Blog State of the Union

Union interessieren die 17 Punkte mehr als Platz 1 in der Bundesliga

„Wie wir das machen. Nicht wie ich das mache“, stellte Urs Fischer auf der Pressekonferenz nach dem 2:0 gegen den VfL Wolfsburg klar (AFTV). Der Cheftrainer des 1. FC Union war nach seinen 3 goldenen Trainerregeln gefragt worden, die zu Platz 1 führen würden. Und vielleicht war Urs Fischers Klarstellung schon die Antwort auf die Frage.

Union kommt über die Mannschaft und aktuell auch aus dem Feiern nicht heraus, Foto: Matthias Koch

Den Rest konnte man bei Niko Kovac hören, der in verschiedenen Variationen ausführte, was seiner Wolfsburger Mannschaft gefehlt hatte. Es hätte nur noch gefehlt, dass er direkt gesagt hätte, sein Team hätte wie Union spielen müssen. Eine Wolfsburger Mannschaft, die vergangene Saison dreimal so viel Geld gekostet hat wie das von Oliver Ruhnert zusammengestellte Team …

So musste Union zwar gegen tief stehende Wolfsburger spielen, die aber mit der eigenen Spielweise wenig anzufangen wussten. Erst recht nicht bei Ballgewinnen. Während ich erwartet hatte, dass Union möglicherweise wie gegen St. Gilloise von der Spielweise her gespiegelt und sich schwertun würde, hatte es Urs Fischers Team vor allem mit einem Gegner zu tun, der über seine defensive Grundordnung hinaus eher passiv blieb. Nicht einmal zu einer Verwarnung reichte es. Schiedsrichter Robert Schröder konnte seine Karten stecken lassen.

Union weiß Platz 1 in der Bundesliga gut einzuordnen

Und so bleibt es bei der Erkenntnis, dass weiterhin das Duo Sheraldo Becker/Jordan offensiv den Unterschied ausmacht und bei Union insgesamt Erleichterung über die bisher erreichten 17 Punkte herrscht. Medial wird durchaus der Bezug zu Bayern gezogen, die aktuell 5 Punkte hinter Union liegen (Bild/BZ, Berliner Zeitung). Doch das spielt über den Moment hinaus keine Rolle.

Auf die Durchschlagskraft von Jordan und Sheraldo Becker kann sich Union aktuell verlassen. Foto: Sebastian Räppold / Matthias Koch

Bei Union kennt man intern nach der schwierigen Rückreise (die Mannschaft kam teilweise später als die Fans aus Braga zurück) die nächsten Termine sehr gut: Frankfurt, Malmö, Stuttgart. Alles auswärts. Das nächste Heimspiel erst in fast einem Monat am 13. Oktober gegen Malmö. Insgesamt 13 Spiele in nur sechs Wochen bis Mitte November. Der Respekt vor dieser nie dagewesenen Belastung ist sehr hoch. Und deswegen ist jeder Punkt ein Polster, das Sicherheit gibt und einem zusätzlichen Druck vorbeugt.

Vielleicht muss man es wirklich so sehen, dass Union vielleicht der erste Club ist, der wegen Abstiegskampf-Prävention auf Platz 1 steht. Denn weder mit dem FC Bayern noch mit dem Kampf um die Champions League hat Union ernsthaft etwas zu tun. Auch wenn der Kurier in seinem Kommentar für Union schon zum Angriff auf die Plätze 2 bis 4 bläst.

Beim Blick auf die Tabelle kann auch Urs Fischer lächeln, aber der Trainer hat auch Respekt vor den kommenden Aufgaben, Foto: Sebastian Räppold / Matthias Koch

Der besondere Moment

Im Fußball wird viel aufgebauscht und überhöht, was wenig mit dem Sport an sich zu tun hat. Die Rückkehr von Timo Baumgartl auf den Platz war dagegen ein Moment, der echt war (Kurier und Kicker mit extra Texten dazu). Es war die Freude über eine Rückkehr, die alles andere als selbstverständlich ist. Das brachte der Union-Verteidiger danach auch zum Ausdruck, als er Grüße an die Onkologie schickte.

Ich möchte hier ehrlich gesagt auch nicht tiefer gehen. Denn jede Person im Stadion hat gestern sicher diesen Moment mit eigenen Erfahrungen erlebt. Den Kampf gegen den Krebs vielleicht selbst durchgemacht. Vielleicht als Angehörige. Vielleicht als Freundin oder Freund. Timo Baumgartls Comeback gibt Zuversicht, Kraft und stärkt den Durchhaltewillen.

Das sind die weiteren Berichte der Berliner Medien zum Spiel:

Hier geht es wie immer zur Spieltags-Umfrage der FuMa.

Frauen von Union bleiben Spitzenreiter

Durch das 1:1 gegen Rasenballsport II können die Frauen des 1. FC Union auch weiter die Tabellenspitze in der Regionalliga behaupten. Wobei da vielleicht schon einschränkend gesagt werden muss, dass Türkiyemspor aktuell ein Spiel weniger hat.

Das Spiel, das leider fast parallel zu den ersten Herren angesetzt war, hatte einiges zu bieten. Eine erste Halbzeit mit besseren Chancen für Leipzig und eine zweite, in der Union sich den Sieg verdient hätte. Dazu einen verletzungsbedingten Wechsel der Torhüterin zur Halbzeit. Am Ende waren es aber tatsächlich zwei Kopfbälle nach Ecken, die zu den Treffern des Spiels führten. Den ganzen Spielbericht findet ihr hier.

Die U23 der Frauen musste in der Berlin-Liga mit dem 1:1 gegen Borussia Pankow nicht nur den den ersten Punktverlust, sondern auch den ersten Gegentreffer hinnehmen. Das Team steht nun auf Platz 4.

Die U17-Juniorinnen stehen nach einem 2:5 gegen Zehlendorf weiter mit 0 Punkten am Tabellen-Ende der Bundesliga.

8 Kommentare zu “Union interessieren die 17 Punkte mehr als Platz 1 in der Bundesliga

  1. Das Kartenportal bei Union scheint schon wieder kaputt zu sein. Ich verstehe sowieso nicht, warum man nicht Lose an die Dauerkarteninhaber verteilt hat und im nächsten Schritt die restlichen Karten an die Mitglieder verkauft. Ist doch eigentlich nicht so schwer.

    • Weil verdammt nochmal die blöde DK nicht für den Pokal gilt. Hört mal auf euch ständig abzusondern und lebt mehr Gemeinschaft…

      Außerdem ist Fiebrig schuld! Hätte er mal nicht zum Pokalerlebnis aufgerufen ;oP

    • der Shop ist zumindest hart angeschlagen oder knapp überfordert… Nach sehr langer Warterei bis die x1000 Leute vor einem durch sind, luden Seiten nicht oder nur sehr langsam, Mobil wurde die AF auf ca. 5px Breite reduziert, so dass man nichts auswählen konnte (und bei Wechsel auf den Desktopbrowser dann wieder hinten in die Warteschlange musste), bei Blockauswahl passierte oft nichts und dann eine Fehlermeldung, keine Hervorhebung der ausgebuchten Blöcke, usw. Und ich musste 5x auf Kaufen klicken bis ich dann durch die Kasse kam. Aber uff!

      Dass die DKs keine Exklusivrechte für Pokalspiele haben, finde ich aber völlig okay.

  2. Und bei viagogo wurden um 14:25 Uhr bereits Tickets für 95 und 98 € im Doppelpack angeboten.
    Was haben wir doch für Honks in unseren Reihen! Markt regelt. ;)

    • Ich hatte es mal so verstanden (keine Gewähr): Viagogo bietet oft Karten an, die sie noch nicht haben. Sie gehen einfach davon aus, dass sich welche dort einreihen. Vordergründig dealen sie mit spekulativen Karten und wenn es einen Interessenten X gibt, …. früher gabs teilweise dort Karten bevor es überhaupt Karten gab.

  3. K.M Ahrendorff

    Also die Frage im Kurier, was nach der Meisterschaft noch kommen soll, lässt sich klar beantworten: Der Gewinn von Championsleague und Club-Weltmeisterchaft. Solange muss Fischer halt bleiben. :)

  4. Lisa Görsdorf aus unserer 1. Frauenmannschaft ist jetzt übrigens seit 5 Jahren krebsfrei und feierte damit ihren 2. Geburtstag.
    Lisa ist übrigens auch auf den Fotos weiter oben zu sehen, z. B. gleich auf dem ersten.

  5. Sascha König

    Ich finde es sehr angenehm, wie geerdet Unions Offizielle mit dem Punktestand und der überraschenden Tabellenführung umgehen. Sollte das Erwartungsgemäße in ein paar Wochen oder Monaten eintreten, dann ist die Enttäuschung – insbesondere bei den Spielern – nicht zu groß, wenn wir „nur noch“ auf Platz 5 oder 6 stehen sollten. Drüben bei den Anhängern aus grauen, zugigen Betonschüssel macht sich ja schon Panik breit, dass Union womöglich die Schale durchs Brandenburger Tor trägt, während die noch nicht mal ihr Abstiegsgespenst vertreiben können. Bei aller berechtigten Schadenfreude über die panischen Neidhammel, sollten wir weiter mit der Eichhörnchentaktik geflissentlich unsere Punkte einsammeln. Wohin uns das trägt, sollte uns noch nicht allzu sehr kümmern. Mindestens aber werden wir am Saisonende Bundesligastadtmeisterschaftrekordtitelträger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.