Ungewohnte Gäste im Stadion und ein wenig Hoffnung für Maxi Thiel

Gestern spielte die U21-Männernationalmannschaft 1:0 gegen die Türkei. Normalerweise interessiert uns das nicht, aber dieses Spiel fand im Stadion an der Alten Försterei statt. Für Union und das Ziel, das Stadion jenseits der 17 Liga-Heimspiele je Saison auszulasten, war das ein großer Schritt. Über 5000 Zuschauer fanden den Weg ins Stadion.

Ein paar ungewohnte Rituale …

… und ungewohnte Gäste im Stadion …

Aber ich hoffe, dass es für die Stadion AG gut war und in Zukunft noch mehr Verbandsspiele in der Alten Försterei stattfinden werden. Denn für die U21 ist es auch mental gut, in der Hauptstadt zu spielen und nicht nur in Provinzstadien:

Sportlich gibt es bei Union wenig erfreuliche News. Kristian Pedersen und Lukas Lämmel sind verletzt. Allerdings klingt mir die Verletzung beim dänischen Linksverteidiger so, als wäre sie schwer genug für die Absage der Länderspielreise, aber stünde einem Einsatz gegen Stuttgart nächste Woche nicht im Wege (ich erinnere noch einmal an gestern, als Jens Keller medial deutlich machte, dass Union Pedersen lieber Regeneration als Reisestrapazen gönnen würde).

Maxi Thiel postete bereits am Mittwoch nach dem 3:1 im Test gegen Wolfsburg dieses Bild auf Instagram, dass seine Erleichterung über Fortschritte beim Herantasten an die Mannschaft nach diversen Verletzungen deutlich machte:

Aber auch er macht deutlich, was ich gestern schon ähnlich über Benjamin Kessel und Simon Hedlund geschrieben habe, in dem er in Bild/BZ sämtliche Erwartungen dämpft: “Ich kann der Mannschaft für 20, 30 Minuten helfen. Ich habe schon gezeigt, dass ich ein guter Einwechselspieler bin.” Es ist schließlich mehr als einmal vorgekommen, dass er dachte, er wäre nach Verletzung wieder voll im team. Nur um kurz darauf erneut von einer Verletzung zurückgeworfen zu werden. Drücken wir ihm die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.