Blog State of the Union

Geisterspiele gegen Bayern und Hertha?

Wir haben gestern in unserer Podcast-Folge zum Spiel in Freiburg auch noch einmal darüber gesprochen, dass man mittlerweile eher davon ausgehen muss, dass mindestens eins der Spiele gegen Bayern und Hertha in den kommenden Wochen nicht vor Publikum stattfinden werden, um die Verbreitung des Covid-19-Virus einzudämmen. Wie solche Geisterspiele aussehen, kann man schon seit Wochen in der italienischen Serie A sehen.

Schon während wir am Sonntagabend im Podcast darüber gesprochen haben, wir es mit der Bundesliga weitergeht, haben das wohl auch die Entscheidungsgremien getan – aber am Montagvormittag noch ohne Ergebnis. In jedem Fall empfehlen wir zur Information über dieses Thema den Podcast dazu vom NDR mit dem Virologen Christian Drosten.

Sollten die Veranstaltungen stattfinden, gibt es heute Karten für das U19-Derby und das Public Viewing für das Spiel in Charlottenburg.

In dem Podcast haben wir außerdem darüber diskutiert, warum Union in Freiburg wohl das schwächste Spiel in der Rückrunde abgeliefert hat.

Und wir haben uns noch etwas mehr über den DFB aufgeregt, der sich mit der Causa Hopp keinen Gefallen getan hat und überhaupt keine seiner eigentlich wichtigen Rollen zu erfüllen scheint. Dass es auch dazu Neuigkeiten, das heißt neue Beispiele gibt, ist genauso wenig überraschend wie bei der Ausbreitung von Corona. In diesem Fall ist das die Nachricht, dass der DFB in Person seines Vize-Präsidenten Rainer Koch einer Diskussion mit einem Fanvertreter im ZDF-Sportstudio kurzfristig aus dem Weg gegangen ist (Rheinische Post).

Das schreiben die Berliner Medien heute

Im Kurier geht es darum, das mit dem Spiel gegen Bayern und dem Derby zwei herausstechende Spiele aufeinander folgen – auch wenn wenigstens für mich das Heimspiel gegen Bayern längst nicht eins der faszinierendsten dieser Bundesliga-Saison ist. Und sportlich ist Union dank der starken Runde bisher trotz der Niederlage in Freiburg vor diesen Partien in einer komfortablen Situation:

Das sind die Presseberichte:

Sexualisierte Gewalt im Fußball

Sexualisierte Gewalt bei und im Umfeld von Fußballspielen ist ein Problem, mit dem sich insgesamt zu wenig befasst wird. An diesem Wochenende berichtet das Netzwerk F_in davon, dass bei mehreren Spielen Frauen bei den Einlasskontrollen belästigt worden seien:

Und sonst so

Im Spiegel gibt es einen Text über den Umgang der Vereine mit kommerziellen Plattformen zum Wiederverkauf von Tickets. Unter anderem mit einem Unioner, der eine Karte für das Relegations-Heimspiel für 400 Euro verkauft und sich gewundert hat, auf einer Blacklist zu landen.

Und nachdem wir im Podcast unter der Woche Andi, den Initiator der Kampagne Tore für Neven zugunsten der Neven Suboti?-Stiftung zu Gast hatten, hat er uns noch einmal ein Update zum aktuellen Spenden-Stand gegeben. Aktuell gibt es in der Kampagne Spendenzusagen von 19.292.92 Euro. Das ist schon sehr beeindruckend, und würde etwa für zwei Brunnen in Äthiopien reichen.

11 Kommentare zu “Geisterspiele gegen Bayern und Hertha?

  1. Her Koch zeigte, wie letzte Woche Herr Keller im ZDF, das man gar nicht gewillt ist auf die Fans einzugehen. Sich dann aber über die Reaktionen wundern. Das sagt alles, wie weit die von der Basis weg sind.

  2. Wenn in Berlin Großveranstaltungen abgesagt werden, dann kann auch gleich der ÖPNV stillgelegt werden…

    2015 waren tägl. im Schnitt 2,5 Millionen Menschen mit Bus und Bahn unterwegs und die Motorisierungsrate mit PKW beträgt 50% in der Stadt.

    • @stephan Wenn das wieder die beliebte Taktik wird, auf einen Diskussionspunkt mit einem anderen zu antworten, damit sich das hier wieder ins Endlose zieht, bin ich raus.

  3. @Sebastian
    Nein, ist es nicht.
    Es ist nur die Frage, wie sinnvoll es sein kann, wenn die Ansteckungsgefahr in anderen Bereichen, die das gesamte öffentliche Leben in Berlin betreffen, erheblich größer ist.

    Eigentlich ist das auch keine Taktik von mir, sondern meistens direkte Antworten auf u.a. andere Mitdiskutanten, die das so endlos lang ziehen. Sorry!
    Für mich ist das Thema beendet ).

  4. @Stephan: finde Deinen Punkt stichhaltig.

  5. verdient das prädikat *unioner*, wer eintrittskarten zu solchen wucherpreisen verhökert??

  6. Thomas Leidig

    Hat sich jemand schonmal schlau gemacht ob die zugkarten für das Gladbachspiel erstattet werden vom virus falls das spiel ohne Zuschauer stattfindet ?

  7. Ehrlich gesagt kann ich Stephan da auch nur zustimmen. In einer Stadt wie Berlin stehen die Nachteile von Geisterspielen in keinem Verhältnis zu ihrem Nutzen. Leider versucht man jetzt durch sinnlosen Aktionismus zu zeigen, dass man das Problem ernst nimmt. Das hilf aber keinem.

    Das der “Unioner” auf der Blacklist gelandet ist finde ich mehr als richtig. Ständig werden die Karten über Viagogo verkauft und wir Mitglieder gehen leer aus. Das muss extrem verfolgt und bestraft werden. Sonst hört das niemals auf.

  8. Entweder alle Spiele ohne Zuschauer oder keine alles andere ist Wettbewerbsverzerrung Gesundheit geht vor und ….Fussball ist so unwichtig

  9. […] 6. Geisterspiele gegen Bayern und Hertha? (9.359 Aufrufe) […]

Kommentare sind geschlossen.