Blog State of the Union

Das Loris-Karius-Paradoxon: Kein Gegentor in der Bundesliga und wohl trotzdem wieder auf der Bank

Die Union-Spieler haben am Montag und Dienstag trainingsfrei. Und das ist nach dem 1:0 gegen Freiburg sehr verdient. Für Angreifer Taiwo Awoniyi, der sich laut Kicker eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen hat, dürfte es aber keine Zeit des Füßehochlegens werden. Denn es steht noch die Diagnose aus. Befürchtet wird ein längerer Ausfall. Das wäre tatsächlich schade, weil damit wieder ein Stürmer ausfällt.

Update 11.20 Uhr: Taiwo Awoniyi fällt mehrere Wochen aus (Vereinsmitteilung).

Taiwo Awoniyi saß gegen Freiburg wegen einer Verletzung nur auf der Tribüne, Foto: Matze Koch

Aber zumindest wechseln sich die Angreifer bei Union ab, was ihre Verletzungen betrifft. Kaum ist Joel Pohjanpalo wieder da, geht Awoniyi raus. Und es warten mit Petar Musa und Leon Dajaku noch zwei jüngere Stürmer auf ihre Chancen. Apropos Chance: Musa hatte eine kurz vor Spielende in Freiburg, als er aus spitzem Winkel am Keeper scheiterte. In unserer aktuellen Podcast-Episode sprechen wir darüber, ob er den Ball lieber hätte querlegen sollen und warum der Treffer möglicherweise nicht gezählt hätte (in der Spiel-Analyse des Blogs Zerstreuung Fußball wird die Szene näher erläutert). Und wir gehen zwei mögliche Rot-Situationen aus dem Spiel durch, in denen es aber keinen Platzverweis gegeben hatte.

Interessant finde ich zwei Dinge am Spiel in Freiburg. Zum einen wurde Max Kruse nicht eingewechselt, was angesichts der Beherrschung des Spiels allerdings auch nicht notwendig war (Kurier).

Und zum anderen ist die Situation von Torhüter Loris Karius nun wirklich kurios. Denn er hat wieder kein Gegentor kassiert. Aber eben auch nicht wirklich etwas auf seinen Kasten bekommen. Trotzdem wird er wohl erneut Andreas Luthe Platz machen müssen, sollte der wieder voll beim Training dabei sein. Das klingt oberflächlich betrachtet ziemlich paradox.

Torhüter Loris Karius hat als Union-Spieler noch kein Bundesliga-Gegentor kassiert, Foto: Matze Koch

Aber das ist natürlich eine Betrachtungsweise aus Karius’ Blickwinkel. Umgekehrt möchte man aus Luthe-Sicht sicher nicht aus persönlichen Gründen fehlen müssen und dadurch seinen Stammplatz verlieren. Das sendet auch aus Trainersicht möglicherweise ein falsches Signal an das Team.

Ich kann nur für mich sprechen: Mit Loris Karius im Tor habe ich ein absolut gutes Gefühl. Aber das ist natürlich kein Argument gegen Andreas Luthe. Wir können uns einfach sehr glücklich schätzen, zwei solch gute Keeper im Kader zu haben.

Das sind die Medienberichte über Union heute:

Und sonst so?

Heute vor 35 Jahren holte Union gegen den BFC einen Punkt. Über diese Highlight-Saison in der Geschichte des 1. FC Union in der Oberliga hatten wir auch einmal eine Podcast-Episode veröffentlicht.

18 Kommentare zu “Das Loris-Karius-Paradoxon: Kein Gegentor in der Bundesliga und wohl trotzdem wieder auf der Bank

  1. Waschweib*r

    Union kann sich nun mal in der Lage wähnen zwei gute Torhüter in seinen Reihen zu haben die sich auch gegenseitig puschen.
    Urs kann ich da auch verstehen dem mit der größeren Perspektive den Vorrang zu geben. Andreas bleib dem Verein ja noch ein Jahr bis 2022 erhalten. Loris ist eine Leihe, also nur mit ? und wahrscheinlich Tschüss im Sommer.

  2. Pankowunioner

    Ich find das absolut sinnvoll, das Luthe der stammtorhüter ist. Karius ist nächste Saison wieder weg, Luthe hingegen hat noch Vertrag…. macht schon Sinn wenn die Abwehr über eine lange Phase mit einem festen Keeper eingespielt ist

  3. Aperol Spritz

    Aus meiner Sicht ist ein Torwart vom Karius Format nicht zweiter Torwart bei Union. Und jetzt kommen natürlich alle weil die ihre Argumente füttern das ein loris in 2 Monaten eh weg ist, also warum sollte der, so gut er auch spielen sollte Stammkraft sein.

    Und natürlich das Argument, ey der hat nur 2-3 Bälle halten müssen, wenn überhaupt. Also von einer guten Leistung in dem Sinne kann man garnicht sprechen. Jeder legt es sich hin wie er es grade persönlich braucht.

    Ich würde kein Karius für die Bank holen, dafür hab ich ein guten busk.

    Ich hoffe hoffe hoffe das er im Tor bleibt weil er richtig gut die hintermannschaft moderiert und ruhe ausstrahlt. Ich merke im Spiel das ich nicht so aufgekratzt bin und unruhig (fickrich) wenn der Ball hintenrum gespielt werden muss.

  4. Ich würde nicht mit dem Blick auf die nächste Saison argumentieren, sondern rein nach Leistung gehen. Danach spricht allerdings auch nur wenig für einen Wechsel in der aktuellen Situation.

  5. Senfbeilage

    Wunder mich über die Vielzahl an Ansichten, dass Karius mit dem Ball am Fuß einen besseren Eindruck macht als Luthe. Den Eindruck kann ich bisher gar nicht teilen. Karius schlägt aus meiner Sicht viel mehr lange Bälle, die auch teilweise oft ins Aus gehen oder in Zonen gehauen werden, wo kein Unioner in der Nähe ist, während Luthe versucht so ziemlich alles kurz rauszuspielen. Was natürlich mehr Risiko bedeutet, aber nach meinem Empfinden dazu beigetragen hat, dass Unions Spielaufbau variabler geworden ist. Zustimmen würde ich, dass Luthe immer ein Ding im Spiel kiecken lässt beim Aufbauspiel, was aber für das höhere Risiko spricht, dass Luthe eingeht.

    Gibt es denn da schon irgendwelche aussagekräftigen Statistiken?

  6. Wenn der Wechsel allein aus persönlichen Gründen (und nicht aus sportlichen (und nichts deutet darauf hin, dass dem so war)) erfolgte und diese für Luthe behoben sind, dann muss er zurück ins Tor kommen. (Natürlich muss auch Urs Fischer, dass Gefühl haben, dass Luthe wieder 100 Prozent fokussiert ist.)
    Ich fände es, wie Sebastian auch schrieb, ein katastrophales Zeichen an die Mannschaft, wenn eine solche Situation dazu führen könnte, den Stammplatz zu verlieren. Dadurch ginge großes Vertrauen verloren.

    Da war jetzt viel Konjunktiv dabei. Wissen tun wir, dass wir zwei gute Keeper haben. Das finde ich großartig.

  7. silberhacke

    die nr 1 bleibt solange nr 1 bis die nr 2 zeigt, dass sie eindeutig besser ist. die gelegenheit dazu hatte die nr 2 noch nicht. wir haben hier 2 solide torhüter.
    spielt luthe, habe ich das gefühl, dass die chemie in der hintermannschaft stimmt.
    spielt karius, höre ich viel rauhe töne von ihm und habe den eindruck, er setzt die verteidiger unter druck, was nicht unbedingt schlecht sein muss.
    zum glück gibt es ein kompetentes trainerteam, dass über die aufstellung entscheidet.

    • “viel rauhe töne”: Kann das ein Grund für 2 Spiele ohne Gegentor in Folge sein? :)

  8. @Aperol Spritz

    “Ich hoffe hoffe hoffe das er im Tor bleibt weil er richtig gut die hintermannschaft moderiert und ruhe ausstrahlt. Ich merke im Spiel das ich nicht so aufgekratzt bin und unruhig (fickrich) wenn der Ball hintenrum gespielt werden muss.”

    Das ist in etwa, was ich gestern auch schon mit nem Kumpel besprochen habe,

    @Silberhacke

    “spielt karius, höre ich viel rauhe töne von ihm”; klingt vllt rau, aber vllt ist es auch das, warum so wenig auf das Tor kam.

    • silberhacke

      deshalb meinte ich ja: muss nicht schlecht sein.
      von außerhalb lässt sich sowas nur schwer beurteilen. beispielsweise auch unsere aufregung, wenn luthe ins kurzpassspiel gerät, statt das ding konsequent wegzuschlagen. auf der anderen seite bekommst du aber auch kein aufbauspiel zustande, wenn du die dinger à la zweite liga sinnlos rausdrischst. wir haben großartige partien gesehen mit luthe im tor, und es wurde mehr gewonnen als viele erwartet hatten. deshalb sehe ich erst einmal keine dringlichkeit, karius luthe vorzuziehen.
      die werden das vorab mit den torhütern gut kommuniziert haben. dem luthe haben sie gesagt, wen sie als 2. torhüter ins team holen und dass der auch zu seinen partien kommen wird – steht möglicherweise sogar im vertrag von karius. und dem karius haben sie gesagt: du willst in die bundesliga? ok, komm zu uns als nr2, dann gucken wir, was passiert, du wirst dich zeigen können, und wie es dann weiter geht, diskutieren wir in der auslaufenden saison. so ist das ne klare ansage, mit der alle umgehen können.

  9. @Locke, Aperol Spritz
    Echt jetzt ? Also Karius jetzt bitte keine Heldentaten andichten die er nicht vollbringen musste. Die Mannschaft steht die ganze Saison bisher defensiv so unglaublich stabil das sie kaum Chancen zulässt. Das die Gegner in den letzten beiden Spielen praktisch keine einzige Torchance hatten ist einzig und alleine einer unglaublich kompakten Mannschaftsleistung zu verdanken, das jetzt Karius zuschreiben zu wollen ist schon ein wenig absurd.

  10. Maria Draghi

    Die Musa-Szene sehe ich übrigens anders. Dass der Freiburger den Ball verliert ist noch kein hinreichender Beleg für ein Foul. Sondern nur für einen Zweikampf.
    Aus der Hintertorperspektive sieht es sogar eher so aus, als ob sich der Freiburger absichtlich fallen lässt (weil sehr spät), als er merkt, dass der Ball weg ist.

  11. Maria Draghi

    Abseits ist es nur, wen der Unioner den Ball als Letzter spielt. Das geht aus keiner Kameraeinstellung zu 100% hervor, dass das so gewesen ist. So wie der Ball springt kann auch der Freiburger zuletzt am Ball gewesen sein.

  12. Maria Draghi

    Ich will mich gar nicht streiten, was wie war. Ich melde aber erheblichen Widerspruch an, dass die definitive Regelwidrigkeit, die im Freiburger Blog behauptet wird, tatsächlich gegeben war. Ich sehe einen Freiburger, der sich ziemlich deutlich zu spät fallen lässt. Sowas weckt bei mir immer Zweifel, ob denn der Rest der Geschichte stimmt.

  13. […] Kicker) noch heftige Diskussionen in den vergangenen Wochen gab, dann wohl über die Fragen, ob denn Loris Karius oder Andreas Luthe die Nummer eins im Tor sein sollte und ob Union denn nicht ein neues Saisonziel […]

  14. […] schaut, wie Karius spielerische Qualitäten im Vergleich zu denen von Andreas Luthe sind. Ein Beitrag in den Kommentaren im Blog etwa hat da einen klaren Vorteil für Luthe insofern gesehen, als dass […]

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.