Blog State of the Union

Auftakt ohne Ujah und mit langweiligen Trainings-Klamotten

Beim Traininsauftakt gestern gab es nicht nur medizinische Tests, sondern auch ein paar Leistungs-Momentaufnahmen. Das beschreibt Matze Koch im Kicker.


Gefehlt hat dabei geplantermaßen noch Keita Endo, der später in dieser Woche nach Berlin kommen soll. Natürlich war nicht eingeplant, dass er sich in seinem letzten Spiel in Japan verletzt hat. Wie schwer diese Blessur ist, ist aber noch nicht klar. Der Berliner Zeitung gegenüber gibt sich Union optimistisch. Aber schauen wir mal, ob Endo gleich ins Training der Mannschaft einsteigen kann, wenn er zu ihr stößt.

Ebenfalls noch nicht eingreifen konnte Anthony Ujah, der nach der Saison am Knie operiert wurde (Kurier).

Wann, wo und gegen wen es Testspiele geben wird, steht weiterhin noch nicht fest (BZ).

Beim RBB gibt es außerdem ein Interview mit dem Ökonomen Christoph Breuer, in dem es um Sponsoring im Fußball vor allem mit Bezug zu Hertha geht. Dabei kommen zwar auch Union und Sponsor Aroundtown zur Sprache. Aber es werden dabei keine anderen Aspekte aufgebracht als die, über die auch wir hier diskutiert haben, nachdem Aroundtown Unions Hauptsponsor wurde.

Neuer Ausrüster

Die Trainings-Kollektion von Unions neuem Ausrüster Adidas gibt es seit gestern im Zeughaus. Die sind wie die Trikots, die zwar noch nicht offiziell vorgestellt wurden, aber hier und da schon zu sehen waren, nicht besonders originell oder spannend. Zumindest was den Aufwand in der Gestaltung angeht scheint es hier bisher, als würde Union eher die negativen Auswirkungen davon zu spüren zu bekommen, im Portfolio eines so großen Akteurs wie Adidas zu sein.

Union-Frauen

Nach einer sehr viel längeren Pause sind die Frauen jetzt gewissermaßen ein paar Tage eher dran als die Männer-Mannschaft. Denn sowohl das erste Frauenteam als auch die U23 sind wieder im Mannschaftstraining. Die U23 hat ein Testspiel gegen Babelsberg 3-1 gewonnen.

Fauen Union
Bild vom Test der U23-Frauen gegen Babelsberg, Instagram: Hauptstadtarroganz

So sieht der stark reduzierte Spielplan für die Hinrunde aus:

12 Kommentare zu “Auftakt ohne Ujah und mit langweiligen Trainings-Klamotten

  1. Die Preise für.die Adidasklamotten finde ich unverschämt. Ein einfaches Shirt in XL über 43€. Nein danke.

  2. Warte ab wenn die Trikots kommen ^^

  3. Wuhleblut

    @Michael

    Dafür das die Shirts aus 100% recycelten Kunststoff und von einer der größten Sportmarken der Welt Produziert sowie Von einem bundesliga Verein verkauft werden, finde ich 40€ ziemlich günstig.
    Für ein Trainingshemd zahl ich auch so schon um die 20-30 Euro, außer ich Kauf bei einer No-Name-China-Taiwan-billig bude auf Amazon oder kik

  4. Das Zeugs wird im gleichen Wirtschaftsraum produziert wie bei KIK&Co!
    Nur die “Drei Streifen” machen den Unterschied!
    u.n.v.e.u.

  5. https://www.dfl.de/de/aktuelles/ausserordentliche-mitgliederversammlung-beschaeftigt-sich-mit-moeglicher-rueckkehr-von-stadionbesuchern/

    Alkoholverbot, keine Gästefans, nur Sitzplätze, personalisierte Tickets – da wird eine langgehegte Wunschliste abgearbeitet. Bin mal gespannt ob die die Abstimmungsergebnisse bekannt machen, für Zustimmung reicht ja einfache Mehrheit, die vermutlich nicht schwer zu organisieren sein wird.

    Aus der Begründung:
    „Eine allzu unterschiedliche Praxis der Clubs im Umgang mit Stehplätzen würde unter Fans und in der Gesellschaft allgemein zu Unverständnis führen und dem Ansehen und der Glaubwürdigkeit des deutschen Profi-Fußballs schaden,…“

    Ist schon klar… das ist die größte Gefahr für das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der DFL 😠

  6. Wenn es einen Zusammenhang zwischen Produktpreis und Größe des herstellenden Unternehmens geben würde, wäre Aldi ein Millionärsclub und ein McLaren ein Volkswagen 😉

  7. Ich finde die Trainingsklamotten garnicht so schlecht. Zumindest ist nicht der olle Hauptsponsor drauf. Die 3 weißen Streifen an den Unterarmen sind gewöhnungsbedürftig – der Rest n Klassiker. Passt.

    Zur DFL: da werden feuchte Träume mancher Verantwortlicher wahr. War ich bisher Befürworter derer, die sagen, Hauptsache ins Stadion auch mit nur 4.000 Leuten, bin nun absolut dagegen. Wenn das einreißt, wird es schwierig für ein zurück und es drohen Englische Verhältnisse —> keine Stehplätze, kein Alkohol.
    Also alle oder keiner!

    EISERN!

  8. Naja lieber langweilig als hässlich, aber über Geschmack lässt sich streiten.

    In den Medien wurde bisher immer geschrieben das Hertha einen neuen Sponsor haben will, im RBB-Interview hört sich das aber ganz anders an. :-)

  9. Ich weiß das es nicht gerade konform ist aber solange Adidas trotz Millionengewinnen eine Bürgschaft vom Land bekommt, sind die ein rotes Tuch für mich.

  10. Die haben keine Bürgschaft sondern einen KfW-Kredit über 3 Milliarden bekommen und im Gegenzug schütten sie keine Dividenden an die Aktionäre aus, außerdem wollen sie den Kredit wohl mit einer Anleihe ablösen. Also alles kein Grund zur Aufregung.

  11. Havelange, Blatter, Bach, Hoeness sind auch einige der von Adidas protegierten – heute würde man sagen: erfolgreichsten Influenzer… 😉

  12. Wuhleblut

    Ihr habt mich nicht verstanden. Klar produziert Adidas auch in diversen Ländern, am Ende ist es trotzdem ein milliardenschweres unternehmen und eben eine Marke und kein „no-Name“ Hersteller, der die Shirts für 15€ verkauft 🤷🏻‍♂️

    Frag mich manchmal was ihr erwartet, das die Teile 10 Euro kosten?

    Zu mal ein Pulli, der direkt von Union verkauft wird auch mal 60-70 Euro kosten kann. 😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.