Union braucht gegen Leverkusen einen anderen Plan als gegen Bremen

In unserem Podcast nach dem Spiel gegen Bremen hat Michael Parensen erklärt, warum dieses Spiel defensiv für Union so gut funktioniert hat: Die Mannschaft ist etwas vorsichtiger als normal angelaufen, um keine Passwege ins Mittelfeld zu öffnen, hat geduldig Bremens Spiel nach vorne blockiert und schließlich gute Konter gefahren.

Urs Fischer

Urs Fischer fordert von seiner Mannschaft gegen Leverkusen aktives Verteidigen, Photo: Matze Koch


Spiel-Plan

In gewisser Weise sind Bremen und Leverkusen nun gar nicht ganz so verschiedene Mannschaften: beide fokussieren sich stark auf ihr Aufbauspiel und Ballbesitz. Aber der offensichtliche Unterschied ist, dass Leverkusen schlicht viel besser ist. Und das ist ein Unterschied, aus dem auch folgt, dass Union nicht nur das gleiche wie gegen Bremen noch besser machen muss. Sondern einen anderen Plan braucht.

Denn Leverkusen ist auf einem ganz anderen Niveau als Bremen in der Lage, mit Schnittstellenpässen, eins-gegen-eins Aktionen und Tempoverschärfungen im Passspiel eine eher passive Verteidigung zu überwinden. Deswegen hat auch Unions Trainer Urs Fischer in der Pressekonferenz vor dem Spiel gesagt: “Passivität wird im Fußball eigentlich immer bestraft. Wir brauchen Druck auf den Ball, und wollen dann schnell umschalten.”

Das Problem ist, dass Leverkusen beim Spiel gegen Dortmund (übrigens ein unfassbar gutes Fußballspiel) auch gezeigt hat, dass sie mit hohem Pressing oft gut umgehen können. Leverkusen ist eine Mannschaft, “die eine unheimliche Geschwindigkeit mit dem Ball erzeugen kann,” wie Urs Fischer gesagt hat. Es wird spannend zu sehen, ob Union dafür eine systematische Lösung findet oder es schafft, die einzelnen Offensiv-Situationen von Leverkusen gut genug zu verteidigen.

Das schreiben die Berliner Medien zum Spiel

View this post on Instagram

#Berlin #uhlsport #foto #shooting📷 #beton

A post shared by Rafal Gikiewicz (@rgikiewicz) on

Die Podcast-Kollegen aus der Alten Podcasterei haben ihre Folge zum Bremen-Spiel veröffentlicht.

Bei FCUB.de gibt es einen Reisebericht vom Spiel in Verl, der nicht um Wortspiele mit diesem Namen verlegen ist.

Auf den anderen Plätzen

Am Samstag beginnt für Unions Jungen-Nachwuchsmannschaften die Rückrunde: Die U17 spielt am Samstag um 11 Uhr in Cottbus. (Ich werde mir also die erste Halbzeit anschauen, bevor ich zum Spiel gegen Leverkusen fahre). Und am Sonntag Vormittag spielt die U19 in Kiel. Die B-Juniorinnen starten erst Ende des Monats in die Rückrunde.

13 Gedanken zu „Union braucht gegen Leverkusen einen anderen Plan als gegen Bremen

  1. https://www.przegladsportowy.pl/chwila-z/rafal-gikiewicz-kazdy-chcialby-byc-na-moim-miejscu-or-chwila-z/2n13jw8

    Wieder ein langes Interview von Giki im Przeglad Sportowy, diesmal größtenteils aus der Rubrik „People News“: über seine Frau, seine Söhne, Bruder, Eltern, Kindheit, Perfektionismus, Ehrgeiz, vegane Ernährung, Abstinenz Alkohol/Luxus, Bescheidenheit …“

    Leider schaffe ich es zeitlich nicht, etwas mehr zu übersetzen. Ein Bonmot: sein älterer Sohn darf sich nach jedem Sieg von Union ein neues Legoset aussuchen. Die Sammlung hat mittlerweile einen Wert von 5000€.

    Hoffen wir mal für seinen Sohn und uns, dass da noch viele viele Tausend dazukommen…

    Außerdem will er am Ende seines Fußballerlebens 20 Wohnungen besitzen und nicht vergängliche Gegenstände wie Autos oder teure Uhren.

    „Ich bin sicher, dass ich das schaffe. Das beste liegt vor mir. Im Juni werde icv den Vertrag meines Lebens unterzeichnen.“ 🤔

  2. Schlecht von mir formuliert: er meinte er will gerade nicht in Autos oder Uhren investieren, da diese vergänglich seien (im Gegensatz zu Immobilien).

  3. Die Immobilienpreise in Polen sind nicht ganz so hoch wie in Berlin. Das macht Hoffnung, dass er sein Ziel auch mit moderater Gehaltserhöhung und ohne Vereinswechsel erreichen kann…

  4. Wer sagt, dass er Immobilien in Polen kaufen möchte? Vielleicht strebt er ja 20 Wohnungen in Berlin an. Oder Köln? Oder München? 😉

  5. ….im Sommer unterschreibe ich den Vertrag meines Lebens…..
    Wenn Jacek das richtig übersetzt hat, ist Rafal wohl weg. Wir haben ja gute in der Reserve. EISERN UNION u.n.v.E.U.

  6. „ Kontrakt życia podpiszę w czerwcu.“

    Letzter Satz des Interviews. Da gibt es bei der Übersetzung leider wenig Spielraum 😉.

  7. Na nun mal nicht so negativ. Wenn man seine bisherige Karriere so betrachtet könnte man einen neuen Vertrag zu verbesserten Konditionen bei Union sicher auch als “Vertrag seines Lebens” bezeichnen.
    Und mit den Wohnungen sagt er ja nicht wieviele er schon hat, also auch da alles möglich, und wenn nicht dann is es eben so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.