Blog State of the Union

Grischa Prömel hat keine Ahnung von der Uefa Europa Conference League

Sowohl Bild (nicht online) als auch Tagesspiegel nehmen den kleinen Unfall im Kraftraum auf, bei dem Marvin Friedrich beim Ballhochhalten die Magnesia-Schüssel abgeräumt hat. Sieht ein bisschen so aus  wie bei uns zu Hause, wenn ich die Mehldose am Deckel anfasse, der aber nicht richtig zugeschraubt wurde.

Marvin Friedrich darf nach dem Trainingsunfall saugen, Screenshot: Instagram/Max Kruse
Marvin Friedrich darf nach dem Trainingsunfall saugen, Screenshot: Instagram/Max Kruse

Wichtig ist jedoch, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat. Denn das sollte in bestimmten Mannschaftsteilen aktuell nicht passieren. Der Kicker schreibt heute in seiner Donnerstagsausgabe von Unions Offensivproblemen. Dabei macht Trainer Urs Fischer das Spiel in die Spitze als Problem aus, denn das würde nicht von den Spielern so umgesetzt. In diese Richtung geht auch Grischa Prömel, der sagt, dass sich die Spieler zu sehr zum Ball orientieren, statt gegenläufige Läufe zu starten und dann steil anspielbar zu sein. Der Kicker glaubt, dass auch fehlende Fitness von Angreifern wie Joel Pohjanpalo und Max Kruse ein Grund dafür sein kann.

Sollte Sheraldo Becker bald zurückkommen, dürfte sich das Thema entspannen. Dessen Fehlen hatte Daniel in unserer letzten Podcast-Episode als wichtigen Baustein für Unions Offensivspiel angesprochen. Im Kicker wird etwas Hoffnung in Marius Bülter gesetzt, der für die verletzten Linksverteidiger Christopher Lenz und Niko Gießelmann zum Einsatz kommen kann.

Grischa Prömel hat keine Ahnung von der Conference League

Grischa Prömel sprach in der Medienrunde gestern über seine muskulären Probleme, ohne natürlich zu verraten, welche Muskeln konkret Probleme machen. Klar ist aber, dass er aufgrund seines körperlichen Spiels sich nicht etwas im Spiel zurückhalten kann. Und vor allem kann daraus ganz schnell eine langwierige Verletzung werden. Am Mittwoch trainierte er deswegen auch individuell.

Grischa Prömel musste gegen Hoffenheim frühzeitig vom Platz, Foto: Matze Koch

Witzig fand ich, dass er ,auf die Europa Conference League der Uefa angesprochen, keine Ahnung hatte, was das für ein Wettbewerb sei. Normal wäre gewesen, dass er den Modus nicht erklären kann. Denn das dürfte den wenigsten gelingen, die kein Uefa-Diplom haben. Aber noch nicht einmal davon gehört zu haben, fand ich stark. Es drückt ein bisschen die Geisteshaltung aus, die ich bei Unionfans besonders schätze: Wettbewerbe sind mir nur wichtig, wenn Union dran teilnimmt.

Hier sind die Medienberichte über das Gespräch mit Grischa Prömel:

Über den Stand bei Keita Endo schreibt der Kurier.

Und sonst so?

Der RBB befasst sich mit dem Thema, ob Spieler etwas von der eigenen Vorbereitung verraten, wenn sie sich in Managerspielen wie Kickbase selbst aufstellen. Anlass für den Beitrag war Max Kruse, der sich selbst in die Startelf stellte. Da es nicht um Geld geht, fallen die Spiele nicht unter das Wettverbot. Ich vermute, dass es aber über kurz oder lang interne Vorgaben der Clubs dazu geben wird, wie der Beitrag auch anhand eines Beispiels aus der Premier League schildert.

Die Bild schaut sich PS-starke Autos an. Wem es gefällt …

Im Programmheft zum Hoffenheimspiel haben die Union-Frauen einen Überblick gegeben, was bei ihnen seit dem Mannschaftstrainings- und Spielverbot von November 2020 so passiert ist. Das Ganze könnt ihr mittlerweile auch auf der Website nachlesen. Außerdem möchte ich auf die Sichtungstermine für die Mädchen hinweisen, die Ende April stattfinden sollen.

Zum Schluss noch ein Hinweis an all diejenigen, die gerne englischsprachige Podcasts hören: Eine neue Episode von Mattuschka’s right peg ist online.

8 Kommentare zu “Grischa Prömel hat keine Ahnung von der Uefa Europa Conference League

  1. Das setzt doch ordentlich Vertrauen in Marius Bülter voraus, wenn er gleich Lenz u n d
    Gießelmann ersetzen soll

  2. silberhacke

    ich finde es schon interessant, dass subotic für seine fahrten mit der straßenbahn als volksnah abgefeiert wurde und die geschichte von karius’ und kruses lambos hier fast unter den tisch fällt. union und boliden – der maulschlüssel – das ölverschmierte gesicht – der malocher am ball und der auf der tribüne – schalensitze und stehplatz. das ist doch mal ne herausforderung fürs imagedesign.

    650PS – vegan und eisern

  3. Waschweib*r

    Oh die Profis dürfen schon Magnesium nehmen. Als ich vor 60 Jahren geturnt habe haben wir Magnesia (Magnesiumkabonat) als Gleitmittel genommen.

    • Musiclover

      Nun erwarte mal nicht zu viel von Sportjournalisten. :D

    • @Waschweib*r Wieder was dazu gelernt. Wir haben beim Turnen nie etwas benutzt, um die Hände trocken zu halten. Ist aber auch schon so lange her, dass es fast nicht mehr wahr ist. :)

      Danke jedenfalls für den Hinweis. Ich habe es geändert.

  4. Maria Draghi

    Auch wenn es für euch nicht für einen der Plätze ganz vorn gereiht hat – Danke und Glückwusch trotzdem – zeigt diese Übersicht https://sports.web-netz.de/blog/deutschlands-top-10-fussballblogs/ doch zweierlei:

    Erstens, dass Union größeres Interesse weckt als Hertha und
    Zweitens, dass selbst ein von einer großen Tageszeitung protegierter Blog nicht zwangsläufig größere Reichweite als ein unabhängiger Blog erreicht. Da würde ich mir als Morgenpost die Frage stellen, ob das vielleicht am Niveau meiner Veröffentlichungen liegt.

    • @maria Ich finde ja immer interessant, welche Diskrepanz es zwischen Zahlen von Similarweb oder anderen Anbietern und den echten Zahlen gibt.

    • Maria Draghi

      Mit persönlich sind die genauen Zahlen ziemlih schnurz. Schon allein, dass die genannten Zahlen auffällig glatt sind lässt doch etwas an deren Aussagewert zweifeln.
      Aber die Tendenz, welcher Blog vor welchem liegt, wird vermutlich schon stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.