Blog State of the Union

Khedira-Verletzung weckt unschöne Erinnerungen und Kevin Volland fordert die Einheit auf dem Platz

Zum Trainingsbeginn diese Woche wurden Erinnerungen an den Saisonbeginn wach. Erst fällt Robin Knoche wegen Erkrankung beim Trainingsauftakt im neuen Jahr aus. Dann muss Rani Khedira am Mittwoch beim ersten öffentlichen Training des Jahres wegen einer Wadenverletzung vom Platz. Ich muss zugeben, dass ich für einen kurzen Moment gedacht habe: „Nicht schon wieder.“

Rani Khedira musste das Training abbrechen, Foto: Matthias Koch

Aber so wie sich Geschichte nicht einfach wiederholt, sondern lediglich die Behauptung, sie würde sich wiederholen, so wiederholt sich auch Unions Saisonbeginn nicht einfach. Robin Knoche war heute schon wieder beim Training dabei. Und Rani Khedira hat sich an der linken Seite wehgetan, nicht an der rechten wie im Sommer. Trotzdem gibt es bisher keine Entwarnung. Der Mittelfeldspieler musste nach einem Duell mit Alex Kral zur Kontrolle ins Krankenhaus. Und da Khedira nicht nur sportlich wichtig ist, sondern neben Christopher Trimmel auch der Kapitän des Teams ist, beherrschte das Thema am Mittwochnachmittag die Schlagzeilen (BZ/Bild, Kicker, Morgenpost, Berliner Zeitung, Kurier).

Leider nicht das Bild nach dem Krankenhausbesuch, sondern ein Post, den Union vor dem öffentlichen Training abgesetzt hat, Bild: 1. FC Union Instagram
Leider nicht das Bild nach dem Krankenhausbesuch, sondern ein Post, den Union vor dem öffentlichen Training abgesetzt hat, Bild: 1. FC Union Instagram

Vom Training gab es noch zwei weitere News: Danilho Doekhi trainierte teilweise mit und macht Hoffnung, dass ein kompletter Einstieg ins Mannschaftstraining nicht mehr weit weg ist. Sheraldo Becker fehlte auch. Ich spare mir jetzt Links zu irgendwelchen Gerüchten. Es ist Transferzeit und da kann einfach alles passieren. Wahrscheinlich ist er wirklich einfach nur krank.

Kevin Volland spricht in einer Medienrunde

Bei diesem Schreck ging ein bisschen die Medienrunde mit Kevin Volland unter (Berliner Zeitung, Morgenpost+, Kicker, RBB, BZ/Bild). Er spricht da ein paar Punkte an, die alle interessieren. Wie beispielsweise die Frage nach den Gründen für die sportliche Krise. Da haben alle ihre eigenen Antworten. Der Angreifer, der sich nach dem Trainerwechsel Stück für Stück eine gute Form erarbeitete, sagte vor allem, woran es nicht gelegen habe: nicht an der Champions League zum Beispiel. Er nennt hohe Erwartungen, die vom guten Saisonstart noch befeuert wurden, und die Negativspirale, in die man hineingeraten sei. Zusätzlich noch Spiele, die man nie hätte verlieren dürfen.

Kevin Volland sprach in der Medienrunde über die bisherige Saison, Foto: Matthias Koch

Ich habe mich davon verabschiedet, mich auf die Suche nach dem einen Grund zu machen. Stattdessen finde ich mich damit ab, dass Fußball zwar vom Prinzip ein einfaches Spiel ist, aber trotzdem so ein Mannschaftsgefüge eine hochkomplexe Sache. Es gibt die einfachen Lösungen nicht.

„Keine One-Man-Show“

Aber ich habe etwas aufgehorcht, als Kevin Volland sagte: „Die Qualität im Kader ist schon gut. Wichtig ist, dass wir eine Einheit auf dem Platz sind und jeder sein Ego hinten anstellt. Es darf keine One-Man-Show geben, sonst zerbrechen wir.“ Ich möchte da nicht zu viel hineingeheimnissen, weil das so eine Standardbemerkung im Kampf um den Klassenerhalt ist. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es einen Grund gibt, wenn er das so anspricht: Die Mannschaft als Ganzes, in der jede Person ihre Aufgaben hat und verfolgt. Das war eine der großen Stärken von Union und ist in der Hinrunde etwas verlorengegangen. Vielleicht behalten wir das mal für die nächsten Wochen und Monate im Hinterkopf.

Was er sich für die Zeit bis Saisonende vorgenommen hat, kann ich alles unterschreiben:

Das ein oder andere Spiel mehr gewinnen. Die Konzentration in Phasen hochzuhalten, in denen es auf der Kippe steht. Uns für ein gutes Spiel zu belohnen. Nach Führungen früher den Sack zuzumachen. Nicht dass wir hintenraus wieder Schwierigkeiten bekommen und am Ende mit leeren Händen dastehen. Das ist in der Hinrunde zu häufig passiert und hat uns zu viele Punkte gekostet. Das hat uns schlechte Stimmung, Unruhe und Druck gebracht. Das hat man tabellarisch auch gesehen. Wenn wir das vermeiden, ein bisschen mehr Konstanz reinbringen, uns auf unsere Heimstärke besinnen und der Abstiegskampf in der Birne ist, dann bin ich guter Dinge.

Das sind die weiteren Berichte der Berliner Medien:

Und sonst so?

Der Kicker hat wieder seine Rangliste veröffentlicht. Normalerweise ist das ein ganz guter Gradmesser, wie das Team im Vergleich gespielt hat. Aber dieses Mal brauche ich die Liste wirklich nicht, um meine Beobachtung zu bestätigen. Es würde mich wundern, wenn es irgendein Spieler dort auf die Liste geschafft hätte.

Aber ich wurde überrascht, denn Robin Gosens wurde als defensiver Außenbahnspieler berücksichtigt. Darüber wundere ich mich schon, denn es geht nach meinem Verständnis nicht um einen isolierten Spieler und dessen Potenzial, sondern darum, wie dieser Spieler im Mannschaftsgefüge seine Leistungen bringt. „Lediglich leichte Schwächen im Rückzugsverhalten offenbarte der 29-Jährige“, schreibt der Kicker. Und vielleicht ist das die Schwäche dieser Liste, dass sie reine Außenverteidiger und Schienenspieler in eine Kategorie packt.

Dass bei recht wenigen Spielern für eine Position, wie das bei der Torhüter-Rangliste der Fall ist, Frederik Rönnow nicht auftaucht, halte ich mal wieder für typisch Kicker. Sie unterschätzen den dänischen Keeper konstant. Mittlerweile ist es so weit, dass mich dass mich das Thema Torhüter-Beurteilung und Kicker mehr triggert als die Frage nach der Bundesliga-Tauglichkeit von Simon Terodde vor 10 Jahren. Mir geht es dabei nicht darum, dass ich in dieser Saison Rönnow als Top-Keeper sehe. Aber ich sehe auch nicht wie der Kicker 12 Torhüter, die besser seien als er.

9 Kommentare zu “Khedira-Verletzung weckt unschöne Erinnerungen und Kevin Volland fordert die Einheit auf dem Platz

  1. Macht auf mich den Eindruck, dass Volland mehr und mehr Verantwortung übernimmt, auf und auch neben dem Feld . Vor der Pause war er schon einer der Wenigen, die immer mal wieder vor die Kamera gegangen sind, auch nach den blöden Spielen.
    Gefällt mir, kann gerne so weitermachen.

  2. Ein gesundes und unionsreiches neues Jahr an alle!
    Meine selbstgewählte Fußballabstinenz ist (anders als bei Christian, der sich bereits beim FC Fulham umgeschaut hat zw. den Jahren) ja am Samstag sowieso vorbei, also beschäftige ich mich nun doch bereits jetzt wieder mit der schönsten Nebensache der Welt.

    Ich gebe KV zwar Recht, aber habe für mich trotzdem den 0 Punkte Januar fest eingeplant.
    Es sei denn Union macht bereits jetzt schon Sachen die Union eben so macht.
    Zudem trifft Sebastian bereits so früh im Jahr meinen eigenen Gefühlsnerv, dass ich mich ernsthaft frage, ob eine Pause von all dem Zirkus überhaupt Sinn ergibt;-)

    Bielefeld? Never heard of her!

    • GrischasErbe

      Da das Heimspiel gegen Darmstadt auch noch im Januar liegt, ist meine Betrachtung nicht ganz so negativ. Da werden schon Punkte bei Rumkommen…und wenn es einer ist. ;-)

  3. Musiclover

    Ist das mit Becker eigentlich eine gesicherte Information? Auf den von Union veröffentlichten Bildern ist er drauf! Steht das irgendwo, dass er nicht da war?

    • @musiclover Das war aus der dpa-Meldung: „Angreifer Sheraldo Becker fehlte erkrankt, Abwehrspieler Robin Knoche kehrte dagegen zurück.“ Zweifele nicht an deren Richtigkeit. Wenn du dich auf diese Meldung von Union beziehst, dann war das vom Dienstag und nicht vom Mittwoch. Dienstag war Sheraldo Becker da, Mittwoch nicht.

    • Musiclover

      Ah, ok. Ich hatte nur die Meldung vom Dienstag gelesen. Danke für die Aufklärung.

  4. Kickerleserin

    Kicker… BILD für Fussballfans. Lesen und dennoch nicht an einen ranlassen!

  5. @grischasErbe: eben weil vermeintlich sicher, bin ich mir unsicher, aber ich habe auch super gern unrecht;-)

  6. Musiclover

    Das mit der Torhüter-Rangliste ist schnell geklärt. Grundlage dieser Liste sind die Noten des Kicker.

    https://www.kicker.de/bundesliga/topspieler-tor/2023-24/16

    Gegentore wirken sich negativ auf die Note aus und wir hatten ja recht viele in der Hinrunde. Die Paradenquote sieht beim Kicker auch recht schlecht für Rönnow aus. Fertig ist die schlechte Platzierung.

Kommentare sind geschlossen.