Blog State of the Union

Velkommen hjem Jakob

Unsere Mannschaft hat sich gestern Nachmittag in ein 3 tägiges Kurztrainingslager nach Bad Saarow begeben. Ein gewisser Herr Busk hat ein paar Momente später dann einen Twitter Post im Union Style veröffentlicht:

Es ist sehr schön zu sehen bzw. zu lesen, dass wir Spielern als Verein, Stadt und auch Fanszene eine Heimat geben können. Das sich so viele von uns vollkommen unironisch und ernsthaft wie Kullerkekse freuen, weil ein DRITTER Torwart zu uns zurückkommt. Und dass sich dieser dritte Torwart sicher auch extrem freut, obwohl er keine realistische Chance auf Einsatzzeit in Pflichtspielen hat.

Ich hoffe und wünsche mir total, dass wir diese Gefühle dann alle am übernächsten Wochenende ein paar (mehr) Minuten beim Freundschaftsspiel daheim gegen Bohemians aus Dublin erleben können. Entweder kurz beim Erwärmen der Torhüter oder evtl. schenkt Urs ja Jakob ein paar Minuten auf dem heiligen Rasen.

Daneben, davon können wir alle ausgehen, wird Jakob das tun, was der „Job“ des 3. Torwarts ist. Im Training Druck machen, die Stimmung oben halten, sich sportlich und professionell verhalten und immer bereit für das Undenkbare zu sein.

Taiwo Awoniy – Abschiedsstalking

Der „Abschied“ ist noch immer nicht in trockenen Tüchern. Wir schauen noch immer in den sozialen Medien ob irgendjemand irgendwas gehört oder gesehen hat. Ob es ein Foto aus Nottingham gibt. Oder was auch immer. Die einzige schriftliche Quelle, die ich gefunden habe ist die Nottingham Post. Laut deren Informationen ist Taiwo gestern in Nottingham angekommen und soll heute seinen Medizincheck absolvieren.

Union in den Medien

Natürlich geht es um Jakob Busks „neuen“ Verein. Und der Kurier geht auf Sven Michel ein, der nach dem Taiwo Abgang hinter den Spitzen eine umso größere Wichtigkeit bekommen wird.

Union advanced

Die Bundesliga und ihre Vereine werden seit vielen Jahren mit „neuen“ Statistiken gefüttert. Einer der größten Anbieter für diese Daten (Opta) hat auf Twitter und in einem Blog einen Artikel veröffentlicht, der für ein paar Schlüsselwerten die letzte Bundesligasaison in Tabellenform zusammenfasst.

Der größte statistische Ausschlag sind Tore nach Ballgewinnen weit in der gegnerischen Hälfte, wo wir den Höchstwert in den 5 europäischen Topligen erreicht haben. So ein „high turnover“ bezeichnet eine Spielsequenz die 40m oder weniger vor dem gegnerischen Tor aus dem offenen Spiel beginnt. Davon hatte Union mit 232 dieser Situationen zwar die viertwenigsten in der Bundesliga, und auch die 35 Schüsse auf das gegnerische Tor, die daraus resultiert sind, entsprechen nur einem Platz im unteren Mittelfeld der Liga. Aber 11 Tore – also mehr als jedes fünfte aller Tore für Union in dieser Liga-Saison – sind eben ein absoluter Spitzenwert, keine andere Mannschaft in der Bundesliga kam hier auf einen zweistelligen Wert. Der FC Bayern München zum Vergleich hat aus 424 dieser Situationen 70 Schüsse und 7 Tore generiert.

Mit der Unionbrille betrachtet gibt es noch eine weitere große statistische Auffälligkeit: unsere Standards. Wenn man sich die statistische Qualität der Schüsse anschaut, die wir uns bei Standardsituationen erarbeitet haben, hätten wir 11.45 Tore erzielen sollen. Tatsächlich gefallen sind 6.

Und sonst so

Unser Frauenteams verabschieden aktuelle einige Spielerinnen. Auf die Abgänge der ersten Mannschaft geht unsere Vereinshomepage ein:

Die Abgänge der 2. Mannschaft werden auf der Vereinsseite bei Instagram annonciert:

Einmal Unioner, immer Unioner

Allet Jute Micha!

6 Kommentare zu “Velkommen hjem Jakob

  1. „Ein gewisser Herr Busk hat ein paar Momente später dann einen Twitter Post im Union Style veröffentlicht“

    Steht da nicht 22.06. bei dem Tweet von Jakob? Das wäre dann eher ein Tag vor dem Wechsel.

  2. Frank Neubert

    Naja , er musste ja für die Unterschrift erstmal nach Berlin . Das war sein Hinweis auf die Reise nach Hause

  3. Frank Nussbücker

    Es ist denke ich sehr gut, einen sehr guten 3. Torwart zu haben. Keine Nummer 1 in Lauerstellung – dazu ist die Nummer 2 „zuständig“, sondern einen echten 3. Torwart! Der die Mannschaft mental stärkt, sich mit dem Verein identifiziert und zur Not sofort in den Kasten gehen kann. Ich freue mich sehr, dass Jakob zurück ist, Eisern.

  4. Die Frage ist, warum er überhaupt verabschiedet wurde. Dass Jakob die Rolle gut ausfüllen kann, ist ja nichts Neues. Hat man ursprünglich komplett andere Namen auf der Liste gehabt? Gab es abweichende Vertragsvorstellungen? Wir werden es wohl nie erfahren…

  5. Schmusi Ultra

    Das habe ich gestern zu Jakob Busk getwittert – und fühle es auch so: „Das ist sooo großartig!!! Es ist gar nicht so leicht, einen dritten Torhüter zu finden, der der Mannschaft als Teamplayer gut tut, der im Verein verankert ist und der – vor allem – jederzeit einspringen könnte, weil er einfach die Qualität hat. Aber genau das ist @JakobBusk12!“
    ABER: Möglicherweise ist das auch ein klein bisschen traurig, denn möglicherweise wollte Jakob einfach wieder mal spielen und war auf der Suche nach einem Verein und möglicherweise hat er dann keinen gefunden, weil man sich als dritter Torhüter ja schlecht empfehlen/beweisen kann. Und am Ende ist man sich dann wieder einig geworden bei Union. Wie schon zuvor geschrieben, wir kennen die Gründe für den Abschied nicht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass er mit Ende 20 nochmal ins Wettkampf-Tor wollte.

  6. Musiclover

    Es stehen ja noch ein paar Testspiele an. Zumindest eins im Trainingslager wurde schon terminiert. Gegner: Budweis

    Prost und Eisern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.