Blog State of the Union

So schafft Union den Klassenerhalt

Der 1. FC Union Berlin hat gestern in Gladbach ein sehr gutes Spiel gemacht und verdient mit dem 1:1 einen Punkt geholt. Und vor allem hat die Mannschaft von Urs Fischer dabei Qualitäten und ein Konzept gezeigt, dass einigermaßen stabil und verlässlich aussieht. Die wichtigsten Aspekte darin waren ein Pressing, das hin und wieder hoch und aggressiv ansetzte, um sich dann in tiefere Zonen verlagerte, in denen es effizient war. Und als Mittel dafür sehr viele gute Defensivaktionen, die mit schnellen Umschaltaktionen auch zur Basis von nicht ganz wenig Offensive wurden.

Wenn es der Mannschaft weiterhin gelingt, das so umzusetzen, spricht sehr viel dafür, dass sie die Klasse halten kann.

Ich hätte Union diese Leistung gestern gegen Gladbach eher noch nicht zugetraut. Aber das gute daran, pessimistisch auf ein Spiel zu blicken, ist ja, dass man dann umso positiver überrascht sein kann.

Und das heißt ja noch nicht, dass es in dem Spiel gestern nicht noch klares Potential für Verbesserung gegeben hätte. Mit besseren Entscheidungen um den Strafraum herum hätte Union noch klarere Chancen haben können. Und bei den Standardsituationen kann Union mit besser abgestimmten Varianten noch gefährlicher werden, auch wenn Nico Schlotterbecks Ausgleichstreffer nach einer Eckball-Hereingabe ins lange Eck fiel.

Aber überhaupt, dieses Tor: Ich fand einigermaßen witzig, mit was für einer seltsamen Flugkurve Schlotterbecks Kopfball seinen Weg ins Tor fand. Und das ging offenbar auch Nico Gießelmann und Cedric Teuchert auf Instagram so:

Instagram Union Gießelmann
Screenshot Instagram

Das sind die Berichte der Berliner Medien

Nico Schlotterbeck jubelt nach dem Abpfiff, Foto: Matze Koch
Nico Schlotterbeck jubelt nach dem Abpfiff, Foto: Matze Koch

Neben dem Spiel wurde gestern nochmal Unions Aktivität auf dem Transfermarkt zum Thema. Dabei ging es immer noch nicht um den fehlen zentralen Mittelfeldspieler. Sondern um noch einen Stürmer, um die Verletzung von Anthony Ujah auszugleichen, wie Oliver Ruhnert bei Sky sagte.

Und um eine mögliche Ausleihe von Loris Karius von Liverpool. Er hat dort nach seinem Wechsel aus Mainz von 2016 bis 2018 zwei Jahre lang gespielt, und war dann in den letzten beiden Saisons an Besiktas Istanbul ausgeliehen. Diese Leihe kam, nachdem Karius im Champions League-Finale zwei große Fehler gemacht hatte. Diese Fehler könnten allerdings auch mit einer Gehirnerschütterung zusammen gehangen haben.

Spannend würde, wenn Karius tatsächlich kommt, natürlich, wie der Konkurrenzkampf im Tor aussehen wird. Andreas Luthe hat gegen Gladbach jedenfalls sehr gut gespielt.

Texte über die Personalie Karius gibt es bei Kurier, BZ, Kicker und Berliner Zeitung

Und sonst so

Ich war gestern ziemlich verwirrt überrascht, als ich gesehen habe, dass Unions Twitter-Accounts ein Bild von Giannis Antetokounmpo in einem Union-Trikot gepostet hat.

Antetokounmpo ist der MVP (beste, beziehungsweise wertvollste Spieler) der NBA und damit einer der berühmtesten Sportler der Welt. Wie genau er dazu kommt, Unions Auswärtstrikot der vergangenen Saison zu tragen, ist mir allerdings schleierhaft. Aber falls Giannis mal im Stadion an der Alten Försterei vorbeikommen will, nehme ich auch freiwillig den Stehplatz hinter ihm.

5 Kommentare zu “So schafft Union den Klassenerhalt

  1. Leider ein sehr hässliches Trikot.

  2. Jetzt schon so legendär wie die 90er Bochum-Trikots, welche dieses Jahr getragen wurden. Die NBA scheut anscheinend kein Textilvergehen

  3. So issa, der Berlina. Ein Weltstar rennt mit nem Union-Trikot durch die Gegend und schon wird gemault, dass das Nikki hässlich sei.

  4. Trikotsammler

    Hässlich? Das Teil ist ziemlich geil. Aber einige hier haben einfach keine Ahnung.

  5. Micha Sperling

    Mir gefällt das Trikot, habe selbst so eines…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.