Blog State of the Union

Stürmt Anthony Ujah in der neuen Saison endlich wieder für Union?

Dänemarks Mannschaftsarzt Morten Boesen hat am Sonntag geschildert, was sich tags zuvor auf dem Spielfeld nach dem Zusammenbruch von Christian Eriksen während der Partie Dänemark gegen Finnland abspielte (unter anderem schreibt die Berliner Zeitung darüber). Wenn ich mir das durchlese, frage ich mich umso mehr, wie man Spielern die Last der Entscheidung zuschieben kann, ob weitergespielt werden soll. Das Millernton-Blog hat deshalb mit Sozialforscher Udo Bear über Traumatisierung gesprochen, der sehr klar sagt, dass man Betroffenen Zeit geben muss. Also im Prinzip das, was die dänischen, aber auch die finnischen Spieler nicht bekommen hatten.

Das Thema Herztod bei Fußballprofis ist durch Eriksens Zusammenbruch wieder in den Fokus gerückt. So steht noch eine Untersuchung aus, ob es einen Zusammenhang zwischen hohem Schmerzmittelgebrauch und Herzattacken gibt, wie Jonathan Sachse schreibt, der bei Correctiv die Recherche Pillenkick zum Missbrauch von Schmerzmitteln mitverantwortete. Arne Steinberg von der ARD-Dopingredaktion zählt auf, seit wann es überhaupt Defibrillatoren am Spielfeldrand gibt und wie sich die medizinische Versorgung bei Profispielen einerseits verbessert hat und warum das aber angesichts von höherer Belastung durch Spiele keine Entwarnung ist.

Dieses Thema nimmt auch Boubacar Sanogo auf, der auf Instagram ein paar Gedanken in den Raum stellt. Unsortiert, nicht als fertiges Konzept. Vielleicht geht es ihm genau wie uns. Wir fühlen uns hilflos angesichts dessen und wollen das irgendwas gemacht wird.

“Ohne Experte zu sein, stelle ich mir folgende Frage: SOLLTEN WIR UNSEREN SPORT REFORMIEREN?

Wir können sicherlich alle feststellen, dass sich das Tempo und die Intensität der Spiele sowie der Trainingseinheiten, deutlich angezogen wurde. Die Zahl der Wettbewerbe hat sich vervielfacht. Aber die Bedingungen für die Ausübung unseres Sports haben sich nicht großartig geändert.
Meine Überlegungen dazu sind daher:

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Tempo, der Intensität der Spiele und diesen Vorfällen? Sollten wir nicht wie andere Disziplinen z.B. wie beim Handball, Rugby, Basketball, American Football, Hockey, Baseball… entsprechende Erholungsfenster einbauen??

Einige Beispiele:
– 2 Hälften statt einer (3×30 min vs 2×45 min)
– Keine Auswechsellimits
– Kein Spieler sollte an mehr als 70-80% (nur eine Orientierung zum Denkanstoß) der Spiele seiner Mannschaft während einer Saison teilnehmen, wenn er an mehreren nationalen, kontinentalen und weltweiten Wettbewerben teilnimmt
– usw …”

Und nur falls jemand Zweifel daran gehabt hat, ob Joel Pohjanpalo das historische erste EM-Tor für Finnland einordnen kann, schreibt der Angreifer, der über sein Tor nicht gejubelt hatte, auf Instagram: “It was our first major tournament game and our first victory, but neither of these achievements matters now. The only thing that matters is that Christian is still here with us❤️. Massive respect to all the heroes yesterday on the pitch. Doctors, paramedics, players, staff, family members, friends, everyone 🙏Get well soon Christian 🇩🇰❤️🇫🇮”

Und was ist bei Union so los?

Der Kicker berichtet in seiner Montagsausgabe von Anthony Ujahs Knie, das einerseits nach einem Jahr wieder voll funktionsfähig sein soll. Andererseits kann sich Union nicht darauf verlassen, was den Blick auf die Kaderplanung im Angriff lenkt. Dort stehen neben Ujah und Cedrich Teuchert der Zugang Andreas Voglsammer und (noch) Rückkehrer Suleiman Abdullahi. Von eher zwei potenziellen Angreifern schreibt der Kicker, was auch auf der Abgangsseite eventuell ein Thema aufmacht.

Das einzige Highlight von Anthony Ujah in der vergangenen Saison: Die Feier nach dem 34. Spieltag, Foto: Sebastian Räppold/Matze Koch

Einerseits wünsche ich mir einen Angreifer, der neben Max Kruse das Potenzial für 10 Tore in der Saison hat. Andererseits wissen wir, dass Union über sehr begrenztes Budget für Ablösen und Gehälter verfügt. Den Europapokal kann Union erst sinnvoll einrechnen, wenn Ende August klar ist, ob die Gruppenphase erreicht wird. Das wiederum könnte etwas spät für die Kaderplanung sein. Egal, von welchem Ende aus ich das durchdenke, am Ende komme ich immer zum gleichen Schluss: Was bin ich froh, dass ich nicht Oliver Ruhnert bin und er bei Union ist.

Die Bild hat kurz mit Christopher Lenz über die Gründe für seinen Abschied aus Berlin gesprochen. Bei der Zeitungs-Überschrift “Frankfurts Fan-Szene hat mich überzeugt” habe ich mich vorhin am ersten Kaffee verschluckt. Doch der Linksverteidiger sagte tatsächlich: “Die Fanszene, die Stadt, der Klub, der Spielstil, das alles hat mich überzeugt.” Es lohnt sich, mehr als nur Überschriften zu lesen.

Der Kurier hat mit Torsten Mattuschka über Unions famose Saison gesprochen, deren Ergebnis wir aber nicht zum neuen Maßstab machen sollten. Auch Wolfgang “Potti” Matthies äußert Respekt für die Spielzeit, vor allem wie die Trainer das Torwart-Duell zwischen Andreas Luthe und Loris Karius gemanaged haben (Kurier).

Wer ein bisschen noch einmal in die vergangene Saison zurückblicken will, kann das in diesem Zusammenschnitt von AFTV machen:

Ich habe mich gestern kurz vor Schluss von Österreichs erstem Spiel bei der Europameisterschaft sehr über die Einwechslung von Christopher Trimmel gefreut. Wobei ich mich schon gewundert hatte über die Mitteilung des Kommentatoren, denn weder im Bild noch in den Grafiken hatte ich den Namen von Unions Kapitän gelesen. Und es stimmte auch nicht. Der Rechtsverteidiger hatte keinen Einsatz bekommen. Sein Konkurrent auf der rechten Verteidigerposition, Stefan Lainer, machte auch ein gutes Spiel, was man vom restlichen Team nicht unbedingt sagen konnte. Am Donnerstag gegen die Niederland gibt es für Trimbo die nächste Chance auf Einsatzminuten beim Turnier.

Bei Hauptstadtbolzer wird Anja Matthes vorgestellt, U17-Trainerin des 1. FC Union. Im Gegensatz zum Männerbereich ist die U17 bei den Frauen die letzte Mannschaft im Nachwuchsbereich. Der Sprung zur Frauenmannschaft ist entsprechend groß.

Und sonst so?

Loris Karius und sein Trupp auf Griechenland sind ein Geschenk, das weiterhin zuverlässig liefert. Nico Schlotterbeck postete dieses Foto, das an eine 90er-Boygroup nach der dritten durchgemachten Nacht auf Ibiza erinnert. Allein die Sonnenbrille von Marvin Friedrich und die Tatsache, dass er noch eine zweite im Ausschnitt hängen hat …

 

5 Kommentare zu “Stürmt Anthony Ujah in der neuen Saison endlich wieder für Union?

  1. Mahlsdörfler

    Hoffen wir mal, dass die Ursache von Eriksens Herzstillstand untersucht wird. Er ist wohl auch 2 Wochen vorher mit dem experimentellen Impfstoff geimpft worden…

    • @mahlsdörfler Laut Inter-Geschäftsführer ist Eriksen weder geimpft, noch war er vorher an Covid erkrankt. Wäre sehr dankbar, wenn hier nicht Sachen ungeprüft weiterverbreitet werden.

    • “experimenteller Impfstoff”… Ist das Schwurbeldeutsch für zugelassene Arzneimittel, oder gibt es etwa Hinweise, dass medizinisch dauerüberwachte Profifussballer mitten im Quarantäne-Trainingslager während einer der täglichen Scéancen am Mannschaftspentagramm von einer Erscheinung aus dem Äther mit durch Lichtenergie angereicherte Bachblüten-Heilschlämmen gespritzt wurden?

      Jetzt wo ich darüber nachdenke: Das sollte man unbedingt genauer untersuchen!

    • Kannst du dich mit dieser Schwurbelscheiße bitte direkt zu Telegramm verpissen? Danke!

  2. Das auch hier gleich spekuliert werden muß was die Ursache gewesen sein kann….

    Mich wundert das Karius immer noch so guten Kontakt zu den Mannschaftskollegen hat, daran sieht man aber auch daß das Gefüge bei Union stimmt das selbst Reservisten so schnell Freundschaften schliessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.