Urs Fischer möchte bei Union bleiben – warum auch nicht?

Nachdem wir gestern gelesen haben, dass Union ganz gerne den Vertrag mit Urs Fischer verlängern würde, gab es vom Trainer selbst in der Pressekonferenz Signale, dem ebenfalls nicht abgeneigt zu sein. Warum auch?

Union Trainer Urs Fischer

Trainer Urs Fischer hat keinen Grund, nicht weiter beim 1. FC Union Berlin arbeiten zu wollen. Foto: Matze Koch


Um eine mögliche Vertragsverlängerung mit Urs Fischer drehen sich auch die meisten der Medienberichte heute:

Außerdem geht es beim RBB um Anthony Ujah und sein Verhältnis zu Urs Fischer. Für den Ex-Werder-Spieler interessieren sich auch die Bremer Medien. In Bild (Bezahl-Link) geht es um Unions Scouting.

Spiel-Plan

Vor der Länderspielpause hat Bremen gegen Augsburg ein Spiel gewonnen, in dem fast nur Werder den Ball hatte (unter anderem, weil Augsburg eine Stunde lang in Unterzahl spielte). Aber nur mit 3:2, wobei besonders bemerkenswert ist, dass Augsburg ohne Spielanteile zu zwei Toren gegen eine ersatzgeschwächte Bremer Abwehr kam. Und das auch mit guten Chancen, also Abschlüssen aus aussichtsreichen Positionen.

Ein Aspekt in Augsburgs Herangehensweise dabei, den man auch von Union sehen könnte, ist dass sie das Zentrum quasi komplett ignoriert und nach Ballgewinnen im Pressing die Flügelspieler eingesetzt haben. Mehr dazu gibt es in der Taktik-Analyse von Tobi Escher bei der Kreiszeitung Syke zu lesen.

So wie Sebastian hier gestern Laufstatistiken erwähnt hat, wurde auch Urs Fischer in der Pressekonferenz darauf angesprochen. Und aus den selben Gründen, aus denen ich mich nicht besonders für Laufstatistiken interessiere, hat er dazu nichts verbindliches gesagt: Noch mehr als alle anderen Statistiken im Fußball sind Laufwerte kontextabhängig. Neben den äußeren Bedingungen tragen dazu auf individueller und mannschaftlicher Ebene Umstände wie taktische Aufgaben, Spielstand, und Entscheidungsfindung bei. Es gibt sicher Laufdaten, die interessant sind – aber nur solche, die sehr viel detaillierter sind als öffentlich verfügbare, und die in Verbindung mit anderen Faktoren (etwa auch Leistungsdiagnostik) helfen, spezifische Fragen zu beantworten.

Fehlen werden Union morgen neben dem gesperrten Keven Schlotterbeck weiter Marcus Ingvartsen, Florian Hübner und Grischa Prömel, der nachdem er wieder begann, am Mannschaftstraining teilzunehmen, einen Rückschlag erlitten hat.

Özil gegen Younga-Mouhani

Die älteren unter uns werden sich erinnern, dass Union im Pokal auch einmal Heimspiele hatte. Das gegen Bremen vor zehn Jahren ist tatsächlich das vorletzte gewesen. Damals war Union gerade aufgestiegen und gut in die neue Saison gestartet, und Bremen war eine Spitzenmannschaft. In seinem Blog (auf Englisch) nimmt uns Jacob Sweetman in Erinnerungen mit zurück zu diesem Spiel, und schreibt in seinem typisch evokativen Stil darüber, wie Bremen mit Mesut Özil deutlich besser war als Union mit Macchambes Younga-Mouhani, aber auch darüber, wie Karim Benyamina fast ein Tor geschossen hätte.

Back then they never stood a chance against Bremen.

But now they do.

Im RBB war gestern eine halbstündige Reportage über Unions erste Wochen in der Bundesliga zu sehen. Meine Lieblingsstelle daraus ist, dass der Verein die Schlüsse aus dem Relegationsspiel gezogen und infrastrukturell aufgerüstet hat – mit einem zweiten Kühllager für Bier, damit es nicht wieder passiert, dass die Fässer manuell auf den Umlauf getragen werden müssen.

Und Micha Parensen kann man natürlich immer zu hören, besonders wenn er bei seinem Training mit geflüchteten Jugendlichen begleitet wird und die Jungs dort ‘Eisern Union’ rufen.

Auch bei der zweiten Veranstaltung zur Vorstellung von Matze Kochs Buch gab es interessante Gäste.

Und sonst so

Bakary Jatta hat sich in einem Statement auf Instagram zum ersten Mal zu den Anschuldigungen gegen ihn geäußert: “My name is Bakery Jatta”.

Ein Gedanke zu „Urs Fischer möchte bei Union bleiben – warum auch nicht?

  1. Bei der angeschwollenen Verletztenliste unseres Gegners morgen wird das morgen ein wahrlich spannendes Spiel…. ist es vermessen jetzt schon an 7 Punkte nach 4 Ligaspielen zu denken?!

    Die Doku im RBB fand ich ganz nett, aber da gibt es Autentischere (aber das Zielpublikum ist ja auch breiter gestreut). Mein Favorit bisher ist „Union fürs Leben“.
    …..und natürlich durfte auch das Textilvergehen nicht fehlen, wenn auch nicht explizit erwähnt! ;-)

    Also dann, auf ins Wochenende U.N.V.E.U.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.