Unions Finanzen: Fragen-Ideen für die Mitgliederversammlung

Gestern Abend ist mal wieder ein Podcast von uns erschienen, und zwar eine Art Sonderfolge zu Unions Finanz-Situation, für die Robert mit dem Wirtschaftsjournalisten und Unioner André Kühnlenz gesprochen hat. Die Finanzen von Union hatten wir hier in den letzten Monaten zweimal thematisiert: Im Kontext neuer Informationen über das Investment von Quattrex, und vor allem, als die DFL zum ersten Mal zu allen Vereinen wirtschaftliche Kennzahlen veröffentlicht hat.

In dem Podcast erklärt André diese Kennzahlen noch einmal, und zeigt auf, welche davon man im Auge behalten und hinterfragen muss. Das sind vor allem Unions Maß an Verschuldung und die dem gegenüberstehenden Einkünfte.

Die beiden zentralen Fragen, die sich daraus (zum Beispiel für die Mitgliederversammlung) ergeben, sind diese: woher kommen die nicht geringen Schulden in Unions Gesamtbilanz, die nicht zum Verein selbst (also den Zahlen, die wir auf den MVs der letzten Jahre gehört haben) zu zählen sind, und auch nicht in die Stadion AG gehören? Und wie hat sich der Aufstieg auf die Finanzen ausgewirkt, das heißt wie wurde das dadurch neu generierte Einkommen genutzt?

Podcast-Saisonvorschaus

Bis zum ersten Ligaspieltag wird das auch nicht unser letzter Podcast gewesen sein – wir werden auch noch Vorschauen auf die Bundesliga-Saison aufnehmen. Bis die erscheinen, kann man aber schon einmal die Vorschau von Plattsport empfehlen. Zumindest, wenn man die Saisonspenden-bedingten Phrasen und Phrasenschweingeräusche in der etwas längeren Folge aushält. Das lohnt sich, weil die Plattsport-Crew von jedem Verein Stimmen eingeholt hat, sei es von Fans, Bloggern und Podcastern oder auch Spielern und Trainern (zum Beispiel Steffen Baumgart.

Die Presse

Die Berliner Medien beschäftigen sich noch einmal mit dem zweiten Testspiel gegen Celta. Das haben wir hier gestern vielleicht etwas zu optimistisch bewertet.

8 Gedanken zu „Unions Finanzen: Fragen-Ideen für die Mitgliederversammlung

  1. Ich hoffe, der eigentliche Test war Freitag und Samstag war ein Spiel für die Spione

  2. @Icke, @Plattsport: Sorry und danke. Das kommt davon, wenn man im Zug schreibt und es offline-Löcher gibt und man dann vergisst, den link später rauszusuchen…

  3. es fällt mir schwer, die EINE, “ultimative” frage zu formulieren, die ich gern auf der nächsten MV zu diesem komplexen und brisanten thema behandelt wissen mag…

    ich weiß natürlich, dass dies auch nicht von mir gefordert wird. ;-?

    die fragestellung, an der ich mir den eisernen schädel immer wieder zermartere und – vor allem – das unionische herz wieder und wieder schmerzlich aufschürfe, würde wohl einmal mehr eine grundsätzliche und ausaufernde werte- und sinndebatte provozieren:

    wie weit würden wir wirtschaftlich, ideell und auf unser selbstverständnis bezogen im (mit-)gehen, um union zu einem etablierten bundesligaklub wachsen zu sehen.

    gibt es tatsächlich fest definierte werte, die von einer klaren mehrheit der unioner
    als unumkehrbar unveräußerlich deklariert werden?

  4. dann kann er ja nun zu Lok wechseln, der alte emblemküsser.
    im plache stehen die chancen immer noch recht gut, dass er dort wieder den einen oder anderen nazihool zum beweihräuchern finden.

  5. Pingback: Vor ersten Runde im DFB-Pokal: Halberstadt heizt die Stimmung an › ***textilvergehen*** › 1. FC Union Berlin, Bundesliga, Chemnitzer FC, Clemens Tönnies, Daniel Frahn, DFB-Pokal, FC Schalke 04, Finanzen, GErmania HAlberstadt, Gretchenfrage, Inforadio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.