Blog State of the Union

Urs Fischer erwartet eklige Karlsruher und verspricht, dass Union ebenso eklig sein wird

Trainer Urs Fischer hat sich gestern vor dem Pokalspiel beim Karlsruher SC den Fragen der Journalisten gestellt (die gesamte Pressekonferenz gibt es bei AFTV). Die Themen sind in einer solchen Runde noch etwas allgemein, weil alle wissen, dass zwischen Testspielen und Pflichtspielen große Unterschiede bestehen. Es wurden also noch letzte Fragen beim Personal abgehakt. Max Kruse ist noch keine Option für das Pokalspiel (BZ, Berliner Zeitung, Kicker, und Urs Fischer hat zumindest öffentlich keinen Plan, bis wann Kruse für Pflichtspiele fit sein soll. Den kann man sich aber denken, wenn man Manager Oliver Ruhnerts Antwort aus der Vorbereitung als Ansatzpunkt heranzieht, als er meinte, er erhoffe sich Mitte Oktober einen Max Kruse bei 100 Prozent.

Trainer Urs Fischer bei der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC, Foto: AFTV
Trainer Urs Fischer bei der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC, Foto: AFTV

Bei allen Problemen mit angeschlagenen oder ernsthaft verletzten Offensivspielern, dürfte sich laut Trainer aber Cedric Teuchert nicht beschwert haben, dass er öfter spielen musste. Das kolportierte Freiburger Interesse an Robert Andrich nahm der Coach als Kompliment (was soll er auch anderes sagen). Und zu den anhaltenden Gerüchten rund um Sebastian Andersson sagte er gar nichts weiter (Kurier). Selbst wenn er mit dem Stürmer darüber gesprochen hätte, würde er die Inhalte solcher Gespräche nicht öffentlich machen.

Während der Coach sich in solchen Punkten auskunftsfreudig wie immer zeigte, sprach er doch klar darüber, wie er die Karlsruher erwarte: “Ein bisschen eklig. Ein bisschen das Gesicht, das Union in der Vergangenheit gezeigt hat und, das kann ich ihnen versichern, auch in Zukunft zeigen wird.” Wer also erwartet hat, dass Union in dieser Saison komplett verändert auftreten würde, kann sich beruhigen. Wir werden im Grundsatz sicher dasselbe laufintensive Spiel mit hartem Zweikampfverhalten sehen wie im Vorjahr. Dazu dürfte als evolutionäre Anpassung ein deutlich schnelleres Flügelspiel kommen, was die Stärken im Sturmzentrum besser in Szene setzen soll. Das sagte Urs Fischer nicht in der Pressekonferenz, sondern das konnten wir in den Testspielen sehen.

Das sind die weiteren Berichte der Berliner Medien:

Laut Bild (nicht online) ist sich Neven Subotic mit Denizlispor einig und wird Union nach nur einem Jahr verlassen. Das ist menschlich sehr schade, aber sportlich nachvollziehbar.

Über den Einbau von Sitzplätzen ist noch nicht entschieden

Noch weiß Union nicht, ob der Verein von der DFL eine Ausnahmegenehmigung für Stehplätze erhält oder nicht. Bis zum Heimspiel gegen Augsburg ist aber noch gut eine Woche Zeit und bis dahin sollte das Thema auch geklärt sein. Heute beginnt schon mal die Verlosung der zur Verfügung stehenden Tickets unter den Dauerkarteninhabern (Vereinsmitteilung). Das sind die Regeln, die Union dazu mitgeteilt hat:

Aus der Mail Unions an Fans mit Dauerkarten
Aus der Mail Unions an Fans mit Dauerkarten

Es gibt also aktuell keinen Ticket-Zweitmarkt und keine Option, Tickets umschreiben zu können. Und wer die Restkarten erwerben kann, die es im Zweifelsfall noch gibt, wird Union separat mitteilen.

Ich für meinen Teil habe mich nach den Erfahrungen mit dem Testspiel entschieden, meinen Hut für das erste Spiel der Bundesliga-Saison in den Ring zu werfen. Die Vorkehrungen und die Umsetzung haben mich erst einmal überzeugt. Meine Kinder haben allerdings entsetzt geschaut, als ich ihnen mitgeteilt habe, dass sie in diesem Kalenderjahr sicher nicht ins Stadion gehen können. Sie haben keine Dauerkarte. Und viel Glück bei Resttickets kann ich ihnen nicht versprechen. Bei den Verlosungen im vergangenen Jahr gab es ja zumindest noch rechnerische Chancen.

Was sollen die Stadionallianzen in Nordrhein-Westfalen?

In Nordrhein-Westfalen will der bei Fans aus Gründen überzogener Polizei-Einsätze nicht sonderlich beliebte Innenminister Herbert Reul mit den 9 Proficlubs des Landes Stadionallianzen unterzeichnen. Stattfinden soll das Ganze am 14. September öffentlichkeitswirksam im Fußballmuseum in Dortmund (Pressemitteilung).

Philipp Köster von 11Freunde weist auf Twitter auf einen Passus hin, den ich sehr zweifelhaft finde. Denn hier sollen sich die Clubs de facto von Spruchbändern distanzieren, wenn diese der Polizei nicht gefallen. Nun sind wir einerseits in einem Land, in dem aus gutem Grund bestimmte Gewalten geteilt sind, denn die Einschätzung der Polizei in Hinblick auf Meinungsfreiheit deckt sich nicht immer mit der Auslegung der Gerichte. Hier ist es aber besonders perfide, denn die Meinungsfreiheit der Spruchbandhalter wird hier nicht tangiert, sondern sie würden öffentlich von ihrem Verein isoliert. Keine Ahnung, wie man so etwas ernsthaft unterschreiben kann. Und vor allem was hat das mit dem Thema “Stadionallianzen gegen Gewalt” zu tun?

Zumindest sollen diese Stadionallianzen erst am Tag nach der Kommunalwahl in NRW unterzeichnet werden. Philipp Köster vermutet, dass durch diese Allianzen die Vereine einer Regelung zur finanziellen Beteiligung an Polizeieinsätzen entgehen wollen.

Ich habe nicht gefunden, was komplett in dem Dokument steht, kann aber sagen, dass lokale Stadionallianzen tatsächlich praktisch sind, wenn alle, also auch Fanprojekte, Fanvertreter etc. beteiligt sind. In Baden-Württemberg hat das die tatsächliche Zahl der eingesetzten Polizeibeamten signifikant gesenkt (DFL). Ich habe allerdings meine Zweifel, ob NRW-Innenminister Reul diesen ganzheitlichen Ansatz verfolgt. Laut Philipp Köster waren Fanprojekte beispielsweise nicht beteiligt. Im Zweifelsfall wird hier der Name für ein dezentrales Konzept benutzt, um eine zentrale Lösung mit anderem Inhalt zu verkaufen. Falls jemand einen Link zum gesamten Dokument der Stadionallianzen in NRW findet, würde ich mich freuen, wenn der in den Kommentaren gepostet wird. Oder schickt das Dok an redaktion@textilvergehen.de. Ich würde es gerne mal komplett lesen.

18 Kommentare zu “Urs Fischer erwartet eklige Karlsruher und verspricht, dass Union ebenso eklig sein wird

  1. Ronald Kurz

    Wie sieht es denn aus, wenn ich bei einem Losgewinn kein Ticket buche.
    Wird es denn auch vom Guthaben abgezogen?
    Ich finde zu dieser Variante keine Aussage!

    • @ronald Ein Losgewinn ist kein Kauf. So war das bisher und so wird das auch sein. Es wird also nichts abgezogen, so lange du kein Ticket gekauft hast.

  2. War bei den PK’s die alte elektronische Anzeigetafel im Hintergrund eher dezent, erschlägt die neue einen ja fast. Nein danke.

    Und warum fragen Journalisten nach Max Kruse wo Oliver Ruhnert es vor Wochen schon klarstellte mit Mitte Oktober?

    • @michael Ich war nicht dabei, vermute aber, dass die PK nicht im Pressekonferenzraum stattgefunden hat und das gar keine elektronische Anzeige, sondern der gute alte Logofriedhof auf einem Aufsteller war. Was die Frage zu Max Kruse betrifft, so war das ja eine andere Frage. Es ging um einen Zeitplan bis zu Max Kruses ersten Einsatz und Oliver Ruhnert sagte, bis wann er mit einem Max Kruse bei 100 Prozent rechnet.

  3. @Roland Kurz: ich kann mich auch an keine Aussage erinnern diesbezüglich. In der Vorsaison ist aber erst nach dem Losgewinn der Verkaufsvorgang ins rollen gekommen. Vorher gab es kein “Kauf-Butten” mit Zahlungsfunktion. Ich denke so wird es auch jetzt sein.
    Vielleicht ist es aber eine Überlegung wert, sich nicht immer alle Optionen offen zu halten und wirklich nur teil zu nehmen, wenn Zeit und Interesse besteht. So erhöht es die Chancen bei Leuten die beides mitbringen.
    Eiserne Grüße

  4. Man sollte in dieser (ziemlich traurigen) Situation vielleicht nicht nur an sich und die eigenen Kinder denken, sondern auch auch an die vielen Krankenschwestern, die auch nicht ins Stadion können. Ich würde gern (wenn irgend möglich) meine Karte dann den Krankenschwestern aus Köpenick zur Verfügung stellen.
    Eiserne Grüße

  5. Gorilla_im_Nebel

    “Krankenschwestern, die auch nicht ins Stadion können” ???

    Die in New York oder die in Bergamo?

  6. silberhacke

    generell sollten mehr krankenschwestern zu union gehen.

    EISERN

  7. @silberhacke:
    Stimmt, denn deren Patienten sind ja bereits im Stadion: Wir sind Unioner, wir sind die Kranken…

  8. Nicht als Guthaben angerechnet wird Dir allerdings, wenn Du am Losverfahren teilgenommen und gewonnen hast, dann aber aus persönlichen Gründen die Karte nicht in Anspruch nimmst. .

    Aus den FAQs zum Sonderspielbetrieb
    https://www.union-zeughaus.de/union-berlin/text5/D/FAQ.html

  9. silberhacke

    @der sepp 👍 da gibts ne menge schnittpunkte – auch die rot-kreuz-fahne erscheint in den richtigen farben. man sollte aber damit rechnen, dass es, so absurd sich das anhört, krankenschwestern gibt, die sich null für union oder fußball interessieren, oder die einfach so schon glücklich und zufrieden mit dem von deutschen balkonen gespendeten applaus sind.

    • @lysander aktuell ist eine Übertragung der Karten nicht möglich. Wenn eine Krankenschwester oder ein Krankenpfleger Mitglied bei Union und Dauerkarteninhaber ist, kann an der Verlosung teilgenommen werden.

  10. @Silberhacke und @derSepp ❤️❤️❤️

    🔴⚪️

  11. @ lysander: ich finde die Idee gut, es gibt ja viele Menschen, ob nun in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Behindertenbetreuung, Schulen und Kitas, Handel, Transport und Verkehr die “den Laden” in den letzten Monaten am laufen gehalten haben, wie wäre es wenn man solche Leute (da kennt sicher jeder wen im Umfeld) vorschlagen könnte und denen sozusagen eine Karte sponsern könnte, ich würde es tun!

  12. silberhacke

    @jens otto die möglichkeit, personen, die es dir wert erscheinen, für ein ticket vorzuschlagen, existiert bereits. einfach eine mail an den verein schicken, in der du dein anliegen formulierst. du musst genau so vorgehen, wie es unser präsident tut und hoffen, damit etwas zu bewegen. dein anliegen ist sehr sympathisch und zeichnet dich als soziales wesen aus. ich würde es versuchen, wenn ich du wäre. halt uns doch bitte auf dem laufenden, was deine anfrage ausgelöst hat. alles gute und

    EISERN

  13. Auch bei nicht Teilnahme der Verlosung wird einem der Betrag für das Ticket erstattet.
    Der dadurch entstehende Gutschein kann am Ende der Saison im Zeughaus genutzt werden (auch als Guthaben für die DK 21/22)
    Frei übersetzt aus den FAQ

  14. Respekt ! Hätte nicht daran geglaubt das Union das schafft.
    https://www.kicker.de/dfl-erlaubt-stehplaetze-in-ausnahmefaellen-784422/artikel

  15. @ silberhacke: hier die Antwort von Union:

    “Hallo Jens,

    vielen Dank für Deine Nachricht.

    Das ist eine sehr schöne Idee, aber zumindest in dieser Saison nicht machbar, da alle Karten personalisiert sind. Das heißt es kommt nur der Besitzer ins Stadion.

    Bei weiteren Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

    Eiserne Grüße
    A* aus dem Zeughaus-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.