Für Sebastian Andersson war das Spiel gegen Leipzig ein Weckruf

Der schwedischen Fußballseite Fotbollskanalen gab Sebastian Andersson ein Interview, in dem er sagte: “Es gibt keine einfachen Matches, daher ist es schwer zu sagen, in welchen Spielen man Punkte sammeln soll. Das kann in allen Spielen passieren, aber wir haben auch eine Lektion gegen Leipzig erhalten. Das nächste Spiel ist gegen Dortmund und da dürfen wir in bestimmten Situationen keine Fehler machen und den Ball verlieren.” Außerdem sprach er noch einmal über das 0:4 gegen Rasenballsport Leipzig: “Ich denke, es war gut, dieses Match als “Weckruf” zu bekommen. Nach dem Spiel war es ein bisschen schwer, aber im Nachhinein finde ich es gut.” Dass Andersson auf der Bank gesessen hat danach, habe ihm Trainer Urs Fischer nicht extra erklärt, aber er hätte mit der Einwechslung gezeigt, wozu er zu spielen imstande ist.

Sebastian Andersson nach seinem Bundesliga-Tor beim 1:1 gegen den FC Augsburg

Sebastian Andersson nach Unions ersten Bundesliga-Tor beim 1:1 gegen den FC Augsburg, Foto: Matze Koch

Weiterlesen

#380 – Alles Liebe, euer Giki!

Beide Sebastians sind an Unions ersten Bundesliga-Tor beim 1:1 in Augsburg beteiligt. Wir sind davon ganz angetan und leider bei der Roten Karte für Keven Schlotterbeck und dem nicht gegebenen Elfmeter eher auf Schiri-Seite. Dazu diskutieren wir die erste Verlosung von Heimspieltickets bei Union und das Testspiel gegen den Chemnitzer FC.
Rafal Gikiewicz, Torhüter des 1. FC Union Berlin beim 1:1 in Augsburg

Torhüter Rafal Gikiewicz beim 1:1 in Augsburg, Foto: Matze Koch

On Air:

avatar Stefanie Fiebrig Amazon Wishlist Icon
avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Hans-Martin Sprenger Amazon Wishlist Icon
avatar Daniel Roßbach Eiserne Ketten PayPal Icon Amazon Wishlist Icon Flattr Icon
avatar Nadine Hornung
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

Es gibt tatsächlich eine Verlosung der Tickets – aber warum nur von 5500 Karten?

Dass die Tickets für das Spiel gegen Dortmund unter den Mitgliedern ohne Dauerkarte verlost werden, hat der Verein nun gestern auch offiziell kommuniziert. Ein Los ‘ziehen’ kann man im online-Zeughaus zwischen Freitagmorgen und Montagabend.

Tickets 1. FC Union ausverkauft

Dieses Bild wird man in dieser Saison wahrscheinlich oft oder sogar immer sehen, Foto: Matze Koch

Weiterlesen

Wenn gegen Dortmund die Tickets verlost werden, ist das wohl die fairste Art der Verteilung

Union reagiert auf die Serverprobleme beim Verkauf der Tickets für das erste Bundesligaspiel gegen Rasenballsport Leipzig und wird wohl die Karten für das zweite Heimspiel verlosen. Dabei kann jedes Mitglied ein Los ziehen (für das Los gibt es 4 Tage Zeit) für einen Platz der Wahl. Dabei muss man sich also schon festlegen. Und dann wird unter denjenigen ausgelost. Das fühlt sich natürlich ungerecht an, weil die Entscheidung für eine Karte jetzt bei einer höheren, nicht greifbaren Macht liegt. Aber andererseits sind nun nicht diejenigen gekniffen, die in der Verkaufszeit arbeiten müssen oder sich an der einen oder anderen digitalen Hürde nicht vorbeimogeln konnten. Von Netzverbindungen und der Serverlast bei Union (und dessen Dienstleister) möchte ich gar nicht erst sprechen. Hier noch einmal ein Screenshot, den ich gestern noch machen konnte, bevor Union die Zeughaus-Website wieder offline genommen hat. Wahrscheinlich wird Union das Verfahren sehr zeitnah offiziell bekanntgeben. Ob das dann bei jedem Spiel zum Einsatz kommen wird, ist nicht bekannt.

Verlosung der Tickets 1. FC Union Berlin gegen Borussia Dortmund

Screenshot: Union-Zeughaus

Weiterlesen

Oliver Ruhnert über Transfers: “Wir brauchten Erfahrung”

Nach der ersten Phase der Vorbereitung hat Oliver Ruhnert dem RBB ein Interview gegeben, in dem er vor allem die Transferpolitik des Vereins in diesem Sommer noch einmal erklärt. Das Volumen der Einkäufe relativiert der Sportdirektor mit dem Verweis darauf, dass man “im Endeffekt ein paar Spieler geholt [hat], die tatsächlich Ablöse gekostet haben, aber in einem sehr, sehr moderaten Umfang.”

Christian Gentner 1. FC Union

Christian Gentner ist einer der erfahrenen Neuzugänge. Photo: Matthias Koch.

Weiterlesen

Verlosung: Gewinnt ein von Michael Parensen signiertes UNVEU-Magazin!

Das UNVEU-Magazin des Kuriers war ursprünglich mal angetreten, um Geschichten über Unioner zu schreiben, die Unioner lesen wollen. Und das ist dann selten der Hausbesuch bei irgendeinem Star, sondern zielt mehr auf den emotionalen Bereich, den wir alle gerne mit Union-Familie bezeichnen. Dieser Fokus ist in den vergangenen Heften etwas verloren gegangen. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass bei der aktuellen Ausgabe mit Co-Chefredaktuer Michael Parensen ein Heft herausgekommen ist, das wieder genau das liefert.

Die 3 von Michael Parensen signierten UNVEU-Magazine, Foto: Sebastian Fiebrig

Weiterlesen

Vielleicht kommt ein österreichischer Innenverteidiger und viel Wind um Philipp Hosiners Hosen

Laut Kurier/Berliner Zeitung soll Union am österreichischen Innenverteidiger Benedikt Zech (26) interessiert sein. Mal sehen, was daraus wird. Für die Vorbereitung wäre es zumindest wichtig, wenn sich dort etwas tut, damit sich die Defensive einspielen kann. Denn in der Bundesliga dürften die Keeper mehr als nur Tennisbälle auf den Kasten bekommen wie hier im Trainingslager.

Weiterlesen

Verlosung: Gerald Asamoah – Dieser Weg wird kein leichter sein…

Ich mag Gerald Asamoah. Ein Fußballspieler, der genau das auf dem Feld zeigt, was ich gerne sehe. Einsatzfreude, Willenskraft. Mehr muss es eigentlich nicht sein. Auch keine Fußballer-Biographie. Das überflüssigste aller Buch-Genres.

asamoah

Aber Asamoah ist nicht einfach nur Fußballer. Sondern er hat eine Geschichte zu erzählen. Weil auf ihn Dinge projiziert wurden, die mit Fußball als Spiel erst einmal nichts zu tun haben. Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, wie in der nationalistischen Kampagne zur WM 2006 “Nein, Gerald, Du bist nicht Deutschland“. Er erzählt von der Kindheit in Ghana und seinem Aufwachsen in Deutschland.

Oliver Fritsch hat das für Zeit Online in einem Interview mit Asamoah besser in Worte fassen können: “Nicht alle Rassisten werfen Bananen

Wer das Buch gewinnen möchte kann hier oder bei Facebook einen kurzen Kommentar (“Ich will”, würde reichen) hinterlassen. Wir losen dann aus. Ende der Aktion ist Mittwoch, der 30. Januar 2013 um 24.00 Uhr. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und wir benutzen Eure Daten nur für die Verlosung und sonst für nichts.

Weitere Links:

*Affiliatelink