Blog State of the Union

Vielleicht können zum Union-Saisonauftakt mehr als 2000 Fans ins Stadion kommen

Es heißt zwar, dass das Fantreffen nicht medienöffentlich sei, aber soviel möchte ich zur unterhaltsamen und launigen Record Release Party der roten Union-Schallplatte am Dienstagabend sagen, dass es sehr schön war, wieder zusammenzukommen. Mit einem Bier in der Hand mit anderen plaudern, den lauen Sommerabend genießen und sich ein bisschen Ritualen hingeben, die wir sonst nur von Spielen kennen. Es war ein bisschen wie der Auftakt vor dem Saisonauftakt. Und es war herrlich normal.

Apropos Saisonauftakt. Dafür wurden die 2000 Ticket gestern ausgelost, was angesichts der Sehnsucht, ins Stadion zu gehen, definitiv zu wenig Karten sind. Vor allem, wenn wir das vor dem Hintergrund betrachten, dass auch in naher Zukunft bei Bundesligaspielen erst einmal vor allem Leute mit Dauerkarte ins Stadion können.

Doch es gab gestern eine Entwicklung, dass sich Bund und Länder vor den kommenden Spielzeiten der verschiedenen Sportarten auf Grenzwerte geeinigt haben, die einen Flickenteppich mit jeweils unterschiedlichen Regelungen zu Zuschauerkapazitäten vermeiden. Demnach dürfen Stadien mit bis zu 50 Prozent ihrer Kapazität ausgelastet werden, allerdings nur bis zur Zahl von 25.000 Zuschauern.

Zu Beginn der vergangenen Saison durften 5000 Unionfans zu Heimspielen in der Bundesliga gehen. Foto: Sebastian Fiebrig Zu Beginn der vergangenen Saison durften 5000 Unionfans zu Heimspielen in der Bundesliga gehen. Foto: Sebastian Fiebrig

Steigt die Corona-Inzidenz auf 35, sinkt die Kapazität auf 5.000. Der Vollständigkeit halber zwei Sonderlocken: Bayern lässt maximal 20.000 Zuschauer zu, Baden-Württemberg zieht den Grenzwert bei 50. Ein bisschen Flickenteppich ist halt immer. Nachzulesen gibt es das bei RBB, Kicker, BZ.

Was bedeutet die Fan-Rückkehr für Union?

Für das Stadion an der Alten Försterei bedeutet das, dass fast alle der maximal 11.500 Unionfans mit Dauerkarte zu Bundesligaspielen ins Stadion könnten (der Verkauf der Dauerkarten startet am 14. Juli). Denn die halbierte Kapazität des Stadions liegt bei 11.006 Plätzen. Und die Regelung, die erst einmal bis 11. September 2021 gilt, gibt uns vor, wieviele Zuschauer das Play-off-Spiel in der Europa Conference League im Olympiastadion sehen könnten. Nämlich 25.000. Damit kann Stand jetzt nicht jedem Union-Mitglied ein Ticket-Angebot für das Europapokal-Heimspiel gemacht werden.

Auch bei 50 Prozent Auslastung gilt weiter ein Hygienekonzept für die Veranstaltung. Gesang ist allerdings nicht verboten wie beim Heimspiel gegen Freiburg im Oktober 2020. Foto: Sebastian Fiebrig Auch bei 50 Prozent Auslastung gilt weiter ein Hygienekonzept für die Veranstaltung. Gesang ist allerdings nicht verboten wie beim Heimspiel gegen Freiburg im Oktober 2020. Foto: Sebastian Fiebrig

So sehr das alles erst einmal halbwegs gute Nachrichten sind, so sehr möchte ich aber auch darauf hinweisen, dass wir jetzt nicht einfach Reisen zu Auswärtsspielen planen können. Denn von Auswärtsfans war in allen Mitteilungen keine Rede. Ich kann mir vorstellen, dass die tatsächlich zuletzt kommen und für uns der Indikator für Normalität, also die Rückkehr zum Status vor Pandemiebeginn, werden.

Viel wichtiger ist allerdings, dass sich die Lage jederzeit wieder verändern kann und gerade für Berlin die drei Wochen ab dem 9. August eine Richtung für das restliche Jahr vorgeben können. Dann beginnt hier und in Brandenburg wieder die Schule. Es kommt also eine Altersgruppe zusammen, die wenig bis gar nicht geimpft ist und möglicherweise im Urlaub weit gereist ist. Mal schauen, wie es dann aussieht. Ich drücke die Daumen, denn für noch so einen Corona-Dauerherbst von November bis Mai hat sicher niemand mehr Nerven übrig.

Vielleicht dürfen zum Saisonauftakt gegen Dukla Prag doch mehr als 2000 Unionfans ins Stadion. Foto: Sebastian Fiebrig Vielleicht dürfen zum Saisonauftakt gegen Dukla Prag doch mehr als 2000 Unionfans ins Stadion. Foto: Sebastian Fiebrig

 

Vielleicht dürfen mehr Unionfans zum Saisonauftakt

Die neue Infektionsschutzverordnung mit weiteren Lockerungen für Berlin soll bereits am 10. Juli in Kraft treten (RBB). Wenn bis dahin auch die Sportveranstaltungen rechtlich für das Land Berlin geregelt sind, könnten zum Saisonauftakt gegen Prag vielleicht doch mehr als die 2000 gelosten Personen kommen.

Die Senatsverwaltung hat außerdem in Aussicht gestellt, dass Bund und Länder die Zuschauer-Regelungen für Sportveranstaltungen auch vor dem 11. September weiter lockern können, also theoretisch zum Europapokal vielleicht doch alle Mitglieder ein Kartenangebot bekommen könnten. Darauf setzen würde ich allerdings nicht. Wir haben ja in der Pandemie gelernt, nicht mehr allzuweit vorauszuplanen.

Was gibt es beim Sport?

Cedric Teuchert hat sich in einer Medienrunde zu Olympia geäußert (Bild/BZ, Kicker). Am 12. Juli treffen Max Kruse und er mit den anderen Spielern in Frankfurt zusammen und am 13. Juli fliegen sie nach Tokio zu den Spielen. Bis dahin wird allerdings weiter die normale Saisonvorbereitung absolviert.

Apropos Vorbereitung, dazu gibt es einen kurzen Film von Genki Haraguchi:

Der Kurier sortiert die bisherigen Transfers in verschiedene Kategorien ein und fragt sich, ob noch ein Transfer aus der Kategorie Königstransfer kommt, also ein Zugang, bei dem alle sich wundern, wie Union es geschafft hat, den zu verpflichten.

22 Kommentare zu “Vielleicht können zum Union-Saisonauftakt mehr als 2000 Fans ins Stadion kommen

  1. Ich verstehe nicht, was daran “halbwegs gute Nachrichten” sind!? Wenn nicht jetzt mit voller Kapelle ins Stadion, wann denn dann? Im August dürften 50% der Menschen zweimal geimpft sein. Auf was wollen wir denn noch warten? Im nächsten Jahr wird die Infektionslage auch nicht schlechter oder besser sein. Mit welchem Argument verwehrt mensch denn Geimpften den Zugang?
    Ich hoffe, Boris Johnson bleibt standhaft.

    Grüße

    • Richtig.
      Und die Verschwurbler-Unioner die sich nicht impfen lassen wollen, bleiben dann halt draußen.

    • Und die Kinder auch alle … Weil für die bis 12 Jahre kein Impfstoff freigegeben ist. Und nur weil Leute jetzt noch nicht voll geimpft sind, bedeutet das nicht, dass sie Schwurbler sind. Und die Delta-Variante kann noch einmal andere Maßnahmen nötig machen. Es ist halt alles nicht so einfach. Auch wenn ich den Wunsch nach einem vollen Stadion absolut teile.

  2. übrigens … gestern war Dienstag!
    u.n v.e.u.

    • @johei Oh man. Da hast du absolut recht. Jeder erste Dienstag im Monat ist doch Fantreffen normalerweise. Ich korrigiere das gleich.

  3. Uwe Sickinger

    Verschwurbler Unioner ? Was soll das denn sein ? Das ist ja wohl jedem freigestellt ob man sich Impfen lässt oder nicht !!! Es gibt ja schließlich auch noch einen Test und übrigens
    STADIONBESUCH ohne Gesang Nein Danke !
    Viel Spaß im Stadion liebe geimpfte !!

    • @uwe Nirgendwo steht, man dürfe im Stadion nicht singen.

      Übrigens es ist wenig konsistent, wenn du einerseits richtigerweise schreibst, dass Zugang zum Stadion für negativ Getestete auch möglich ist und andererseits Geimpften viel Spaß im Stadion wünschst, als ob nur diejenigen dorthin könnten.

    • Verdchwurbler Unioner sind diejenigen, die den wissenschaftlichen Konsens bezweifeln/ablehnen. Gibts einige. Die machen ein Politikum daraus, reden von Merkel-Diktatur und meinen, der Verein knicke vor dieser Diktatur ein, wenn er Corona ernst nimmt und die Maßnahmen befolgt.

    • TimoEis

      Ich denke, ich werde erst wieder ins Stadion zurückkehren, wenn wir den Pre-Pandemie Zustand zurück haben. Auf Maske, Abstand, kein Alk und keine Gäste habe ich irgendwie keine Lust.

  4. Ilko gibt Hier die Steilvorlage und ohne Gesang stand habe ich gerade im Kicker gelesen !

    • @uwe Das interessiert mich. Hast du mal den Link zum Kicker-Text, in dem das steht?

    • aguirre75

      Hallo Uwe, vielleicht könntest Du hier einen entsprechenden Link posten. Die bisherigen Veröffentlichungen des Kicker zu dem Thema enthalten keinen Hinweis auf ein “Gesangsverbot”.

      Vielmehr findet sich hier https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2021/07/fussball-zuschauer-rueckkehr-corona-stadion-fans-25000.html
      ein Hinweis auf Maskenpflicht bis zum Platz. Am Platz gibt es also Stand heute keine Maskenpflicht, was mE auch gegen ein Gesangsverbot spricht.

      Im übrigen freue ich mich, dass in die Diskussion um die Auslastung von Großveranstaltungen Bewegung kommt. Den Kardinalsweg wird es leider nicht geben und Prognosen bleiben eben immer nur solche und können von neuen Entwicklungen (positiv oder negativ) ad absurdum geführt werden. So ist für mich ohne weiteres vorstellbar, dass bei anhaltend niedrigen Inzidenzen und nicht übermäßig hoher Belastung des Gesundheitssystems eine Vollauslastung noch im Jahr 2021 vertreten werden kann, ggf. durch gerichtliche Entscheidungen bei entsprechenden Klagen von Veranstaltern.

      Eiserne Grüße.

  5. Es gibt keine Schwurbler bei Union !! Es gibt nur Unioner bei Union alles andere ist Privatsache und gehört hier nicht her ! Geimpfte Unioner gute Unioner und nicht geimpfte Unioner schlechte Unioner ?? Denk mal darüber nach was Du hier schreibst !
    Bin seit 40 Jahren Eisern
    Gruß Uwe

  6. Naja, dann lies mal in den Foren, wie einige Unioner gegen die Stellungnahmen des Vereins bezüglich Impfung und Testung wettern. Da wird es ganz schnell politisch.
    Wie schon im Eingangskommentar steht, Geimpfte durfen rein, Ungeimpfte nicht.
    Sich gegen eine Impfungen auszusprechen ist Privatsache, aber auch gegen den wissenschaftlichen Konsens. Ich habe bisher noch keine logischen Gründe seitens der Impfgegner gehört.

  7. Was in den Foren passiert, dazu kann ich nichts sagen ! Schlimm genug das eine Spaltung der Gesellschaft auch durch solch ein Geschwurbel voran getrieben wird !! Ich finde das nicht gut und man kann ja wenigstens bei Union versuchen das zu verhindern ! Hier sollte es nur um Union gehen und sonst nix !!
    Gruß Uwe

    • Andreas

      Danke ❤.
      Das sind genau die Kommentare, die spalten. Es gibt auch Unioner, die nicht geimpft werden dürfen.
      Lasst uns zusammenhalten und nicht auseinander bringen. Jeder hat das Recht die Verantwortung für sich zu übernehmen und nicht beleidigt zu werden.
      Die Konzepte zum Stadionbesuch hat der Vorstand übrigens vor einem Jahr schon kommuniziert, gut, dass sie jetzt umgesetzt werden. Leider noch nicht vollumfänglich.
      In diesem Sinne: Eisern.

  8. @Uwe

    Es gibt Unioner die die Werte des Vereins nicht teilen, Faschisten zum Beispiel, und die sind dann für mich auch kein Teil von Union. Zusammenhalt hat für mich klare Grenzen, ick möchte keine Unterstützung von Menschenfeinden…

  9. Torsten

    Egal wie Unioner zu Impfung oder nicht stehen, wir haben aktuell Dank der UEFA eine groß angelegte Untersuchung bezüglich Infektionsgeschehen in Stadien. Diese statistische Auswertung wird sicherlich noch im Juli vorliegen und beim weiteren Vorgaben eine große Rolle spielen.
    Ich bin sehr gespannt drauf und hoffe auf eine volle Hütte zum Saisonstart.
    Eisern

    • Die UEFA erpresst erfolgreich einen fahrlässig-lebensgefährlichen menschenversuch. Wer hier vor diesem Hintergrund volle stadien fordert und die Konsequenzen voller Stadien bei der EM ignoriert/nicht abwartet spielt auf dem Niveau der menschenverachtenden Profitgeier. Und sollte ganz nebenbei nie wieder UEFA und Co kritisieren. Es sei denn ihm ist es egal als verlogen und oportunistisch zu gelten.

  10. Mir ist es völlig egal, was in Foren passiert. Jeder kann über seinen Körper frei verfügen.

    Von Geimpften Menschen geht kaum ein Risiko aus andere Menschen anzustecken. Das ist medizinischer Konsens. Das Gesundheitswesen ist gefordert und überfordert, wie vor dem Ausbruch der Pandemie. Das war das Hauptargument für die freiheitsbeschränkenden Verordnungen und Gesetze. Wo bitteschön ist die Grundlage zu sagen, Stadien mit maximal 25k Menschen zu befüllen und wo kommt schon wieder diese 35er Grenze her. Wann gedenken die PolitikerInnen denn, dass die Gefahr für Leib und Leben vorbei ist?

    • Christoph

      Sorry, Hans, aber das ist Blödsinn.
      1. Ja, Menschen, die geimpft sind, können auch andere anstecken. ABER: Die Ansteckungsgefahr ist deutlich geringer als bei Ungeimpften, denn sie haben eine sehr klar verringerte Viruslast. Es mag Ausnahmen geben, aber für den Großteil gilt da.
      2. Zum Gesundheitssystem. Ich weiß ja nicht, wo du arbeitest und welchem Einblick zu ins Gesundheitssystem hast. Ich kann dir sagen, dass etliche Krankenhäuser deutlich am Limit waren und extreme Anstrengungen unternehmen mussten, damit die Lage bewältigt wird. Ja, es betraf auch hier nicht alle Bereiche des Gesundheitswesens, aber doch viele.

      Und jetzt nochmal zum Thema Schwurbler und Union: Wie oben schon treffend beschrieben wurde, sind Leute, die nicht die Werte des Vereins vertreten für mich auch keine Unioner. Und dazu gehören für mich ebenso Faschos, wie auch Schwurbler.

  11. Bienek,Jürgen

    Der eine ist geimpft der ander wird geimpft und der andere noch nicht. Alles egal es sind und bleiben alles UNIONER.
    Viel wichtiger ist doch aber die Stadionfrage !!!!
    Ich habe in den 2 Bundesliga jahren nur 2 Spiele sehen dürfen!!!!!
    Bevor wir das Stadion selbs Ausgebaut haben, habe ich gefragt , was passiert wenn wir mal international spielen? Ich wurde belächelt und wenn es so weit mal kommen sollte findet man eine Lösung im unserem Stadion zu spieln .
    Nun ist es so weid, und wir müssen in diesem blöden Olympiastadion spielen . Das hat auch nichts mit dem Europa fluch zu tun ! Aber im Augenblick, komme ich mir wie ein Fußballfan 2.ter Klasse in einem 2. klasse Fußballstadion vor. Bevor ihr jetzt alle Aufschreit , ich Liebe unser Stadion , ich gehe seit 1969 dort hin und bin seit 1971 Mitglied , ich kenne also alle Ausbaustufen und habe alles dort erlebt und mitgemacht !!!! Aber so kann es nicht weitergehen !!! Auch nach Corona nicht!
    EISERN !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.