Online so lange Schlangen wie früher vor dem Zeughaus

Gerade läuft der online Karten-Verkauf für das erste Saisonspiel. Und die “Schlangen” im Ticketsystem scheinen dafür genauso lang zu sein wie sie es früher vor dem Zeughaus waren. Nur dass zusammen zu warten weniger Spaß macht (trotz Witzen auf Twitter) und weniger transparent ist, wie lang die Schlange ist, und was man tun muss, um weit genug vorn zu stehen. Das wird sich voraussichtlich in dieser Saison aber nicht ändern.


Der Kurier schreibt indes über Sebastian Polter. Der ist aktuell offenbar nicht erste Wahl im Sturm, und wird um einen Platz in der Mannschaft kämpfen müssen. Das ist vielleicht eine der Bruchstellen, oder eben Moderationsaufgaben, in dieser Saison.

Die weiteren Medienberichte:

Serenade für Cello

Außerdem verabschieden sich einige seiner nun ehemaligen Mitspieler von Marcel Hartel. Etwa Nicolai Rapp …

und Sebastian Polter:

Aber am ausführlichsten natürlich Akaki Gogia, der bedauert, dass ein Spieler wie Hartel gehen muss: “”

View this post on Instagram

Diese Bilder sagen alles über uns 😍😂🤪🙈 Wir haben im ersten Jahr viele Höhen und Tiefen erlebt, aber auf einen konnte ich mich immer verlassen… und das warst du brudi ✌🏽😘 Im zweiten Jahr haben wir dann unseren Traum erfüllt und schafften den ERSTMALIGEN AUFSTIEG für @1.fcunion 🔴⚪️. Das kann dir keiner nehmen 🔥🔥🔥 Ich bin unfassbar traurig dass so ein Spieler & Mensch wie du gehen muss, aber so ist nun mal unser Geschäft 😔. Ich hoffe dass du dieses Jahr mit @arminiaofficial genau das gleiche schaffst wie mit Union. Auf diesem Wege wünsche ich dir maximalen Erfolg und vor allem Gesundheit 🙏🏽…. uuuund bleib bitte so wie du bist, aber da sollte ich mir keine Sorgen machen 😂🙈 Hab Dich Lieb Brudi 😘😘😘 #gotel #nurfürdich11–>7 😜 #brudi

A post shared by Andy Gogia #AG7 / Berlin (@akaki.gogia) on

Dazu muss man aber natürlich auch sagen, dass der Grund für Hartels Wechsel eine fehlende sportliche Perspektive ist. Das gilt auch für Jakob Busk, von dem Bild meldet, dass sein Weggang kurz bevor steht.

Union international

Das Union-Standard-Narrativ kann man nun auch auf Spanisch lesen: in der großen spanischen Sport-Zeitung AS

Und sonst so

Hannover 96 und Martin Kind haben ihren Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung für die Verletzung der 50+1 Regeln zurückgezogen. Gründe dafür wurden bisher noch nicht angegeben, aber das Statement erweckt den Eindruck, dass ein Erfolg des Antrags nicht wahrscheinlich schien.

21 Gedanken zu „Online so lange Schlangen wie früher vor dem Zeughaus

  1. Sorry, aber wenn man wollte, könnte man das auch schon in dieser Saison intelligenter lösen…
    Im SchalkeTicket-Shop, über den ich mir schon Karten für das Auswärtsspiel besorgt habe, bekommt man eine feste Wartenummer und wenn man dran ist, ist man dran und hat 1 Minuten Zeit, den Bestellvorgang abzuschließen. Kein Drücken von F5 und Zusammenbruch der Webseite beim Bezahlvorgang… Stattdessen 18.000 Mitglieder, die pausenlos auf 4 Webbrowsern F5 drücken ?!?
    Oder: ein Spiel alle Mitglieder mit geraden Mitgliedsnummern, nächstes Spiel alle ungeraden…
    Oder: “personalisierte Tickets” am Eingang: Zugang nur mit Match beim Scan von Eintrittskarte und Mitgliedsausweis zwecks Eindämmung des Schwarzmarkts…
    Wie gesagt: man muss es halt wollen…

  2. Am Sonnabend habe ich 2 Sätze gelesen:
    – Hartel geht zu Bi.
    – Gentner wollte sich in der Abwehr nicht unterordnen.

    Wenn ich die in Zusammenhang bringe und unsere Transfers im Hinterkopf habe, kann ich zu einer ganz bösen Schlussfolgerung kommen:
    Wir opfern unsere Aufstiegshelden für eine zusammengekaufte Söldnertruppe.

    Ich setze jetzt auf Urs, dass er dies verhindern möge!

  3. @Martin: zumal Marcel Hartel scheinbar „verscherbelt“ wurde:
    „Um den auf mehr als 30 Profis angewachsenen Kader zu verkleinern, lässt Union ihn für eine Ablösesumme deutlich unter dem Marktwert, den transfermarkt.de mit 1,25 Millionen Euro für Hartel angibt, zu Arminia ziehen.

    Wie hoch der genaue Betrag ist, den der DSC zahlen muss, soll davon abhängen, wie viele Spiele Hartel bestreitet. Dem Vernehmen nach dürfte es auf eine niedrige sechsstellige Summe hinauslaufen.“

    https://www.nw.de/sport/dsc_arminia_bielefeld/22520083_Arminia-kauft-Hartel-deutlich-unter-Marktwert.html

  4. Eine niedrige sechsstellige Summe? Das kann ich mir nicht vorstellen…

    @Jacek: wie hast Du das mit den Tickets fürs Auswärtsspiel auf Schalke gemacht? Bei mir wird angezeigt, dass ich noch keine Tickets für das Spiel kaufen kann. Danke.

  5. Hmh, der Verkauf der Tickets an Nichtmitglieder ging am 12.7. los. Habe mir einfach einen Account im Schalkestore angelegt und 2 Tickets im Block U erworben. Also nicht Gästeblock, aber direkt angrenzend.

    https://store.schalke04.de/tickets/schalke-04-spiele/alle-spiele/ticketinggame558/fc-schalke-04-1.-fc-union-berlin?c=421

    PS Bei Schalke haben übrigens die Mitglieder, die an der Mitgliederversammlung teilgenommen haben, noch einen Tag vor allen anderen Mitgliedern ein Vorkaufsrecht. Muss man nicht gut finden, aber wie gesagt, wenn man will, gibt es durchaus „kreative“ Ansätze, um auch zwischen Mitgliedern das Vorkaufsrecht zu differenzieren.

  6. “… spieler, trainer kommen und sie gehn …”
    das ist ein in dieser saison natürlich besonders schmerzhafter und aufgeladener fakt. da kann man auch mal ziemlich traurig werden trotz aller euphorie.
    jedenfalls muss man nicht gleich um sich schlagen – VERSCHERBELN, SÖLDNERTRUPPE usw. – denn wenn ich das richtig sehe, hat uns auch die kauf- und verkaufpolitik des vereins dorthin gebracht, von wo aus wir in wenigen tagen starten werden.

    EISERN

  7. @ Martin, also Gentner und Söldnertruppe in Zusammenhang zu bringen ist schon fast bösartig ! Der Typ hat mit Ausnahme der kurzen Zeit bei Wolfsburg sein ganzes Fußballerleben in Stuttgart verbracht. Der VfB wollte ihn nicht mehr und Union kann er mit seiner Erfahrung grade im ersten Jahr sehr weiterhelfen. Ein Söldner ist was anderes !
    @ Jacek, Marktwert hört sich immer toll an, ist aber nur Schall und Rauch wenn ihn keiner bezahlen will.

  8. Ich weiß, Marktwert sagt nichts. Ist immer eine Frage von Angebot und Nachfrage… ich wollte es auch nicht bewerten, daher Anführungszeichen, sondern den Inhalt des Artikels wiedergeben.

  9. @Jacek dem Verein ein Nichtwollen zu unterstellen finde ich, bei allem Ärger über die aktuelle Ticketsituation, schon arg grenzwertig…

    Von Schalke und anderen langjährigen Bundesligisten kann man auch beim Ticketing sicher lernen. Ich bin mir aber auch sicher, dass im Verein der Wille da ist, die Karten möglichst “gerecht” zu verteilen. Nur bei der aktuellen Stadiongröße passen nun mal nicht alle rein, die wollen, egal welches Verkaufsprozedere man auch nimmt. Enttäuschungen sind hier einfach unausweichlich. :-(

    Und nochmal zu Schalke, ich weiß nicht, ob die als Vorbild taugen. Die haben nämlich noch andere “kreative” Lösungen gefunden. Der Artikel ist zwar aus der Saison 2017/18, aber an der Situation sollte sich dort nicht soviel geändert haben.

    https://www.waz.de/sport/fussball/s04/schalke-schafft-seine-stehplatz-tageskarten-ab-id210460127.html

    Wenn ich den Artikel richtig lese, haben die ihre Warteliste für Dauerkarten geschlossen und sämtliche(!) Heimstehplätze sind Dauerkarten. Also nicht ein Steher ging da in den Spieltagsverkauf.

  10. @Martin woher kommt der Satz “Gentner wollte sich in der Abwehr nicht unterordnen”???

    Zum Thema Tickets. Die Dauerlösung kann das nicht sein. Ich habe heute, um für Familie Tickets zu kaufen rund 1,5 h am Rechner verbracht. Das geht nicht, da müssen tatsächlich andere Lösungen gefunden werden.

  11. ich empfinde diese art des ticketlottoals unwürdig.

    es herrscht völlige intransparenz…ich weiß überhaupt nicht, an welcher stelle ich stehe, ob es überhaupt noch sinn hat, wie blöde den refresh button zu fingern.

    ich weiß nicht, ob ich nach der anzeige “service unavailable” oder den temporären verzögerungen – offenbar folge von serverüberlastungen – der aktualisierungsfunktion zurückgefallen bin oder nicht – ich weiß schlicht gar nichts…wie lange soll ich es versuchen oder verschwende ich längst zeit…???

    dass ist alles sehr frustrierend.
    mir ist klar, dass es keine befriedigende lösung geben kann.

    aber wenn ich in einer vrealen menschenschlange stehe, kann ich immer noch mit mitunionern quatschen und empfinde berechtigte hoffnung, wenn es einige meter voran geht.
    und ich würde mich informiert fühlen, wenn es ab und an mal aus dem büdchen schallt:
    “noch so und soviel karten erhältlich!”.
    und ich bin zwar auch enttäuscht, aber weiß, ich kann jetzt heimgehen, wenn es schließlich schallt:
    “sorry – ausvakooft!”.

    nicht schön das…man fühlt sich echt scheiße so zwischen hoffnung und völliger ungewissheit bzw. unwissenheit…

  12. BluesUnioner….na das ging bei Dir dann aber flott…bei mir waren´s inkl. “Vorbereitungsklick” ab 9.00 Uhr, und zwei mal rausfliegen, drei Stündchen die ich am Rechner verbracht habe…aber wat soll`s ich hab ne Karte, Juchu…wobei auch ich überzeugt bin das noch die eine oder andere Verfeinerung…Warte-Nr., gerade oder ungerade Mitglieds.Nr., schon kreative Vorschläge sind…Eisern und bis die Tage Jo

  13. @ Anhalter: welche Gedanken hat sich der Verein denn gemacht, um die Kartenvergabe gerechter zu gestalten? Ein Ticket pro Mitglied ohne DK, ok. Das war‘s dann aber schon… Bei max 7000 Tickets (22.200 minus 11.500 DK – 2.200 Gäste – 1.500(?) Presse/Sponsoren/Spielerkontingente etc) im freien Verkauf und geschätzt mittlerweile 18.000 Mitgliedern ohne DK. Ich hatte das schon an anderer Stelle geschrieben. Das mindeste wäre gewesen, die Vorauszahlungsmöglichkeit für das Vorverkaufsrecht einzuschränken. Das hätte gerade am Anfang den Druck gemildert, wenn die 7-8.000 Neumitglieder seit dem Aufstieg erst einmal 6 Monate auf ihr Vorkaufsrecht hätten warten müssen.

    – Leistungsfähigere, transparentere Ticketshopinfrastruktur
    – wechselndes Vorkaufsrecht (s.o.)
    – Personalisierung wegen Schwarzmarkt
    – usw. usw.

    Natürlich gibt es bei der Ticketvergabe kein gerechtes System, aber ich sehe wirklich nicht viel was der Verein in diese Richtung versucht hätte. Der Anteil der nicht verlängerten DK dürfte im Promillebereich sein.

  14. ich kann nicht seriös einschätzen, ob bessere lösungen möglich waren.
    schon deshalb nicht, weil ich mich mit den EDV-möglichkeiten unions nicht auskenne.
    seltsam erscheint mir allerdings, dass man offenbar zu zeiten des online-ticket-verkaufs parallel keinen anderweitigen zugriff auf sein zeughaus-konto bekommt, um sich bspw. fanartikel zu oder freiverkäufliche karten – hier: gg celta vigo – zu bestellen.
    das ist sicher nicht förderlich fürs merch-geschäft?
    wahrscheinlich war das problem aber in der zur verfügung stehenden zeit einfach noch nicht lösbar.

    was mein sohn und ich mich immer wieder fragen – wir währen beide keine profiteure – ist:

    warum bekamen die stadionbauer (sofern nicht schon DK-inhaber), deren verdienstvolles wirken für union allein schon per inschrift auf dem denkmal dokumentiert ist, nicht wenigstens ein tageskarten-vorkaufsrecht gegenüber den nachaufstiegs-(neu-)mitgliedern?

    denn davon waren wir sicher ausgegangen…

  15. Wenn ich es richtig sehe, gibt es jetzt momentan noch Karten zu bestellen? Bisschen Sektor 3, recht viel Sektor 4 und an den Außenseiten der Haupttribüne? Es scheint also nicht so zu sein, dass nach wenigen Minuten alles weg ist.
    Ich konnte nach etwa einer Stunde Warteschlange kaufen und bezahlen. Hab bisher noch keine Karte erhalten (und kann die auch nicht abrufen / erzeugen), aber ich hoffe mal, die kommt noch. Über Stunden war auch der sonstige Shop lahm gelegt. Da muss sich der Verein schon noch was überlegen… aber wir lernen alle noch und bleiben hoffentlich alle easy und gelassen. In diesem Sinne!

  16. Auch wenn es mich als langjähriges Mitglied nicht betreffen würde, finde es nicht gut, dass hier zunehmend über die Einteilung der Mitglieder in unterschiedliche Kategorien nachgedacht wird. Ich halte es für wichtig, dass jede Mitgliedschaft gleichwertig ist.
    Das eigentliche Problem hat @Jacek ja schon beschrieben ca. 7.000 freie Plätze vs. ca. 18.000 Mitglieder ohne Dauerkarte. Und jeder hat noch Freunde/ Kumpels/ Verwandte die er ab und zu auch noch gern mitnehmen würde… Ich sehe ehrlich gesagt, bei gleichbleibender Stadionkapazität ,keine Lösung für dieses Dilemma. Alles was der Verein machen kann, ist an der Symptonen zu arbeiten, aber jede Lösung wird Verlierer/ Unzufriedene nach sich ziehen. Dessen sollten wir uns bewusst sein.

    Die Kriterien für die Ticketvergabe kommuniziert der Verein transparent. Der nächste Schritt muss jetzt sein, die Infrastruktur/Software an die gestiegenen Anforderungen anzupassen. Und ich gehe einfach davon aus, dass daran gearbeitet wird. Das ist aus meiner Sicht auch die Grundlage, um danach die vorgeschlagenen kreativen Lösungen auszutesten.

    Ein positiver Schritt war ja schon die Einführung des gut funktionierenden Ticket-Zweitmarkts.

  17. Was mich wirklich stört ist noch nicht mal die Lotterie auf die man sich einlassen muß sondern die Zeit. Montag ab 10Uhr? Ich bin Handwerker und hab schlicht keine Zeit 3 Stunden am Handy zu verbringen und da bin ich sicherlich nicht der Einzige. Wieso nicht Samstag oder Sonntag Vormittag.

    Grüße

  18. Die beste Lösung aus meiner Sicht wäre garnicht erst soviele neue Mitglieder aufzunehmen . Es ist doch ganz klar daß diese auch an den Spielen teilnehmen möchten.!!!!!! Erst nach dem neuen Stadionausbau ist doch dann erst wieder Kapazität!!! für Mitgliedschaften. Eiserne Grüße

  19. @Martin, naja aber die halten die Transfers schon für sinnvoll, außerdem ist ja nicht gesagt das sich die neuen nun alle durchsetzen. Hinzu kommt auch das der eine oder andere Neue auch schon im fortgeschrittenen Alter ist und da nimmt auch die Verletzungsanfälligkeit zu, also erst mal abwarten, alles andere ist zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.