Jakob Busk auf dem Weg zu Olympia in Rio

Der Kurier setzt beim Thema Bobby Wood noch einen drauf und berichtet, dass jetzt angeblich auch Liverpool Interesse zeige. Ich lasse die Geschichte mal im Konjunktiv stehen. Wäre eine schöne Geschichte für Wood, aber dieses wilde Hyperventilieren auf dünner Faktenbasis bringt uns auch nicht weiter. Die Bild erzählt uns dafür, welcher HSV-Scout am Freitag Wood beim Spiel beobachtet hat.

Wer sich allerdings gerne von der Wood-Hysterie anstecken lassen möchte, muss nur auf die Startseite des US-Fußballverbandes gehen. Das dürfte ziemlich gut tun …

usmnt
Foto: ussoccer.com

Ein letztes Mal zurück zum Braunschweig-Spiel: Das Taktik-Blog Eiserne Ketten erklärt uns recht anschaulich, wie es dazu kam, dass die Außenverteidiger beim 3:1 so anfällig waren.

Um im Spiel- und Trainingsrhythmus zu bleiben, lässt André Hofschneider konstant trainieren, und es gibt das Testspiel am Donnerstagabend in Zehlendorf (18.30 Uhr). Dafür sind die Osterfeiertage frei. Das berichtet die BZ. Die Spieler und ihre Familien werden es dem Trainer danken.

Zwei unglaublich unterschiedliche Torhüter-Interviews

In seiner Heimatzeitung Main Echo wurde Daniel Haas über seine aktuelle Situation interviewt. Das Gespräch deckt mal fix alle aktuellen Fragen ab. Mein Gefühl: Als Nummer zwei wird Daniel Haas bei Union nicht verlängern. Und aufgrund der Vertragssituation (Mo Amsif bis 2017) dürfte auch Union nicht besonders viel Interesse an einer Verlängerung haben. Aber bis Frühsommer kann ja noch einiges passieren. Und wie Haas andeutet, sind Torhüter immer besonders von der Marktsituation abhängig.


Foto: Matze Koch

Ein komplett anderes Gespräch hat Bleedin Deadly mit Jakob Busk geführt. Wenn ich das richtig lese, hat Union vor allem davon profitiert, dass der Keeper nach der U21-EM im Sommer 2015 noch bis Ende des Jahres einen Leihvertrag hatte. Somit hätte er aus zwei Verträgen ausgelöst werden müssen. Außerdem hat er sich dann auch noch in der Transferzeit verletzt. Ich finde, dass er sehr plausibel erklärt, wie es sich anfühlt, Leihspieler zu sein, und warum er diesen Zustand beenden wollte.

Noch ein heimsieg 💪 #eisernunion

Ein von @jakobbusk gepostetes Foto am

Es ist ein sehr aufgeräumtes Gespräch, in dem Busk über den dänischen Fußball und sein Problem mit der aktuellen Sonderstellung des FC Kopenhagen spricht, darüber, wie er bei Union zweimal in der Woche Deutsch lernt, und warum er so etwas wie ein moderner Torwart ist. Ich bin sowieso ein sehr großer Fan des Keepers und nach dem Lesen des Textes bin ich das irgendwie noch mehr geworden. Wenn er tatsächlich für die Olympiamannschaft berufen wird, gibt es für mich endlich mal einen Grund, das olympische Fußballturnier zu schauen.

Jakob Busk is feeling at home at Union Berlin

Auszeichnung für Matze Koch

Für sein Foto aus dem Trainingslager, das im vergangenen Sommer auch viral erfolgreich war, wurde Matze Koch gestern ausgezeichnet. Wir gratulieren auch. Sensationelles Bild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.