Blog State of the Union

Der Ticketverkauf für den Europapokal sorgte mit vielen Fehlermeldungen für Frust

Als ich gestern Mittag im Zeughaus die Europapokal-Karten für die Familie kaufen wollte und dann nach dem Eingeben der Bezahldaten diese Meldung sah, verließen Worte meinen Mund, die ich sonst eher nicht benutze.

Wer dachte, dass einmal Ausloggen und wieder Einloggen das Problem lösen könnte, hatte die Rechnung ohne Unions Ticketing-Technik gemacht und sah sich dieser Meldung gegenüber.

Die heiß ersehnten Tickets lagen zwar im Warenkorb, aber der Kauf funktionierte nicht. Es gab nur zwei Dinge, die halfen: Entweder warten bis die Karten aus dem Warenkorb verschwinden, weil sie nicht gekauft wurden. Oder aber alle Browserdaten löschen und sich dann in der virtuellen Warteschlange wieder einreihen. Wobei das Wort Warteschlange suggeriert, man würde der Reihe nach eingelassen. Virtuelles Gedränge wäre vielleicht das richtige Wort für das, was dort technisch passiert. Ich muss die Unzulänglichkeiten des Systems hier nicht weiter ausführen (die Berliner Zeitung benennt die auch, Bezahl-Link), das dürfte allen Beteiligten bei Union selbst bewusst sein.

Zwei Stunden Arbeitszeit später (hoffe, dass niemand aus meinem Job hier mitliest) waren die Karten dann da und es durchströmte mich tatsächlich ein großes Glücksgefühl. Allein die Nachrichten meines großen Kindes waren diese zwei Stunden Frust im Fanshop wert. Er schrieb mir: “Boah echt geil. Hätte wirklich nicht gedacht, dass ich mal Union im Europapokal erlebe. Danke überhaupt, dass ich da dabei sein kann. Ist wirklich bisschen surreal.”

2012 waren das letzte Mal Unionfans im Olympiastadion, um ihre Mannschaft anzufeuern, Foto: Matze Koch
2013 waren das letzte Mal Unionfans im Olympiastadion, um ihre Mannschaft anzufeuern, Foto: Matze Koch

Als Union gegen Haka und Lovech spielte, war er noch gar nicht auf der Welt. Und in seinen ersten beiden Lebensjahren rauschte Union von der zweiten in die vierte Liga. Es stimmt schon, das ist alles ein bisschen surreal. Aber vor allem freue ich mich, dass erstmals seit Pandemiebeginn wieder die gesamte Familie gemeinsam ins Stadion gehen kann und meine Kinder, die seit März 2020 gar kein Spiel mehr vor Ort gesehen haben, wieder die Chance bekommen, Erlebnisse mit Union zu verbinden, die sich in ihr Gedächtnis einbrennen.

Sollte Union weiterkommen, wären das gut 400 Euro für uns als Familie, die wir nur für Heimspieltickets ausgeben. Das ist schon eine Menge, vor allem für Familien, bei denen das Geld eher knapp ist. Ich hoffe trotzdem, dass das Stadion nicht nur ausverkauft sein wird, sondern so viele wie möglich, sich diese vielleicht in ihrem Leben einmalige Chance nicht nehmen lassen, um Union im Europapokal zu sehen und vor allem die Mannschaft zu unterstützen.

Städtereisen in Europa

Auswärtsfans sind in der Conference League aktuell nicht gestattet, aber die Uefa kann nicht vorschreiben, dass man hinfährt und sich zumindest die Stadt anschaut. Tusche hat bei der Erklärung des Conference-League-Modus’ bei AFTV erwähnt, dass er sich besonders für Museen und Aquarien interessiert.

Nur wohin? Helsinki oder Nur-Sultan, das ist die Frage. Nach dem 1:1 gestern, bei dem der FC Astana in der Nachspielzeit noch den Ausgleich schaffte, gibt es vielleicht einen leichten Vorteil für die Kasachen. Allerdings gibt es keine Auswärtsore-Regel mehr. Zumindest diesen Vorteil hat das späte Tor für Astana nicht gebracht.

Was ist sonst noch bei Union los?

Union darf zum Heimspiel gegen Leverkusen die Hälfte der Gesamtkapazität des Stadions besetzen, also 11.006 Zuschauer, wenn ich das richtig gerechnet habe. Ab heute um 12 Uhr dürfen Dauerkartenbesitzer ihr Los ziehen. Tickets, die nicht eingelöst werden, gehen in einer Woche in den freien Verkauf. Der gesamte Modus ist hier noch einmal erklärt.

Sportlich gibt es auch einige Texte: Der Kurier bezeichnet Anthony Ujah als 13. Neuzugang, weil er nach über einem Jahr Ausfall wieder dabei ist. Das kann man wirklich so betrachten und ich hoffe für den Angreifer, dass er wirklich gesund bleibt. Die Bild beschreibt einen “neuen” Robert Andrich, der mehr dirigieren würde. Davon können wir alle uns hoffentlich in den nächsten Spielen überzeugen. Außerdem würdigt der Text die Entwicklung des zentralen Mittelfeldspielers.

Ebenso wie im Donnerstagsheft des Kickers gibt es auch bei der Sportschau einen Team-Check vor dem Pflichtspielstart. Der RBB hat ihn für Union auf seiner Website.

Die Fanbetreuung im Podcast der Union-Stiftung

Daniel hatte gestern schon die neue Episode des Podcasts der Union-Stiftung erwähnt, in der Fanbetreuer Lars Schnell zu Gast ist. In den knapp zwei Stunden bekommt man ein sehr gutes Bild der umfangreichen Aufgaben der Fanbetreuung. Sei es bei der Begleitung von Spielen (heim und auswärts), bei der Zusammenarbeit mit den eingetragenen Union-Fanclubs und vor allem der hohen Improvisationskraft, die für den Job notwendig ist. An manchen Stellen im Podcast hätte ich mir zwar gewünscht, dass die Aufgaben an konkreten Erlebnissen deutlicher gemacht werden, aber das schmälert wie gesagt nicht die Arbeit der Fanbetreuung.

Auch wenn ich den Weg eher kritisch begleite, wie insgesamt Fanclubs bei Union zu eingetragenen Fanclubs werden (Lars Schnell erklärt im Podcast, warum die Regeln dafür nicht transparent zu finden sind, aber überzeugend finde ich diese Erläuterung nicht), so finde ich das Ziel, dass der Verein mit den Fanclubs verfolgt, sehr gut und wichtig.

Die Fanclubs sind für den Verein die Möglichkeit, einerseits Stimmung und Meinungen zu bestimmten Themen abzuholen. Andererseits sind sie auch ein Teil direkt mobilisierbarer Fans (2800 Unionfans sind in Fanclubs organisiert), die sich vielfältig einbringen in das, was das Vereinsleben bei Union ausmacht. Das ist dann schon mehr als nur sich zusammenfinden, um gemeinsam zu Union zu gehen, auch wenn das weiterhin natürlich dazugehört.

Und sonst so?

Tusche war im Podcast Rasengeflüster zum Thema Zweite Liga und Ostclubs zu Gast.

Der deutsche Botschafter in Großbritannien (Andreas Michaelis), der zudem Unionfan ist, hat Joe Bryant besucht, der die Bundesligastadien aus Lego baut. Wir haben alle beim Entstehen der Alten Försterei zugesehen (und einige haben tatsächlich bestimmte Steine geschickt, Hinweise gegeben oder extra Fotos gemacht). Joe sagte dem Botschafter: “Niemand hat so sehr beim Legostadionbau mitgeholfen wie die Unionfans. Vielleicht liegt das daran, dass sie auch bei ihrem eigenen Stadion mitgebaut haben.”

21 Kommentare zu “Der Ticketverkauf für den Europapokal sorgte mit vielen Fehlermeldungen für Frust

  1. Ich als Exiler finde die Kartenregelung ziemlich blöd auch wenn es coronabedingt wohl nicht anders geht. Ich kann einfach nicht voraussehen ob ich, sollten wir uns qualifizieren, jedes mal unter der Woche zwei Tage frei bekomme. Es sollte zumindest mal ne Möglichkeit geben die Karten zurück zu geben. Außerdem wünschte ich das man Karten auch auf Nichtmitglieder umschreiben kann. Nicht jeder Unioner hat das Geld für eine Mitgliedschaft übrig.

    • Das Umschreiben auf Nicht-Mitglieder ist für die Gruppenphase geplant. Die Person muss sich wohl nur im Union Zeughaus registrieren. Aber geplant ist natürlich nicht garantiert und hat im meinem Freundeskreis auch für Rückzieher gesiegt

    • Dominique

      Ich habe echt Bock, Union international und im Olympiastadion zu erleben.
      Habe auch beim letzten Spiel gegen Bilbao mit Unionern aus Berlin gesprochen, ob ich mich um Karten bewerbe.
      Als Exiler kann man eben nicht schnell mit der S-Bahn nach Westend fahren. Da der Weiterverkauf, soweit ich gelesen habe, nur mit Kundennummer funktioniert, gehe ich davon aus, dass der Ticketzweitmarkt ausgesetzt wird.
      Meine Hoffnung ist das bei 33.000 Mitgliedern nicht 25.000 eine Karte kaufen und man dann über den freien Markt an Karten kommt. Oder Union doch noch eine Plattform aufmacht vielleicht im Zeughaus wo man offiziell die Karten tauschen kann und kein böses Erwachen bekommt beim Check in.
      Liebe Grüße aus Thüringen

  2. Das Verfahren zum Erwerb einer Karte und die scheinbar technischen Probleme sind kontraproduktiv. Im Bekanntenkreis gab es identische Probleme. Hier sollte dringend nachgesteuert werden.
    Ich habe kein Problem, wenn das Kontingent erschöpft wäre, aber was an vielen Unbekannten den Erwerb einer Karte verhindert, kann ich nicht nachvollziehen.

  3. Pankowunioner

    Ist die 50% Auslastung, 25.000 Max Auslastung nicht an die 35ger inzidenz gekoppelt? Ich frage mich warum alle so sicher sind das wir das Stadion voll kriegen. Aktuell gibt es in Berlin eine inzidenz von 33… oder hab ich was verpasst?

    • zentralesMittelfeld

      Ich möchte jetzt hier nicht eine Corona-Diskussion anstoßen, aber willkürliche Inzidenzwerte waren vielleicht mal nützlich, als man auf den Impfstoff wartete und versuchte, die Notfallstationen zu entlasten. Vielleicht sollte man auch in Deutschland akzeptieren, dass eine Nullinzidenz nicht erreichbar ist und das öffentliche Leben entsprechend organisieren.

      Wie auch immer, wenn der Senat dafür sorgt, dass das Spiel vor leeren Rängen stattfindet, weil die Inzidenz 43,4 und nicht 35 beträgt, dann passt es auch nur ins Bild der letzten 1,5 Jahre Pandemiebekämpfung.
      Ich hoffe einfach, dass es keine Rolle spielt.

    • Nö, ich glaub nicht, dass Du da was verpasst hast.
      Und bei der Dynamik, da da derzeit drin steckt, stehen die Chancen wohl eher schlecht, dass das mit der 50% – Auslastung in nächster Zeit was wird.

    • @ pankowunioner
      du spielverderber, jetzt lass uns doch einen tag die vorfreude ….

      ein wenig hoffnug besteht ja, nächste woche ist ja die corona ministerpräsidentenrunde und wenn es das Ziel ist, dass sich möglichst viele impfen lassen, werden die inzidenzwerte vielleicht noch angepasst.
      Wetten würde ich darauf aber auch nicht :(

  4. Andi der Kroate

    Moin, seit Jahren gibt es technische Probleme und ich verstehe nicht, dass man sich nicht helfen lässt. So wie damals Fans beim Stadionneubau geholfen habe, gäbe es genug IT-erfahrene Unioner die hier helfen können und auch wollen. Aber nix! Schade!

  5. Das Umpersonalisieren der Tickets ist doch bereits jetzt möglich… siehe „Fragen und Antworten zum Ticketverkauf“ auf der HP von Union, wo von der Viererkarte und dem Nicht-dabei-sein-können bei einem oder mehrerer Spiele geschrieben wird. Zum Umpersonalisieren wird dann lediglich nach der Kundennummer des Online-Kontos der neuen Kartenbesitzer*in benötigt. Das war auch beim Testspiel gegen Bilbao kein Problem, wo auch nur Vereinsmitglieder kaufberechtigt waren, aber Menschen mit Online-Konto mitgenommen werden konnten…

  6. Oh Danke für diesen Beitrag. Ich habe meine IBAN gefühlt 100 mal geprüft, jede Ziffer einzeln eingegeben und dachte schon, sooooo doof bin ich doch gar nicht. Jedenfalls kam ich leider erstmal nicht mehr durch das “virtuelle Gedränge” durch, aber abends von daheim aus. Leider waren da schon alle Karten auf der “Haupttribüne” weg und nun sind wir wie immer auf der “Gegengeraden” und auch noch für 7.- € mehr die Karte. Aber was soll´s – man spielt ja nicht immer international…..

  7. Der Artikel der Berliner Zeitung benötigt leider ein Abo, ich wäre gespannt ob da genauere Details zum Buchungssytem mit Dampfmaschine und angeschlossenem Lochkartenleser drinstehen, bevor die Tickets dann per Zeppelin ausgeliefert werden… ;-)

    Bei mir dauerte es gestern bis 17h30 bis die “Warteschlange” nach x-hunderten von Klicks (erst am Laptop, dann unterwegs am Handy) mich endlich ins Login durchliess. Das passierte natürlich im Auto auf einer Kreuzung. Sorry für den dann folgenden Stau am Ostkreuz, aber ich hatte Prioritäten zu setzen!

    Tatsächlich musste ich die endlich eingeloggte Session am Handy dann anderthalb Stunden am laufen halten weil das User-Interface zur Buchung dort wirklich schlimm ist, das macht mir ja schon am grossen Bildschirm Stress. Endlich wieder zuhause kam ich per Laptop immer noch nicht rein, konnte dort aber wenigstens die Übersichtspläne und Tarife etc. genauer nachschauen und dann am Handy -quergehalten- buchen. Die Doppel-Buchung mit der Kundennummer meines Sohns war nochmal ne extra Schikane, bis die dafür benötigten Popups sich erstens öffneten und zweitens ausfüllen liessen.

    Aber ja, am Ende war die Freude groß! Hoffentlich ist das woanders auch erfolgreich und vor allem ohne Gewalt gegen Dinge oder Menschen ausgegangen… ;-)

    • …und dann noch diese nette Schikane, nach dem endlich erfolgten Login zum Ticketkauf zu klicken, wo dann aber statt einem Link die Sackgasse “das Kartenkontingent ist sehr knapp oder erschöpft” erscheint. Boa!
      Die Page musste man dann alle paar Minuten aktualisieren um endlich in die wirkliche Buchung zu kommen.
      Alles in allem war das ein Humorbelastungstest im finalen Level. Das muss man auch mal anerkennen!

    • @matze Oh, das hatte ich übersehen. Normalerweise schreiben wir überall hin, wenn es ein Bezahl-Link ist. Hole ich nach.

  8. über eins sind wir uns alle einig: das Ticketing-System ist ein Europapokal-Teilnehmer unwürdig :)
    da gibt es gute Lösungen auf dem Markt, wo man vielleicht nicht 100% Kontrolle mehr über die Daten hat. Aber gestern war ja nicht das erste mal wo es Probleme gab
    auch nicht nachvollziehbar warum der Verkauf um 12 Uhr los geht. Um 19 Uhr sind fast alle Leute zu Hause, dann macht Ticketdesk mal eine Abendschicht

  9. Mit dem Rücken zum Feld

    Ich habe tatsächlich auch, wie der eingebettete Tweet zu warnen versucht, Karten in der letzten Reihe Oberrang gekauft, obwohl ich dachte, die erste Reihe gewählt zu haben. Der Hinweis “Blickrichtung” hat es eindeutig vorgegeben, es gab in dem Moment kein Anlass zum Zweifel. Die Verwunderung über die Reihe 31 kam erst bei Zustellung der Tickets und beim Blick auf die Seite des Olympiastadions. So sehr wir uns freuen, dabei zu sein, das geht eigentlich, neben all den anderen technischen Problemen, die letztendlich aber mit ausreichend Geduld auflösbar sind, gar nicht. Unsere gewünschte erste Reihe ist jetzt die letzte. Und die Blickrichtung soll gen Berliner Nachthimmel gehen.

    Auch wenn die Erfahrung mit dem Verkauf von Tickets für die Schüssel fehlt… sowas prüft man vorher doch mal.

    • Reihe 1-10 (ca) im Unterrang des Oly erlauben kaum einen Blick aufs nahegelegene Spielfeld, weil die Werbebande und manchmal noch Ordner einem die Sicht verstellen. In dem Bereich sieht man den Ball bei Flachpässen oder Dribblings gar nicht.
      Zumindest aus den Kurven und den Kurvennahmen Blöcken ist das echt eine doofe Sichtbehinderung, die weit mehr nervt als so’n senkrechter aber schmaler Trägermast im Blickfeld (wie manchmal im Oberrang).
      Vermutlich hast Du damit ungewollt die bessere Wahl getroffen.

    • Mit dem Rücken zum Feld

      Danke für den Hinweis. Es ging mir aber, wie ich schrieb, um die erste Reihe im Oberrang.

  10. Killertomate

    Hatte ein wenig was von dem Anstehen am Forsthaus… Dauerte auch Stunden, bei manchen sogar eine Übernachtung im Wald. Allerdings sah man dort, wie viele vor einen waren und alle litten gemeinsam. (=
    Während man gestern alleine vor dem digitalen Endgerät seiner Wahl teils am Ausrasten war.
    Da ist definitiv noch Luft nach oben neben faireren Verkaufszeiten.

  11. Eine Fehlermeldung ist das nicht. Es ist eine Info, dass der Bezahlforgang läuft. Einfach abwarten, bis das Ticket zum Download bereitsteht bzw. eine Bestätigungsemail angekommen ist. Das Ticket hat man sicher! Ein weiteres kann man in dieser Zeit ohnehin nicht mehr buchen.

  12. Christopher87

    Eine große Welle der Unzufriedenheit die ich absolut verstehe ! Ich persönlich habe seit Jahren (!) das Problem ein online Ticket zu kaufen . Es ist jedesmal das selbe und verstehe das auch nicht warum da nichts unternommen wird das in den Griff zu bekommen. Einfach traurig. Und jetzt gibt es wieder eine große Weller der Unzufriedenheit, weil es diesmal auch die Dauerkarten Inhaber betrifft. (Bei den Auswärtsspielen war es ja auch immer so )Vielleicht handelt Union jetzt endlich mal nach dem Desaster …. zu wünschen wäre es ja .

    Kleine Anmerkung zur Klo Schüssel @ Matze . Du hast vollkommen recht ich kann dir sagen ab Reihe 17,18 sieht Mann dann auch die aus Linie alles andere darunter ist Sicht behindert. Was für mich nicht verständlich ist für ein 5 Sterne Stadion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.