Blog State of the Union

Der Zwiespalt vor dem Derby

Kann Urs Fischer Derby? Eine provokante Frage, die man aber ganz klar mit ‘Ja’ beantworten kann. Dafür spricht schon seine Erfolgsquote in der Schweiz, wo er seinerzeit mit dem FC Zürich gegen die Grasshoppers auch schon mal 6:0 gewinnen konnte. Auf so einen klaren Erfolg in Köpenick oder Charlottenburg warten wir aber bisher noch. Und Union weist in den Begegnungen mit Hertha in der aktuellen Ära bisher eher eine durchwachsene Quote auf. Die Berliner Zeitung stellte hier in ihrer Union-Kolumne gestern die unterschiedlichen ‚Erfolgskennzahlen‘ von Urs Fischer gegenüber. Im Schnitt kommt er bei 78 Pflichtspielen in der Bundesliga dabei auf einen Punkteschnitt von 1,4. Verglichen damit ergibt mit dem Derby (1 Sieg, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen) ergibt sich ‚nur‘ ein Schnitt von 1,0. Auch ohne ein 6:0 gibt es hier also noch Luft nach oben. Auch wenn Urs Fischer bisher immer klar gemacht hat, dass der Erfolg in der Bundesliga (Klassenerhalt) das wichtigste Ziel für ihn ist.

Derby Union Hertha Geisterspiel
Das letzte Derby an der Alten Försterei, noch ganz ohne Publikum. Photo: Matze Koch.

In einem Interview mit Radio Eins antworten Berlins Innen-Senator Andreas Geisel und Unions Sprecher Christian Arbeit auf Fragen danach, ob eine Vollauslastung am Samstag wirklich die richtige Entscheidung ist. Geisel argumentiert dazu, dass die jetzige Regelung – trotz der höheren Auslastung – strikter sei als die mit 3G bei den letzten Spielen von Hertha und Union.

Christian Arbeit verweist zur Rechtfertigung der Vollauslastung des Stadions auf die „Corona-Ampel“ des Landes Berlin, deren „Hospitalisierungs 7-Tage-Inzidenz“ auf ‘Grün’ steht. Diese Ampel ist aber vielleicht nicht die beste und sicher keine umfassende Hilfe, um die aktuelle pandemische Lage einzuordnen. Gerade zur Lage in den Krankenhäusern und Intensivstationen empfiehlt sich da die aktuelle Folge des NDR Coronavirus-Update Podcast mit dem Leiter des DIVI-Intensivregister Christian Karagiannidis, der deutlich macht, dass die aktuelle Kombination von Inzidenz und Stand der Immunisierung in der Bevölkerung eine kritische Situation bedeutet. Sehr klar macht das auch RKI-Chef Lothar Wieler in einem Vortrag bei der sächsischen Landesregierung, den man sich auf Youtube ansehen kann.

Neuaufnahmen von Corona-Patienten in Berliner Intensivstationen. Screenshot: DIVI-Intensivregister.

 

So ist nachvollziehbar, wenn man es kritisch sieht, dass am Wochenende in allen Bundesliga-Stadien mehr als 80 % Auslastung erlaubt sind, und viele Stadien wie die Alte Försterei komplett gefüllt sein dürfen. Eine Übersicht über die Bestimmungen beim Kicker zeigt, dass die Regeln sich je nach Standort hinsichtlich 2G und 3G und der jeweiligen Ausgestaltung etwas unterscheiden, aber überall hohe Auslastungen zugelassen sind.

Trotz alledem ist es aber auch möglich  ins Stadion gehen und Union aus der Nähe sehen und unterstützen zu wollen und sich darauf auch zu freuen.

Alle Informationen zum Stadionbesuch findet Ihr auch auf der Vereinswebsite. Die blauen Bänder, für einen schnelleren Einlass, bekommt ihr in den Zeughäusern an der Waldseite, der Bahnhofstrasse und im Ring Center. Außerdem findet ihr auf der Website Informationen zum Test-Center und den allgemeinen 2G Sicherheitsbestimmungen.

Vor dem Derby hat Stephan Uersfeld für N-TV die Entwicklungen Herthas in den letzten Jahre gut zusammengefasst. Als Außenstehender kann man sich hier teilweise nur an den Kopf fassen.

Die weiteren Beiträge der Berliner Medien vor dem Derby

Im Spieltagsinterview bei AFTV ist unsere Nummer 7, Levin Öztunali, zu Gast und plaudert über seine Karriere, Lieblingsorte in Berlin und private Wünsche. Wir lernen, dass Levin ein Familienmensch und das Stadion sein Lieblingsort (in Berlin) ist. Neben Fußball war Tennis seine frühe Leidenschaft in Kindertagen. Zu seinem bisherigen Werdegang (HSV, Werder, Mainz) stellt er vor allem die Besonderheit um Fasching/Fastnacht/Karneval bei Mainz heraus. Was Levin aber bei Union besonders beeindruckt und auch überrascht hat, ist die positive Stimmung im Stadion. Insbesondere auch nach schwierigen oder verlorenen Spielen. Hier vor allem beim 2:5 gegen Bayern. Vielleicht ist auch dieses Umfeld und wie sich Spieler darin fühlen einer der Gründe, warum wir uns gerade so erfolgreich unter den besten 18 Mannschaften Deutschlands etablieren.

Und sonst so

Wie gestern schon geschrieben hat Felix Kroos eine neue Heimat gefunden und zieht seine Schlappen zukünftig beim FSV Fortuna Pankow über. Dazu gibt es jetzt auch passende Bilder im Trikot von Fortuna: Wer Zeit und Lust hat, sich ein Spiel von Fortuna anzusehen, kann sich Sonntag, den 21.11. um 14:15 im Kalender anstreichen – auch wenn Felix dann wohl noch nicht spielen wird. Hier geht es gegen den SC Gatow II in der Bezirksliga um Punkte, aktuell steht man mit 27 Punkten auf Platz 3, SC Union 06 ist mit 28 Punkten Tabellenführer.

 

Auch wenn wir gegen Rotterdam am Feld noch keinen Sieg erringen konnten, hat Union in der Tabelle von FiveThirtyEight Rotterdam ganz klar überholt und auf Platz 60 verwiesen.

Union liegt mit 68 Punkten auf einem stabilen Platz 59. Dabei lassen wir Vereine wie Frankfurt, Celtic und Slavia Prag hinter uns. Ehrlich gesagt fühlt sich die Tabelle für mich immer noch surreal an (und besonders ‘real’ ist sie ja auch nicht). Auf Platz 1 wird das Ranking von Bayern angeführt, gefolgt von Manchester City und Liverpool.

Von Clemens Hoebarth und Daniel Roßbach

9 Kommentare zu “Der Zwiespalt vor dem Derby

  1. Jörg Braun

    Fortuna Pankow und Union 06 spielen Bezirksliga. Da geht es am Sonntag für Pankow zuhause erst um 14:15 Uhr gegen Gatow II. Union 06 spielt bereits um 13 Uhr ebenfalls zuhause gegen den TSV Lichtenberg. Und Pankow ist bei zwei Spielen weniger nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer Union 06.
    Union06 gegen Pankow gibt es dann Stand heute am 30.01. um 14 Uhr im Poststadion. Also ein Spitzenspiel zwischen den blau-weißen Eisernen und Fußballgott Kroos. :-)
    (Das von Euch im Text angeführte Spiel gegen Hohenschönhausen ist das der zweiten Mannschaft von Pankow.)

  2. Öztunali muß schlimme Erfahrungen.gemacht haben… Nein. Scherz..;-)

    Ich finde es immer wieder gut, wenn Spieler diese Stimmung hervorheben, vor allem nach Niederlagen und ich frage mich, was der Fan davon hätte, wenn er nach einem 2:5 gegen die Bayern die eigene Truppe auspfeift und des Trainers Kopf fordern würde?

    Und wenn mal der Fall eintreten sollte, das wir die Klasse nach unten wechseln müssen werden hier keine Gräber ausgehoben oder Spieler gejagt.

    Die viel zitierte “Wohlfühloase” halt.

    Immer wieder vor Augen führen und nie als normal empfinden. Danke.

    • MehlGipaen

      Man sollte bei all der Lobhudlei aber auch nicht vergessen, das wir seit Jahren zuletzt nur einen sportlichen Aufstieg zu verzeichnen haben. Wenn man dann mal gegen Bayern oder Dortmund verliert kann man das durchaus mal verkraften. Es wird schwieriger werden wenn wir aber plötzlich dauerhaft stagnieren oder auch uns auch mal verschlechtern werden. Diesen Härtetest müssen wir mit all unseren relativ neuen Anhängern (und das ist gar nicht despektierlich gemeint) erst einmal bestehen. Eiserne Grüße (wenn man einmal 4. Liga miterlebt hat dann prägt das… ;-) ) Mehl

  3. Taiwo lief mir grade an der Wuhlheide im halbdunkel und bei Nieselregen quer durch den Stau hinter meinem Auto über die Strasse. Die schlagartigen Rufe und Grüße aus diversen Autos waren schon fast wie im Spiel gegen Bayern… (er hat es grinsend auf die andere Seite geschafft) 😉
    Guter Support also auch ausserhalb der AF. 😉

  4. Die “blauen Bänder” für Samstag sind die orangen vom FR-Spiel.

    • Ist das ein Hinweise für diejenigen, die den Impfpflicht austricksen wollen? Wenn ja, soll es sofort gelöscht werden.

  5. Natürlich nicht!
    Ich bezog mich nur auf die Farbe der Bänder, die im Text explizit genannt wurde, im Zusammenhang mit dem Gegner des aktuellen Spieltages.
    Mehrfach habe ich andernorts die Frage gelesen, ob diese wirklich blau sind. In den Abbildungen der FCU-Homepage sind ja auch blaue Bänder zu sehen.
    Ich bin nicht ernsthaft davon ausgegangen, daß jemand ein Band vom UECL-Spiel aufgehoben hat und damit nun versucht in der von Dir genannten Weise zu tricksen.

  6. Lieber Clemens, auch Dir ein ganz herzliches Willkommen an Bord dieser Internet-Expedition, und vielen Dank für den Einstandstext! Ich habe es tatsächlich gestern überhaupt nicht mitbekommen, dass es Dein Text war und nicht Daniels /o\ entschuldige bitte!

Kommentare sind geschlossen.