Verlässt Nico Schäfer den 1. FC Union?

Der Kurier schreibt heute über das Gerücht, dass Nico Schäfer von sich aus seinen Job als kaufmännisch-organisatorischer Leiter der Lizenzspielerabteilung bei Union beenden würde. Zu den möglichen Gründen schweigt sich der Kurier aus. Einzig eine mögliche Verschlechterung im Arbeitsklima mit dem Präsidenten wird genannt:

In vier Jahren entstehen auch Reibungspunkte. Und die Zusammenarbeit mit einem so absoluten Alphatier wie Präsident Dirk Zingler ist auch nicht immer unkompliziert.


Foto: Matze Koch

Per Ferndiagnose aus meiner Küche hier in Pankow fällt mir vor allem ein, dass Union seit Februar die Struktur Richtung Sportdirektor umstellt. Momentan ist Lutz Munack der Geschäftsführer Sport, der allerdings nicht durch das Abwickeln von Transfers in seiner bisherigen Karriere auffiel. Aber genau den Punkt Transfers nannte Präsident Dirk Zingler im Zusammenhang mit der Umstrukturierung als Bereich, in dem die Profiabteilung Geld erlösen kann und bisher zu wenig Ertrag erwirtschaftete.

Wir sind mit dem Prozess noch nicht am Ende. Wir werden die sportliche Struktur neben dem Cheftrainer weiter ausbauen. Dort wird es in den nächsten Wochen Fortschritte geben.

Quelle: Ask me Anything mit Dirk Zingler vom 17. Dezember bei AFTV ab 22.30 Min

Aus diesem Satz von Zingler könnt ihr lesen, was ihr wollt. Denn darin sind lediglich weitere Entscheidungen nach Ende der Punktspielzeit 2015 angekündigt. Wie sie ausfallen, wissen wir nicht. Das Gerücht, das der Kurier transportiert, könnte darauf hindeuten, dass die Kompetenz Transfers beim Sportdirektor gestärkt werden soll (und damit im Gegenzug bei der Lizenzspielerabteilung, also bei Nico Schäfer, geschwächt) und dass Nico Schäfer nicht Teil dieser neuen Lösung ist. Mich würde es nicht wundern, wenn Union tatsächlich einen neuen Sportdirektor/Manager/Geschäftsführer Sport vorstellen würde. Es sind spannende Zeiten in Köpenick.

Aber bei aller Rumgerüchtelei gilt auch, was Nico Schäfer im Kurier sagte: Union verkündet immer erst dann etwas, wenn es auch etwas zu sagen gibt.

Bild/BZ machen eine Bilanz der neun Sommer-Transfers auf und sehen dabei zwei Gewinner (Kessel, Wood), zwei Mitläufer (Daube, Fürstner) und fünf Flops (Korte, Redondo, Quaner, Nikci, Prychynenko). Ich kann da nicht widersprechen, würde in die Bewertung aber noch andere Kriterien einziehen. Denn es ist beispielsweise für Mittelfeldspieler ungleich schwerer, ins Spiel zu kommen, wenn sich dort alle Spieler drängen, weil der Kader für ein 3-5-2 zusammengestellt wurde. Dazu kommt, dass die eingesetzten finanziellen Mittel (Gehalt, Ablöse) zwischen Bobby Wood und beispielsweise Adrian Nikci sich massiv unterscheiden. Auch Raffael Korte wurde nicht als jemand geholt, der sofort Stammspieler wird. Das Kriterium Preis/Leistung sollte also nicht vergessen werden.

Stand up, if you love the Darts

Die spielfreie Zeit zwischen den Jahren nutze ich traditionell dazu, mir abends Männer mit Bauch und Tattoos beim Pfeileschmeißen bei den PDC World Darts Championship anzusehen. Und gestern postete Torsten Mattuschka dann dieses Bild.

tusche
Foto: Torsten Mattuschka/Facebook

Allerdings ist Tusche im Londoner Alexandra Palace nur in zivil unterwegs gewesen. Andere Spieler wie Steffen Freund haben sich da schon etwas mehr in Schale geworfen:

Und wir alle wissen, dass Tusche das auch kann:


Foto: Matze Koch

Auch in London ist übrigens Christopher Quiring, der Sebastian Polter einen Besuch abstattete:

Goalgetter Shirt…😘 #qpr #london

Ein von Christopher Quiring (@_cq2) gepostetes Foto am

Polter hat gestern übrigens sein erstes Tor für QPR geschossen. Endstand war allerdings 1:1.

News und Empfehlungen

Wer zwischen den Jahren Bock auf Bundesliga hat und sich mal für jeden einzelnen der 18 Vereine auf den neuesten Stand bringen lassen möchte, dem empfehle ich den Rasenfunk Royal, der alle Vereine in Gesprächen mit lokalen Experten in sage und schreibe 12 Stunden und 23 Minuten abhandelt. Hier gibt es die drei Teile:

Zur gestrigen Diskussion um das Weihnachtssingen hat Campi bei den Eisernen Wildsäuen noch eine Antwort verfasst, die ich vollständig mittragen kann.

Die Fußballwoche ist aus Hohenschönhausen wieder ins Zentrum von Berlin gezogen und hat eine neue Druckerei. Ich wünsche den Kollegen viel Erfolg beim Neustart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.