Blog State of the Union

Die erste Zeitung fordert Marvin Friedrich in der Nationalmannschaft

Erinnert ihr euch noch daran, wie es mit dem Aufstieg in die Bundesliga lauter erste Male gab? Erstes Tor. Erster Platzverweis. Erster Punkt. Erster Sieg. In der zweiten Saison hat das deutlich abgenommen. Aber gestern konnte ich wieder einen Punkt abhaken. Nämlich “ein Unionspieler wird in die deutsche Nationalmannschaft geschrieben”.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Und es ist mit Marvin Friedrich einer der Spieler, dessen Entwicklung wir einerseits mit sehr viel Stolz begleiten, aber ihm andererseits gerne in den Mantel des Schweigens helfen wollen, auf das niemand darüber spricht. Denn sonst könnte Union ihn ebenso verlieren wie zuvor Christopher Lenz.

Frankfurter Rundschau fordert Marvin Friedrich für die Nationalmannschaft

Marvin Friedrich ist nicht nur Stammspieler in der Innenverteidigung von Union, sondern auch Kapitän der Mannschaft, wenn Christopher Trimmel verhindert ist, Foto: Matze Koch

Die Frankfurter Rundschau fordert in einem Text Bundestrainer Joachim Löw auf, sich doch des Union-Verteidigers zu erinnern, der nicht  nur eine konstante Saison spiele, sondern auch noch torgefährlich sei. “Wenn Bundestrainer Jogi Löw in den vergangenen Monaten auch mal nach Berlin geschaut hat, dürften ihm die überzeugenden Leistungen von Marvin Friedrich nicht verborgen geblieben sein. Sollte der Innenverteidiger seine Form halten, wäre er mehr als nur ein Außenseiterkandidat für die EM 2021”, schreibt die Zeitung am Ende ihres Textes.

Ich könnte mich jetzt darüber ärgern, dass so etwas geschrieben wird, weil so mehr Personen auf Marvin Friedrich aufmerksam werden. Aber ehrlich gesagt schreibt die Rundschau nur auf, was ich seit Monaten denke. Und wem im Fußballgeschäft die Fähigkeiten von Marvin Friedrich entgangen sind, dem ist auch nicht zu helfen.

Ich freue mich, dass er bei Union geschafft hat, was ihm bei Schalke und Augsburg nicht gelungen ist. Und ich freue mich über jedes Spiel, in dem er dafür sorgt, dass ich mir wenig Sorgen machen muss, wenn ein Ball Richtung Strafraum kommt. Und was die Nationalmannschaft betrifft: Wann hatte Union denn zuletzt einen aktuellen deutschen Auswahlspieler? War es 1986 Ralf Sträßer?

Urs Fischer und die Spieler, die nicht spielen

Lassen wir mal das Thema Nationalmannschaft und wenden wir uns Union zu. Die Mannschaft hat schließlich in den vergangenen vier Spielen keinen Sieg geholt und erwartet am Wochenende den FC Schalke zu Hause. Der Kurier gibt sich davor sehr ungeduldig und fragt sich, warum Leon Dajaku nun 2 Spiele in Folge nicht im Kader stand. Ernsthaft, ich habe mir die Frage nicht gestellt. Denn gegen Mainz waren das Problem sicher nicht die Angreifer im Team.

Würden wir die Frage an Trainer Urs Fischer weitergeben, erhielten wir sehr wahrscheinlich die klassische Trainer-Antwort, dass gerne über Spieler gesprochen wird, die gespielt haben und nicht über diejenigen, die das nicht taten. Aber vielleicht hilft das, was Urs Fischer im Interview in der Kicker-Ausgabe vom Montag zu Loris Karius sagte:

“Ich kann mich sehr gut in ihn hineinversetzen. Natürlich ist er nicht zufrieden. Es wäre auch Wahnsinn, wenn er es als Ersatzspieler wäre. Dass er sauer auf mich ist, damit kann ich gut umgehen. Ich enttäusche jedes Wochenende über die Hälfte des Kaders, weil sie nicht in der Startformation steht.”

In der Bild (Bezahl-Link) gibt es heute einen Anton-bis-Zylinder-Beitrag über Max Kruse. Ich sage nur R wie Rührei.

Und Matze Koch hat angesichts des Schnees ein paar Fotos aus dem Archiv gekramt, bei denen ich besonders Sebastian Bönigs Frisur hervorheben möchte:

Und sonst so?

Dürfen Mannschaften, die international spielen, wieder einreisen? Eine Frage, die sich nach den Auslandsreisen von Fußballteams (aber auch andere Sportler sind unterwegs wie beispielsweise die Berliner Handballer). Die Ausreise ist nicht verboten. Und bei der Einreise gelten die Einreise- und Quarantänebestimmungen. Letztere sind wieder Ländersache. Und damit wahrscheinlich kein Problem für die Teams.

Die DFL will die Arbeitsdefinition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) übernehmen (Mitteilung des Verbands). Was das für Auswirkungen haben kann, hat die Liga allerdings nicht beantwortet. Aber das Ganze muss sowieso noch von der Mitgliederversammlung im März bestätigt werden.

7 Kommentare zu “Die erste Zeitung fordert Marvin Friedrich in der Nationalmannschaft

  1. Verdient hat es Marvin allemal, nur mir fehlt der Glaube solange die Nationalmanschaft nur “Die Mannschaft” und J.Löw der Trainer ist.
    Und zu Union, wird gegen Schalke sicher wieder sehr zäh, hoffentlich ist Scheraldo Becker wieder fit, das eventuell wieder etwas mehr über die Flügel geht und die eine oder andere gefährliche Situation kreiert wird oder auch wieder mehr Standarts rausspringen.

  2. Muß eigentlich RBL nach dem Rückspiel aus Liverpool auch in Quarantäne?

    Nimmt man die Top 10 der besten Feldspieler nach kicker-Noten sind Kimmich, Friedrich, Ginter und Goretzka Nationalspieler :-)

    Bei Top 20 auch noch Younes, Wirtz, Stindl, Müller und Hofmann.

    Schreiben die Frankfurter oder Freiburger ihren Spieler in die N11?

    Ich halte davon nicht viel, würde es Marvin zwar gönnen, aber da die N11 soviel Kredit verspielt hat und solange Löw da ist, gucke ich es mir nicht (mehr) an.

  3. Will nicht dass Marvin solche Risiken eingeht und uns obendrein noch fehlt …

  4. Oh, Union hat Hertha nach Mitgliedern überholt:
    https://www.berliner-zeitung.de/sport-leidenschaft/1-fc-union-hat-hertha-bsc-als-groesster-verein-der-stadt-ueberholt-li.138725

    …und angesichts des aktuellen Wetters droht Hertha auch noch hinter den Alpenverein abzurutschen ;-)

  5. Marvin für Deutschland, vor einigen Jahren O.K., Aber heute.
    Nationalmannschaft-DFB? Das ist doch die Truppe wo die Funktionäre permanent aufeinander losgehen und der Manager von BER-Liebling Kalle Rummenigge kritisiert wird.
    Dann wird unser Friedrich wahrscheinlich auch noch vom RTL-Länderspielexperten Ulli Hoeneß fertig gemacht , nur weil sein Jerome nicht spielt. Nein Marvin – alles für uns, aber nichts für „Die Mannschaft“

    • silberhacke

      was oft passiert: fußballer mit fans vewechseln.

      EISERN

  6. @silberhacke:
    Überragend – Du triffst es wieder auf den Punkt!

Kommentare sind geschlossen.