Blog State of the Union

Ein nicht-unioniger Plan der DFL und eine neue Trainerin für Union

“Keine Stehplätz, keine Gästefans, Kein Alkohol” – das waren die Schlagworte, mit denen gestern die Position der DFL für Gespräche darüber, wie der Spielbetrieb in der neuen Saison aussehen soll, zusammengefasst wurde (Kicker). Das würde natürlich heißen, dass ein echtes Stadionerlebnis, wie es gerade Union ausmacht, weiter unmöglich wäre.

Union Corona
Die Haupttribüne im Stadion An der Alten Försterei, Photo: Matze Koch

Dass dies die Position ist, mit der die DFL in die Verhandlungen geht, erklärt auch, warum Union seinen Vorschlag für ein volles Stadion mit Tests gemacht hat. Union kann so eine Lösung, wie sie jetzt von der DFL vorgeschlagen wird, nicht wollen, und braucht deshalb andere Ideen (dazu auch der Kurier). Denn dass die DFL so etwas vorschlägt, ist nicht überraschend: unter Bedingungen, in denen eine nicht unwesentliche Chance besteht, dass Menschen im Publikum mit Covid-19 infiziert sind, ist es ja nachvollziehbar, dass so Risiken verkleinert werden sollen. Was nicht heißt, dass es eine gute Idee ist, das so zu machen, oder dass das Ergebnis für irgendjemanden wirklich zufrieden stellend wäre.

Zum Sport

Der Kicker schreibt, dass Celtic sich mit Nachdruck um Sebastian Andersson bemüht. Und schwedische Stürmer haben da ja Tradition… Weil Andersson offenbar eine (je nach Ziel/Liga in ihrer Höhe gestaffelte) Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hat, ist der Handlungsspielraum in dieser Frage für Union begrenzt. Oliver Ruhnert können nur gleichzeitig an einer Version des Kaders ohne Andersson planen – was vielleicht auch eine Gelegenheit wäre, die Mannschaft in der zweiten Saison in der Bundesliga weiterzuentwickeln. Weniger ausrechenbar zu sein ist da ein Stichwort.

In jedem Fall ist zu hoffen, dass es zu Andersson schnell Klarheit gibt. Der Kicker schreibt, dass seine Ausstiegsklausel Anfang August abläuft.

In Personalfragen gibt es auch im Tor Neuigkeiten: Ebenfalls der Kicker meldet, dass Leo Oppermann zur zweiten Mannschaft des HSV wechselt. Und die BZ bringt bei der Suche nach einer neuen Nummer 1 Ron Robert Zieler (noch Hannover 96) ins Spiel. Die Verletzung von Keita Endo ist wohl nicht schwerwiegend, haben laut Kurier Untersuchungen in Japan gezeigt, bevor Endo zur Mannschaft stößt.

Derweil hat der Kurier Torsten Mattuschka, Ronny Nikol, Nico Schäfer und Uli Wegner gefragt, was sie von Union erwarten.

Neue Trainerin für Union

Unions Frauen haben eine neue Trainerin: Juliane Guhr übernimmt den Posten, den Falko Grothe vor vier Wochen geräumt hatte. Die 31-jährige Lehrerin hat aktiv mit Hohen Neuendorf in der 2. Bundesliga gespielt und zuletzt beim Berliner Fußballverband die U14 und U16-Förderkader trainiert.

Im Blog Rasenperlen über den Berliner Frauenfußball gibt es einen ausführlicheren Text über Juliane Guhr als neue Trainerin und den Stand bei den Union Frauen insgesamt. Mit den Abgängen einiger wichtiger Spielerinnen (Marta Stodulska, Nathalie Götz, Marie Weidt und Monique Eichhorn) und einigen neuen (wie Rückkehrerin Katja Orschmann) hat sich in der Mannschaft einiges getan.

Das erste Pflichtspiel für sie wird das Pokal-Halbfinale der letzten Saison sein. Denn das wurde nun für den 16. August angesetzt, eine Woche später soll der Wettbewerb noch mit dem Finale beendet werden. Auch dazu gibt es ein paar mehr Infos bei Rasenperlen.

9 Kommentare zu “Ein nicht-unioniger Plan der DFL und eine neue Trainerin für Union

  1. Ich finde es sehr bedauerlich und unverständlich, dass wir unsere Zukunft verschleudern(zB:Oppermann und Maloney)!
    Hier rächt es sich, dass man Ihnen keine wirkliche Alternative wie eine U23 anbieten kann….warum wird kein Leihgeschäft versucht? Ich denke der hsv sieht das Potential von Leo und ist froh einen so begabten tw zu verpflichten!
    Was wir insgesamt da auf der TW Position anstellen zeugt nicht nach nem wirklichen Plan-wie Jann man Gikiewicz gehen lassen ohne wirklich ne bundesligataugliche Alternative in der Hinterhand zu haben… das ist für mich unverständlich!
    Klar sind ein Zieler oder Luhte nicht die schlechtesten,aber wollten wir nicht nen jungen und langfristige ausgelegten Torwart verpflichten??
    Vielen Dank ans Textilvergehen für eure täglichen Infos und Meinungen!!
    Eisern❤️🤍

  2. Was ist eigentlich wenn die Ausstiegsklausel abgelaufen ist?
    Dann ist die Ablöse doch frei verhandelbar und hoffentlich mehr wert als 6 Mio. ;-)

  3. Nach meinem Verständnis läuft nur die ziellandbezogene Klausel zur Höhe (England mehr als andere Länder) ab.

  4. Der Sepp

    Ich finde es gut, dass die Frauenmannschaft auch von einer Frau trainiert wird. Irgendwie ergibt das für mich mehr Sinn, als ein männlicher Trainer.

    Gibt es eigentlich eine Statistik darüber, wie viele Frauenfußballmannschaften tatsächlich auch von Frauen trainiert werden?
    Ein schneller Google-Check hat mich zu fupa.net geführt, wo man z.B. sieht, dass in der ersten Liga keine einzige Frau als Trainerin fungiert: https://www.fupa.net/liga/1-bundesliga-frauen/trainer.

  5. Maria Draghi

    Klar, die Interessenten lassen die Frist verstreichen, damit sie Union danach noch mehr überweisen dürfen. Klingt absolut plausibel. :-)))

  6. Zieler ? Echt jetzt ? Der hat noch zwei Jahre Vertrag, und wenn die den Ablösefrei ziehen lassen wollen ……..

  7. Zur Problematik mit dem DFL Sicherheitskonzept: Wäre es denn nicht möglich, temporär (zumindest vereinzelt) Sitzplatzreihen auf den Stehrängen zu installieren? Ich kann mich erinnern, dass vor einigen Jahren hinter dem Tor auf der Wuhleseite auch mal Sitzplätze installiert waren. Ob die Menschen dort dann tatsächlich sitzen, ist ja erstmal nicht relevant.

  8. Mein Tipp:
    Stehplätze temporär in Sitzplätze verwandeln. Nummern auf den Boden schreiben, mit erforderlichen Abstand, Fans bringen Sitzkissen mit. Fertig.

  9. Temporäre Sitzplätze dazu Sitzkissen aus dem Union-Zeughaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.