender) konsenz war unter unionern jedoch immer, dass “offizielle” fanfreundschaften nicht angestrebt werden.

    dass aber auch richtig eklige verbindungen einiger unioner zu szenen mit zumindest teils faschistoider ausrichtung bestehen / bestanden, muss immer wieder klar aufgezeigt werden.

    besonders @daniel tut das immer wieder klar und deutlich und dafür danke ich ihm sehr!
    das ist wichtig und mutig!
    wer solche themen öffentlich aufgreift, der weiß, dass das – leider auch in unserem umfeld noch immer – gefährlich werden kann!

  8. Ich grübele gerade: Könnte es zwischen dem Einlasssturm beim Spiel gegen Hertha, dem Platzstürmchen bei selbigem Spiel und einer (Ich setze das jetzt mal nicht in ” “) Freundschaft zu Mönchengladbacher Gruppierungen einen Zusammenhang geben ?
    Einen Einlasssturm könnte man inszenieren, um Leute ohne Tickets in das Stadion zu bekommen…
    Beim Platzstürmchen waren wenig “original Union Sturmhauben” zu sehen und eine war in diesem bekannten verwaschenem Grün…

    Sturmhauben sind für Feiglinge !

  9. @Sebastian Danke für den Hinweis, ist ergänzt. Der Link, unter dem sie damals online stand, funktioniert nicht mehr und ich hatte sie neulich nicht gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.