Union ist irgendwie Erster in der Bundesliga

Mit einem bisschen Abstand zu Samstagnachmittag habe ich mich heute morgen noch einmal über die ganz nüchtern betrachtet beeindruckende Leistung dieser Union-Mannschaft in ihrer ersten Bundesliga-Saison gewundert. Zum Beispiel, als im Rasenfunk Union als die Mannschaft vorgestellt wurde, die drei Spiele in Folge gewonnen und dabei zweimal zu-null gespielt hat. Oder als ich auf diese fünf-Spiele-Formtabelle der Bundesliga geschaut habe. In der Union allen Ernstes Erster ist.

Natürlich ist das eine Momentaufnahme. Aber schon eine, die einen relevant langen Moment zeigt. Und zwar einen, in dem Union auch gegen Teams Punkte geholt hat, die nicht selber Abstiegskandidaten sind. Genau die Punkte, die hoffentlich Mannschaften, die in der Liga bleiben, von solchen, die das nicht schaffen, unterscheiden.

Und Union braucht nur ein bisschen Glück, um diese Spiele zu gewinnen, und hat gute Argumente dafür. Welche das gegen Gladbach waren, habe ich gestern in der Taktik-Analyse beschrieben. Unions zentrale Stärke, auf die Urs Fischer die Mannschaft am Samstag ausgerichtet und die sie gut umgesetzt hat, sind die defensiven eins-gegen-eins Duelle. Weil Union die sehr oft gewonnen hat, und Borussia nur selten den Weg fand, sich der personenorientierten Verteidigungsweise von Union zu entziehen, hat Union das Spiel auf eine Art bestimmt.

Über die Fortschritte, die Union mit dem “Urs-Fischer-Football 2.0” in dieser Saison gemacht hat, schreibt auch Union in Englisch.

Felix Kroos

Was in der Taktik-Analyse fehlt, ist eine Besprechung der Leistung und Rolle von Felix Kroos. Er hat zusammen mit Christian Gentner einen guten Weg gefunden, Robert Andrich zu ersetzen, auch wenn Kroos natürlich nicht ganz Andrichs Dynamik und physische Präsenz hat. Aber auch er war in den Zweikämpfen präsent genug, seine Rolle in der Mannschaft zu erfüllen. Und hat am Ball für etwas Ruhe und mit einem sehr guten Steckpass auf Sebastian Andersson auch für ein Glanzlicht gesorgt.

Und auch auf Keven Schlotterbeck bin ich diesmal nicht gesondert eingegangen, obwohl er das verdient gehabt hätte. Dafür steht er in der Kicker-Elf-des-Spieltages:

In den Berliner Medien wird Union gefeiert:

Ein Nachtrag ist zum Spiel am Samstag noch nötig: Die Fanhilfe Mönchengladbach hat auf Twitter noch einmal bestätigt, dass es in der Situation, als Gladbach-Fans über den Zaun kamen, um einen medizinischen Notfall ging, auf den aufmerksam gemacht werden musste.

Gladbach Fans Notfall Union

Die Fanhilfe Mg zu der Situation am Spielende, Screenshot Twitter.

Podcast

Über diese gute Leistung von Felix Kroos haben wir gestern auch im Podcast gesprochen. Der erscheint wegen ein paar technischen Problemen heute vormittag. In der Zwischenzeit kann man aber schon die Folge der Alten Podcasterei hören, die sehr schön nochmal mit auf die Waldseite nimmt, um die Emotionen von Samstag noch einmal nach- oder mitzuerleben.

Auf den anderen Plätzen

Unions 1. Frauen haben gestern in der Regionalliga zwar mal wieder ein Gegentor hinnehmen müssen, hat gegen FF USV Jena II aber trotzdem mit 2-1 gewonnen. In der Regionalliga ist das Team so weiter Zweiter hinter Raba Leipzig.

Ebenfalls mit einem Gegentor gewonnen hat die 2. Frauen. Dabei gegen Lichtenberg 47 aber 13 Tore geschossen. Und die B-Juniorinnen haben sogar 3-0 gegen Magdeburg gewonnen.

Danke Merkel

Wir haben hier in der letzten Woche erwähnt, dass Rainer Wendt Staatssekretär in Sachsen-Anhalt wird. Das war nicht ganz richtig, denn es hätte heißen sollen: werden soll. Denn nach dem konstruktiven Feedback hat die CDU in dem Bundesland das Angebot an Wendt zurückgezogen.

Und sonst so

In Friedrichshagen stellt Matze Koch heute noch einmal mit Ronny Nikol und Sebastian Polter sein Buch über den Aufstieg vor…

und ich freue mich sehr auf dieses Buch:

6 Gedanken zu „Union ist irgendwie Erster in der Bundesliga

  1. Danke Merkel?
    Wofür denn? Dass sie die Gesellschaft mit Politikverweigerung gespalten hat?
    Die am rechten Rand, sind Merkels Mißgeburt!

  2. Ich konnte es auch gar nicht glauben, dass Rainer Wendt ernsthaft noch ein politisches Amt bei einer der “Altparteien” bekleiden sollte.

  3. Schön zur Familie dazu zu gehören.
    Wenn Keven, und ich hoffe auch die anderen Spieler, mit einer Gänsehaut durch den “Eisern Union” Schlachtruf ins Spiel gehen legt dies doch viel Potential frei. Spielt weiter so, wir glauben an Euch.
    Super wie ihr eure Verbundenheit zu Union zurückgebt. Vossi hat es verdient, danke.

  4. Pingback: Union kritisiert Verhalten von Gladbach-Fans im Gästeblock › Textilvergehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.