Blog State of the Union

Marius Bülter glaubt an den Klassenerhalt und die Abseitsfalle bittet um Spenden

Union nutzte die gute Nachricht vom Montag, als bekanntgegeben wurde, dass Marius Bülter fest vom 1. FC Magdeburg verpflichtet wird, um ein zweites Mal für positive News in den Medien zu sorgen. Dafür stand der Offensivspieler in einem Mediengespräch zur Verfügung, weshalb heute vor allem der Name Bülter die Schlagzeilen beherrscht. Nehme ich ihm das ab, wenn er zum Thema Sebastian Polter sagt: “Das war in der Mannschaft eigentlich kein großes Thema. Mittlerweile sprechen wir nicht mehr darüber. Das ist eine Sache zwischen Sebastian Polter und dem Verein. Wir als Mannschaft halten uns da dementsprechend raus.” Eigentlich glaube ich ihm nicht, denn das eher rüde Verhalten des Vereins ergibt vor allem dann Sinn, wenn es darum geht, Schaden von der Mannschaft und dem Trainerteam fernzuhalten und ein gärendes Thema endgültig zu beenden. Aber was soll Marius Bülter auch sonst schon öffentlich dazu sagen?

Marius Bülter jubelt nach einem Tor. Eine Szene, die wir schon öfter gesehen haben und noch oft sehen wollen, Foto: Matze Koch

Marius Bülter glaubt an den Klassenerhalt

Ansonsten geht es um den Abstiegskampf (Marius Bülter glaubt an den Klassenerhalt), um seine Erwartung für das Schalke-Spiel am Sonntag (“Es wird sicherlich ein ekliges Spiel”) und darum, dass Oliver Ruhnert ihn in seinem vorherigen Job in Gelsenkirchen bereits einmal zur zweiten Mannschaft holen wollte.

Neue Union-App für iOS und Android

Etwas überraschend hat Union gestern eine neue App für iOS und Android veröffentlicht. Das kommt einerseits ein bisschen wie Kai aus der Kiste, weil Union die frühere App mit dem Hinweis hat auslaufen lassen, dass die neue Website so mobil optimiert sei, dass sie auf allen Bildschirmgrößen funktioniert. Andererseits ist das auch überraschend, weil es im Prinzip kein Feature jetzt gibt, was es nicht vorher durch die Website auch schon gab.

Einziger Unterschied: Union kann uns jetzt Push-Mitteilungen zum Spiel schicken und wird das Livespiel der Profimannschaft prominent anzeigen, wenn es läuft. Das allerdings bekomme ich auch bei anderen Apps. So ehrlich muss man da auch sein. Für Fanshop und AFTV öffnet sich einfach der Browser, wo man sich separat einloggen muss. Hier wird es also auch nicht bequemer. Fehlermeldungen (kein Landscape-Modus bei AFTV beispielsweise) oder Anregungen für Features könnt ihr hier bei Union hinterlassen.

Beim Video zur App habe ich vor allem wehmütig auf Akaki Gogia geschaut, den ich gerne wieder spielen sehen würde:

Abseitsfalle bittet um Spenden

Wir kennen sie alle und sie war über Jahrzehnte unser Anlauf- und Treffpunkt bei Heimspielen. Jetzt bittet der Betreiber der “Abseitsfalle” auf Betterplace um Spenden. Wer kann, sollte helfen einen Union-Ort zu erhalten. Es wäre schade, sollten wir irgendwann wieder ins Stadion gehen und müssten dann an einer geschlossenen Falle vorbei.

Die Fankneipe Abseitsfalle, Foto: Matze Koch
Die Fankneipe Abseitsfalle, Foto: Matze Koch

Und sonst so?

In der Regionalliga Nordost geht es darum, wie mit einem möglichen Saisonabbruch umgegangen wird. Die Fronten sind gerade in der Aufstiegsfrage verhärtet und es wird keine Lösung am Grünen Tisch, die für Frieden sorgen kann. Der RBB hat alle Varianten und die derzeitige Stimmung zusammengefasst.

13 Kommentare zu “Marius Bülter glaubt an den Klassenerhalt und die Abseitsfalle bittet um Spenden

  1. Besser ist es trotzdem, erstmal ein funktionierendes Produkt auszuliefern. All die schönen Add-ons, die echten Mehrwerte, können ja jetzt folgen. Und vor allem auch von den Users selbst vorgeschlagen werden! Ich hab trotzdem lieber eine App als die Website. \o/

  2. Wo kann man das Fotobuch kaufen, was hier gestern erwähnt wurde?

  3. silberhacke

    “Das war in der Mannschaft eigentlich kein großes Thema. Mittlerweile sprechen wir nicht mehr darüber. Das ist eine Sache zwischen Sebastian Polter und dem Verein. Wir als Mannschaft halten uns da dementsprechend raus.”
    interessant ist in diesem zitat die darstellung einer deutlichen trennung zwischen mannschaft und polter. um dieser trennung rechnung zu tragen und um weitere zersetzungen zu vermeiden, hat der verein so reagiert, wie er reagiert hat. und wahrscheinlich war das richtig und unausweichlich. dass dies dem einen oder anderen übel aufstößt, nimmt man in kauf, weil es quasi alternativlos ist.

    EISERN

    • @silberhacke Ob es der Mannschaft übel aufgestoßen ist oder der Verein befürchtet hat, dass dann der Konsens bricht und alle individuelle Regelungen wollen? Ich glaube, dass beides möglich ist. Ich glaube nur nicht, dass es kein Thema im Team war.

  4. Andreas

    Interessant ist die öffentliche Wahrnehmung im Fall Polter. Wenn man so in verschiedenen Medien zum Thema u.a. auch die Kommentare liest. Es ist keine acht Wochen her, als bekannt wurde das durch die Spielunterbrechung etliche Vereine in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, war die Lösung ganz einfach, mal schnell dem kickenden Personal mal ein paar Nullen auf dem Gehaltszettel streichen und alles ist gut.
    Nun im Fall Polter stellen die meisten fest das der ja einen Vertrag hat und warum sollte er als Angestellter des Vereins den eigentlich verzichten u.s.w.
    Da staunt man schon wie schnell sich der Wind dreht.

  5. silberhacke

    @sebastian
    es wird ein riesiges thema im team gewesen sein, und es wird die atmosphäre vergiftet haben.

  6. silberhacke

    @sebastian
    mit “übel aufstoßen” meine ich den sich anschließenden öffentlichen diskurs, den man vin vereinsseite aber in kauf nimmt, um die atmosphäre innerhalb des teams zu regulieren.

    • @silberhacke Ich glaube auch, dass man das von Vereinsseite angesichts der eigenen Ziele in Kauf genommen hat. Eine Abwägungsfrage, die alle an der Stelle auch machen würden, wenn es keine guten Optionen mehr gibt.

  7. Und das ist jetzt die App, die uns seit drei Jahren auf den Mitgliederversammlungen versprochen wird? Ich würde lügen, wenn ich behaupte, dass ich nicht enttäuscht bin.

    Bleibt nur zu hoffen, dass die App Teil eines Sponsoringdeals ist, und wir dafür nicht groß blechen mussten.

  8. silberhacke

    absolut.
    und dass bülter sich zurückhaltend äußert, ist auch klar und richtig.

  9. Da hat bülter ja fehlerfrei seinen von der vereinsführung für die Pressegespräche vorgegebenen sprechzettel vorgelesen.

  10. silberhacke

    ja. aber er ist ja auch nicht auskunftspflichtig. und die behandlung dieses themas kann man dann auch der vereinsführung überlassen und sich selbst auf fußball konzentrieren. soll uns recht sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.