Blog State of the Union

Ein bisschen Normalität

Am Freitag kam noch die Bestätigung, dass Union und Neven Subotic nun auch offiziell getrennte Wege gehen. Der Verteidiger wechselt nach nur einem Jahr bei Union zu Denizlispor (Vereinsmitteilung). Sportlich ist das in der Tat verständlich, da die Rückrunde wirklich nicht so gut für den Verteidiger lief. Und dieser Aspekt ist die Hauptsache. Trotzdem ist nicht von der Hand zu weisen, dass er auch einen Teil Aufmerksamkeit auf Union gelenkt hat. Dazu muss man sich nur die aktuellen Werbeplakate der Sportschau anschauen, auf denen er als Spieler von Union abgebildet ist.

Neven Subotic bejubelt sein erstes Tor für den 1. FC Union Berlin in der Rückrunde gegen den FC Augsburg
Neven Subotic bejubelt sein erstes Tor für den 1. FC Union Berlin in der Rückrunde gegen den FC Augsburg, Foto: Tobi/unveu.de

Aber schauen wir ins hier und heute und da geht es gegen den FC Augsburg und es ist fast so wie immer. Ein Boot von Eddyline wird die Spree abwärts fahren. Union bittet die Fans frühzeitig ins Stadion zu kommen. Und doch ist es etwas anders, denn nur ein Teil kann ins Stadion. Und die Bedingungen sind auf dem Weg dorthin auch etwas beschwerlich. Vom Kartenerwerb (am Freitag gingen die letzten paar Tickets weg), über den Einlass und die Wegführung im Stadion bis zum Platz. Ich werde erstmals mit dem Fahrrad zu Union fahren.

Aber es ist ein Anfang und ich freue mich ehrlich gesagt sehr darauf.

Sportlich bin ich tatsächlich sehr gespannt, wie Urs Fischer in der Offensive aufstellen wird, auch wenn sich die meisten Vorberichte mit dem Torwartduell Andreas Luthe gegen Rafal Gikiewicz beschäftigen:

Auch Union hat sich für das eigene Spieltagsvideoformat Andreas Luthe geschnappt:

Da ich kein Fußballprofi bin, kann ich mit der Art, wie Unions neuer Keeper mit Verletzungen umgeht, recht wenig anfangen. Als er seine krummen kleinen Finger zeigte, dachte ich nicht: “Wow, was für ein Typ!” Für mich sind das Auswüchse des Profigeschäfts, in dem keine Zeit zum Ausheilen von Verletzungen ist, die dazu geführt hatten, dass ich meine Kinder nie Leistungssport machen lassen wollte.

Tusche tippt ist das neue Wettanbieterformat bei Union. Und damit wir alle etwas davon haben, gibt es den Account “tusche_tippt” jetzt auch in der Twitterförsterei, so dass wir alle schauen können, wie wir gegen Tusche abschneiden.

Und sonst so?

Zu Matze Kochs Buch “Union rockt die Bundesliga” gibt es am 1. Oktober im Union-Kino in Friedrichshagen eine Veranstaltung mit Tusche und Sig Zelt. 70 Tickets gibt es dafür hier zu kaufen.

Und podcastmäßig gibt es neues Futter rund um Union mit neuen Episoden der Alten Podcasterei und von Wir – Union vereint.

4 Kommentare zu “Ein bisschen Normalität

  1. Wenn man als “erweiterte Familie” bei drei Losen nur Nieten hatte, kann man nicht von Normalität zum Bundesliga-Heimstart sprechen!
    Für mich sehr frostig der Nachmittag heute mit persönlichem Bundesligaboykott!
    u.n.v.e.u .

  2. Ich gönne jedem Unioner sein Ticket heute, aber für mich fühlt es sich so noch schlimmer an als ganz ohne Zuschauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.