Blog State of the Union

Union in Europa: Laut, leuchtend, überlegen

Vier zu Null Auswärtssieg.

Souveräner als Union gestern in der ersten Halbzeit in Helsinki kann man eine Aufgabe wie das Confi-Play-off gegen KuPS wahrscheinlich nicht angehen. Taiwo Awoniyi nutzte nach nicht mal zehn Minuten Unions erste richtige Chance zum 1-0. Und mit der 3-0 Führung nach 30 Minuten dank zweier Tore von Max Kruse und Taiwo in direkter Folge war das Spiel, und fast auch schon die Quali-Runde, ziemlich entschieden. Wir dürfen zumindest mit einiger Zuversicht am Donnerstag nach Charlottenburg fahren. Auch wenn Kuopio seine Comeback-Qualitäten schon gegen Astana gezeigt hat.

Der Grund, dass ich schon vor dem Anpfiff sehr bedauert habe, dass ich nicht nach Finnland fahren konnte, war aber natürlich nicht das Ergebnis, sondern das Gefühl für dieses Erlebnis, das mit jedem Gruß, Bild und Video von Union-Fans beim ersten Europapokal-Auswärtsspiel seit 20 Jahren übertragen wurde. Trotz der kurzfristigen Ansetzung (und trotz der anhaltenden, sich gerade wieder verschärfenden Pandemie) sind einige hundert Unioner:innen nach Helsinki gefahren. Und zum ersten Mal seit der Fußball-Unterbrechung durch Corona sind auch Unions Ultras wieder als Gruppe aufgetreten.

Im Support im Stadion war das absolut unverkennbar, und wäre es auch ohne die ein oder andere Pyrofackel gewesen. Bei allen pandemischen Vorbehalten (einschließlich derer, die dazu führen, dass die Ultras in der Liga momentan noch nicht wieder als Gruppe auftreten): Natürlich tat es selbst aus der Ferne gut, endlich wieder etwas von dieser Energie zu spüren. Mit dem Auftritt in Finnland dürfte auch klar sein, dass sich die Ultras auch den Auftritt im europäischen (fast) Heimspiel nächste Woche nicht nehmen wollen lassen.

Und auch alle anderen Unioner:innen – einschließlich derer, die aktuell für sich vielleicht entscheiden, noch nicht wieder ins Stadion zu gehen – hat es sicher angezündet, die Mannschaft und die Fans in einem europäischen Spiel so auftreten zu sehen.

Um jedoch auch noch mal auf das sportliche zu sprechen zu kommen: Nach der deutlichen Führung in der ersten Halbzeit war nachvollziehbar, dass auch die Spannung in Unions Spiel etwas nachließ. Es gab dann kaum mehr der Ballgewinne und Umschaltaktionen, die vor allem zur Überlegenheit in der ersten Halbzeit geführt hatten. Und Timo Baumgartl hat dann auch nicht mehr ganz so engagiert das Spiel aus der Dreierkette angeschoben wie noch in der ersten Halbzeit.

Trotzdem war weiter ein gewisser Qualitätsunterschied auf individueller und mannschaftlicher Ebene sichtbar, der dann eben auch dazu führte, dass Kuopio bei seinen Chancen kompromisslos abgeknocht wurde (oder Andreas Luthe sich noch zeigen konnte), und Union noch zu ein paar weiteren Chancen kam. Die letzte davon nutzte Andreas Voglsammer zum 4-0, nachdem der wie er eingewechselte Cedric Teuchert den Ball im Konter gut nach vorn getragen und sehr schön quer gelegt hatte.

Sehr schöne Bilder sowohl von Unions Spielern als auch Fans hat der finnische Photograph Riku Laukkanen gemacht. Einige davon gibt es auf Twitter, noch etliche mehr auf seiner Webseite zu sehen:

Das schreiben die Berliner Medien:

Im Übrigen muss man nochmal sagen, wie blöd es für Kuopio ist, wegen der Stadion-Auflagen der UEFA das eigene “Heimspiel” in Helsinki, hunderte Kilometer weit weg, austragen zu müssen. Beziehungsweise, weil das eigene Stadion tatsächlich Sanierungsbedarf hat, sich daran aber nichts tut, was für Ärger bei den Fans sorgt:

Dazu, dass Gästefans im Stadion sind, hat die UEFA zwar kurz vor Anpfiff noch ihr Okay gegeben. Aber erst, nachdem die auch schon selbst angereist waren. Darauf bezog sich dieses Banner:

Podcast

Gestern Abend ist noch eine neue Podcast-Episode von uns erschienen. Aber nicht über das Spiel in Finnland (darüber werden wir erst nach dem Wochenende sprechen können, wir sind noch nicht im Europapokal-Rhythmus). Sondern zum zweiten Mal mit Christoph Biermann, um über die Neuausgabe seines Buches Wir werden ewig leben, für das er Union in der ersten Bundesligasaison von innen begleitet hat, zu sprechen. Denn davon gibt es eine neue Ausgabe mit einem zusätzlichen Kapitel über die Saison 2020/21.

Heimspiel-Tickets

Die Vergabe der Karten für das nächste Bundesliga-Heimspiel gegen Gladbach folgt dem selben Muster wie beim Spiel gegen Leverkusen (siehe Vereinsmitteilung). Das Losverfahren startet heute Mittag, der Mitglieder-Verkauf am Donnerstag.

Und sonst so

Der Journalist Philippe Auclair hat sich in einer ausführlichen Recherche für das norwegische Fußballmagazin Josimar damit beschäftigt, wie genau eigentlich der globale Markt für Sportwetten und Werbung dafür funktioniert.

15 Kommentare zu “Union in Europa: Laut, leuchtend, überlegen

  1. Der Support von der Szene war mal wieder Balsam für die Seele. Ich hoffe ja auch auf irgendeine geschlossene Aktion im Oly. Wird aber denke ich mal bei der doch weitläufigen Verteilung der Fans etwas schwierig sein. Wäre ne schöne Aktion in der Schüssel als geschlossene Macht aufzutreten.

  2. Danke für die tolle Zusammenfassung des gestrigen Spiels und den doch sehr schönen Bildern… Auch ein fettes *Respekt* an unsere Ultras – ihr habt Helsinki gerockt und es war sehr schön wieder “diese ansteckende Stimmung” wenigstens aus der Ferne wieder zu hören & mitzuerleben… Ich freue mich schon auf nächsten Donnerstag, wenn wir hoffentlich dann die 25.000 vollmachen dürfen – ich bin jedenfalls live mit dabei. Passt bis dahin also alle schön auf Euch auf! * U.N.V.E.U *

  3. Geiler Support Männer!
    Zur Mannschaft nur soviel, Ergebnis top, Spiel gerade zweite Halbzeit teilweise nicht souverän. Aber Urs wird die Jungs schon auf Linie bringen bis Donnerstag 😁

  4. Matthias Kant

    Wieso , auslaufen u. den Gegner nicht unnötig schlecht aussehen lassen ist doch genau der olympische Gedanke
    . Und jekämpft und jesiegt hamwa ja. Eisern u. nie vergessen

  5. Vielen Dank für den Link auf die Fotos dieses finnischen Photographen. Die sind wirklich sehr beeindruckend.

  6. zentralesMittelfeld

    Da haben wir mit dem Bahnstreik aber noch mal Glück gehabt, dass er nur bis Mittwoch geht. Hatte schon die Angst, niemand kommt ins Oly weil nix fährt.

    • Von S Köpenick bis U Elsterwerdaer Platz, U5 bis Alex, U2 bis Oly wäre eine Alternative (gewesen).

  7. Maria Draghi

    Hoffentlich findet man eine Lösung, KuPS für die zu erwartende Strafe wg Pyro zu “entschädigen”. Schon ärgerlich, wenn man einen so kooperativen Gastgeber durch die Pyros schädigen würde.

    • wie kommst du darauf, dass die Strafe an KuPS gehen würde?

    • Maria Draghi

      KuPS hat sich dafür eingesetzt, dass deutsche Fans ins Stadion konnten, die dann ihrerseits die üblichen Pyro-Regeln ignorierten (ebenso nahezu komplett die Regel des zu tragenden Mundschutzes); würde mich überraschen, wenn KuPS davon nicht negativ tangiert würde.

    • Maria Draghi

      PS: Übrigens sehr gut von CA, in der PK ausdrücklich nochmal KuPS und UEFA für ihre Kooperation zu danken.

    • Aus Finnland

      Maria, du wirst sicher mein Liebling hier im Block, um das vermeintliche Haar in der Suppe zu finden.
      Zur Beruhigung aller, in dem Stadion hat nach Einlasskontrolle praktisch niemand einen Mundschutz getragen, ob Unioner oder Finne

  8. Pyro für Alle

    Endlich wieder ordentlich Pürostrafe

  9. Danke für den tollen Bericht!
    Super Spiel,super Stimmung,was will man mehr!

    Die Bilder des finnischen Fotografen sind auch gut,besonders das Zweite gefällt.

  10. […] von Union seit knapp 20 Jahren ist Geschichte. Imposant und souverän. Oder einfach laut, leuchtend, überlegen nahmen sowohl die Mannschaft als auch die fantastischen eisernen Schlachtenbummler die Hürde […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.