Blog State of the Union

Don’t call it a Torwart-Tausch

Union hat gestern die nächste, sechste Neuverpflichtung bekannt gegeben: Torwart Andreas Luthe kommt aus Augsburg (Vereinsmitteilung). Ist damit nun endlich klar, wer bei Union in der kommenden Saison die Nummer Eins sein wird? Wahrscheinlich schon, auch wenn nicht Urs Fischer den Tweet dazu geschrieben hat:

Trotzdem sind noch nicht alle Torwart-Personalfragen beantwortet, denn Moritz Nicolas und Lennart Moser suchen noch neue Vereine (sind aber beide gerade nicht fit). In Nicolas’ Fall schreibt darüber die Rheinische Post. Und wenn beide Profis Mannschaften finden, in denen sie spielen können, stellt sich für Union noch die Frage, wer neben Luthe und Jakob Busk dritter Torhüter wird.

Dass Unions neuer Torwart aus Augsburg kommt, also von dem Club, zu dem Rafał Gikiewicz gewechselt ist, legt natürlich nahe, das als direkten Tausch zu betrachten. Klar, in vielen Hinsichten ist das nicht wirklich so. Etwa schon, weil Gikiewicz, nachdem er und Union sich nicht auf eine Vertragsverlängerung geeinigt haben, nicht zu Augsburg transferiert wurde, sondern schlicht dort unterschrieben hat. Es gab zwischen Union und Augsburg also keine Verhandlungen, bei denen beide Personalien eine Rolle gespielt hätten. Und natürlich ist für Union nicht nur der absolute Leistungsstand von Gikiewicz und Luthe wichtig, sondern auch die finanziellen und vertraglichen Umstände für beide.

Andreas Luthe
Torwart Andreas Luthe beim Spiel von Augsburg gegen Hertha BSC, Foto: Hertha BSC/Pool via Matze Koch

Aber trotzdem ist das Ergebnis dieses Wechselfensters, dass Union und Augsburg ihre Torhüter getauscht haben. Und wenn man sich in der vergangenen Saison die Bundesliga angeschaut hat, ergibt sich nicht der Eindruck dass sich Union dabei verbessert hat. Denn Rafał Gikiewicz war in der letzten Saison einer der besseren Torhüter der Liga, und Andreas Luthe hat sich in vier Jahren in Augsburg nicht in dieser Weise präsentiert.

In den ersten beiden Saisons in dieser Zeit war Luthe hinter Marvin Hitz Augsburgs Nummer zwei, in den anderen beiden, in denen Augsburg ständig nach einer funktionierenden Lösung auf der Torwart-Position gesucht hat, teilte er sich die Spielzeit mit anderen Keepern. Überhaupt war 2013/14 die letzte Saison, in der Luthe für seine jeweiligen Vereine (Augsburg in der ersten und Bochum in der zweiten Liga) mehr als 20 Spiele bestritten hat.

Das heißt natürlich alles nicht, dass Andreas Luthe bei Union keine gute Saison spielen wird oder sich nicht gut präsentieren wird. Zumindest in den Statistiken der abgelaufenen Saison kann man dafür auch Gründe finden. Denn seit Luthe bei Augsburg wieder im Tor stand (seit dem letzten Spiel vor der Corona-Unterbrechung gegen Bayern), hatte er gute statistische Werte:

Statistik Bundesliga Torhüter
Wie viele Tore die Bundesliga-Torhüter kassiert haben, verglichen mit der zu erwartenden Ausbeute der Chancen, denen sie gegenüber standen. Screenshot: fbref.com

Das schreiben die Berliner Medien über die Verpflichtung von Andreas Luthe:

DFL-Sitzung

Die DFL berät und entscheidet heute über Publikums-Konzepte für die neue Saison. Unter anderem geht es um den Verzicht auf Stehplätze. Welche Optionen dabei zur Debatte stehen, schreiben RBB und Morgenpost. Und der Tagesspiegel hat sich bei einigen Union-Fans nach deren Meinung dazu umgehört.

18 Kommentare zu “Don’t call it a Torwart-Tausch

  1. Bekloppt 🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️da wollen wa nen jungschen keeper holen und holen nenn „alten Sack“…Verstehe das wer will…ich aus meiner Sicht, verstehe diesen Transfer null…da hätten wa Gikiewicz nen bissel mehr bezahlt und gut wäre es gewesen…hoffen wir mal, dass dies nicht nach hinten losgeht…eisern❤️🤍

  2. David König

    Damals als Gspurning als Backup für unsere jungen Keeper Busk und Mesenhöhler geholt wurde, hatte ich sportlich ein totales Verständnis. Bei dieser Verpflichtung fehlt mir besonders vor dem Hintergrund des Abgangs von Gikiewicz ein bisschen die Phantasie, dass das so klappen wird.

    Augenscheinlich war der Abgang von Gikiewicz doch extrem durch finanzielle Argumente begründet.

  3. Für mich ist Luthe ein wenig der “Mann ohne Eigenschaften” – aber das liegt wohl daran, dass ich Augsburg nie verfolgt habe. Es waren ja auch Pollersbeck und Zieler im Gespräch, und von beiden halte ich ähnlich wenig, sie wären aber wohl deutlich teurer gewesen. Insofern sieht es nach einer soliden Vernunftlösung aus. Und zur Not ist Luthe vermutlich auch einer, der sich ohne viel Gemurre auf die Bank setzt, wenn ein anderer den Vorzug erhält.

  4. Corinna Rademacher

    Rafa ist für Ruhnert und Zingler unbequem und hätte für die beiden ein Problem werden können.
    Kuschen wird Rafa bei keinem Verein.
    u.n.v.e.u.

  5. silberhacke

    wir fühlen uns gikiewicz verbunden, und das mit recht. unterm strich sind aber sowohl er als auch luthe mittelmaß. gikiewicz hat letzte saison bis auf ein spiel alle gemacht, luthe hat sich den job mit koubek geteilt, oder teilen müssen. gikiewicz ist ein führungsspieler, er macht den lauten, und er polarisiert. man muss seine art nicht mögen, aber die energie, die er ins spiel bringt, ist beeindruckend. schade, dass er und der verein sich nicht einigen konnten. von zwei strohhalmen haben wir in diesem fall den kürzeren gezogen, fürchte ich. um wieviel kürzer der halm ist, wird sich herausstellen.

    EISERN

  6. Wie soeben beschlossen,sollen nur Sitzplätze zum Start zugelassen sein.
    Da würde ich vorschlagen,das wir dann eben alle unsere Klappstühle von zu Hause mitnehmen in die Alte Försterei.

  7. Temporäre Sitze zu montieren, sollte auch möglich sein, siehe Dortmund im Eurocup. Aber allzu viele Fans werden dann dennoch nicht reinpassen in die AF.

  8. Empfehle zum Thema Zuschauer den Text aus der Süddeutschen:
    https://www.sueddeutsche.de/sport/bundesliga-bvb-zuschauer-corona-1.4987740

    Fußball wie wir ihn lieben, werden wir wohl für sehr lange Zeit (immer?) nicht mehr erleben dürfen.

  9. @Michael abgesehen davon, dass das leider sehr realistisch ist, woher hast du die Info, wer twittert von der MV?

    Wenn die Nicht-Verlängerung mit Giki auch die Verpflichtung von Teuchert, Endo und Knoche möglich gemacht hat (ich weiß da spielt auch Polters gehalt ne Rolle), dann war das perspektivisch glaube ich eine sehr weise Entscheidung. Bin gespannt, ob noch ein dritter Torhüter kommt. Hätte mir ja eine Lösung mit Moser gewünscht.

  10. ich bevorzuge die variante “olympiastadion” gerade beim verhältnis 37.238/4.108
    wenn dann die zeit noch für den ausbau der af genutzt wird wär’s perfekt

  11. Eiserner Uwe

    Olli wird seine Erfahrungen auch bei Luthe eingebracht haben. Lassen wir ihn sich beweisen. Warum dielt Union nicht mit dem Senat, wir bringen der Stadt zwecks Oly Mieteinnahmen, voraisgesetzt der Senat forciert endlich den Stadionausbau. Für die Bauzeit müssen wir doch sowieso zeitweise unser Wohnzimmer verlassen. Mein Standpunkt zu dem Thema. EISERN 🏐

  12. Das mit dem Deal wird wohl nix, beim Senat ist grade keener zuständig fürs Bauen.

  13. Trotzdem gibt’s für uns nur einen (Aus-)Weg derzeit, um vielleicht doch noch an Dauerkarten zu kommen 🤔:
    Der Weg zum “Rot-Weißen” Oly-Stadion!😭
    u.n.v.e.u.

  14. silberhacke

    schön, dass so viele das olympiastadion unterstützen möchten, aber glaubt ihr, die alte försterei wäre nicht auf einnahmen angewiesen?
    olympiastadion ist auswärts – also jenseits.
    auch der slogan alle-oder-keiner ist natürlich wahnsinnig sympathisch und im kern nachvollziehbar, und knackig ist er obendrein – nur geht er leider vollkommen an der gesellschaftlichen situation vorbei.
    also schraubt stühle auf abstand in den block und fertig. dass diese lösung nur eine vorübergehende sein kann, dürfte allen klar sein.

    EISERN

  15. Der Sepp

    Ins Olympiastadion darf Union gerne ohne mich umziehen. Aus wirtschaftlichen Zwängen wird es wahrscheinlich auf (hoffentlich!) temporäre Sitzplätze AdAF hinauslaufen.

  16. Ich bin gespannt wie der DFB das mit der 3. Liga und den Amateurligen regelt, bei denen die Abhängigkeit von Zuschauer- und Stehplatzbesuchereinnahmen noch viel größer ist. Ob sie der DFL ideologisch hinterherlaufen oder die Entscheidung richtigerweise den lokalen Behörden überlassen.

  17. Maria Draghi

    Einen temporären Umzug ins Oly sollte man dann diskutieren, wenn man auch alle Fakten kennt.
    Was kostet der Umzug in Gesamtkostenrechnung (Miete, entgangene Einnahmen an der AF z.B. für Catering)?
    Was kostet die Errichtung von Sitzplätzen an der AF?
    Kann ein Umzug für einen vorgezogenen Beginn von Bauarbeiten an der AF genutzt werden?
    Vermutlich sind noch weitere Aspeke in der öffentlichen Diskussion darüber völlig unbeachtet geblieben.

    Man sollte diese Aspekte kennen und beurteilen können, bevor man sich abschließend zu einem Umzug äußert.

  18. @Maria Draghi: Sehr richtig. Ich gehe auch davon aus, dass sich die Verantwortlichen dieselben Gedanken machen, denn eine AF mit einer Handvoll Fans ist nunmal nicht die AF. Weder wirtschaftlich, noch stimmungstechnisch. Am unrealistischsten erscheint mir, das Ganze zeitlich mit dem Stadionausbau zu überlappen. Es sei denn, wir spielen jahrelang im Oly.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.