Traut sich Union?

Es fühlt sich noch etwas komisch an, darüber nachzudenken, wie sich der 1. FC Union auf ein Ligaspiel beim FC Bayern München einstellt. Aber Union ist inzwischen auch schon so sehr in der Bundesliga angekommen, dass man sich auch fragt, wie gut die Mannschaft in der Lage sein könnte, Bayerns aktuell nicht so starke Phase zu nutzen.

Spiel-Plan

Tja, was wird der Spiel-Plan für Union auswärts beim FC Bayern sein? Wahrscheinlich mit Ballbesitz dominieren und irgendwann eine der sich bietenden Chancen nutzen… nicht.

union bayern münchen

Wie es bisher aussah, wenn Union im Stadion in München gespielt hat, Photo: Matze Koch


Trotz dem offensichtlichen Fokus auf tiefe Verteidigung, den Union in München haben (brauchen) wird, ist aber interessant, wie aktiv die Mannschaft auftreten wird. Bayern hatte zuletzt tatsächlich Probleme, im Zentrum zu spielerischer Dominanz zu kommen (was auch daran liegen könnte, dass Philippe Coutinho, den man übrigens ungefähr ‘Kau-tschinju’ ausspricht, kein Zehner ist). Und sogar Augsburg hat zwei Tore gegen den Meister geschossen. Von seinen letzten fünf Ligaspielen hat Bayern die Mehrheit nicht gewonnen. Bayern ist gerade auch nur eine Bundesliga-Fußballmannschaft.

Bevor man nun zu lange in dieser Weise über das Spiel spricht, wird einem Urs Fischer sagen, dass das schlussendlich schon etwas vermessen ist. Ich traue ihm und seinem Team aber eben auch zu, zu sehen, was etwa Augsburg erfolgreich gegen Bayern gemacht hat. Dazu gehörte auch hohes Anlaufen und überhaupt alles, was verhindert, dass man direkte eins-gegen-eins Duelle auf dem Flügel führen muss. Sich ultra-defensiv an den eigenen Sechzehnmeterraum zu stellen gehört dazu nicht. Vor allem, weil es wegen Robert Lewandowski noch nicht einmal notwendig ist, ein solches Duell zu verlieren, um gegen Bayern Tore zu kassieren.

Sehr gespannt bin ich darauf, wie angesichts dessen Unions Außenverteidiger spielen werden. Denn sie werden sich natürlich ihrer defensiven Aufgaben hyper-bewusst sein. Sie sind es aber auch, die schnelle Angriffe von Union auslösen könnten oder müssen.

Eine Vorschau zum Spiel aus Bayern-Sicht hat MiaSanRot.

Auf der Pressekonferenz hat Urs Fischer gesagt, dass die Mannschaft einen tollen Abend mit dem Film zum Aufstieg hatten. Und dass weiterhin Grischa Prömel, Suleiman Abdullahi und natürlich langfristig Akaki Gogia nicht spielen können.

Darüber, wer von den fitten Spielern auf dem Platz stehen wird, sagt Fischer natürlich wieder nicht sehr viel. Dafür hatte Fischer bei den vielen Fragen nach der Verfassung der Bayern Gelegenheit, auf seine Erfahrungen als Trainer eines FCB zurückzugreifen, der Serienmeister ist und nach Champions League Spielen sich wieder auf die Liga einstellen muss.

Und sonst so

Ach, FIFA:

Auf Fragen nach Chinas Menschenrechts-Situation und den Checks danach, die die FIFA sich eigentlich vorschreibt, hat Infantino übrigens nicht oder ausweichend geantwortet.

4 Gedanken zu „Traut sich Union?

  1. Pingback: Vorschau: FC Bayern München – 1. FC Union Berlin – Miasanrot.de

  2. ich rechne für samstag mit 5 mal gelb, ein mal gelb/rot und einmal glatt rot. die bayern werden fallen, wie die blätter im herbst. und es wird, anders als im herbst, nicht schön mit anzusehen sein.

    EISERN

  3. Das wäre in etwa meine Taktik.

    In Führung gehen und dann 10 gelbe Karten abholen sodaß die Bayern 3x wechseln müssen vlt.sogar Lewandowski ;-)

    Bevor das einer falsch versteht: das ist Ironie.

  4. Schon schön, dass wir gewonnen haben und das jetzt genießen können. Wenn’s lange 0:0 steht, geht vielleicht sogar was. Dann stehen wir hinterher weiter auf Platz 2 der Tabelle, unserer Tabelle (Ab Platz 13 haben sich jetzt genau die Mannschaften eingefunden, die man vorher dort vermutet hätter. Ein eigener Wettbewerb. Und in dem sind wir Zweiter. So sehe ich das – top!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.