Teve179 – Relegation: Aus Erfahrung schlecht

Nach dem 1:1 in Fürth sind wir gar nicht so unzufrieden. Trotz der kurzen Ecken, die neuerdings bei Union zu beobachten sind. Dass es uns schon wieder richtig gut geht, fällt bei einem Thema besonders auf: Wir reden über Relegation.

Screenshot 2014-03-18 00.34.28

Shownotes

Karim Benyamina: “Wir gewinnen gegen Paderborn. Wie immer.”

Montagmorgen. Es ist zehn Uhr in Köpenick. Der Himmel ist wolkenverhangen über dem Stadion an der Alten Försterei. Über den fast leeren Parkplatz vor der Haupttribüne weht ein unangenehm scharfer Wind. In der Tankstelle neben dem Stadion wird Paderborner Bier angeboten. Für 49 Cent je Flasche. Die Profis von Union, die in Fürth 1:1 gespielt haben, sind beim Auslaufen. Der Rest macht eine komplette Trainingseinheit.

2014-03-17 10.30.44Foto: Fiebrig

Ein Trio kommt aus dem Wald. Torsten Mattuschka, Benjamin Köhler und mittendrin Karim Benyamina. Unions Rekordtorschütze. Plötzlich fühlt sich alles so an wie vor fünf Jahren. Kurz nach dem Aufstieg in die Zweite Liga. Die drei gehen ruhig in Richtung Kabine, im Hintergrund stehen noch die alten Mannschaftscontainer, in denen das Team noch bis vergangenen Sommer hauste.

Und noch etwas ist gleich geblieben. Der Fotograf Matze Koch zückt den Apparat, um den zurückgekehrten Angreifer in rot-weißen Trainingssachen von Union zu fotografieren. Benyamina zieht seine Jacke hoch über den Kopf, versteckt sich wie ein kleines Kind, das nicht gefunden werden will. Die Begrüßung ist herzlich. Koch bekommt sein Bild. Ebenso wie Mathias Bunkus vom Kurier den freudigen Handschlag. Beide Journalisten haben Union auch in der Oberliga begleitet. Und damit auch Benyamina. Das wird nicht so leicht vergessen.

Doch der zweimalige algerische Nationalspieler macht keinen reinen Freundschaftsbesuch bei seinem alten Kumpel Benjamin Köhler. Er ist verletzt. Seinen Muskelfaserriss lässt er hier in Berlin von den Union-Physios behandeln. Und er hält sich noch bis zum 30. März vor Ort fit. Trotzdem wird er nur zwei Spiele seines Klubs MC El Eulma verpassen. “In Algerien wird wegen der Präsidentschaftswahl drei Wochen kein Fußball gespielt”, sagt er.

Nichts wird mehr so sein wie früher

Er hat sich daran gewöhnt, im Heimatland seines Vaters zu spielen. “Algerien ist ein bisschen anders. Viel ruhiger als hier. Da gehen abends um acht die Lichter aus.” – “Das ist ja wie zu Deiner Zeit bei Union. Da hast Du auch abends um acht zu Hause in Ruhe ein Buch gelesen.” Lachen. Es ist nicht ganz klar, wer wen vermisst. Der Spieler das Gefragtsein durch die Reporter oder die Journalisten das ungezwungene Gespräch mit dem Fußballer. Vermutlich schwelgen alle einfach gern in der Vergangenheit. Denn sie wissen, dass es so nie mehr werden wird.

So, wie bei den legendären Spielen gegen Paderborn. Beim 3:2 nach 0:2 Rückstand im Oktober 2008 schoss Benyamina in Unterzahl zwei Tore. Beim wahnwitzigen 5:4 ein Jahr später traf er auch zweimal. Den gerade etwas abschlussschwachen Offensivspielern muss er trotzdem nichts extra sagen. “Die brauchen keine Tipps von mir. Wir gewinnen gegen Paderborn. Wie immer.” Karim Benyamina sagt immer noch “wir”.

2014-03-17 10.31.46
Foto: Fiebrig

Vinyl – So charmant wie Köpenick

“Wieso wollt ihr eigentlich eine Vinyl-Platte und keine CD machen?”, ist der schlechtestmögliche Einstieg in ein Gespräch mit einem Musiker. Roland Krispin hat es mir am Telefon nicht übelgenommen. Dabei war ich mit meiner Frage so unsentimental wie die Regionalbahn, die einfach am Bahnhof Köpenick vorbei braust statt zu halten.

“Wir sind Union”, heißt das Lied, das er gemeinsam mit seiner Band, Unions Stadionsprecher Christian Arbeit, Angelika Mann, Dirk Zöllner und Torsten Mattuschka aufgenommen hat. Zum Einpeitschen vor einem Spiel taugt es nicht. Zu langsam, zu gemächlich. Es ist mehr so der Radfahrer, der sich durch den Köpenicker Dauerstau rings um die Altstadt schlängelt. Und am Ende am Flußbad Krokodil landet, um am Ufer ein Bier zu trinken und gegen die Sonne zu blinzeln.

“Vinyl ist einfach viel charmanter”, antwortete mir Roland Krispin. Vielleicht dachte er wie ich an die vielen schönen Stunden am Wasser in Köpenick, das zwar zu Berlin gehört, aber ein ganz anderes Lebensgefühl mit sich herumträgt.

Das muss nicht nur träumerisch entspannt sein. Köpenick ist auch pragmatisch. “Außerdem ist auf einem Vinyl-Cover viel mehr Platz für Unterschriften”, sprach es durch mein Telefon zu mir. Als ob ich noch überzeugt werden musste …

Crowdfunding für “Wir sind Union” als Vinyl

Für 12 Euro könnt ihr bei Euch bei Startnext.de eine von Union-Spielern und den Machern des Liedes signierte Vinyl-Platte sichern und die Produktion der 500 Exemplare sichern. Wer mehr Geld hat, kann auch mehr dort lassen. Gebraucht werden insgesamt 3.200 Euro, von denen schon 2.381 Euro gegeben wurden. Bis Ende März läuft die Aktion.

Teve178 – Tingeltangel-Bob mit Fallsucht

Union spielt 1:1 gegen Ingolstadt und wartet mit einem seltenen Rekord auf: Die drei schnellsten Gegentore der Zweitligasaison gehen auf das Konto der Köpenicker. Dazu noch die schlimme Erkenntnis: Union ist das Bayern München von Österreich.

Foto: Koch

Shownotes

Begrüßung

00:03:28

Das Spiel: Union – Ingolstadt 1:1

00:04:53

FC Ingolstadt 04, ein FusionsvereinMit Sören und Brandy spielt Union abgezockterGeistige Umnachtung beim frühen GegentorUnion fehlt die AbgezocktheitRekord: Die drei schnellsten Gegentore der Saison hat allesamt Union kassiertEggiman klärt auf der Linie, nicht SchönheimTusche spielt sehr weit linksLangsammacherGeros anderer Podcast: Die Mikrodilettanten.

Christopher Quirings Situation

00:21:21

Pfiffe bei Quirings AuswechslungQuirings verhinderter Wechsel im WinterFan oder Fußballprofi?Michael Görlitz vom FSV Frankfurt ist direkte Konkurrenz für QuiringGero versucht es mit einem Gleichnis.

Neue Chance für Björn Kopplin?

00:30:55

Trainer stellt nicht perspektivisch auf, sondern um Spiel zu gewinnenWarum nicht als Linksverteidiger, wie in BochumGomaa bei AFTVAnthony Yeboahs Alter.

Union, das Bayern München von Österreich

00:38:19

Integration: Christopher Trimmel von Rapid WienMichael Görlitz mit famoser Torvorbereitung gegen St. Pauli.

Was sonst noch im Spiel geschah?

00:40:06

Punkte durch Elfmeter – So ist Düsseldorf mal aufgestiegenIngolstadt wie es fliegt und lachtCaiuby wirft zweiten Ball mit Absicht auf das Feld und kennt die Fußballregeln nichtCollinas ErbenCollinas Erben bei DradioWissen.

Mit Kindern zu Union. Aber wo stehen?

00:44:36

Vor Stadionneubau war Gegengerade unten der StammplatzUnten gibt es den perfekten BierserviceSektor 4 als Ausweichoption - aber die Perspektive!Götz Kühnemund.

Outro

00:50:24

Gero empfiehlt den Bundesligapodcast "Talking Fußball"Christopher-Quiring-Talkalike von Gero.

Teve177 – Currywurst intravenös

Union hat 1:2 bei St. Pauli verloren und so manch einer damit auch jede Aufstiegshoffnung. Wir ranten zusätzlich über den Gästeblock am Millerntor und sagen, warum es ganz gut ist, zu schauen, wie das der Verein mit dem Totenkopf so im Profifußball macht.

teve177_bildFoto: unveu.de

Shownotes

Intro

00:00:00

Begrüßung

00:00:21

Rant zum Gästeblock bei St. Pauli

00:01:17

Das Spiel St. Pauli - Union 2:1

00:07:34

Profifußball und die Bewahrung der eigenen Identität

00:35:28

Outro

01:02:05

Teve176 – Auf der Flucht nach oben

Union gewinnt 2:0 gegen den FSV Frankfurt. Bei uns fliegen trotzdem keine Sektkorken. Denn angesichts der möglichen Aufsteiger aus der 3. Liga kann man die Zielsetzung Bundesliga bei Union auch als Flucht nach oben bezeichnen.

Wer Kinder mag, kommt in dieser Folge übrigens voll auf seine Kosten...

Foto: Koch

Intro

00:00:00

Torsten Mattuschka (FE), 39. MinFabian Schönheim (Torsten Mattuschka), 76. Min„So ist Fußball“ Sören Brandy Brandy bei AFTV.

Begrüßung

00:01:08

Gero macht die Tür zu.

Das 2:0 gegen den FSV Frankfurt

00:01:44

FSV Frankfurt hat noch nie in der Alten Försterei getroffenDer bisherige Kapitän legt dem zukünftigen Kapitän das Tor aufAls spielstarke Mannschaft trifft man auf sehr defensiv eingestellte Teams. Beispiel: Kaiserslautern verlor am Wochenende gegen Aaalen 1:2Kaiserslautern-Podcast: Betze Mer PaggensUnion hat ein Problem vor dem TorZlatan Ibrahimovic hat das, was Unions Stürmern fehltVerteidiger Mario Eggiman erfindet „Schönheiminho“Abdallah Gomaa macht sein erstes Spiel und haut bei Facebook alle Fotos von seinem Einsatz rausZweikampfstatistik 51 Prozent zu 49 ProzentTusche trägt Plautze.

Gero war in der Loge

00:20:26

Logenpreise bei UnionPerfekter Blick auf das gesamte SpielEinmal VIP bei Union sein (Katalog)Stimmung ist etwas mauer, dafür hört man das gesamte StadionGero liebt die Uhlsport-JackenWer schaut im Stadion das Spiel auf Monitoren?Plätze reservieren im VIP-Speisesaal funktioniert wie in der Oper oder im Theater.

Aufstieg jetzt oder Flucht nach oben

00:32:29

Die kurze Auswärtsfahrt nach Cottbus fällt in Zukunft wohl flachDie neuen Aufsteiger: Heidenheim, Rasenballsport, Wehen-Wiesbaden11Freunde-Titelgeschichte: Der große Red Bull BluffSV Wilhelmshaven gegen die FifaKlubs wie Wolfsburg, Leipzig oder Hoffenheim können wie sozialistische Betriebe nie pleite gehenHertha-Investor KKR ist kein Mäzen.

Nächstes Spiel beim FC St. Pauli

00:38:37

Auf oder in St. Pauli?Flutlichtmasten im Millerntorstadion kommen im Sommer wegAuswärtsfahrten bei St. Pauli sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

Outro

00:40:07

Shownotes

Intro

00:00:00

Torsten Mattuschka (FE), 39. MinFabian Schönheim (Torsten Mattuschka), 76. Min„So ist Fußball“ Sören Brandy Brandy bei AFTV.

Begrüßung

00:01:08

Gero macht die Tür zu.

Das 2:0 gegen den FSV Frankfurt

00:01:44

FSV Frankfurt hat noch nie in der Alten Försterei getroffenDer bisherige Kapitän legt dem zukünftigen Kapitän das Tor aufAls spielstarke Mannschaft trifft man auf sehr defensiv eingestellte Teams. Beispiel: Kaiserslautern verlor am Wochenende gegen Aaalen 1:2Kaiserslautern-Podcast: Betze Mer PaggensUnion hat ein Problem vor dem TorZlatan Ibrahimovic hat das, was Unions Stürmern fehltVerteidiger Mario Eggiman erfindet „Schönheiminho“Abdallah Gomaa macht sein erstes Spiel und haut bei Facebook alle Fotos von seinem Einsatz rausZweikampfstatistik 51 Prozent zu 49 ProzentTusche trägt Plautze.

Gero war in der Loge

00:20:26

Logenpreise bei UnionPerfekter Blick auf das gesamte SpielEinmal VIP bei Union sein (Katalog)Stimmung ist etwas mauer, dafür hört man das gesamte StadionGero liebt die Uhlsport-JackenWer schaut im Stadion das Spiel auf Monitoren?Plätze reservieren im VIP-Speisesaal funktioniert wie in der Oper oder im Theater.

Aufstieg jetzt oder Flucht nach oben

00:32:29

Die kurze Auswärtsfahrt nach Cottbus fällt in Zukunft wohl flachDie neuen Aufsteiger: Heidenheim, Rasenballsport, Wehen-Wiesbaden11Freunde-Titelgeschichte: Der große Red Bull BluffSV Wilhelmshaven gegen die FifaKlubs wie Wolfsburg, Leipzig oder Hoffenheim können wie sozialistische Betriebe nie pleite gehenHertha-Investor KKR ist kein Mäzen.

Nächstes Spiel beim FC St. Pauli

00:38:37

Auf oder in St. Pauli?Flutlichtmasten im Millerntorstadion kommen im Sommer wegAuswärtsfahrten bei St. Pauli sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

Outro

00:40:07

Teve175 – Ein anderer Schnack

Das 1:1 in Düsseldorf hat uns nicht gefallen, aber wir sind auch nicht nachtragend. Deshalb diskutieren wir lieber, wie Trainer Uwe Neuhaus verbal den Druck erhöht, indem er nun auch offiziell vom Aufstieg spricht.

neuhaus_spanien_smallFoto: Koch

Intro

00:00:00

Das 1:1 in Düsseldorf

00:02:37

Sören Brandy sieht Wandel schon nach dem Gegentor und nicht erst nach der HalbzeitpauseNamenswitze mit Sören BrandyNeuhaus lässt rotieren, allerdings ohne AuswirkungenErstes Neuhaus’sches Gesetz: „Michael Parensen muss spielen“„Die Eisernen“ haben eine To-Do-Liste für die zweite Halbzeit erstelltCollinas Erben - Der Schiedsrichter-PodcastBrandy trifft wieder malKeine Mannschaft will aufsteigen.

Jetzt auch offiziell: Der Aufstieg als Ziel

00:17:25

Uwe Neuhaus gibt Ziel Aufstieg ausPresserunden mit Uwe Neuhaus nach der Spiel-PressekonferenzNeuhaus ändert seine Strategie gegenüber dem TeamUwe Neuhaus hat einen Arbeitsethos auf den Max Weber stolz wäreUwe Neuhaus’ Weg in die Bundesliga führt nur über UnionDer letzte Aufstieg war klar. Aber 2008/09 ist schon weit weg.Sollte Aufstieg gelingen, erwartet Union etwas anderes als im ersten ZweitligajahrArne Zank - Ein Meister der Selbstbeherrschung erzählt.

Outro

00:55:45

Shownotes

Intro

00:00:00

Das 1:1 in Düsseldorf

00:02:37

Sören Brandy sieht Wandel schon nach dem Gegentor und nicht erst nach der HalbzeitpauseNamenswitze mit Sören BrandyNeuhaus lässt rotieren, allerdings ohne AuswirkungenErstes Neuhaus’sches Gesetz: „Michael Parensen muss spielen“„Die Eisernen“ haben eine To-Do-Liste für die zweite Halbzeit erstelltCollinas Erben - Der Schiedsrichter-PodcastBrandy trifft wieder malKeine Mannschaft will aufsteigen.

Jetzt auch offiziell: Der Aufstieg als Ziel

00:17:25

Uwe Neuhaus gibt Ziel Aufstieg ausPresserunden mit Uwe Neuhaus nach der Spiel-PressekonferenzNeuhaus ändert seine Strategie gegenüber dem TeamUwe Neuhaus hat einen Arbeitsethos auf den Max Weber stolz wäreUwe Neuhaus’ Weg in die Bundesliga führt nur über UnionDer letzte Aufstieg war klar. Aber 2008/09 ist schon weit weg.Sollte Aufstieg gelingen, erwartet Union etwas anderes als im ersten ZweitligajahrArne Zank - Ein Meister der Selbstbeherrschung erzählt.

Outro

00:55:45

Teve174 – Klonz, 1000 ganz legale Torwarttricks

Über das 0:0 gegen Dresden kann man nur auf Englisch singen. Statt weiter mit Tocotronic-Zitaten zu nerven, diskutieren wir mögliche Veränderungen im Kader. Speziell im Angriff, defensiven Mittelfeld und im Tor.

1. FC Union Berlin vs. SG Dynamo Dresden 0:0Foto: Stefanie Fiebrig

Shownotes

Mit dem Punkt leben.

“Wir waren zu behäbig, wir haben Spielzüge nicht vorausgeahnt”, sagte Michael Parensen nach dem 0:0 gegen Dynamo Dresden, und dass man unter diesen Umständen mit dem Punkt leben muss. Es war sicher nicht das herausragendste Fußballspiel aller Zeiten. “Zu viele Fehler im Spiel nach vorne,” bestätigt denn auch Daniel Haas, der findet, man habe Punkte liegen lassen. Aber nichts ist nur Scheiße. Björn Jopek ist wieder da!

Teve173 – Vielleicht ist Union nicht besser als andere Vereine

Das Testspiel in Stockholm bei Djurgardens IF sollte Spaß machen. Nach Platzsturm und Böllerwürfen musste die Partie abgebrochen werden. Zurück bleiben Fassungslosigkeit und Unverständnis. Gemeinsam mit Jan, der in Stockholm dabei war, arbeiten wir die einzelnen Vorfälle auf und diskutieren den Umgang damit. Fest steht, dass Unions Rolle als Vorkämpfer für Fanrechte dadurch beschädigt wurde.

Fussball, Herren, Saison 2013/14, Testspiel in Stockholm, Djurgardens IF - 1. FC Union Berlin, Ausschreitungen beim Spiel, im Bild: Präsident Dirk Zingler (1. FC Union Berlin), 25.01. 2014, Foto: Matthias KochFoto: Koch

Die Ereignisse bis zum Spielabbruch

00:23:00

Pressesprecher Christian Arbeit versucht, Unionfans zu beruhigenNach Ausgleich durch Djurgardens Pyro-Einsatz auf beiden Seiten, dann BöllerwürfeEin Böller landet neben Torhüter Jan GlinkerFotos von der Reise nach Stockholm von Stefan und Birgit HupeBilder vom Spiel von Göran Johansson.

Robert zieht Konsequenzen

01:12:38

Shownotes

Die Ereignisse bis zum Spielabbruch

00:23:00

Pressesprecher Christian Arbeit versucht, Unionfans zu beruhigenNach Ausgleich durch Djurgardens Pyro-Einsatz auf beiden Seiten, dann BöllerwürfeEin Böller landet neben Torhüter Jan GlinkerFotos von der Reise nach Stockholm von Stefan und Birgit HupeBilder vom Spiel von Göran Johansson.

Robert zieht Konsequenzen

01:12:38