Blog State of the Union

Union hat schon mal gegen Slavia gespielt, aber nicht vor über 100 Jahren

Voller Fokus auf Prag. Gestern begann Union damit, die Tickets für den Gästebereich im Eden-Stadion zu verschicken (Vereinsmitteilung von Dienstag Vormittag). Die Bild geht von gut 3.000 Unionfans in der tschechischen Hauptstadt aus. Mir geht seit Tagen dieses Lied nicht aus dem Kopf und ich summe es bei jeder passenden und weniger passenden Gelegenheit vor mich hin.

Die Bild berichtet außerdem, dass die Mannschaft bereits am Mittwoch nach Prag fliegt und am Donnerstag direkt nach dem Spiel geht es wieder zurück. Der Kurier zeichnet noch einmal nach, wie Gegner Slavia in die Conference League kam (nämlich als amtierender Meister nur nach Uefa-Logik total nachvollziehbar über eine Niederlage in der Champions-League-Quali und eine Niederlage in der Europa-League-Quali) und wann Union zuletzt gegen Slavia gespielt hat (2013 ein 1:1 im Testspiel).

Das bringt mich zu dem Klassiker, dass Union nicht gleich Union ist. Denn bereits zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts gab es Aufeinandertreffen von Union und Slavia Prag, wie das Slavia-Museum postet. Es handelt sich natürlich um den Berliner Thor- und Fußballclub Union Berlin 1892, wie auf einem Bild deutlich zu erkennen ist. Der Union-Vorgängerclub Olympia war dort zwischendurch tatsächlich als Mannschaft vertreten und so kam auch “Union” als Bestandteil des Namens nach Oberschöneweide beziehungsweise nach Köpenick. Aber das dürfte es auch schon gewesen sein.

Der RBB hat ein kurzes Interview mit Niko Gießelmann geführt, der so ein bisschen der Spieler der Stunde ist. Also falls da neben “Luthe! Luthe! Luthe!” noch Platz ist, der in der Kicker-Elf des Tages landete. In dem Gespräch wird Gießelmann auf die Fan-Unterstützung in Helsinki angesprochen und sagte dazu:

Unfassbar. Unfassbar geil, was unsere Fans abreißen. Ich glaube, denen macht es auch große Freude, solche Auswärtsfahrten auf sich zu nehmen. Und ich gehe stark davon aus, dass wir in Prag, Haifa und Rotterdam einige Unionfans dabei haben werden, die dann ordentlich für Stimmung sorgen werden.

Dann hoffe ich inständig, dass unsere Prag-Karten rechtzeitig bei uns ankommen und wir alle eine unvergessliche Auswärtsfahrt haben werden. Timo Baumgartl war so freundlich, das Bild aller Unionfans vor dem Ticketshop in dieser Saison nachzustellen. Ungefähr so sitze ich auch vor dem Computer und checke ständig, ob schon die Mails mit den Tickets gekommen sind.

In der Bild (nicht online) gibt es heute noch eine Nachdrehe zur Schmiererei an der Abseitsfalle. Kurz: Die Farbschmierereien gehen vom Banner nicht ab. Ob der Bezirk wegen der Beschädigung am Gebäude etwas macht, ist noch offen.

Union-Podcasts

Der Union-Podcast Kiek an bespricht in der aktuellen Episode das 0:0 gegen Augsburg und stellt eine Sonderausgabe aus Prag in Aussicht.

Auch in der aktuellen Folge der Alten Podcasterei geht es um das Spiel gegen Augsburg. Dabei gibt es ein wenig Anlehnung an Taktik&Suff, also vor allem an das letzte Wort. Sehr unterhaltsam.

Auf den anderen Plätzen

Heute Abend um 19.30 Uhr spielt das 1. Team der Frauen des 1. FC Union Berlin im Berliner Pokal gegen Borussia Pankow. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz Pichelswerder Straße 7 direkt am Bürgerpark. Am Mittwochabend um 19 Uhr gibt es im Pokal der zweiten Vertretungen das Spiel des 1. FC Union Berlin II gegen Stern 1900 II. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz an der Hämmerlingstraße in Köpenick.

Und sonst so?

Der BFC macht BFC-Dinge. Das wundert mich nicht, soll aber die berichteten Vorfälle beim Spiel gegen Chemie Leipzig nicht kleinreden.

Irgendjemand in Neubrandenburg, von dem ich nie gehört habe, will eine Union-Hymne schreiben (Nordkurier) und als nächstes eine über Hansa Rostock. Klingt nach den Puhdys, sind sie aber nicht. Mein absolutes Highlight in dem skurrilen Text ist der offizielle Kommentar von Union: “Wir wollen gar keine Hymne und haben auch keine im Auftrag gegeben.”

Toni Leistner ist gerade frisch in Belgien bei St. Truiden gelandet und schon Mannschaftskapitän. Gratulation!

16 Kommentare zu “Union hat schon mal gegen Slavia gespielt, aber nicht vor über 100 Jahren

  1. Gestern begann Union damit, die Tickets für den Gästebereich im Eden-Stadion zu verschicken

    Ist das Tatsache oder Absicht? Das Ticketing von Union ist erbärmlich.

    Eisern

    • @christian Naja, es wurden Karten verschickt. Bei uns sind noch keine angekommen. Das heißt es. Mehr weiß ich gerade auch nicht.

    • hier würde ich mit auf Union meckern den Ball flach halten.
      das problem für das späte Ticketing liegt hier wohl bei der UEFA….

      es warten wohl noch alle,
      ich kenne noch keinen wo die karten bereits angekommen sind….

    • @christian Union hat jetzt auch eine Meldung dazu verschickt, dass der Ticketversand am Montag begonnen wurde. Ich habe sie im Text ergänzt.

    • Konstantin Turek

      Ich habe meine 67 Euro Aktionskarte gestern bereits via Email erhalten.
      Schade das unsere Verein es nicht schaft diese noch selber auszudrucken, damit sich jeder Unioner diese im Zeughaus Waldseit abholen kann. Da meinsten von uns doch Geimpft sein sollte. Immerhin wird sich der Verkäufer freuen er verdient nämlich nur 450 Euro. Sogar die unsere Frauen bekommen nicht einmal ne Monatskarte bezahlt obwohl der Gesamt-Budget 80 Millionen. Eine 100.000 Euro könnte doch für unsere mal abgesagt werden. Erst immer sind 4 Spielerin zu Türkemspor gewechselt etwas Geld dort erhalten.

      LG

    • @konstantin turek: Ich würde hier nicht wild Dinge durcheinander werfen, die vielleicht den größtmöglichen Gegensatz aufmachen und nur scheinbar etwas miteinander zu tun haben. Bei genauerem Hinsehen wirst du wissen, dass der Preis der Eintrittskarte mit 64 Euro von Slavia Prag festgelegt wurde und nicht vom 1. FC Union. Wie viel Geld die Personen im Zeughaus verdienen entzieht sich meiner Kenntnis, aber wenn ich mir beispielsweise diese Ausschreibung anschaue, gehe ich mal davon aus, dass deine Behauptung zumindest in diesem Fall nicht zutrifft.
      Die Profi-Abteilung hat einen Etat und die einzelnen Abteilungen des Vereins haben auch jeweils einen Etat. Es stinkt mir ebenso wie dir, dass die Frauen nicht einmal eine Monatskarte erhalten (keine Ahnung, ob das jetzt noch so ist, die Info bezieht sich bei mir aus einem taz-Artikel). Allerdings sollte man dafür nicht einfach sagen, dass man woanders Geld wegnimmt, um es dorthin zu verteilen. Sondern es geht zuerst um eine grundsätzliche Entscheidung: Will man Profi-Fußball bei den Frauen als strategisches Ziel? Erst dann sollte man sich anschauen, mit welchen Ressourcen man die eigenen Ziele verfolgt. Bisher wurde auf das Ziel Profi-Fußball verzichtet. Mir ist nicht bekannt, dass Unions erstes Frauen-Team aufgrund der bisherigen Strukturen jährlich alle Spielerinnen verliert. Aber so wird die Mannschaft wahrscheinlich nicht aus der Regionalliga aufsteigen. Aber ohne das Ziel Profifußball ist die Regionalliga sowieso die obere Grenze.
      Du siehst: Man kann sich diesem Thema auch ganz ohne Polemik nähern.

  2. Andi der Kroate

    Der BTuFc Union 1892 ist übrigens einer von 2 Vorgängervereine vom ehemaligen Bundesligisten Blau-Weiß 90 Berlin.

  3. Seit wann werden die aus Mordor beim Namen genannt? Würg…

    • @Phrandts Das hier ist kein Insider-Forum. Es ist offene Information für alle, auch für nicht-Union-Fans – auch, weil es häufig Themen gibt, die nicht nur Union, sondern eine große Menge Fans/Vereine betreffen. Deshalb werden hier Dinge für alle verständlich beim Namen genannt. Haben wir schon immer so gemacht, bleibt so.

    • @Steffi: In diesem speziellen Fall könnte es auch ein Widerspruch sein, den nicht-Union-Fans aushalten müssen ;)

  4. … hab mein Ticket schon drei Tage,
    en.slavia Ticketportal zum selber drucken, mal schauen, wie freundlich die Fans dort sind

    • Ostblockfront

      Wo wirste im Stadion sein? Wenn du in der Nähe von TS bist, dann bitte lass die Union Utensilien in der Tasche, sonst könnte es ein Souvenir geben. Die mögen keine Fremden in ihrem Sektor. Ansonsten verhalte dich vernünftig und mach keine Faxen und dir wird es bei uns gefallen! #slavista #sks #tribunasever

  5. Ich meckere nicht über den späten Verkauf – ja, das ist der Uefa geschuldet und kostet mich meine Teilnahme. Ich bin nicht bereit die mittlerweile hohen Flugkosten als Exiler zu zahlen. Gekauft habe ich die Tickets für Freunde.

    Ich meckere über die Art und Weise wie Union die Tickets an den Mann bringt : Erreichbarkeit der korrekten Seite für den Kartenverkauf, Warteschlange im Zeughaus, Standard-Antworten auf Mails, jetzt auf Mails warten – das wird doch hoffentlich nicht alles manuell abgefertigt? Wir leben im digitalen Zeitalter und man kann sich Hilfe organisieren, wenn man es selbst nicht kann. Man muss nicht alles können.

    • Alter Meckerkopp, bei Union wird nicht gemeckert. Der Verein kann nichts dafür.
      Dort geben alle Ihr Bestes, und neue Technik kommt wohl erst mit dem neuen Zeughaus, was ich wiederum gut finde. Denn Computertechnik ist schon sehr empfindlich.

    • @ Fredi Negt: brav gehorchen wie in Nordkorea.
      @ Christian: dem ist nichts hinzuzufügen

  6. Eure Sorgen will ich haben!
    Bin mit ner Tschechin zusammen und haben da auch ein Häuschen sowie Bekannte und Verwandte in Prag. Müssen aber arbeiten am 16.9. in Augsburg…… Würde gerne tauschen! Eisern

Schreibe einen Kommentar zu Jan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.