Blog State of the Union

Lennart Grill kämpft um die Nummer 1 und die Berliner Medien bekommen eine neue Challenge

Uns allen ist sehr heiß. Manche wie die Union-Profis mussten dazu auch im Trainingslager in Bad Saarow noch das Krafttraining von Martin Krüger überstehen (dazu beispielsweise die MOZ). Entsprechend abgekämpft sahen die Spieler dann aus, so wie Paul Jaeckel.

Gestern nutzte ich den letzten Öffnungstag des Stadtbads Mitte, um noch ein paar Bahnen im erfrischend kühlen Wasser zu ziehen. In Zukunft geht es wohl in das Kombibad Seestraße zum Kachelzählen. Die Kollegen von der Morgenpost hatten möglicherweise nicht die Möglichkeit für solch eine Abkühlung. Heraus kam „Grill sorgt für Feuer bei Union“.

Damit würde der Wortspiel-Pokal vom Kurier in diese Redaktion wandern, wenn nicht der Kurier in seiner heutigen Ausgabe (nur im Blatt) geschrieben hätte „Lecker! Grill will Rönnow auf den Rost legen“. Vielleicht machen wir es so ähnlich wie auf Baustellen, wo ein Schild davon kündet „Unfallfrei seit xx Tagen“ und schenken unseren Kollegen der Berliner Medien die Auszeichnung „Grill-Wortspielfrei seit xx Tagen“. Durch Morgenpost und Kurier ist der Zähler gerade auf null gesprungen.

Tore kann er besser verhindern als Wortspiele: Lennart Grill, Foto: Matthias Koch

In einer Medienrunde im Kurztrainingslager in Bad Saarow hatten die Journalisten mit dem neuen Keeper gesprochen, den Union von Leverkusen ausgeliehen hatte. Dort sagte Lennart Grill, er gehe davon aus, dass noch nicht feststünde, wer die neue Nummer 1 im Tor ist. Da habe ich wenig Einblick, kann mir aber tatsächlich kaum vorstellen, dass die am Ende nicht Frederik Rönnow heißt. Einfach aus dem Grund, dass es schon einen Anlass bräuchte aus meiner Sicht, die Einschätzung der vergangenen Saison zu ändern. Grill kann natürlich dieser Anlass werden.

Es dürfte allerdings schon so sein, dass Union dem neuen Keeper klar gemacht hat, dass sie die Nummer 1 in verschiedenen Wettbewerben anders besetzen. Jedenfalls sagte er: „Union hat mir eine gute Perspektive aufgezeigt, Spielzeit zu bekommen, was in Leverkusen nicht mehr der Fall gewesen ist.“ Mich macht das Thema Torhüter bei Union allerdings nicht mehr heiß, denn ich bin überzeugt davon, dass auf jeden Fall ein guter bundesligatauglicher Keeper zwischen Pfosten stehen wird. Die Entscheidung, wer das in welchem Wettbewerb sein wird, liegt jetzt beim Trainerteam. Wir können uns da also aus meiner Sicht zurücklehnen und das Ganze mit einem Schirmchengetränk in der Hand beobachten.

Das sind die Texte zur Medienrunde:

Weil es in so vielen Texte geschrieben wurde: Lennart Grill kommt aus Idar-Oberstein (von sehr guten Freunden des Ortes auch liebevoll Idar Overstone genannt) und hat damit zumindest den Geburtsort mit Bruce Willis gemein.

Und sonst so?

Wir warten alle auf die Vollzugsmeldung zum Transfer von Taiwo Awoniyi. Jetzt soll der Status wohl so sein, dass alles vom Angreifer unterschrieben wurde.

Ich bin ehrlich gesagt von der Angelegenheit schon etwas genervt und möchte Nottingham folgende Nachricht übermitteln: „Nun announced doch endlich Taiwo Awoniyi und schickt das Geld! Galigrü, Sebastian“

Update:

Der Transfer von Taiwo Awoniyi ist endlich auch offiziell bestätigt:

9 Kommentare zu “Lennart Grill kämpft um die Nummer 1 und die Berliner Medien bekommen eine neue Challenge

  1. Maria Draghi

    Aus Sicht von Union sind die Medienrunden sehr effizient, aber aus Sicht eines Lesers ist deren Ergebnis sehr langweilig, weil so quasi alle Tageszeitungen immer am gleichen Tag mehr oder weniger deckungsgleiche Artikel veröffentlichen.
    Ein Medium (Tageszeitung) sollte sich eigentlich immer fragen „Welchen Mehrwert liefere ich meinen Lesern gegenüber anderen Medien?“

    • Bunkinho

      Liebe Maria, da stimme ich völlig mit dir überein. Leider wird es uns nicht gestattet mit anderen Akteuren als dem jeweiligen Pool-Partner des Tages zu sprechen. Die Medien finden das genauso unbefriedigend wie du als Leser.

    • Maria Draghi

      Ein sehr weites Thema. Eigentlich wie gemalt für einen TeVe-Podcast. :-)

    • Maria Draghi

      PS: Ich denke, dass es aus Sicht von Union fein so ist, wie es ist.

      Wenn die Journalisten unzufrieden wären mit der Situation, so wie sie ist (und das ist sie ja schon viele Jahre lang), dann müssen bzw. müssten die Journalisten selbst es in die Hand nehmen, die Dinge zu ändern. Union wird freiwillig seine Kommunikation nicht ändern. Zumal ja scheinbar „alles richtig“ gemacht wird.

  2. Lieber Sebastian!
    Hab Dank für Deinen Text und besonders für Dein Engagement in Sachen Nottingham. Hab sehr gelacht am Frühstückstisch ?
    Galigrü
    Sabine

  3. Karlsohn

    Sebastian
    du sagtst dass ein guter bundesligatauglicher Keeper zwischen den Pfosten stehen wird. Dem stimme ich voll und ganz zu. Meiner Meinung nacht hätte wir aber lieber einen “ sehr guten Keeper“ fest verpflichten sollen, damit wir uns für die kommenden Jahre auf dieser Position keine Gedanken mehr machen müssen. Sonst geht die Sucherei in der nächsten Saison wieder von vorne los. Ich kann die Leihe für ein Jahr nicht nachvollziehen.

    • Musiclover

      Wir haben mit Rönnow einen sehr guten Torhüter fest verpflichtet.

  4. Auf Schalke war Rönnow auch nicht unumstritten…Und nicht immer die Nr.1
    Daher kommt wahrscheinlich auch die Skepsis der Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Textilvergehen

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen