Blog State of the Union

Urs Fischer findet seinen Kader nicht optimal

Ich habe mich gestern ein bisschen erschrocken, als ich gehört habe, dass Urs Fischer bei seiner Pressekonferenz vor dem ersten Ligaspiel gefragt wurde, ob er sich mehr wünsche als “nur” den Klassenerhalt. Denn außerhalb des GoalImpact dürfte es wenige Prognosen geben, die Union in dieser Saison in der 1. Bundesliga irgendwo anders sehen als im Abstiegskampf.

Und auch an den Voraussetzungen des Vereins in dieser Liga hat sich nichts derart geändert, dass ein weiterer Verbleib in der Bundesliga nicht immer noch ein riesiger Erfolg wäre. Nach weiteren Ambitionen darf vielleicht in fünf bis sieben Jahren mal jemand fragen. So lange hat es in der Zweiten Liga auch gedauert, bis sich das Saisonziel Richtung Spielklassenwechsel verschoben hat …

Anders als es mir in diesem Moment vielleicht gegangen wäre, hat Urs Fischer aber natürlich auch bei dieser Frage die Ruhe bewahrt und sie in seiner typisch bedächtigen Art zurückgewiesen. Ansonsten hat sich Urs Fischer gewohnt wenig in die Karten seiner Aufstellung und Überlegungen schauen lassen. Aber immerhin sagte er, dass alle Spieler fit seien – außer Keita Endo, der “auf einem sehr gutem Weg” sei, für den “aber Augsburg noch zu früh kommt”.

Immerhin gelang es Reporter Matze Koch dann noch, Urs Fischer den Satz zu entlocken, dass die Kadersituation im Angriff nach dem Transfer von Sebastian Andersson “so, wie sie jetzt ist, nicht die Optimallösung ist.”

Das schreiben die Berliner Medien vor dem Saisonstart

Der Kicker notiert, dass Neven Subotić und sein sehr hoher GoalImpact Wert Union heute offiziell verlassen werden und der Verteidiger beim türkischen Verein Denizlispor unterschreiben wird.

Der Kurier hat ein Interview mit Max Kruse und schreibt über dessen Auto.

Das sind die weiteren Vorberichte zum Spiel gegen Augsburg:

Nicht selten dürften wir übrigens in dieser Saison den Satz hören, die zweite Saison eines Aufsteigers sei die schwerste. Daniel Rahaus hat sich in einem Gastbeitrag angeschaut, ob das eigentlich wirklich so ist.

Und auch der englischsprachige Union-Podcast Mattuschka’s Right Peg ist zurück aus der Sommerpause.

Zuschauer im Stadion gegen Augsburg

Wer – zum Beispiel in Ermangelung einer Dauerkarte – keine Karte für das Spiel gegen Augsburg hat, bekommt heute ab 12 Uhr noch einmal eine Chance, eine der im Losverfahren nicht abgerufenen Karten zu kaufen (nur im online Zeughaus).

Zur zugelassenen Zuschauerzahl für das Spiel hat Christian Arbeit bei der PK noch einmal gesagt, was wir hier auch in den letzten Tagen geschrieben haben: Das Quorum von 20%, auf das sich die Länderregierungen geeinigt haben, ist nur eine politische Übereinkunft, ändert aber erstmal nichts an der Lage der Vorschriften in Berlin. Und nur an die könne Union sich halten.

Wegen steigender Infektionszahlen spielt Bayern zur Saisoneröffnung dagegen heute ohne Publikum (Tagesspiegel).

Und wer in der Twitterförsterei mittippen möchte, es gibt noch ein paar freie Plätze:

26 Kommentare zu “Urs Fischer findet seinen Kader nicht optimal

  1. silberhacke

    URS FISCHER FINDET SEINEN KADER NICHT OPTIMAL – na, das is doch mal ne headline! die hat alles – einen kleinen teil wahrheit, eine portion provokation, bisschen distanz und trotzdem genügend einwickelnde penetranz – im generieren von clickbait also ne glatte 1 ! glückwunsch!

  2. Ich wollte mich zu den heutigen Verkauf von den Restkarten äußern.  Als DK-Besitzer bin ich aus zwei Hinsichten schockiert.  Erstens, als DK Besitzer hab ich ein Recht auf einem Platz (wenn es ein Platz gibt).  Wie kann es dazu kommen, dass die Restkarten an allen Mitglieder verkauft werden, und nicht unter DK-Besitzer verteilt werden?  Union hat schon unser Geld, und wir haben dann ein Anspruch auf Karten wenn es Karten gibt.  Das bring mir zu meinem zweiten Punkt.  Es ist ein Unverschämtheit, dass wenn DK-Besitzer jetzt eine Restkarte bekommen, muss es extra gekauft werden.  Das heißt, trotzt schon bezahlten €200+ (für alle Spieltage), muss man €20 oder €30 mehr ausgeben… diese gesamtzustand kann nur mit Geldgier erklärt werden, und geht gegen das ganze Entwurf von Union.  Ich bin wirklich Tief enttäuscht.

    • Das verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht, soll halt wahrscheinlich ein Zugeständnis an die Mitglieder ohne Dauerkarte sein.

      Den Preis für die Karte wird den Dauerkarteninhabern allerdings anteilig gutgeschrieben.

      Eisern.

    • silberhacke

      @dy
      da hast du was missverstanden. du bekomm sogar geld zurück, wenn du dich für einen platz in einer niedrigeren kategorie entscheidest.

    • @siberhacke, nein, glaub ich nicht. Man muss eine Karte kaufen. So steht es vom Verein:

      “Eine mögliche Buchung erfolgt allerdings unabhängig von Deiner Dauerkarte. Du kannst also jeden freien Platz im Stadion auswählen, den Du möchtest. Wenn Du auf diesem Weg ein Ticket buchst, wird Dir natürlich der anteilige Wert Deiner Dauerkarte für das Spiel gutgeschrieben.”
      Und
      “Dauerkarteninhaber, die morgen eine Restkarte erwerben, erhalten den Wert ihrer Dauerkarte für den Spieltag selbstverständlich als Guthaben für den Einkauf im Union-Zeughaus.”

    • Völlige Zustimmung. Unser Verein kann nicht Dauerkarten verkaufen, dafür Geld einnehmen und die Tickets dann (im zweiten Durchgang!) unter allen Mitgliedern auslosen. Das geht gar nicht.

      Ich sehe es prinzipiell etwas schwierig, dass diese Saison überhaupt Dauerkarten verkauft wurden, kann es aber aus Perspektive der Liquidität von Union natürlich dennoch verstehen. Ein Produkt anzubieten, von dem ich weiß, dass ich es nicht einlösen kann ist aus meiner Sicht nicht ganz OK. Und ja, ich habe trotzdem eine Dauerkarte gekauft …

    • Alles, was du schreibst, ist richtig! ich bin ebenso schockiert…eine Frechheit, dass leer ausgegangene DK-Besitzer nicht nachrücken.

    • Jeder, der in dieser Saison eine Dauerkarte erworben hat, hat beim Erwerb gewusst, dass er trotzdem nur einen Bruchteil der Spiele sehen wird. Wem das nicht gefallen hat, hätte den Kauf ja mit Erhalt des Vorkaufsrechts für die nächste Saison aussetzen können. Es gibt viele Mitglieder, die aus den unterschiedlichsten Gründen keine Dauerkarte haben, und die deshalb momentan gar keine Gelegenheit haben, sich an der Verlosung zu beteiligen. Und ich hasse die Diskussion, dass diese Mitglieder deshalb schlechtere Unioner sein sollen als die mit Dauerkarte. Ich hätte es deshalb eigentlich auch besser gefunden, wenn der Verein den Dauerkartenverkauf für diese Saison ausgesetzt hätte und die Tickets unter allen Mitgliedern verlost hätte. Mir ist aber auch klar, dass Union auf die Erlöse aus dem Dauerkartenverkauf angewiesen ist und deshalb so entschieden hat. Durch die Möglichkeit des Restkartenerwerbs gibt es jetzt wenigstens eine minimale Chance für Mitglieder ohne Dauerkarte ein Ticket zu erwerben. Es ist eben einfach schwierig, es allen recht zu machen. Vieleicht bleiben wir einfach alle mal locker und sind stolz darauf, dass unser Verein alles dafür getan hat, damit wenigstens einige von uns ins Stadion können (was man von den meisten andere Vereinen leider nicht behaupten kann) und hoffen zusammen, dass diese Sch… irgendwann vorbei ist, und wir alle wieder zusammen ins Stadion können.

    • Ich finde das mit den Dauerkarten in Ordnung. Wir alle wussten, worauf wir uns einlassen. Und ich finde es gleichzeitig in Ordnung, in der 2. Runde (alle gelosten DK-Gewinner hatten die Option, sich ihre Karte zu sichern), nicht nur DK-Besitzer, sondern allen Union-Mitgliedern die Chance zu geben. Das ist keine richtige Öffnung (kann es bei der regulierten Zuschauerzahl aktuell auch nicht geben), aber es gibt zumindest auch hier eine Mini-Chance.

    • @Sebastian Fiebrig und @Solara und wie sieht ihr es, dass DK-Besitzer 2 mal für das Spiel bezahlen müssen, wenn sie eine Restkarte kaufen? (Ja ja, in 12 Monaten bekommt man, das Guthaben)

    • @DY das klingt für mich eher nach einer technischen Hürde in der Zahlungsabwicklung. Bin da nicht drin, wie das intern durchgeführt wird. Kann mir kaum vorstellen, dass man das mit Absicht macht.

    • @ DY
      Das ist natürlich keine gute Lösung. Sicherlich wäre es gut, wenn die Dauerkarte wie eine Art Gutschein wäre, der mit jeder, nicht in Anspruch genommenen Karte aufgeladen wird, und dann auch sofort zum Bezahlen verwendet werden kann, nicht erst am Saisonende. Das ist aber vermutlich mit umfangreicherem Programmieraufwand verbunden, und war in der kurzen Zeit nicht machbar, genau wie der Algorithmus zur personalisierten Übertragung von Dauerkarten. Da sollte der Verein auf jeden Fall nachbessern.

    • Ich verstehe die Frustration. Gleichzeitig kann man auch folgende Fragen stellen. Wie kann es Restkarten geben, wo es doch viel mehr DK Besitzer gibt als derzeit Plätze im Stadion? Daraus abzuleitenZu wollen, das DK Besitzer nicht interessiert sind, ist ähnlich haarsträubend, wie deine Überleitung zu Geldgeilheit. Denn sicher stimmt beides nicht. Wo ist deine Solidarität mit den viele Mitgliedern, die keine Chance auf Eine DK haben. Ich bin mit meiner kleinen Firma Sponsor, habe also eigentlich auch immer 2 Karten und zahle (gern) sehr viel mehr als du, auch damit Karten auf den Stehplätzen im Preis stabil bleiben. Und auch ich werde vorerst nicht alle Spiele im Stadion sehen.

      Also immer dran denken: Es gibt keine unterschiedlichen Unioner. Nicht und niemand sind größer als der Verein.

      Eisern bleiben auch diese Zeit geht vorbei.

  3. Ujah ist leider auch noch verletzt.

    Und Kruse hat offenbar mehrere Autos. Deutsche Ronaldo. :)

  4. Maria Draghi

    Stimmt, die Überschriften sind noch ausbaufähig.

    Auch die Frage “Ist das zweite Jahr in der Bundesliga wirklich immer das schwierigste?” bot keinen wirklichen Spannungsbogen, denn sie beantwortete sich von selbst.

  5. silberhacke

    @dy
    ich fürchte, du hast absolut recht. wenn das so gehandhabt wird, ist das nicht nachzuvollziehen. ich bin echt platt.

  6. silberhacke

    hab gerade mal im ticketing angerufen. da bekommt man als antwort, dass es eine entscheidung des präsidiums gewesen sei, die ticketverlosung so zu handhaben, dass an der verteilung der restkarten alle vereinsmitglieder teilnehmen können. wenns einem nicht passt, soll man eine mail mit entsprechendem inhalt an den verein senden.
    fühl mich richtig willkommen in der adidas-familie.

  7. Es ist beschämend was hier zu lesen ist von den DK-Besitzern teilweise. Anstatt es auch Leuten zu gönnen die sonst absolut kein Spiel von union sonst sehen, da sie keine DK besitzen. Sind sie einfach nur auf der egoistischen Schiene unterwegs. Das sie nicht alle soiele sehen können war von vornherein klar. Und dann Geldgier in den Raum zu werfen macht es umso narzisstischer. Hauptsache seine eigenen Belangen werden gestillt. Anstatt auch im Kopf zu haben, dass man SEINEN Verein mit der DK in den Zeiten unterstützt, da es sonst für den Verein noch schwerere Zeiten werden würden als sie es eh schon sind. Im dem Sinne Grüße an den Kommentar von DY.

    • Damit hätte ich gar kein Problem. Nur dann hätte man gar keine Dauerkarten verkaufen sollen, sondern eine Saison aussetzen. Einfach alle Tickets unter allen Mitgliedern verlosen. Das wäre unter diesen besonderen Bedingungen nur fair.

      Egal, der Verein wird sich etwas gedacht haben – und wenn es nur Besänftigung der Mitglieder ohne DK ist. Ich gestehe ja auch absolut zu, dass es eine große Herausforderung ist, liquide Mittel einzutreiben und die wenigen Tickets irgendwie zu verteilen.

  8. silberhacke

    @solara deine einwände sind vollkommen nachvollziehbar, allerdings ausschließlich auf emotionaler ebene. der verein will es allen mitgliedern wenigstens theoretisch in aussicht stellen, spiele zu sehen. diesen gedanken konsequent zuende gedacht, muss man allerdings fragen, weshalb dann nicht ALLE fans – auch die ohne vereinsmitgliedschaft (denn auch die kann sich nicht jeder leisten) – diese möglichkeit erhalten. nur mal so nebenbei: es gibt eine reihe von dauerkartenbesitzern, die sich das ding, im wahrsten sinne des wortes, vom munde absparen. das sind zum größten teil auch leute, die sich den anteil für die dauerkarte der letzten saison nicht haben zurück zahlen lassen und das geld gespendet haben. dein argument, den dauerkartenverkauf für diese saison auszusetzen macht absolut sinn, so ist es aber nicht gelaufen. die erste runde der verlosung war ausschließlich dk-besitzern zugänglich. und in der zweiten heißt es dann – oh, leider habt ihr pech gehabt, deshalb erhöhen wir die anzahl der beteiligten für die deutlich niedrigere zahl an resttickets?!?! wer sich hier nicht maximal verarsch fühlt, ist entweder irgendwie religiös moral- und schicksalsverhaftet oder besitzt einfach keine dauerkarte. den dk-verkauf auszusetzen wäre nicht die schlechteste idee gewesen, aber sobald ich eine geschäftsbeziehung herstelle, ergeben sich daraus bestimmte verpflichtungen.

    • Aber wie es Sebastian auch schon geschrieben hat, jeder Dauerkarteninhaber konnte sich vor dem Kauf entscheiden, ob er das Risiko eingehen will, im ungünstigsten Fall nie Losglück zu haben, und ob er dieses finanzielle Risiko eingehen will. Wer das nicht konnte, oder wollte, hätte ohne weitere Nachteile ein Jahr aussetzen können, und kann dann hoffenlich mit seiner DK in der nächsten Saison wieder jedes Spiel sehen. Mir ist bewusst, dass es immer Leute gibt, für die die Kosten für die Spiele ein finanzieller Kraftakt sind. Aber wo willst du da die Grenze ziehen? Die Beschränkung des Ticketverkaufs auf die Mitglieder ist doch auch nur eine Notlösung, um der großen Nachfrage irgendwie Herr zu werden, und den Schwarzmarkt etwas einzudämmen. Auch das gelingt ja bekanntermaßen nicht immer.
      Du wirst immer Leute finden, die ein bestimmtes Vorgehen ungerecht finden.
      So haben zum Beispiel junge, neue Mitglieder, wenn ihre Eltern nicht schon vor Jahren eine Dauerkarte für sie gekauft haben, derzeit Null Chance eine zu bekommen. Sie können ja nix dafür, dass sie nicht schon vor 20 Jahren geboren wurden. Ungerecht?
      Wir werden wohl diese Diskussionen um den Ticketverkauf noch so lange führen, bis wir endlich ein Stadion haben in das wir alle passen. Obwohl ich nicht sicher bin, ob wir uns damit dann nicht andere Probleme einhandeln.

  9. Ich bin Dauerkarten-Besitzer ohne Losglück, der jedoch jetzt in der zweiten Runde noch eine Karte ergattert hat. Ich finde den Modus allen Mitglieder eine wirklich klitzekleine Chance einzuräumen eher gut. Was mich jedoch eher erstaunt ist, wie diese Restkarten überhaupt entstehen. Da muss es doch Dauerkarten-Besitzer geben, die Lose ziehen (und gewinnen) und dann doch keine Karte erwerben ?

  10. Hallo!
    Ich habe aus diversen Gründen keine Dauerkarte und seit mehreren Jahren kann ich keine mehr erstehen. Mal ganz davon ab, dass man bis vor 2 Jahren nicht mal eine bräuchte…
    Ohne Sponsoren werden so ca. 3.500 (die Zahl schwirrte mal im Raum rum) und den DKs verlost. Also etwa jedes dritte Spiel ist jede DK (rein rechnerisch nach aktuellem Stand) im Stadion. Wenn überhaupt war vermutlich eine niedrige dreistellige Zahl im Topf der zweiten Runde. Diese klitzekleine Chance sollte man auch Mitgliedern zugestehen, die seit Jahren Mitglied sind und keine DK haben.

    • Finde den Restkartenmodus für Mitglieder unabhängig einer DK gut, teile aber die Kritik an dem Bezahl-Prozedere für DK-Inhaber. Je nach Auslosungsmodus ist noch Sek 5 im Topf der Restkarten, es dürften aber insgesamt trotzdem nicht mehr als ein mittlerer dreistelliger Bereich sein.

      Mich würden mal aktuelle Mitgliederzahlen interessieren. Ein großer Anreiz der Mitgliedschaft war sicherlich die Teilnahme an der Verlosung der Heimspiele, die jetzt so gut wie wegfällt. Ich kann mir vorstellen, dass einige Mitgliedschaften deswegen aktuell ruhen. Vielleicht ist der Restkartenmodus ja eine Reaktion darauf, um so allen Mitgliedern diese Minichance einzuräumen.

  11. unter den gegebenen -und echt schwierigen- Bedingungen finde ich es auch ok, die nicht verlosten Karten an alle Mitglieder auszuvergeben, das beinhaltet ja auch die DK-Inhaber ohne Losglück.
    Man könnte ja sich auch darüber beschweren, dass die zweite Kartenrunde nicht nochmal gelost sondern nach “wer zuerst kommt” verkauft wird, was wiederum diejenigen benachteiligt, die am Do-Vormittag (bei einem Samstagspiel) nicht am Computer sitzen können. Ebenso könnte man anfangen aufzurechnen, welche DK über die Saison hingweg wie oft ein Losverfahren gewann und dann entsprechend für Ausgleich zu sorgen – der totale Wahnsinn aus administrativer Sicht. Ich kann also ganz gut nachvollziehen, dass es so wie jetzt umgesetzt wird.

    Die doppelte Bezahlung für DK-Inhaber, die eine “Restkarte” kaufen, ist in der Tat doof, aber das lässt sich vll ja noch ändern und am Ende der Saison mit dem Restpreis der DK verrechnen, und dann als Guthaben für die nächste DK nutzen.

  12. Allein auf Twitter freuen sich soviele Mitglieder ohne DK über ein Ticket.

    Ich gönne es jedem Einzelnen!

    Habe auch eine DK, jedoch nicht teilgenommen… Letztendlich werde ich bei Nichtbesuch mit dem “Guthaben“ die nächste DK bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.