Blog State of the Union

Union braucht auf einer Position Verstärkung, und das ist nicht im Sturm

Muss Union jetzt doch noch einen Stürmer holen, der Sebastian Andersson direkter ersetzen kann? Das ist nach dem Spiel gegen Augsburg, in dem Union Mühe hatte, sich Offensiv Präsenz in den gefährlichen Räumen zu erschaffen, eine vielgestellte Frage. Dabei ist ein Spieler wie Andersson nicht wirklich das, was am Samstag gefehlt hat, und eine andere Lücke im Kader viel eklatanter …

Um zunächst beim Sturm-Thema zu bleiben: Ja, mit Sebastian Andersson und seinem Spiel mit langen Bällen hatte Union immer einen Weg, zumindest in die gegnerische Hälfte zu kommen. Wir sollten aber nicht vergessen, dass auch daraus längst nicht immer hochprozentige Aktionen wurden. Und außerdem passen die bisherigen Transfers von Union (Max Kruse, Keita Endo, Cedric Teuchert) nicht wirklich dazu, die Offensive wieder genau so zu strukturieren. Und gegen Augsburg war auch weniger das Problem, dass am Strafraum Lösungen und Abschlüsse gefehlt hätten, als dass Union es eben zu selten schaffte, sich dahin durch zu spielen.

Überlegungen zu einem direkten Andersson-Ersatz gibt es aber offenbar trotzdem. Und weil Karlsruhes Manager Oliver Kreuzer gerne darüber redet, gibt es eine neue Schlagzeile zu den Bemühungen von Union um Stürmer Philipp Hofmann: Der Kicker schreibt, ein Transfer sei vom Tisch, weil Union und Karlsruhe sich nicht auf eine Ablöse einigen können. Laut Bild/BZ könnte Kevin Behrens von Sandhausen ein möglicher Ersatz sein und Union würde auf der Linksverteidigerposition noch ein Auge auf Jamilu Collins vom SC Paderborn werfen.

View this post on Instagram

🔴⚪️🔴#alteförsterei #genuggesagt

A post shared by Felix Ram (@_felle) on

Dass dieser Transfer nun scheinbar nicht gelingt, ist aber vielleicht eine Gelegenheit, sich noch mal einem anderen Mannschaftsteil zuzuwenden, wenn das nicht ohnehin schon geschieht. Denn mit der bitteren, frühen Verletzung von Christian Gentner wird Union schmerzhaft darauf gestoßen, wie dünn das Mittelfeld besetzt ist. Wir wissen noch nicht, wie schwer Gentners Blessur an der Wade ist, er soll heute untersucht werden (BZ).

Christian Gentner Union Verletzung
Christian Gentner musste früh verletzt ausgewechselt werden. Photo: Matze Koch

Aber solange Gentner ausfällt, hat Union nur genau drei zentrale Mittelfeldspieler: Robert Andrich, Grischa Prömel und Sebastian Griesbeck. Dazu kommt vielleicht noch Nachwuchsspieler Fabio Schneider, der aber noch keine Pflichtspiele im Profibereich vorzuweisen hat, und deshalb vielleicht erstmal nur in Klammern aufgeführt werden sollte. Damit ist Union auf dieser Position in akuter Personalnot, denn im Kader sind Julian Ryerson oder Lars Dietz eher Notlösungen. So scheint es eigentlich recht unausweichlich, noch weitere Alternativen aufzudecken. Es muss auch nicht unbedingt Niklas Hauptmann sein.

Sowohl mit Unions Kader-Leerstellen als auch der Leistung gegen Karlsruhe haben wir uns natürlich auch gestern im Podcast beschäftigt. Dazu beschreibt Sebastian, der als einziger von uns im Stadion war, wie sich das für ihn angefühlt hat.

Im Kicker, der Morgenpost und dem Kurier lesen wir noch mehr über den bereits verpflichteten Stürmer Taiwo Awoniyi. Und auch in den Berliner Medien geht es noch um die Aufbereitung der Niederlage gegen Augsburg:

Tippspiel

Mit der Bundesliga-Saison hat auch das Tippspiel in der Twitterförsterei begonnen. Und ich kann nur Torsten Mattuschka ein ‘Fußballgott’ zurufen. Denn Tusche liegt da gleich mal auf Platz 2. Ich selber habe sehr mittelmäßige neun Punkte.

20-0 Wochenende für die Union-Frauen

Die Union-Frauen hatten ein sehr erfolgreiches Wochenende. In der Regionalliga gewann die 1. Frauen 8-0 gegen Türkiyemspor (obwohl auch schade ist, dass das aktuell kein konkurrenzfähiger Gegner ist). Die 2. Frauen gewann ein Testspiel sogar 11-0, und die B-Mädchen in der Bundesliga 1-0 in Bremen.

Frauen Union
Die “Hauptstadtarroganz” freut sich über das starke Wochenende, Screenshot Instagram.

Und außerdem ist die Frauenabteilung des Vereins jetzt auch selbst auf Instagram vertreten:

Und sonst so

Die antisexistische Tapete der Waldseite (“Kein Stadionverbot fürs Geschlecht – Fan sein ist ein Menschenrecht”) zum Tod der Iranerin Sahar Khodayari steht beim als “Fußballspruch des Jahres” der Deutschen Akademie für Fußballkultur zur Auswahl. Dort kann man darüber abstimmen.

17 Kommentare zu “Union braucht auf einer Position Verstärkung, und das ist nicht im Sturm

  1. Sind das nicht 20 Tore bei den Frauen? :D

  2. Fürs Mittelfeld, jemand kreatives, zudem ablösefrei und hat eigentlich auch schon gezeigt, dass er Bundesliga kann: Kevin Stöger.

  3. Cire kam mir zuvor. Über den Kevin haben wir auch Samstag als mögliche Verstärkung gesprochen. Dass Stöger allerdings noch arbeitslos ist, hat aber möglicherweise auch Gründe.

    Warum wird Kruse nicht als Mittelfeldspieler aufgezählt? Bei einem 3-Mann-Mittelfeld sehe ich ihn schon als offensiven Part.

    Eine andere Frage:
    Hat Union den Ball vielleicht den Ball nicht nach vorne bringen können, weil (unter anderem) genau dieser Stürmertyp, der die Bälle festmacht, gefehlt hat? Warum sollten wir nur ganz
    auf das verzichten , was Union letzte Saison kann/konnte.
    Dieser Spielstil hat immerhin zu einem Nicht-Abstieg geführt.

    • @Markus Kruse würde ich dann eher so zählen, dass es dann eben aktuell drei Spieler für zwei Positionen sind – auch zu wenig.

      Von Stöger bin ich ein großer Anhänger, hab natürlich auch keine Ahnung, wie fit er ist. Und ich würde nicht sagen, dass das Andersson-Element ganz fehlen muss, aber gibt eben wenig Leute, mit denen es so effektiv ist.

  4. David König

    Man kann auch online für den Fußballspruch abstimmen: https://www.fussball-kultur.org/spruchVoting.html

  5. Daniel, klasse Hinweis auf das viel zu dünn besetzte Mittelfeld. Gerade in dieser zeitlich sehr komprimierten Saison mit der hohen Belastung hätte Hr. Ruhnert auf die Kaderriefe – gerade im Mittelfeld – achten müssen zumal Unions Spiel sehr kraftintensiv ist und wir schon mit ordentlichen Verletzungssorgen in die Vorbereitung gestartet sind. Die nachvollziehbare Diskussion um Stöger hin oder her: eine Weiterverpflichtung Kroos‘ hätte die Situation zumindest auf dieser Position entzerrt. Er kennt die Leute, die Spielweise, den Verein… Jetzt jemanden Neues zu integrieren wird m.E. aufwendig und vor allem in den ersten Spielen sehr ineffizient. Das trifft im übrigen auch auf die Problematik (und eklatante Abschlussschwäche) im Sturm zu…

    • Im Mittelfeld sehe ich das Problem auch ein bisschen hausgemacht. Wir haben Kroos ja ohne Not weggeschickt, wenn ich alles richtig gelesen habe in jüngerer Vergangenheit.

  6. Ich hatte den Eindruck, dass unser Spiel schon noch stark auf den Andersson-Stil ausgerichtet war – aber die Flanken, Freistöße und Ecken haben nun nur noch allzu selten Abnehmer gefunden, von entstehender Torgefahr ganz zu schweigen. Was nicht überrascht. D.h. solange wir nicht einen adäquaten Ersatz finden, müssen andere, ähnlich effektive Mittel gefunden werden, und das in kürzester Zeit. Das zu schaffen, wird definitiv nicht einfach.

  7. Ist in Sachen Kaderplanung grade im Sturm aber auch nicht wirklich optimal gelaufen. Das Andersson geht war ja nicht überraschend, das es sich aber so lange hinzieht war dann wie von Ruhnert erwartet ein Problem. Dazu der länger als geplante Ausfall von Ujah. Auf den letzten Drücker dann noch adäquaten Ersatz zu finden vor allen bei begrenzten Budget ist halt nicht so einfach. Ob im Mittelfeld noch was passiert hängt vielleicht auch von Gentners Diagnose ab.

  8. silberhacke

    der start in die neue saison könnte darüber hinwegtäuschen, dass wir seit einem dreiviertel jahr auf diesem niveau unterwegs sind. schon in der rückrunde gab es einen deutlichen abwärtstrend. der heilsbringer andersson war wenig effektiv, und den tabellenplatz verdanken wir der überraschenden hinrunde.
    gut, jetzt ist andersson ganz weg, und was wir vorgestern gesehen haben, ist der versuch, spielerisch lösungen zu finden. allerdings wirkt das sehr unbeholfen, und die mannschaft wirkt nicht auf einander abgestimmt. für wieviel verwirrung dann diese merkwürdige aufstellung sorgt, kann ich nicht beurteilen, aber auch im pokal sah es ja eher bescheiden aus, und wir sind sehr glücklich als sieger vom platz gegangen.
    ok, die aufstellung war dann vorgestern eben so. und dann? ich meine, gibt es EINEN zuschauer, der nicht bemerkt hätte, dass becker null funktioniert?! und das geilste: nach der pause ist er immer noch drin. was soll das?!
    der gentnerverlust ist unglaublich hart. aber ich denke, er lässt sich kompensieren, wenn die mannschaft auf dem rasen anfängt, zu kommunizieren.
    der luthe muss seine leute hinten organisieren, das ist teil seines jobs. andrich mit seinem charisma organisiert dann den rückraum.
    mensch, der lenz muss mal wieder mit dem ball ins laufen kommen und nicht den sinnlosen diagonalpass in die spitze spielen. das läuft alles zu sehr nach schema ab.
    meine große hoffnung ist dann wirklich kruse. der kommt aufs feld, ist präsent, fordert die bälle und nimmt sich auch mal einen zur brust, wenn er kacke bedient wird. so muss das sein. da steht einer auf dem platz, der vielleicht bei 75 prozent seines leistungsvermögens ist, aber du spürst, dass der was reißen will.
    bülter, das arbeitsvieh, ist großartig, wenn er die bälle bekommt. den muss man lieben.
    bis jetzt sieht die performance richtig übel aus, aber das kann eine richtig geile truppe werden. wenn sie einen gemeinsamen geist finden, werden die jungs uns überraschen, wie letzte saison. wenn nicht, gibts ein ums andere mal was auf die mütze.
    nur das noch: gibts eigendlich wirklich niemanden außer trimmel, der bei uns ecken treten kann?!

    EISERN

  9. Für diese Überschrift verdient der Kurier doch wenigstens einen kleinen Knuff in die Rippen, oder?

  10. Hudson Hawk

    Eine Alternative für das dünn besetzte Mittelfeld hat lange auf einen neuen Vertrag gewartet und spielt jetzt in Braunschweig… Ich denke Felix wäre gerne Unioner geblieben und mehr Loyalität kann man heutzutage kaum noch bekommen.

  11. Zingler im rbb: 25.10. Volles Stadion ohne Abstand. Angesichts steigender Infektionen: wer berät diesen Präsidenten? Wenn überhaupt: niemand mit Verantwortung!

Schreibe einen Kommentar zu cuttertom Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.