Blog State of the Union

2G plus Empfehlungen beim Derby ohne Kapazitäts-Beschränkung

Der Berliner Senat hat gestern tatsächlich sein Okay dazu gegeben, dass Unions Spiel gegen Hertha am Samstag ohne Kapazitätsgrenze im Stadion an der Alten Försterei stattfinden kann.

Dass sich die Menschen im Publikum vor dem Stadionbesuch noch einmal testen und auch am Platz ihre Masken tragen, ist dabei nur eine Empfehlung und Bitte, keine Verpflichtung. Natürlich ist es ratsam, sich daran zu halten. Aber ich kann mir nicht erklären, was einer konsequenteren Form dieser Auflage im Wege stehen würde. Verpflichtende Tests würden die Wahrscheinlichkeit, dass es bei der Veranstaltung zu Übertragungen kommt und das Spiel so zum ohnehin katastrophalen Infektionsgeschehen beiträgt nocheinmal vermindern. Zumindest, wenn das praktikabel umsetzbar war.

Allerdings bin ich auch weiter der Ansicht, dass sich diese Kritik vor allem an den Senat richten muss, der in diesem Fall eben die Regeln macht. Und bei der Einschätzung dieser Genehmigung sollte man nicht außer Acht lassen, dass hier eben keine Ausnahmen für den Fußball gemacht werden, sondern die Zulassung die Folge der allgemein geltenden Bestimmungen ist – die man selbstverständlich unzureichend finden kann, um die Pandemie wieder zu kontrollieren.

Wie (stimmungs)voll es am Samstag dann aber wirklich wird, bin ich mir noch nicht sicher. Und dass nicht, weil die 2G-Kriterien allzu viele ausschließen würden, sondern weil nicht wenige Leute in der aktuellen Pandemie-Lage mindestens Bedenken haben, ins Stadion zu gehen, auch mit 2G. Diese Bedenken drücken etwa der Unioner Dominik und ein Hertha-Fan in einem Beitrag von Inforadio RBB aus.

Die Berliner Medien vor dem Derby

In den Presse-Beiträgen geht es neben der Nachricht zur Stadionkapazität vor allem um Grischa Prömel, der in der Medienrunde darüber gesprochen hat, wie er auf das Derby schaut:

Union hat außerdem gestern bekannt gegeben, dass die Mitgliederversammlung Anfang Dezember virtuell stattfinden wird, weil sie in Präsenz nur als 2G-Veranstaltung möglich wäre, und damit “das jedem Vereinsmitglied grundsätzlich zustehende Recht zur Teilnahme nicht gewährleistet werden” könne. Hier ist heute kein Platz mehr, darauf näher einzugehen, wie werden uns demnächst noch damit beschäftigen.

Union international

Genki Haraguchi kam bei seiner Länderspielreise mit Japan nur zu zwei Kurzeinsätzen in Vietnam und Oman (jeweils bei knappen 1-0 Siegen).

Julian Ryerson musste gestern von der Bank anschauen, wie es Norwegen in einem Geisterspiel im De Kuip in Rotterdam nicht gelungen ist, die Niederlande zu schlagen und sich eine Chance auf die WM-Qualifikation zu bewahren.

Schon am Montag hat Tymoteusz Puchacz mit Polen in deren letztem Gruppenspiel gegen Ungarn mit 2-1 verloren. Am Ausgang der Gruppe – mit England direkt qualifiziert und Polen im Play-off – ändert das aber nichts. Weil Puchacz aber bei beiden Gegentoren nicht gut aussah, prasselte scheinbar viel Kritik auf ihn, er hat diesen Post auf Instagram veröffentlicht:

Der Text dazu heißt (mit DeepL auf Deutsch übersetzt): “Wir haben schlecht gespielt, wir haben Fehler gemacht, ich habe Fehler gemacht. Entscheidende Fehler für den Ausgang des Spiels. Es ist bekannt, dass ich jetzt der Schlechteste bin, ich kann nicht verteidigen und ich kann überhaupt nicht Fußball spielen. So ist das in diesem Geschäft: Heute bist du nicht gut genug, und nächste Woche klopfen dir alle auf die Schulter. In dieser Situation möchte ich mich vor allem bei den echten Menschen bedanken. Echte Menschen, echte Fans der Nationalmannschaft, die in guten wie in schlechten Zeiten dabei sind. Sie können kommentieren, Artikel darüber schreiben, wie unfit ich bin, wie schwach ich bin, weil ich nicht in der Bundesliga spiele. Es gibt viele Orte, an denen du mich nicht gesehen hast. An vielen Orten, an denen du mich nicht siehst, werde ich mich finden. Ich will kein Mitleid oder Worte der Unterstützung, ich werde alles in mich aufnehmen und es in Stärke verwandeln. Ich danke meinen Lieben, meiner Familie und Gott. Sie gehören zu mir, in guten wie in schlechten Zeiten. Wir werden alles tun, um Polen zur Weltmeisterschaft zu bringen.”

Trainerwechsel bei Union

Bei den Union-Frauen kommt es zu einem Trainerwechsel: Björn Münnich verlässt das Team, dessen Trainer er ziemlich genau ein Jahr lang war. Ich habe die Entwicklung von Unions Frauen-Team zuletzt nicht so nah betrachten können, als das ich diesen Wechsel wirklich einordnen könnte. Eine glückliche Situation ist dieser recht schnelle Trainerwechsel mitten in der Saison aber nicht, nach dem schon Münnichs Vorgängerin Juliane Guhr das Team nur etwa ein halbes Jahr lang betreut hat.

Immer Unioner

Nachdem Felix Kroos nach dem Ende seiner Profikarriere wieder nach Berlin gezogen ist, zieht er demnächst noch mal Fußballschuhe an, bei Fortuna Pankow. Die BZ fasst zusammen, wie es dazu kommt.

Und sonst so

Die New York Times beleuchtet die ‘kreative Kontoführung’, die in manchen Fußballer-Transfers involviert ist.

20 Kommentare zu “2G plus Empfehlungen beim Derby ohne Kapazitäts-Beschränkung

  1. Die MV wird digital ausgetragen weil sie als Indoor-Veranstaltung eine Beschränkung der Teilnehmerzahl zur Folge hat, die verhindern würde, dass alle Unioner eingeladen werden könnten. Das wäre aber meines Wissens nicht mit dem Vereinsrecht vereinbar.

    Vor einigen Wochen sagten/schrieben viele noch, dass mit 2G ja auch Infektionen (sehr stark) gemindert seien, und dass Union das deswegen umsetzen sollte.
    Ich beschrieb das damals schon als falsche Annahme, die Daten der Delta-Variante zeigen ja genau, dass Infektionen auch von Geimpften ausgehen.
    Und nun soll 2G also wieder falsch sein weil Infektionen unter Geimpften drohen? ;-)

    Ich verstehe den Senat hier auch nicht. Infektionen kann man reduzieren wenn erstens ALLE tagesaktuell getestet sind (was Union über die Senats-Vorgabe hinaus dringend empfiehlt und dafür ja auch dankenswerterweise Infrastruktur bereitstellt) und zweitens, wenn enge Kontakte per AHA vermieden werden.
    Beides ist nicht Bestandteil der staatlichen Vorgaben und nur ersteres wird konkret ermöglicht. Man könnte fast spekulieren, ob hier ein Feldversuch stattfindet (epidemilogisch und sozialwissenschaftlich)…

    und übrigens: Union hat ganz am Anfang der Pandemie mächtig Kritik einstecken müssen als es ein Hygienekonzept vorschlug lange bevor Massen-Tests und Impfungen verfügbar waren. Wie man jetzt aber sieht war das sehr vorausschauend durchdacht.

    • Das ist mitnichten ein falsche Annahme, da die Viruslast bei vollständig geimpften Personen selbst bei einer Infektion signifant niedriger ist als bei ungeimpften Personen, die sich infiziert haben. Daher ist 2G immer 3G vorzuziehen. Das ist nun auch nichts Neues und das, was Du schreibst wird nicht richtiger, wenn man es zum 1000. Mal wiederholt. Das Ideal in der jetzigen Situation ist sicherlich 2G+, was ja augenscheinlich auch so gut wie überall vorbereitet wird.

      Zu den tagesaktuellen Tests: Sie haben False-Negative-Lücken, unterlaufen ggf. Inkubationszeiten und leiden selbst in Teststationen unter Varianzen bei der Abstrichentnahme, die das Ergebnis beeinflussen. Einem negativen Antigen-Schnelltest würde ich nie im Leben soweit vertrauen, dass ich damit ein volles Stadion rechtfertigen kann. Nachweislich geimpfte und genesene Personen, die mit einem tagesaktuellen negativen Test noch eine zweite Ebene von Sicherheit nachweisen können, hingegen… da können wir reden.

      Und bitte lass doch das “Verbreiten” von dämlichen Paranoia-Verschwörungstheorien à la “Feldversuch”, ok? Das hilft niemanden und ist einfach der letzte Dreck.

      Zur Kritik an Union und ihrem “Hygienekonzept” 2020 mit Massentests: Siehe Sicherheit bei den aktuell verfügbaren Tests.

    • ich schrieb “man könnte fast”. Das ist keine Verschwörungstheorie. Ich versuche nur nachzuvollziehen warum an sich nicht dumme Menschen in der jeweiligen Verantwortung solche Maßnahmen erlassen. Ein bisschen Sarkasmus wird mir hoffentlich gestattet sein.

      Und Delta unterläuft die Impfstoffe mindestens bzgl den Infektionen. Es ist dabei egal, ob Ungeimpfte noch ansteckender sind.
      Bildlich gesprochen: Handfeuerwaffen reichen zum töten völlig aus, auch wenn gleichzeitig alle automatischen Waffen verboten sind.

    • “man könnte fast”…. “ist es etwa?”…..”evtl. abwegiger Gedanke, ABER…” – alles wunderbare Stilmittel, um sich selber von jeder Schuld freizusprechen, wenn es darum geht, Gedanken zu verbreiten ohne dass man selber Verantwortung tragen möchte. Lass es einfach.

      Und zu Deinen mutigen Thesen, dass Delta die Impfstoffe (alle?) bei den Infektionen (alle?) unterläuft, hast Du sicherlich mal ein paar Links zu Studien, die das belegen – oder ist das einfach nur so dahergemeint?

      Und nein, in der Bewertung, unter welchen Voraussetzungen Massenveranstaltungen derzeit stattfinden können, ist es eben genau nicht egal, ob Ungeimpfte potentiell ansteckender sind als Geimpfte. Ich weiß nichtmal, was Du damit meinst. Das ist exakt das, worum es geht.

    • Steffi (klein)

      Mal völlig ab vom Inhalt eurer Kommentare, respektvoll miteinander sprechen scheint einigen in der Pandemie wirklich abhanden gekommen zu sein. Und damit meine ich nicht Matze.

    • Was hat es denn mit der Pandemie zu tun, wenn man Unsinn als das benennt, was er ist? Warum muss ich dem Geraune von “Feldtests” und klar ersichtlichem Unsinn Respekt entgegenbringen? Meiner Intelligenz, den klar verfügbaren Fakten und allgemein der Realität wird ja auch kein Respekt entgegengebracht, wenn hier solch Unsinn kommentiert wird?

      Muss ich jetzt, weil wir eine Pandemie haben, immer mit “Vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag zum aktuellen Status der Einhornforschung, hier ist ein Keks” antworten?

      Und nebenbei: Was genau war denn an meinen zwei Kommentaren so unglaublich respektlos? Die Fakten, die ich anbringe und auf die wieder einmal nicht eingegangen wird? Oder meine noch relativ verhaltene Aufforderung, haltlose Spekulationen zu unterlassen?

    • @robert, ich lebe mit einer medizinischen Wissenschaftlerin zusammen, die u.a. auch in der Impfstoffentwicklung arbeitet und Datenquellen einsehen kann lange bevor sie auf Spiegel Online oder als Infografik verkürzt dargestellt werden.
      Ich habe früher mal auf ITS gearbeitet und im Frühjahr 2021 selber in diversen Berliner Impfzentren mitgearbeitet und gestern erst meine Booster-Impfung geholt (in der Alexa, gut organisiert – sehr zu empfehlen).
      Meine jugendlichen Kinder sind nun auch geimpft (wobei beim älteren Kind der soziale Druck mit den zu erwartenden Beschränkungen durch 2G auschlaggebend war, das jüngere Kind hatte eine echte medizinische Indikation für eine Impfung).

      Ich möchte hier keine Links auf medizinische Studien rumblasen, die ich als nicht-Epidemiologe, nicht-Virologe und nicht-Pharmakolge selber gut genug verstehe und mir erklären lasse.
      Du kannst mir glauben oder nicht. Und ich mag mich auch mal irren oder was falsches schreiben.
      Im obigen Punkt bzgl der Infektionen unter Delta trotz Impfung bin ich mir aber sehr sicher. Die aktuellen Inzidenzen zeigen ja schon rein empirisch das die Impfungen keine Infektionen verhindern (genauer: Impfungen verhindern die nur wenige Wochen, die mRNAs wirken ganz gut aber nur kurz und es wurden ja auch keine auf Delta-angepassten mRNA “Upgrades” entwickelt, Zeit wäre da gewesen, aber Pharma ist eben auch ein Geschäft – das meine ich ganz nüchtern).

      Ich bin maximal weit entfernt von dem, was umgänglich als “Verschwörungstheorie” bezeichnet wird (ein Vorwurd, der in der oftmals pauschalen und voreilig geäusserten Weise eine echt toxische Spaltung erzeugt und -noch wichtiger- eine sachliche und fachliche Diskussion im Keim erstickt).
      Ich hab mir aber vorgenommen weiterhin weder dogmatisch noch pauschal Abweisend zu denken und auch andere Meinungen zuzulassen ohne gleich beim ersten Unverständnis den Revolver zu entsichern (sozusagen),,,

      Danke Steffi für den Hinweis auf eine gepflegte Umgangsform. Das ist mir auch wichtig.

    • Wenn Du jetzt noch den Unsinn vom “Feldtest” zurücknimmst, können wir uns auf der Ebene gerne weiter unterhalten. Warum nicht gleich so?

      Glückwunsch zur Impfung Deiner Kids – das freut mich ganz ehrlich. Ich habe da im Bekanntenkreis leider unschönere Erfahrungen vor allem mit der Verfügbarkeit.

      Schauen wir nochmal, wo wir herkamen: Es ging ja um Deine Aussage, dass Du schon vor Wochen geschrieben hast, dass die Annahme, dass 2G vor Infektionen schützen würde, falsch sei. Dein Beleg dafür ist, dass Delta die bisher verimpften Impfstoffe “unterläuft” und, wie Du sagts, die Inzidenzen derzeit ein Beleg dafür seien. Dem würde ich nach wie vor widersprechen wollen, da Du mir zu sehr pauschalisierst. Ja, die Wirksamkeit der Impfungen (gerade bei Vektorimpfstoffen) lässt nach, daher drängen ja alle auf Booster Impfungen. “Lässt nach” heisst aber nicht “unterläuft völlig” (hier eine israelische Studie über Ansteckungszahlen mit und ohne Booster: https://www.nature.com/articles/s41591-021-01575-4) und ich halte es für sehr destruktiv die Wirksamkeit der Impfungen ins Verhältnis von Hygienemaßnahmen für Großveranstaltungen zu setzen.

      Ginge es nach mir, wären alle Fußballspiele längst wieder Geisterspiele – eben aus den auch von Dir genannten Gründen. Das wäre meine 1/0 Reaktion auf die aktuellen Zahlen und Studien wie die von mir verlinkte. Das ist aber nicht mehrheitsfähig und daher bemüht sich u.a. die Stadt Berlin nun mit 2G und ab nächster Woche vermutlich mit 2G+ einen Weg zu finden, das Ganze so sicher wie möglich stattfinden zu lassen. Und bei 2G+ würde ich da sogar zustimmen.

      Und dann kommst Du hier her, polterst was davon, dass die Impfungen nicht wirken weil Delta (dazu hier evtl. ein Artikel – ja ich weiß verkürzt dargestellt, aber sie verlinken wenigstens auf die Primärquellen: https://www.businessinsider.com/delta-booster-unlikely-data-experts-suggest-unnecessary-2021-10) und schwadronierst was von “Feldtests”, die “DIE DA OBEN”(tm) ggf. am Fußballpublikum ausüben wollen. Du verzeihst mir mein Unverständnis für solche Kommentare, oder?

    • Im Übrigen: ja, der Senat hätte 2G plus für das Spiel vorschreiben können. Hat er nicht. Aber es stünde Union trotzdem frei, von den Besuchern des Spiels 2Gplus zu verlangen und die Sicherheit aller zu erhöhen – Tests sind seit Montag kostenfrei, es hätte keinen Besucher etwas gekostet (im Gegenteil, Union hätte das eigene Testzentrum noch auslasten können). Aber man hat es bewusst und vorsätzlich unterlassen, weil „man ja nicht das machen werde was die Mehrheit will…“.

    • @robert: Danke.
      Der “Feldtest”-Satz mit “man könnte fast spekulieren, dass” drückt nur mein Unverständnis bzgl der politischen Entscheidungen aus, bzw der häufigen Inkonsistenz, die ich hier wahrnehme.
      “Die da oben” hab ich nicht geschrieben.

      Ähnliches würde ich auch mal in den Raum stellen, wenn es um Repressionen gegen Fussballfans geht. Personalisierte Tickets, präventiver Freizeitentzug, geheime und/oder intransparent geführte “Gefährder”-Datenbanken ohne demokratische Kontrolle, ungenehmigter Datenaustausch, Kollektivstrafen, Videoüberwachung mit Gesichtserkennung usw. sind seit gut 20 Jahren zunehmend gegenüber Fans im Einsatz, gerne bevor es dann woanders zur Regel wird.

      Ich hab auch nicht behauptet, die Impfungen würden nicht wirken. Aber man sieht ja auch erst jetzt im Verlauf der Pandemie welche wie gut wirkt, und dass es kein Allheilmittel ist bzw nur zeitlich begrenzt wirkt bzw je nach Virusvariante anders oder nicht mehr so effektiv ist.
      Mir geht es bei dem was Du “poltern” nennst ;-) nur um die Betrachtung der Infektionsprophylaxe (nicht der Erkrankungsvermeidung). Das Problem ist mit Impfungen nicht gelöst, bisher aber wohl (noch) gemildert. Aber reicht das?

      Ich gehe davon aus, dass uns die Pandemie noch lebenslang begleiten wird und es keinen 100%ige Rückkehr zur Normalität (wie vor der Pandemie) geben wird. Infektionen sollten dann relativ normal und kontrollierbar sein. Dazu gehört natürlich eine hohe Impfquote und regelmäßiges testen, evtl auch mehr AHA als uns (im Stadion) lieb ist.
      Hoffentlich wird der Virus bald in ähnlicher Form existieren wie die jährlichen Wintergrippe, die ja auch dauernd mutiert und neue Impfungen erfordert. Und damit gehen wir ja auch viel sachlicher um (mir ist der quantitative und qualitative Unterschied klar, mir geht es um die Diskussionskultur und die Aufgeregtheit dabei)

    • Ja, da bin ich leider vollkommen Deiner Meinung – Covid19 wird uns auf die eine oder andere Art eine lange lange Zeit begleiten. Wenn Du jetzt fragst “Reicht das?”, dann kann man da glaube ich nur die unbefriedigende Antwort geben “Vermutlicht nicht, aber wir haben gerade nichts Besseres”. Daher sollten wir uns, in meinen Augen und wie Steffi ja auch schrieb, bemühen, alle verfügbaren Maßnahmen zu ergreifen. Wie gesagt, in meinen Augen hieße das Geisterspiele, für manche 2G+, wieder andere denken 3G reicht.

      Und nun muss man eben den sinnvollsten Weg finden, der das Abwägen zwischen Infektionsprophylaxe und Einschränkungen des öffentlichen Lebens darstellt. Und da würde ich mich halt gerne allgemein auf halbwegs gesicherte Erkentnisse stützen. Die können sich dann auch gerne mal ändern, wenn neue Studien neuen Input bringen. Und da allein dieser Fakt vielen Mitmenschen schon zu schaffen macht und ich leider viel zu oft Sätze wie “Vor ein paar Wochen hieß es noch so…. jetzt auf einmal….” bin ich da ein wenig vorsichtig geworden, was die Formulierung von Aussagen hinsichtlich Wirksamkeit von Impfungen angeht.

      Belassen wir es dabei – ich glaube wir sind gar nicht weit voneinander entfernt. Am Ende haben mich nur zwei Formulierungen gestört und eine Verschwörungstheorie-adjazente ;) Aussage.

  2. weiß jemand, ob die szene anwesend sein wird? beim ticketkauf war die waldseite verdächtig grün (bin kein DK inhaber)

    • Nach allem, was ich aus halbwegs seriösen Quellen gehört habe, sind wohl recht viele Szene/Szenenahe Leute nicht geimpft und daher nicht dabei. Das könnte der Grund sein, dass noch viel Platz war in Sektor 2. Ob die zahlenmäßig dezimiert Szene dennoch geschlossen auftritt und supportet, weiß ich aber nicht. Nach ihrer eigenen Argumentation bislang würde eigentlich nichts dagegen sprechen, aber was weiß ich schon. Lassen wir uns überraschen

  3. @matze und @robert Nur um es kurz zu bündeln: Können wir uns dahingehend einigen, dass aus diversen Gründen Impfung flächendeckender als bis heute geschehen trotzdem in jedem Fall sehr sinnvoll ist? Und zwar im Prinzip egal, ob erste, zweite oder dritte? Unstrittig eigentlich auch, dass derzeit nichts außer Stubenarrest dazu führt, das Risiko von Ansteckung/Übertragung auf Null zu setzen. Unstrittig weiterhin, dass keine Impfung für ewig vorhält. Also – auch sonst nicht, nicht nur diese spezifische nicht. Insofern halte ich den Waffenvergleich für mehr als nur ein bißchen schief, @matze – faktisch rationieren wir die Munition. Das ist schon nicht ganz doof. Jede einzelne 2G-Situation trägt dann aber nach meinem Verständnis dazu bei, insgesamt etwas zu verbessern, weil Menschen für Teilhabe ja dann doch das eine oder andere zu tun bereit sind. Notfalls sogar impfen. Oder verstehe ich das falsch? Es gibt zusätzlich die Möglichkeit der Tests (ja, die Ungenauigkeiten sind mir bewusst). Ich mach das tatsächlich seit Monaten aus beruflichen Gründen – geimpft sein plus testen, 2-3x wöchentlich. Das ist, was aktuell machbar ist, angeboten wird und den meisten Menschen (bekannte Ausnahmen) zumutbar ist. Ich halte Impfen plus Test im Alltag für ein belastbares System. Ob es das auch für jede Veranstaltungsgröße trägt, kann ich nicht einschätzen. Und es ist ja schon auch so, dass die Lage vor ein, zwei, drei Wochen deutlich weniger angespannt war, als sie es jetzt ist. Nicht wegen 2G/3G, sondern wegen so bekloppter Stunts wie “Schulen sind sicher” und “Niemand braucht Luftfilter” und “Mundschutz machen wir nicht mehr”. Ich sehe vor allem, dass es erneut den Veranstaltern und den Einzelnen überlassen wird, sich darin zurechtzufinden, Risiken abzuwägen (und das teilweise ohne besonders gute Faktenbasis) und für sich selbst einen gangbaren Weg zu suchen. Und ungefähr jede:r von uns kommt dabei zu anderen Schlüssen, niemand hat mehr Geduld und alle haben dünne Nervenkostüme. Vielleicht zu Erklärung für @Matze – hier waren zwischendurch die Kommentare zu, weil die Diskussion komplett entgleist ist. Sarkasmus und Ironie also gerne an einem anderen Tag wieder, das kommt momentan häufig falsch an.

    • gerne, verstehe ich.

      Ich persönlich bin kein Freund von 2G weil ich nicht glaube dass es wirklich hilft die Probleme der Pandemie zu lösen, und selbst wenn reisst es andere Gräben auf.
      Ich verstehe 2G als politische Maßnahme um Druck gegenüber Ungeimpften aufzubauen, aber es ändert leider nichts am Grundproblem. Und 2G macht die Büchse der Pandora hinsichtlich ganz anderer aber grundsätzlich ähnlich begründeten staatlich verordneter Maßnahmen auf, wenn man es aus bürgerrechtlicher bzw verfassungsrechtlicher Perspektive betrachtet.

      Das bedeutet aber nicht, dass ich Impfen und (bzgl Veranstaltungen) Testen für nicht so wichtig halte, ganz im Gegenteil.

      Bezüglich Veranstaltungen halte ich Testen und AHA nur für wichtiger als den Impfstatus. Testen und AHA ist Schutz für andere, Impfen ist in erster Linie Schutz für einen selbst. Wie gesagt, nur meine Meinung, ich kenne die anderen oder anders-gewichteten Argumente, und akzeptiere die auch ohne denen gleich Faschismus-Neigungen oder den Wunsch nach totaler Datenüberwachung durch die Versicherungswirtschaft zu unterstellen ;-)

    • @Matze Du hast dich auch für meine 87-jährige Oma geimpft, die aus nicht-corona (ja es gibt sie!) intensivmedizinischen Gründen beatmet werden musste und über den Berg ist. Und das konnte sogar hier in Berlin und nicht in Schleswig-Holstein gemacht werden. Dafür danke ich allen Impflingen.

  4. So Kinder,
    Wenn ich ein Ticket bekommen sollte. Teste ich mich vorher und danach. Für mich meine Familie meinen Nachbarn und allen die ich im Stadion begegnen darf.
    Aus die Maus.
    Eisern.

  5. @Matze:
    Impfungen sind niemals nur Eigenschutz, sie dienen immer ebenso als Fremdschutz. Zwar werden diese die Infektion nicht gänzlich verhindern, aber dass sie wirken und Infektionen reduzieren, zeigen mehrere Studien. Und genau damit und einer möglichst hohen Impfquote reduziert man das Risiko einer Infektion derer, die Sicht nicht impfen lassen können, deutlich. Völlig unabhängig vom Impfstoff. Wir bis vor Corona auch schon, wirken nicht alle Impfstoffe für immer. Aber das sind eben keine neuen Erkenntnisse.
    Klar ist die Ergänzung um Tests sinnvoll, aber die Problematik gerade bei Schnelltests ist eben, dass sie eine recht hohe Viruslast erfordern, um positiv zu sein. Und diese “Sicherheit” ist leider oft trügerisch. Denn positive Ergebnise werfen dadurch oft zu spät angezeigt. Nämlich oft dann, wenn man selbst bereits infektiös ist.
    Ich denke auch, Corona wird uns noch lange begleiten. Nicht aber die Pandemie. Die wird über kurz oder lang enden und wir werden damit normal leben müssen. Das wird auch bedeuten, dass sich eine natürliche Selektion einstellt. Wer sich nicht impfen lässt, wird schwer erkranken und sterben können. Wer geimpft ist, reduziert diese Möglichkeit erheblich und wird Corona als normale Erkrankung durchleben. Vielleicht auch mehr als 1 mal.
    AHA ist gut und schön, birgt aber such reichlich Risiken für weitere Erkrankungen. Siehe RSV bei Kindern. Es verschleppt das ganze Problem nur und begrenzt im Endeffekt die Ausbildung eines guten Immunsystems bei Kindern. Und das wird wiederum auch schlimme Folgen haben. Daher muss man über kurz oder lang wieder zu einem normalen Leben zurückkehren.

  6. […] Am Samstag ist Derbytime in Berlin und die Alte Försterei darf „ausverkauft“ werden. Etwa 22.000 Fans dürfen rein, das Spiel findet unter 2G-Bedingungen statt. Beide Vereine rufen zusätzlich dazu auf, dass der Status mit einem tagesaktuellen Test ergänzt wird. Außerdem gilt ein Alkoholverbot und das Tragen einer Maskenpflicht auch am Platz. Letzteres ist allerdings, wie auch der Test, freiwillig. (Textilvergehen) […]

  7. 2G mit diesen Ausnahmen und unzureichenden Empfehlungen – völlig falsches Zeichen!
    Senat, Gesundheitsamt und Veranstalter biegen sich die Verordnung mal eben so hin, sitzen in einem Boot tragen die gleiche und volle Verantwortung mitten im nie da gewesenen Pandemiegeschehen. Ziehen das trotzdem so durch, spalten und trennen Fans statt diese Menschenansammlung zu verhindern und abzublasen.

Kommentare sind geschlossen.