Blog State of the Union

Sind die Voraussetzungen für Fußball während der Corona-Pandemie noch gegeben?

Nachdem Union das Testspiel gegen Braunschweig unter Verweis auf zu viele Verletzungen abgesagt hat, trainiert die Mannschaft in der Länderspielpause weiter. Heute bis Sonntag haben die Spieler allerdings frei. Man kann dabei nur hoffen, dass diese Vorbereitung auf die kommenden Spiele problemlos abläuft, und nach dem positiven Coronavirus-Test von Marius Bülter nicht noch weitere Infektionen dazu kommen.

Corona Union Berlin
Wie viele Spiele folgen auf das gegen Bielefeld noch? Foto: Matze Koch

Abgesehen davon zweifle ich gerade wieder stärker sowohl daran, dass die aktuelle Saison in einem ansatzweise normalen Rhythmus zu Ende gespielt wird, als auch daran, dass das eine gute Idee ist.

Bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs hatte die DFL betont, mit den dafür benötigten Coronatests hinter dem Bedarf in wichtigeren Verwendungen dieser Tests in der Gesellschaft zurückzustehen. Am Mittwoch schrieb das Robert-Koch-Institut in seinem Lagebericht folgendes:

“Bei steigender Anzahl durchgeführter Tests und aufgrund von Lieferengpässen bei weltweit steigender Nachfrage können sich die freien Kapazitäten in den nächsten Wochen reduzieren. Die Situation wird ferner dadurch verschärft, dass gerade bei Hochdurchsatzverfahren eine starke Abhängigkeit von einzelnen Herstellern besteht. […] Das RKI erreichen in den letzten Wochen zunehmend Berichte von Laboren, die sich stark an den Grenzen ihrer Auslastung befinden. Dies hat zur Folge, dass Abstrichproben, die nicht zeitnah bearbeitet werden können, aus überlasteten Laboren weiterverschickt werden müssen, was zu verlängerten Bearbeitungszeiten und Verzögerungen bei der Ergebnisübermittlung an die Gesundheitsämter führen kann.”

Ich bin mir nicht sicher, dass man das mit den Auflagen, die sich die DFL selbst gemacht, wird vereinbaren können.

Apropos trainieren. Im Gegensatz zu den Männern dürfen die Teams der Frauen nicht als Mannschaft trainieren. Dafür gibt es Einzeltrainings an der frischen Luft. Wie das im Friedrichshain aussieht, könnt ihr in diesem Video mit Josy Ahlswede sehen.

Das schreiben die Berliner Medien aktuell:

DFL-Politik

Im Kicker spricht der ehemalige DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig darüber, was er von dem Treffen von 15 DFL Vereinen in Frankfurt hält, das Karl-Heinz Rummenigge anberaumt hat und an dem auch Union teilgenommen hat: nicht so viel.

Es ist natürlich eine spannende Frage, in welche Richtung ging, was auf diesem Treffen besprochen wurde, und wie sich Union einerseits inhaltlich dazu verhält und andererseits dazu steht, überhaupt an einem Treffen von nur einem Teil der Vereine in der DFL teilzunehmen. Ohne diese Inhalte zu kennen und zu wissen, wie es dazu kam, lässt sich das aber schwer einschätzen. Die Bild (nicht online) schreibt über Union und das Treffen, gibt aber keinen inhaltlichen Einblick in die Haltung Unions.

Und sonst so

Weil es bei Union gerade nicht so viele Neuigkeiten gibt, haben wir noch Gelegenheit, auf ein paar Absurditäten des Fußballs in der Pandemie zu schauen.

Da kann man zum Beispiel nach Spanien schauen, wo sich die Liga und Granada darüber streiten, wen der Verein bei seinem Spiel am vergangenen Wochenende auswechseln durfte. Hintergrund ist, dass Granada durch verschiedene Covid-Infektionen stark ersatzgeschwächt war, und eigentlich gar nicht gegen Tabellenführer Real Sociedad spielen wollte. Die Liga bestand aber darauf, dass der Verein genügend Spieler habe, um anzutreten. Genügend heißt laut dem Protokoll von La Liga: 13, von denen 5 Profiverträge für die erste Mannschaft haben. Das Spiel fand statt, war aber wenig überraschend kein echter sportlicher Wettkampf. Die Hintergründe erklärt der hervorragende Spanish Football Podcast.

Und in Nordirland gab es vor dem Play-off Spiel für die EM-Qualifikation diese “Desinfektionsstationen” für die wenigen im Stadion zugelassenen Fans (die ihre Mannschaft gegen die Slowakei verlieren sahen). Wie groß auch immer das Ansteckungsrisiko in einem Fußballstadion ist: Das dürfte daran sehr sehr wenig ändern …

Ansonsten haben Unions Nationalspieler gestern zwar nicht gespielt, aber es gab in den Play-off-Spielen einiges an spätem Drama. Es gibt also aufregenden Länderspiel-Fußball. Auch wenn es vielleicht keinen aufregenderen Länderspiel-Fußball gibt als Turnierqualifikationsentscheidungsspiele.

20 Kommentare zu “Sind die Voraussetzungen für Fußball während der Corona-Pandemie noch gegeben?

  1. “Sind die Voraussetzungen für Fußball während der Corona-Pandemie noch gegeben?”
    Ja, der Gedanke ging mir die Tage auch durch den Kopf, wenn man als sogenannter Erstkontakt und Angehöriger einer systemrelevanten Berufsgruppe nach einigem suchen nen Termin zum testen aufgetrieben hat und dann hört, dass sich das Testergebnis wegen sehr starker Auslastung der Labore wohl erst in 6 Tagen einstellt…

    • In dem Bundesland in dem ich lebe geht man, bei Symptomen oder als mutmaßlich angesteckte Person, einfach zum Hausarzt, macht nen Test und muss so lange (krankgeschrieben) zuhause bleiben, bis die Ergebnisse rein kommen.
      Treten bis zum (negativen) Test-Ergebnis keine Symptome auf oder sie schwachen ab, kann man wieder arbeiten gehen.
      So war es bei mir und meinem Umfeld die letzten Wochen.
      die Lage kann hier akut natürlich wieder anders aussehen

  2. Die Frage ist ja, ob überhaupt noch Testkapazitäten für die Proficlubs zur Verfügung stehen. Es hieß doch immer, die Liga wolle niemandem Tests wegnehmen. Wahrscheinlich betet man in den Chefetagen, dass der Lockdown so langsam Wirkung zeigt, ehe jemand auf die Idee kommt, da kritisch nachzufragen…

  3. @wuhleblut,
    In Berlin darf/soll laut der Hausarzt (so man denn telefonisch überhaupt durchdringt, vom direkten vorbeigehen wird dringend abgeraten) bei Erstkontakten nicht testen. Es gibt dazu ein Rundschreiben vom Senat, zuständig sind dann Extrateststellen…
    Wollte hier auch keine Debatte um verfahrwnsweisen beim testen losstoßen. Es ist nur so, dass einem die aktuelle Situation in dem Bereich dann direkt vor Augen geführt wird. Und wenn man die mit den Maßgaben der DFL abgleicht, wonach der Profifußball zurückstehen werde, wenns denn eng wird, dann erscheint mir der Zeitpunkt Zeitpunkt gekommen zu sein…

    • Was soll deine Story beweisen? Testkapazitäten ändern sich nicht, nur weil eine andere Stelle den Test machen soll.
      Da geht es um Kontaktvermeidung zu anderen Patienten und das ist richtig so.

    • Meine “Story” soll gar nichts “beweisen”. Ich vermittle nur meinen Eindruck. Und wenn mit verweis auf die aktuellen Testkapazitäten direkt der Hinweis kommt, dass mit einem Ergebnis in 6 Tagen zu rechnen ist, dann erscheint mir der eingangs zitierte Gedanke eine Überlegung wert zu sein.

  4. “Abgesehen davon zweifle ich gerade wieder stärker sowohl daran, dass die aktuelle Saison in einem ansatzweise normalen Rhythmus zu Ende gespielt wird, als auch daran, dass das eine gute Idee ist.”
    Naja, welche besseren Ideen gibt es bzw. was wären die Alternativen ?

    • ganz einfach, sofortige Abbruch = Union international!!! :-)

    • Nee, wenn schon Abbruch dann Rückwirkend zum letzten Samstag Abend, Platz 4 ist dann der ganz große Topf :-)

  5. Hi,

    das Training aus dem Video von Josy Ahlswede ist im F-Hain gedreht worden. Bitte als Hinweis verstehen.

    Eiserne Grüße

    • @kleinkeul Vielen Dank für den Hinweis. Habe ich korrigiert.

    • @ kleinkeul und Sebastian. Der Blankensteinpark ist noch im Bezirk Pankow. Ragt als kleiner Zipfel in Friedrichshain rin. Sorry für’s klugsch******
      Eisern

  6. Die fehlende Planung und Vorbereitung auf die ja andauernd und penetrant angekündigte zweite Welle ist episch. Die wird nur übertroffen vom Bild, das die so durchkorrumpierten Politiker (bzw vorbildliche Lobbyisten im Dienst gegen den Souverän) abgeben.

    Es ist ja unfassbar, dass eins der 3-4 reichsten Länder der Welt nicht mal eine breite und suffizient funktionierende Testinfrastrukutur aufgebaut hat, die es vielen Branchen – längst nicht nur dem Fussball – erlauben würde mit entsprechenden Konzepten einigermaßen durch das Elend zu manövrieren. Also soll es wohl nicht sein.

  7. Was seid ihr nur für ein Speklulations- und Sensationsblog.

    • aha? Wo liest du denn hier Spekulationen und wo, dass Sachverhalte sensationalisiert werden?

  8. Natürlich sind die Voraussetzungen für Fußball in Deutschland während der Corona-Pandemie noch gegeben!
    Die Abläufe sind und waren definiert. Wenn die Tests nicht vorliegen, dann dürfen die Spieler nicht aufs Feld. Vielleicht findet dieser Teil der Regelungen seine Anwendung, aber ansonsten kannt es dem Konzept folgend weiter gehen. Das kann auch zu Verschiebungen einzelner Spiele führen, sollte aber keinen Saisonabbruch ergeben.

    Einzig diese sinnlose Durchmischung der Mannschaften auf internationaler Ebene sollte diskutiert werden.

  9. Die Forderung muss lauten: Schafft mehr Testkapazitäten!
    Monate wurde auf die zweite Welle gewartet und nicht genug getan.

  10. silberhacke

    ich schäme mich, dass mein verein bei dieser rummenigge-show mitmacht. fußball ist so gut wie tot.

    • Das gleiche Gefühl hatte ich auch. Und ich wundere mich, dass das Thema nicht kontroverser diskutiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.