Von Neuhaus’ Union-Team beim letzten Sieg in Dresden ist fast nichts mehr übrig

Ich wünsche Auswärtsfahrern eine sichere und erfolgreiche Fahrt. Eigentlich habe ich bei Reisen nach Dresden nicht mehr so ein mulmiges Gefühl wie früher. Aber als ich gestern via Twitter gelesen habe, was die mitgereisten Leipzig-Anhänger in Dortmund erwartet hat, bin ich zwiegespalten. Einerseits gibt es beim Aufeinandertreffen zwischen Dresden und Union viel Routine, so dass ich da wenig negative Überraschungen erwarte. Andererseits gibt es immer komische Leute. So wie eben gestern in Dortmund:

Weiterlesen

Wer lässt weniger blicken: Uwe Neuhaus oder Jens Keller?

Die Pressekonferenz gestern vor dem Spiel in Dresden war sicher eine der kürzesten, die es bisher unter Jens Keller gegeben. Nur 8:53 Minuten dauerte die Veranstaltung (Aufzeichnung hier bei AFTV). Der Trainer gab sich sehr zugeknöpft und ließ nicht viel blicken. Auch nicht was eine Rückkehr von Stephan Fürstner nach seiner Gelbsperre ins defensive Mittelfeld betrifft. Dafür sagte der Trainer, dass Benjamin Köhler die Knie-OP gut überstanden hätte. Aber ein Datum für eine mögliche Rückkehr ins Mannschaftstraining wollte er wiederum nicht prognostizieren.

Weiterlesen

Eins ist klar: Auch gegen Dresden wird auf Rasen gespielt werden

Etwas zeitiger als sonst, nämlich um 10 Uhr, startet die Spieltagspressekonferenz zur Partie in Dresden am Sonntag (live auf AFTV). Ich habe allerdings so ein bisschen das Gefühl, dass zum Spiel alles schon gesagt wurde. Und zwar auch tatsächlich von jedem. Schauen wir mal:

‪Wenn kurze Hosen beim #fcunion, dann @fkroos18 #winterschlacht2017 ‬#nordischbynature

A post shared by Matze Koch (@matzekoch_) on

Weiterlesen

Für Benny Köhler wird es eng mit einem Comeback in dieser Saison

Bei Union bewegt es sich gerade sehr gemächlich Richtung Wochenende, an dem am Sonntag die Partie in Dresden stattfindet. Und während die Profis bei Union auf Kunstrasen trainieren …

Weiterlesen

Die sinnlose Kollektivstrafe gegen Dresden betrifft doch nicht das Spiel gegen Union

Heute ist der letzte Tag der Transferperiode. Deadline Day wie es hyperventilierend bei Sky heißt. Ich habe nicht das Gefühl, dass wir aus Unionsicht heute an den Fingernägeln knabbern müssen.

So aktiv wie dieses Jahr war Union lange nicht im Winter gewesen. Sebastian Polter ist gekommen. Verlassen haben den Klub: Christopher Lenz (Leihe nach Kiel und spielte am Wochenende im ersten Pflichtspiel 90 Minuten durch), Sören Brandy (Bielefeld), Christopher Quiring (Rostock) und Collin Quaner (Huddersfield). Mir reicht das und ich sehe weder bei möglichen Abgängen noch bei Zugängen wirklich Handlungsbedarf.

Weiterlesen

Teve280 – Ruckeliger Russenstream

Union gewinnt 2:1 gegen Bochum beim Rückrundenauftakt. Sebastian Polter und Steven Skrzybski treffen dabei. Wir diskutieren vorher noch die sehr aktive Wintertransferperiode bei Union und eine neue App.

On Air:

avatar Stefanie Fiebrig Amazon Wishlist Icon
avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Robert Schmidl Amazon Wishlist Icon
avatar Hans-Martin Sprenger Amazon Wishlist Icon
avatar Daniel

Keine Episode mehr verpassen!

Toni Leistner rechnet: Mit Pfiffen und mit Punkten

Am Sonntag geht es gegen Dynamo Dresden im zweiten Ligaspiel des Jahres. Ich habe bis jetzt noch nichts weiter zur Sperre des K-Blocks mit über 9.000 Plätzen gehört. Theoretisch dürfte diese vom DFB verhängte Strafe zum Heimspiel gegen Union fällig werden. Aber Dresden wurde ausdrücklich die Möglichkeit eines Antrags eingeräumt, um diese Sperre auf ein weniger sensibles Spiel zu verlegen. Der Antrag wurde gestellt und der Vorverkauf der Partie in Dresden auf den 31. Januar verschoben (Bild). Bis dahin erhofft man sich eine Antwort vom DFB.

Weiterlesen

Läuft bei Collin Quaner

Collin Quaner hat gestern seinen ersten Einsatz genutzt und im FA-Cup gegen Rochdale gezeigt, was er kann. 1 Tor (das zum 1:0) und 1, wie ich finde, noch viel schönerer Assist zum 4:0. Hier die Highlights des Spiels:

Weiterlesen

Geh mir weg mit Zweifel!

Im Gegensatz zu Sebastian habe ich mir diesen wunderschönen Drei-Mann-Sturm Skrzybski, Hedlund, Polter angesehen und nach zwei Minuten gewusst: Die schaffen das. Die sahen einfach nicht aus, als würden sie aufhören, bevor das Spiel gewonnen ist. Ich bin als glücklicher Mensch nach Hause gegangen. Rechthabe-Woman, wie Farin Urlaub singt.

Dreckig gewonnen. Davon kann es in dieser Rückrunde ruhig noch mehr geben.

Was ich gestern als erstes gemacht habe, nachdem ich vom Stadion nach Hause kam? Ich habe mir die Spielzusammenfassung wieder und wieder angeschaut. Wahrscheinlich war ich damit nicht alleine. Und ganz sicher war ich nicht der einzige, der irgendwann mit einem sehr breiten Lächeln eingeschlafen ist.

Weiterlesen