Warum Vergleiche mit Hertha gerade nichts bringen und es für ein erstes Fazit noch zu früh ist

So langsam schüttele ich das 1:2 gegen Werder und die Videobeweis-Unterbrechungen aus den Knochen. Vielleicht war ich einfach nur schlecht gelaunt und konnte deswegen bestimmte Themen nicht an mir abperlen lassen wie sonst. Bei uns in der Uckermark liegt um einen Baum schon brav gestapelt etwas Holz, dass ich vielleicht in solchen Momenten kamingerecht bearbeiten sollte …

In den Berliner Medien wird ein Fazit gezogen nach 4 Spieltagen, das durchaus unterschiedlich ausfällt. Gemeinsam ist den beiden Texten allerdings, dass sie Hertha mit Union vergleichen. Dabei macht die Bild daraus, dass Hertha vorne schlecht ist und Union hinten. Der Kurier sieht Union punktemäßig im Soll und Hertha nicht. Ich finde, dass beide Vergleiche etwas hinken, denn für Union oder Hertha ist das Abschneiden der anderen Mannschaft erst einmal unwichtig, wenn es um das Erreichen der Saisonziele geht. Wir könnten uns ein Ei darauf pellen, sollte Hertha schlechter dastehen, es aber für Union nur für Rang 17 reichen. Auch das Gegenüberstellen von Statistikwerten ist nicht besonders aussagekräftig. Erstens weil erst 4 Spiele absolviert wurden und es zweitens wenig Sinn ergibt, wenn diese Werte isoliert vom jeweiligen Spiel betrachtet werden. Es sei denn, es werden grundsätzliche Aussagen getroffen.

Ich finde schon, dass man den Punkt Defensive bei Union, wie von der Bild oder Morgenpost geschehen, ansprechen kann. Aber ich weiß nicht, ob ich nach den ersten 4 Bundesligaspielen gleich mal eine Partie ohne Gegentor erwartet hätte. Mir fällt eher auf, dass das Thema Konzentration und einfache Fehler noch ein viel größeres zu sein scheint, als in der Vorsaison. Weil diese Fehler schneller bestraft werden. Aber ehrlich gesagt sehe ich das Thema “Wie will ich ein Tor erzielen” als das viel größere an. Oder um noch genauer zu werden “Wie werden sehr gute Torchancen herausgespielt?” Denn ob die Verwertung dann effizient oder weniger effizient geschieht, steht auf einem anderen Blatt Papier.

Sebastian Andersson und Suleiman Abdullahi (beide 1. FC Union Berlin) enttäuscht nach dem 1:2 gegen Bremen

Sebastian Andersson und Suleiman Abdullahi enttäuscht nach dem 1:2 gegen Bremen, Foto: Matze Koch

Alles in allem finde ich es aber noch zu früh für ein Fazit. Dafür sind mir die Ausschläge aus den ersten Partien auch noch zu unterschiedlich, um generelle Aussagen zu treffen. Und um mal einen Kontrapunkt zu den vielen Dingen zu setzen, die nach einer (sicher vermeidbaren) Niederlage gesagt werden: Marius Bülter ist eine echte Wucht und überrascht mich wahnsinnig. Trotz des sportlichen Verlustes freut man sich in Magdeburg aber über den möglichen finanziellen Ausgleich, sollte Union die Kaufoption ziehen (Volksstimme).

Union in Podcasts

Im Union-Podcast von Radioeins, den Steffi mit MC Lücke macht, haben beide natürlich die Schiedsrichter-Entscheidungen vom 1:2 gegen Bremen diskutiert. Ich fand, dass hier zwei verschiedene Positionen sichtbar wurden: Steffi fand es gut, dass sichtbar war, dass Union in der Bundesliga mithalten kann. MC war genervt über zu wenig Torchancen und vom fehlenden Spielfluss. Außerdem wird Christian Arbeit dazu befragt, wie der Verein gegen Schwarzmarkt-Tickets auf Auktionsplattformen vorgeht.

Auch das hat sich geändert: Union ist Schwerpunkt-Thema im ausgezeichneten Bundesliga-Podcast Rasenfunk, der sich nicht nur Schiedsrichter-Lehrwart Alex Feuerherdt vom Podcast Collinas Erben (der bei NTV in seiner Kolumne den Schwerpunkt auf die Entscheidungen von Referee Tobias Welz gelegt hat), sondern auch Daniel aus unserem Team ausgeborgt hat. Schon allein der Titel “Primus inter Parensen” ist Weltklasse.

Nochmal der Rückblick auf das Bremen-Spiel

Daniel hat sich das 1:2 mal aus taktischer Sicht angeschaut und die Schiedsrichter-Entscheidungen beiseite gelassen. Heraus kam ein ziemlicher Flankenfokus von Union, der im Schnitt eine relativ niedrige Erfolgsquote verspricht. Es fehlte so ein bisschen das Abschlussglück.

Und auf Englisch gibt es noch eine Zusammenfassung vom Eisern NYC Blog.

Fotos vom Spiel findet ihr bei Steffi und bei Tobi auf unveu.de.

Aufruf zur Choreospende durch die Szene Köpenick beim Spiel 1. FC Union Berlin gegen SV Werder Bremen

Aufruf zur Choreospende durch die Szene Köpenick, Foto: Tobi/unveu.de

Termine, Termine

Nachher um 10 Uhr geht das Hauen und Stechen um Auswärtskarten beim FC Bayern los:

Am Mittwoch spielt eine Union-Nachwuchsauswahl in Schweden beim Baltic Sea Cup.

Matze Koch macht mit seinem Aufstiegsbuch am Donnerstag Station im Forum Köpenick. Das gibt dann nicht nur die Chance, Marvin Friedrich, Wolfgang “Potti” Matthies und Grischa Prömel zu hören, sondern letzteren auch mal nach dem Status seiner Knieverletzung zu fragen.

Immer Unioner

Marcel hartel geht es gut bei Uwe Neuhaus in Bielefeld. Das sieht man nicht nur am Tabellenstand (aktuell Platz 3) oder am Instagram-Post des früheren Unioners. Sondern er hat es auch im Kicker-Interview erzählt.

22 Gedanken zu „Warum Vergleiche mit Hertha gerade nichts bringen und es für ein erstes Fazit noch zu früh ist

  1. Mal ein grundsätzlicher Gedanke meinerseits zu eurem täglichen Beitrag:

    Ich persönlich finde, dass die Informationen hier ausufern, ohne wirklich neu sein.
    Muss man wirklich jeden Blog ausführlich darstellen, in dem es um Union bzw. um den aktuellen Spieltag geht? Ist nicht alles zum Bremen-Spiel schon gesagt? Ist wirklich in dem MC-Lücke noch etwas neues enthalten, was der gutinformierte Unioner noch nicht weiß? Enthält der Beitrag der Magdeburger Volksstimme etwas neues? Meiner Meinung nach Nein. Sie feiern Mario Kallnik (so wie alle Lokaltzeitungen immer ihren Verein feiern), aber im Prinzip war der Deal bekanntlich eine Win-Win-Win-Geschichte für alle drei Seiten (streng genommen natürlich für alle vier, wenn Bülter einen Berater bezahlt).

    Vorschlag meinerseits: Denkt mal drüber nach, ob und wie ihr die Infos ggf. etwas strafft. Z.B. Termininformationen (etwa, wo Matze Koch heute sein Buch vorstellt) kann man abspalten.

  2. PS: Nein, ich habe nicht an der Verlosung eines Matze Koch Buches teilgenommen. Deshalb darf ich mir auch erlauben, meine Meinung kundzutun, dass Werbung für ihn hier zwar legitim erscheint, aber mich persönlich nicht anspricht. :-)

  3. @Mario Draghi: Ich finde die Bündelung verschiedenster Infos zu Union gerade gut, sei es die Presseschau oder Erinnerungen zu unionspezifischen Veranstaltungen. Es kann ja jeder selbst entscheiden, was für einen wichtig ist oder welchen Link man anklickt. Bei Verlinkungen, gerade mit Lokalzeitungen, ist ja eigentlich klar, dass mach keinen Hochjournalismus erwarten kann. Das volllumfängliche Informationspaket vom textilvergehen finde ich aber schon sehr attraktiv.

  4. Hm, zum Podcast bei radioeins kam genau hier (weil es dort keine Kommentarfunktion gibt) die Frage nach der Schwarzmarkt-Sache, die ich dann an Christian weitergeleitet habe – drum finde ich es naheliegend, sie auch hier zu beantworten bzw. darauf hinzuweisen, dass es nicht ungehört verhallt ist.

  5. Hab den Podcast grade gehört, naja die letzten 4 Minuten waren ziemlich überflüssig. Ein besoffener Promi der offensichtlich vom Spiel nicht viel mitbekommen hat und ansonsten auch nur Bullshit erzählt hat ist nicht wirklich Lustig.
    Zur Karten-Problematik, am Samstag ist mir aufgefallen das im Zweitmarkt bis zur Schließung relativ viele Karten in allen Sektoren angeboten wurden, aber wohl auch nur beschränkt für Mitglieder ohne Dauer.- oder Tageskarte. Wäre vielleicht mal eine Überlegung wert die am Spieltag vielleicht frei zu geben, anstatt sie eventuell verfallen zu lassen. Nur mal so als Denkanstoß für euer nächstes Gespräch mit CA.

  6. Ich finde das hier geil. Und ich freue mich über diese gebündelt Information. Auch wenn ich nicht die links anklicke, oder selten. 😏 Gruß aus UER an UM

  7. @iron Fist: Ob das Textilvergehen-Angebot “vollumfänglich” ist kann man diskutieren; ich würde da eher nein dazu sagen. Ist aber kein Vorwurf.
    Wie du selbst schon sagts: Jeder kann das aus dem Angebot nutzen, das er will. Bei manchen wird ein Ausufern dazu führen, dass sie das Angebot insgesamt nicht mehr nutzen.

  8. Ja, okay, ich korrigiere auf „umfangreich“.;-)

    Ich denke, dass der Umfang sich mit Unions wachsender Bundesligazugehörigkeit relativieren wird.

  9. Der Vergleich mit der Tante hinkt gewaltig.

    Die haben einen höheren Etat, einen ganz anderen Anspruch und die Erwarungshaltung ist eine andere als bei uns. Und wenn ich sehe das die Spieler in Mainz nach dem Abpfiff schon den Fans Rede und Antwort stehen mußten, bin ich froh das es bei uns anders läuft.

    Bei den Hertha”fans” hat.man eh den Eindruck das denen das Derby gegen uns viel wichtiger erscheint als Wolfsburg, Schalke, Mainz.

    Auf diesem Wege Steffen Baumgart alles Gute gewünscht für Samstag:-)

  10. ich wünsche steffen baumgart immer und von herzen alles gute für sein leben, seine gesundheit, seine familie u. u. u….

    bei hertha aber wünsche ich seiner mannschaft eine niederlage und auch ansonsten hoffe ich auf den geringmöglichsten sportlichen erfolg seines
    sc paderborn in dieser BL-saison.

    …denn nicht bertha, sondern die paddelbirnen werden in der endabrechnung zu unseren ernstesten rivalen um den klassenerhalt gehören.

    andererseits gönne ich dem lautsprecher ante covic jedoch – welcher ja schon öfftl vorab die 6 punkte gegen union in die bilanz der ruhlebener tante eingepreist hat -, dass spätestens nach dem derby der zweite (nov.) für ihn der letzte (arbeitstag) ist.

  11. Also, ich fand den besoffenen Promi eigentlich ganz lustig. Sagt man nicht: Betrunkene und Kinder sagen die Wahrheit. ?! Fand seine “ehrliche” Meinung über Union ganz interessant. Ich denke, damit steht er nicht ganz alleine. Auch wenn man es selten so deutlich gesagt bekommt.

    Ist das eigentlich der von “Herr Lehrmann” und “Neue Vahr”?

  12. Wärst nicht der Einzige bei Union, der mit Kritik überhaupt nicht umgehen kann.

    Immer schön sich selbst beklatschen. Läuft.

  13. Aus deiner Sicht müssen das in der Tat sehr viele sein, denn du bist mit deiner Meinung und Kritik eben oft allein. Der Sinn eines Blogs ist sicher nicht DICH zu erreichen, sondern in erster Linie alle, die es interessiert. Da klatscht keiner, da schütteln nur alle die Köpfe…

    Mein Buch von Matze Koch habe ich mir gekauft und wunderbar signieren lassen, dank der Terminempfehlung von Textilvergehen. Genau wie beim Buch von Tusche etc. Einfach wunderbar, mehr davon!

  14. Sich selbst für “alle” halten ist selten eine gute Voraussetzung konstruktiven Umgang mit Kritik.

  15. Von einem ICH Bezug kann man (zumindest bei meinen Beiträgen abgesehen von ‘meinem Buch’) nichts lesen, sorry. Den sehe ich doch eher bei deinen Vorschlägen und deiner Kritik. Die ich im übrigen durchaus annehme. Aber lass sie mich dann eben auch betrachten, bewerten und einfach nur für (schreib ich jetzt scheiße?, nee) unangebracht halten!

  16. Und du meinst, die Aussage “@Schluss bei der EZB. Schluss bei Textilvergehen. Läuft” war eine inhaltliche Auseinandersetzung mit meinen Aussagen?

  17. Um das mal abzukürzen: Bitte schickt doch einfach das Fax mit den von Euch und vom Zentralrat des Internets abgenommenen Themen, über die wir schreiben dürfen, an die Faxnummer neben Eurer Landesflagge. Das gleichen wir dann unverzüglich mit unserem weitläufigen Redaktionsteam ab und feuern jeden unterbezahlten Volontär, der sich wagt, über andere Themen zu schreiben.

  18. Nö. Nur die Hoffnung, dass du zu jmd. wirst, der das Angebot insgesamt nicht mehr nutzt, was im Prinzip ja unwünschenswert ist, jedoch die Kommentare lesenswerter macht. Mein Verbesserungsvorschlag ;o)

    Danke Robert. Du reißt das Problem an. Fehlende Redaktionssitzungen mit einem Chefredakteur mit dem Blick für’s Ganze! Journalistengehälter- und privilegien aller Art sowie ein Hauptstadtbüro verdammt nochmal!

  19. Mit Kommentaren kann jeder wie mit den Inhalten umgehen: Man liest und beantwortet je nach persönlichem Gusto. Hier wird glaube ich niemand zu dem einen oder anderen gezwungen. Und als erwachsener Mensch sollte man aushalten können, wenn jemand anderes eine andere Meinung zu etwas hat als man selbst. Ich denke auch nicht, dass mein erster beitrag hier persönlich oder inhaltlich völlig grundlöos war. Dein erster Beitrag in diesen Kommentaren war dagegen rein persönlich ohne jeden inhaltlichen Bezug. Ich glaub, du hast genug Gründe, dir an die eigene Nase zu fassen.

  20. Ich gebe dir recht. Mit einer kleinen Präzisierung: mein erster Kommentar bezog sich nicht nur auf deine aktuelle Meinung sondern eben auch auf deine vergangenen. Quasi wie die Schaffenszeit des scheidenden EZB Präsidenten – also mit einem Augenzwinkern.
    Inhaltlich wurde ich erst später, damit setzt du dich aber nicht auseinander. Schade.
    Erwachsene Nasen lass ich mal unter den Tisch fallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.