Christian Gentner kann Unions Wandel zu einem Bundesliga-Team begleiten

Im Trainingslager haben die Reporter vor allem erst einmal die Möglichkeit genutzt, um mit Christian Gentner zu sprechen. Der 34-Jährige ist sportlich für das zentrale defensive  Mittelfeld vorgesehen. Viel spannender aber ist natürlich gerade beim jetzigen Stand der Vorbereitung die Frage, welche Rolle der Zugang vom VfB Stuttgart einnehmen wird und soll. Und was das betrifft, hält sich Gentner, der nur einen Einjahresvertrag bei Union unterschrieben hat, zurück. Er sagt in den Berliner Medien: “Mein erster Eindruck ist, dass die Jungs um Christopher Trimmel, Michael Parensen, Manuel Schmiedebach oder Sebastian Polter den Laden sehr gut im Griff haben und die Gruppe absolut funktioniert.” Und natürlich muss er solche Sachen sagen, dass er Erfahrung an jüngere Spieler weitergeben möchte. Das ist die übliche blumige Sprache der Vorbereitung, die frisch verpflichtete, gestandene Profis sprechen.

Christian Gentner bei der Mannschaftsvorstellung, Foto: Matze Koch

Meine Erwartung ist die, dass er schon so viel in der Bundesliga gesehen hat und ihn keine Situation so schnell umhauen wird, sondern er vermitteln kann, wie man damit umgeht. Sowohl auf dem Platz als auch daneben. Da wird ja noch sehr viel auf Union und die Mannschaft einprasseln. Für mich ist Christian Gentner ebenso wie Neven Subotic oder vorher Manuel Schmiedebach ein Transfer, der für eine Phase des Wandels steht. Das sind sicherlich keine Spieler, die bei Union eine Ära prägen werden. Aber sie können den Geist der Mannschaft und deren Selbstverständnis prägen. Das Selbstverständnis, ein Bundesligaklub zu sein.

Union war ein gestandener Zweitligaverein und hat es sich in allen Bereichen dort sehr gut eingerichtet. Und während es für uns Zuschauer sicherlich sehr unterschiedliche Erwartungen an die erste Bundesliga-Saison gibt, von “Partysaison” über “Urlaub in der Bundesliga” bis hin zu “Mit aller Gewalt Klassenerhalt”, so kann sich die Mannschaft das nicht erst einmal alles anschauen. Sie muss vom ersten Spieltag in der Liga angekommen sein.

Für die Fans und Mitarbeiter des VfB Stuttgart hat Christian Gentner eine Abschiedsbotschaft auf Instagram aufgenommen:

Hier sind die Medienberichte der Berliner Medien über Christian Gentner:

Einige Spieler wie Neven Subotic, Christian Gentner oder Sheraldo Becker haben noch Trainingsrückstand und trainierten deshalb gestern in Österreich auch individuell (BZ und Kurier). Und was erste Eindrücke betrifft, so hat der RBB beim Pressesprecher von Union angerufen und sich schildern lassen, wie es in Österreich so aussieht.

Rund um Union

Die Nachwuchsteams von Union hatten diese Woche ebenfalls die Sommerpause beendet (Vereinsmitteilung). Und da gibt es auch einen Wechsel zu vermelden, denn der Trainer der U17 (André Vilk) übernimmt die A-Junioren und wird von Co-Trainer Jan Walle unterstützt. Der war vor 20 Jahren noch Spieler bei Union, wie die immer wieder zuverlässige Website immerunioner.de berichtet.

Unter die Rubrik “Kein Mord in Britz” fällt übrigens die Kicker-Nachricht, dass Union kein eSport-Team aufbauen wird.

Ihr erinnert euch vielleicht noch an die Alte Försterei aus Lego. Robert Jarisch hat uns geschrieben, dass er bis zum Ende der Sommerferien an einem ausgebauten Stadion an der Alten Försterei baut (terminlich dürfte das kein Problem sein, denn er benötigt kein Verkehrskonzept für den Bau). Das nötigt mir wahnsinnigen Respekt ab, denn mein jüngstes Kind will seit dem letzten Mal unbedingt auch das Stadion nachbauen und ich überlege schon, ob ich für die vielen Legosteine einen Hauskredit brauche. Robert hat aber den Tipp gegeben, sich die Steine vom preiswerten Replikat blox zu kaufen. Ich bin jedenfalls auf das Endergebnis zum Ende der Ferien gespannt.

Unser Leser Tom hat sich dem Wunsch nach einem Union-Memory angenommen. Hier könnt ihr sein PDF herunterladen und mit Schere euch das Memory selbst basteln. Die Vorlage eignet sich aber auch hervorragend für eine Abfrage wie früher beim Vokabeln lernen. Wenn ihr noch eine Schwierigkeit draufsetzen möchtet, könnt ihr hier probieren, ob ihr die Rückennummern den Spielern zuordnen könnt.

Und wer Lust hat, aus indischer Perspektive Union kennenzulernen, kann das mit diesem Text (auf Englisch) tun. Außerdem hat sich die taz am Wochenende dem Thema Purzelchen-Stand gewidmet. Dazu war bereits alles gesagt, aber die taz liefert auch noch das Rezept mit, so dass alle, die vielleicht mit dem neuen Stand nicht zufrieden sind (ich habe ihn noch nicht getestet), sich eine Portion selbst backen und mitnehmen können.

Die Fragen, die ihr gestern geschickt habt, versuche ich morgen zu beantworten.

8 Gedanken zu „Christian Gentner kann Unions Wandel zu einem Bundesliga-Team begleiten

  1. eisernen dank @TV und Tom!
    ick freu mich riesig…
    dit isja würkli total knorke!

    dit wär doch vllt ooch mal wat für den (kommenden?) textilvergehen-fanshop?
    (uffkleber wurden hier ja wohl ooch schon anjefragt)

    ein wenig monetären support könntet ihr doch sicher sehr gut gebrauchen.
    und für dit “eiserne memory” würden ja immer mal wieder auch updates fällig.

    aber erstmal möchte ick die ausjelobte kiste urquell übergeben…vllt mag sich Tom die mit dem TV-team teilen? ;-)
    an wen kann ick wo dit lecker jefüllte jeviert übergeben?

    eisern-dankbar-hocherfreute grüße
    mo

  2. p.s.
    und natürlich eben solch eisernit dankeschön @ziegenunioner / stine (dit hat doch bestimmt mit dem umfeld der legendären 5-ziegen-budike vom seligen milan in der lychener zu tun?)
    wat fürne tolle seite!
    ooch euch sollen paar urpilsener zukommen!

    (mannmann, wat allit für geile projekte von agilen, jungen macher*innen im netz mit unionbezug entstanden sind!…ick komm mir grade vor wie een im unionuniversum der neuzeit ungläubig (wieder-)erwachender nach jahrelangem tiefschlaf…

    danke & eisern, wa!

  3. Hallo Mo,
    dir und allen anderen Lesern viel Spaß beim Spielen. :)
    Statt Pilsener würde ich mich freuen, wenn du ein paar Euronen an die “Eiserne Hilfe” spendest. :)

    UNVEU

  4. Ich sehe das mit den „Spielern des Wandels“, wenn man so will, genauso und halte es für einen vernünftigen Weg solche erfahrenen Leute in den Kader einzubauen. Bisher ja auch sehr erfolgreich und ein guter Grund an den guten alten Mad Dog Emanuel Pogatetz zu erinnern, der für mich sowas wie den Grundstein dieser Transferpolitik des steten Wandels darstellt.

  5. @Timo U Du hast absolut recht mit dem Hinweis auf Emanuel Pogatetz. An den dachte ich auch. Der hatte einen sehr stabilisierenden Einfluss auf die Hintermannschaft, die sich damals in einer sehr wackeligen Situation befand.

  6. aber jerne doch @Tom – wird umjehend jemacht!
    eiren ßänks älott, egäjn !

  7. in dankbarer anlehnung an stines quizz-tipps hab ick mal een paar (hier und da nich janz unwacklije) eselsbrücken jebaut, um den in diesem sommer besonders üppigen nummernsalat etwas die schärfe zu nehmen:

    keven – du heilja schlotterbeck!
    eene skat-karte is weg…

    doch marcus ingvartsen, der hat
    een vollzähliges zockerblatt.

    seit wann darf laurenz dehl schon rauchen?
    ohne das jedoch zu brauchen!
    (anmerkung des verzapfers: is dit heute noch so?)

    doch nicolai, der rapp, der will’s
    trinkt offiziell seitdem sein pils.

    der moritz nicolas im tor,
    kommt cihan kahraman zuvor.

    ein jeder weiß, ob klein – ob groß:
    die wuhdoo-zahl trägt felix kroos!

    und gleich darüber – nur ein fach
    liegt das trikot vom schmiedebach.

    hinter sebastian andersson,
    (in der relegati-union)
    – doch er ertrug es wie ein mann! –
    musst’ stellen sich der polti an.

    und julius kade lacht ganz keck
    die “doppel-unglückszahl” hinweg.

    im dutzend treibt der jakob busk
    des gegners stürmer in den frust!

    uns wird mit nummer 3 x 9
    sheraldo becker sehr erfreun!

    und zwei dekaden später dann,
    kam manni abdullahi an. ;-)

    zwei “einser” für besond’ren fleiß
    akaki auf dem rücken weiß.

    der gentners christian ist kein gockel!
    er zeigt sein alter auf dem buckel.

    gewohnt sympathisch und bescheiden
    der neven – ihn mag jeder leiden
    die “eins des kleinen mannes” tragend
    spielt subotic stets überragend!

    fortsetzung folgt…vielleicht…;-)

  8. Die Verpflichtung von Gentner sehe ich als eine Art Jobsharing mit Schmiede, da dieser ja regelmäßig zur 55. Minute kurz vor der gelb-roten Karte steht und die Luft für knappe 40 Minuten inkl. Nachspielzeit reichen sollte. So haben wir wenigstens das komplette Spiel lang Fußballverständnis und Erfahrung auf dem Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.